Druckserver in Windows Server 2003 und Windows 2000 Server mithilfe von DNS-Alias (CNAME) Datensätze Konsolidieren von

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 870911 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Druckserver konsolidieren, die in einer Microsoft Windows Server 2003-Umgebung oder in einer Microsoft Windows 2000 Server-Umgebung ausgeführt. Bei der Konsolidierung von Druckservern in einer Organisation ist eine der primären Hürden zur Durchführung der Konsolidierung mit einer minimalen Auswirkungen auf den verbundenen Clients.

Wenn Clients eine Methode zur Namensauflösung (DNS = Domain Name System) für die Verbindung mit dem Druckserver verwenden, können Sie DNS-Alias (CNAME) Datensätze, Druck-Server zu konsolidieren. Wenn Sie diese Methode verwenden, müssen Sie keinen Druckerfreigaben auf jedem Client neu zuordnen. Um diese Methode verwenden, müssen Sie DNS-Alias-Datensätze für den Druck-Server erstellen, die Sie während der Konsolidierung zu entfernen. Wenn Sie die Alias-Datensätze erstellen, müssen Sie als Ziel-Host den Druckserver angeben, dem Sie die Druckerwarteschlangen zu konsolidieren möchten.

Hinweise
  • Für die Verwendung von Alias-Datensätze für die Druck-Server-Konsolidierung in einer Windows 2000 Server-Umgebung müssen auf einem Ihrer Windows 2000-basierten Server ausgeführt werden:
    • Windows 2000 Service Pack 4 oder höher.
    • Windows 2000 mit den erforderlichen Hotfix installiert. Der Hotfix wird im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben:
      298692 Sie können keinen Drucker mithilfe von den CNAME-Eintrag hinzufügen.
  • Wenn CNAME-Einträge verwenden möchten, müssen Sie den Registrierungseintrag "DisableStrictNameChecking" ändern. Weitere Informationen dazu, wie Sie den Registrierungseintrag "DisableStrictNameChecking" ändern klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
    281308Herstellen einer Verbindung mit SMB-Freigabe auf einem Windows 2000-Computer oder einem Windows Server 2003-basierten Computer funktioniert möglicherweise nicht mit einem Aliasnamen

Weitere Informationen

Damit können Clients weiterhin die Namen der Druckerserver aufzulösen, die Sie während der Konsolidierung entfernen möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Sichern Sie alle Druckwarteschlangen und Druckerfreigaben von den Servern, die Sie konsolidieren möchten, und Wiederherstellen Sie klicken Sie dann die Druckerwarteschlangen und Druckerfreigaben auf dem Server, der die zusammengeführte drucken Last behandelt. Zu diesem Zweck können Sie ein Dienstprogramm wie z. B. Microsoft Print Migrator. Informationen zu download und Print Migrator verwenden finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
    http://www.Microsoft.com/windowsserver2003/techinfo/overview/printmigrator3.1.mspx
  2. Nehmen Sie die Druck-Server, die Sie offline entfernen, entfernen Sie die zugehörigen Ressourceneinträge von DNS und ihre zugehörigen Konten in Active Directory entfernen möchten.
  3. Erstellen Sie einen Alias (CNAME) Eintrag für jeden Druckserver, die Sie während der Konsolidierung zu entfernen. Wenn Sie einen Aliaseintrag erstellen, müssen Sie den Ziel-Host angeben. Wählen Sie als Ziel-Host den Server, dass Sie die Druckerwarteschlangen in Schritt 1 wiederhergestellt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    Bei Auswahl eines Ziel-Servers in Windows Server 2003

    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf DNS.
    2. Erweitern Sie Servername, und erweitern Sie dann Forward-Lookupzonen.

      Hinweis Servername ist der Name Ihres Servers.
    3. Mit der rechten Maustaste der entsprechenden Zone, und klicken Sie dann auf Neuer Alias (CNAME).
    4. In der Aliasname (bei Nichtangabe wird übergeordnete Domäne verwendet) das Feld, geben Sie den Aliasnamen ein. Der Aliasname muss den Namen des Druckservers übereinstimmen, die Sie entfernt.
    5. In der Vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) für Ziel-host das Feld, und geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen des Druckservers, die Sie die Druckerwarteschlangen zu konsolidieren möchten. Alternativ können Sie klicken Durchsuchen um den Ziel-Host zu suchen.
    6. Klicken Sie auf OK.

