Zum Angeben des NTFS-Volumes, dem auf einem remote Systems Management Server 2003-Standortsystem installiert ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 871234 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Standardmäßig installiert den Dienst SMS-Standortkomponenten-Manager beim Installieren von Microsoft Systems Management Server (SMS) 2003 remote Standortsystem, die Binärdateien (SMS-Ordner) für das Standortsystem auf dem NTFS-Volume, das den meisten freien Speicherplatz enthält. Sie lieber möglicherweise ein NTFS-Volume als das Standard-Volume für die remote Standortsysteme verwenden, indem verhindert, dass SMS Auflisten von bestimmten NTFS-Volumes.

Weitere Informationen

Damit SMS Auflisten einer NTFS-Volume auf dem Remoteserver müssen Sie eine Textdatei erstellen, die heißt NO_SMS_ON_DRIVE.SMS, und platzieren Sie die NO_SMS_ON_DRIVE.SMS-Datei im Stammordner aller NTFS-Volumes, in denen Sie nicht die Binärdateien (SMS-Ordner) für die folgenden SMS 2003-Komponenten installieren möchten:
  • Client access Point (CAP)
  • Verwaltungspunkt (MP)
  • Serverlocatorpunkt (SLP)
  • SQL_Monitor (SMS-Anbieter)
Wenn Sie einen System-Website auf einem Remoteserver installieren, der SMS 2003 Standortkomponenten-Manager-Dienst Listet alle NTFS-Volumes und installiert das Standortsystem Zusammenhang binäre Dateien in einem SMS-Ordner auf dem Laufwerk mit dem meisten verfügbaren Speicherplatz. Wenn der Standortkomponenten-Manager die NO_SMS_ON_DRIVE.SMS-Datei, die Binärdateien (SMS-Ordner) für die weiter oben in diesem Artikel aufgeführten Komponenten entdeckt werden nicht auf NTFS-Volume installiert sich die Datei NO_SMS_ON_DRIVE.SMS befindet.

Einige SMS-Dateien werden im Ordner außerhalb der SMS-Ordner installiert. Diese Standardspeicherorte können nicht geändert werden. Beispielsweise werden Dateien in den folgenden Ordnern installiert:
  • Der Ordner CAP_ sitecode

    Dateien werden in diesem Ordner installiert, wenn der CAP-Standortsystemrolle als "System." definiert ist
  • Den Ordner SMS_CCM

    Dateien werden in diesem Ordner installiert, wenn Management Point-Standortsystemrolle auf dem Computer aktiviert ist.
  • Der sitecode Ordner Inetpub\wwwroot\SMSComponent und Inetpub\wwwroot\SMSReporting_

    Dateien werden in diesen Ordnern installiert, wenn die Berichterstellung Punkt-Rolle auf dem Computer aktiviert ist.
  • Den Ordner "% Windir%\System32"
Hinweis: Die Standardfreigabe für SMS-CLIENTZUGRIFFSPUNKT (CAP_ sitecode) und die Distributionsfreigabe Punkt sind von der NO_SMS_ON_DRIVE.sms-Datei nicht betroffen. Alternativ kann Ihre Position durch ein Systemtyp Freigabe festlegen und mithilfe einer benutzerdefinierten Freigabe erstellt, indem der SMS-Administrator gesteuert werden.

SMS 2003 SP2 ermöglicht CAPs und Verteilungspunkte NO_SMS_ON_DRIVE.sms erkennen

In Versionen sind SMS 2003 SP2 und älter die Standardfreigabe für SMS-CLIENTZUGRIFFSPUNKT (CAP_ Standortcode) und die Distributionsfreigabe zeigen nicht die Datei NO_SMS_ON_DRIVE.sms betroffen. Alternativ kann Ihre Position gesteuert werden, indem ein Systemtyp Freigabe und mithilfe einer benutzerdefinierten Freigabe, die von der SMS-Administrator erstellt wird. Installation von SMS 2003 SP2 bietet CAPs und Verteilungspunkte die Möglichkeit, NTFS-Volume als das Standard-Volume mithilfe der verhindert, dass SMS Auflisten von bestimmten NTFS-Volumes.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322588Sie können den Speicherort der Standard-Clientzugriffspunkt angeben, wenn Sie Systems Management Server installieren

Eigenschaften

Artikel-ID: 871234 - Geändert am: Mittwoch, 29. November 2006 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Systems Management Server 2003 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbhowto KB871234 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 871234
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com