Update: Ein Analysis Services-Server scheint zu reagieren, wenn eine komplexe Abfrage, die eine lange akzeptiert für eine SQL Server 2000 Analysis Services-Server ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 872934 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
# Fehler: 14363 (Plato7X)


wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Inhalt

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die folgenden zu dieser Hotfix-Version:
  • Durch dieses Hotfixpaket behobenen Probleme
  • Voraussetzungen für die Installation des Hotfix-Pakets.
  • Gibt an, ob Sie Ihren Computer neu starten müssen nach der Installation des Hotfix-Pakets.
  • Wird das Hotfix-Paket durch andere Hotfix-Paket ersetzt?
  • Gibt an, ob Sie die Registrierungsänderungen vornehmen müssen.
  • Die Dateien, die im Hotfix-Paket enthalten sind.

Problembeschreibung

Wenn eine komplexe Abfrage, die lange dauert abgeschlossen für eine Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services-Server ausgeführt und Sie versuchen, eine Verbindung zum Analysis Services-Server herstellen, oder Sie versuchen, eine Abfrage für Analysis Services-Cube ausgeführt, können Sie feststellen, dass Analysis Services-Server scheint zu reagieren (hängt). Darüber hinaus stellen Sie möglicherweise ein Timeout Error fest.

Dieses Problem verursacht eine Verzögerung für die Verarbeitung eines Objekts wie ein Cube, eine Dimension oder eine Partition auf dem Analysis Services-Server abgeschlossen.

Eine Liste der vorherigen Hotfixes finden Sie im Abschnitt "Microsoft SQL Server 2000 Post-Service Pack 3 oder Microsoft SQL Server 2000 Post-Service Pack 3a Hotfixes" im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das aktuellste SQL Server 2000 Service pack

Ursache

Wenn Analysis Services ein Objekt in eine Analysis Services-Server verarbeitet, erstellt der Server eine Kopie des Objekts, das verarbeitet wird und dann arbeitet der Kopie, bis der Analysis Services-Server eine Commit-Anforderung empfängt. Wenn eine Commit-Anforderung empfangen wird, wird der Analysis Services-Server erhält eine Schreibsperre für die Objekte, die in der aktuellen Transaktion verarbeitet werden und ersetzt dann diese Objekte mit den entsprechenden aktualisierten Versionen der Objekte. Wenn für eine oder mehrere der Objekte, die ersetzt werden Abfragen ausgeführt werden, wartet die Schreibanforderung Sperren für die vorhandene Lesen sperren, die von den Abfragen gehalten werden. Alle nachfolgenden Lesesperre Anforderungen, die Analysis Services-Server für die Objekte in der Commit-Anforderung empfängt, werden hinter die Sperre warten-Schreibanforderung für den Commitvorgang Warteschlange. Dieses Verhalten führt den Verarbeitungsvorgang warten, bis die Abfrageverarbeitung der abgeschlossen ist. Daher sehen Sie das Verhalten, das im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird.

Lösung

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine das Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.

Gehen Sie folgendermaßen vor um das Problem zu beheben:
  1. Wenden Sie den der in der folgenden Microsoft Knowledge Base beschriebene Hotfix:
    827899Update: Verhindern Sie, dass Analysis Services-Verarbeitungsanforderungen blockieren Abfragen
    Dieser Hotfix wird Ausstehende Verarbeitungsvorgang nach einer bestimmten Zeit zu unterbrechen. Dieser Hotfix stellt eine Registrierungseinstellung, die Sie zum Aktivieren der Commit-Anforderung verwenden können. Die Registrierungseinstellung können auch die Wartezeit Zeit für die Commit-Anforderung festgelegt. Mithilfe dieser Registrierungswert kann ein Analysis Services-Administrator bestimmen wie viele Sekunden eine Commit-Anforderung wartet die Schreibsperre abgerufen werden, bevor die Commit-Anforderung den Verarbeitungsvorgang Rollback.
  2. Deshalb in diesem Artikel erwähnt wird. Finden Sie weitere Informationen im Abschnitt "Hotfix-Informationen".
  3. Fügen Sie den ForceCommitTimeout DWORD-Registrierungswert zum folgenden Registrierungsunterschlüssel hinzu:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\OLAP Server\CurrentVersion
    Der Wert für den ForceCommitTimeout DWORD-Registrierungswert nicht auf 0 (null) festgelegt ist, bricht Analysis Services alle Abfragen, die auf dem Analysis Services-Server unabhängig von der Analysis Services-Datenbank ausgeführt werden, auf denen diese Abfragen ausgeführt werden. In diesem Szenario wartet der Microsoft Decision Support Objects (DSO)-Vorgang nicht Abrufen einer Schreibsperre.

    Mithilfe dieses Registrierungswerts kann ein Analysis Services-Administrator bestimmen wie viele Sekunden eine Commit-Anforderung warten muss, bevor alle ausgeführten Abfragen abgebrochen werden. Dieser Registrierungswert wird in Sekunden ausgedrückt.

    Hinweis: Nach der Verarbeitung Auftrag die MDX-Abfrage über den angegebenen Zeitraum der ForceCommitTimeout DWORD-Registrierungswert abbricht, erhalten front Anwendung ein Fehlermeldung, die der folgenden ähnelt:
    Der Vorgang wurde abgebrochen.

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Voraussetzungen

Dieser Hotfix erfordert Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services Service Pack 3 (SP3). Weitere Informationen zum Beziehen von SQL Server 2000 Analysis Services Service Pack 3 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Informationen zum Neustart

Sie müssen Ihren Computer nicht neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben.

Hinweis: Sie müssen den MSSQLServerOLAPService -Dienst neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben.

Dateiinformationen

Dieser Hotfix enthält nur die Dateien, die um die Probleme zu beheben, die in diesem Artikel aufgelistet erforderlich sind. Dieser Hotfix enthält möglicherweise nicht alle Dateien, die Sie benötigen, um ein Produkt vollständig auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung, um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln.
   Date         Time   Version    Size       File name
   -------------------------------------------------------
   06-Apr-2004  07:56                18,800  Msmd.h
   29-Jul-2004  13:31  8.0.966.0    221,760  Msmdcb80.dll     
   29-Jul-2004  13:31  8.0.0.966  4,063,808  Msmddo80.dll     
   29-Jul-2004  13:31  8.0.966.0  1,036,864  Msmdgd80.dll     
   29-Jul-2004  13:31  8.0.966.0    172,608  Msmdpump.dll     
   29-Jul-2004  07:16  8.0.966.0    446,524  Msmdsgn.rll
   29-Jul-2004  13:31  8.0.0.966  9,642,564  Msmdsgn80.dll    
   29-Jul-2004  13:31  8.0.966.0  1,843,780  Msmdsrv.exe      
   29-Jul-2004  13:31  8.0.966.0  2,085,456  Msolap80.dll     
   29-Jul-2004  06:57  8.0.966.0    213,068  Msolap80.rll
Hinweis: Aufgrund kann wechselseitiger Abhängigkeiten zwischen der aktuellste Hotfix, der diese Dateien enthält auch weitere Dateien enthalten.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies einen Fehler in den Microsoft-Produkten ist, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über das Namensschema für Microsoft SQL Server-Updates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822499Neues Namensschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdate-Paketen
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Eigenschaften

Artikel-ID: 872934 - Geändert am: Freitag, 7. September 2007 - Version: 4.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services
Keywords: 
kbmt kbquery kbconnectivity kbsqlserv2000presp4fix kbbug kbfix kbhotfixserver kbqfe KB872934 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 872934
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com