    Auswählen einer Ziel-Host in Windows 2000 Server

    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf DNS.
    2. Erweitern Sie Servername, und erweitern Sie dann Forward-Lookupzonen.
    3. Mit der rechten Maustaste der entsprechenden Zone, und klicken Sie dann auf Neuen Alias.
    4. In der Aliasname (bei Nichtangabe wird übergeordnete Domäne verwendet) das Feld, geben Sie den Aliasnamen ein. Der Aliasname muss den Namen des Druckservers übereinstimmen, die Sie entfernt.
    5. In der Vollqualifizierten Domänennamen für Ziel-host das Feld, und geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen des Druckservers, die Sie die Druckerwarteschlangen zu konsolidieren möchten. Alternativ können Sie klicken Durchsuchen um den Ziel-Host zu suchen.
    6. Klicken Sie auf OK.
Nachdem Sie den Druckserver konsolidieren, erhöht den Netzwerkdatenverkehr geringfügig. Der erhöhte Datenverkehr tritt auf, da die Clients müssen entwickeln und überprüfen ihre Einstellungen mit dem neuen Druckserver. Der erhöhte Datenverkehr hängt von der Anzahl der Clients in Ihrer Umgebung und die Anzahl der Einstellungen, die während der Aushandlung übergeben werden muss. Wenn eine andere Version des Treibers auf dem Druckserver installiert ist, als auf dem Client installiert ist, kann der Datenverkehr auch Treiber-Downloads enthalten.

Die Netzwerklast Vorhersagen zu können, ist die empfohlene Methode, um den Netzwerkverkehr für repräsentative Clients in Ihrer Umgebung zu verfolgen. Diese Methode können Sie besser beurteilen, ob die erhöhte Last auf ein Problem sein soll.

Zusätzliche Dinge zu beachten, bevor Sie diese Lösung verwenden

  • Die Lösung im Abschnitt Weitere Informationen funktioniert nur, wenn Clients DNS oder eine andere Methode zur Namensauflösung, die DNS enthält, wenn sie mit dem Druckserver herstellen. Clients können nicht nutzen dieser Lösung, wenn sie:
    • Sind direkt von IP (Internet Protocol) auf dem Druckserver verbunden.
    • Verwenden Sie nur Network basic Input/Output System (NetBIOS).
    • Verwenden Sie Windows Internet Name Service (WINS) verwenden Sie jedoch kein WINS-reverse-Lookup.
  • Wenn einige Clients WINS verwenden, ermöglichen Sie diese Clients die Druck-Server-Namen ordnungsgemäß auflösen. Zu diesem Zweck entfernen Sie die WINS-Datenbank die Namen der Druckerserver, die während der Konsolidierung entfernt wurden.
  • Der bestimmten Knotentyp, den Sie für die Namensauflösung verwenden, kann auch die Ergebnisse dieser Lösung auswirken. Sie müssen einen Knotentyp verwenden, der für die Namensauflösung DNS verwendet. Es wird empfohlen, den Hybrid-Knotentyp (h-Knoten).Weitere Informationen zu den Knotentypen klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
    167640Den Knotentyp von einer Windows NT-Arbeitsstation ändern automatisch
    160177 Standardknotentyp für Microsoft-clients

Registrieren Sie die Kerberos-Dienstprinzipalnamen (SPN)

Sie müssen die Kerberos-Dienstprinzipalnamen (SPN), den Hostnamen und den vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) für alle neuen DNS-Alias (CNAME) Datensätze registrieren. Wenn Sie dies nicht tun, kann eine Kerberos-Ticket-Anforderung für einen DNS-alias (CNAME) Datensatz fehlschlagen und den folgenden Fehlercode zurück:
KDC_ERR_S_SPRINCIPAL_UNKNOWN
Um die Kerberos-SPN für die neuen DNS-Alias-Datensätze anzuzeigen, verwenden Sie das Befehlszeilenprogramm Setspn (Setspn.exe). Geben Sie hierzu den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein:
setspn -L computername
Um den SPN für die DNS-Alias (CNAME) Datensätze zu registrieren, verwenden Sie das Setspn-Tool, mit der folgenden Syntax:
setspn -A host/ your_ALIAS_name computername
setspn -A host/ your_ALIAS_name.company.com computername
Hinweis Das Setspn-Tool ist in Windows Server 2003-Supporttools enthalten. Sie können Windows Server 2003-Supporttools aus dem Ordner "Support\Tools" der Windows Server 2003-Startdiskette installieren. Zum Herunterladen und Installieren der neuesten Version des Dienstprogramms Setspn, besuchen folgende Website:
http://www.Microsoft.com/en-US/Download/Details.aspx?ID=15326

Informationsquellen

Weitere Informationen über Druckserver Migration finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.Microsoft.com/windowsserver2003/techinfo/overview/printmigrator3.1.mspx
Weitere Informationen zu einem Problem, das Herstellen einer Verbindung mit SMB-Freigabe über einen Aliasnamen ein Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
281308Herstellen einer Verbindung mit SMB-Freigabe auf einem Windows 2000-Computer oder einem Windows Server 2003-basierten Computer funktioniert möglicherweise nicht mit einem Aliasnamen

Eigenschaften

Artikel-ID: 870911 - Geändert am: Donnerstag, 30. Mai 2013 - Version: 8.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbFilePrintservices kbhowto kbinfo kbmt KB870911 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 870911
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com