Artikel-ID: 883256 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie mit der Funktion "Add-Ons verwalten" den Status eines Microsoft Internet Explorer Add-Ons ändern und ein Add-on aktualisieren. Dieser Artikel listet einige Tipps zur Behandlung von Problemen auf, die möglicherweise mit Add-Ons auftreten. Darüber hinaus sind einige Tipps zur Problembehandlung, mit denen Sie Probleme beheben, die möglicherweise mit der Add-Ons verwalten-Funktion selbst aufgeführt. Der Artikel beschreibt, wie Sie Add-ons mithilfe von Registrierungseinträgen und Gruppenrichtlinien verwalten. Administratoren können Benutzer bestimmte Add-ons verwalten lassen, die Verwaltung von anderen Add-Ons jedoch dem Administrator vorbehalten. Oder Administratoren können alle Add-ons verwalten. Diese Themen werden in bestimmten Bereichen behandelt , in denen die folgenden Richtlinieneinstellungen besprochen werden:
  • Alle Add-Ons sperren, wenn in der Add-on-Liste ausdrücklich zugelassen
  • Add-On-Liste

EINFÜHRUNG

Microsoft Internet Explorer-Add-Ons sind Softwarekomponenten. Wenn Sie eine Website besuchen, können Internet Explorer-Add-Ons automatisch heruntergeladen werden, oder Sie werden möglicherweise zum Downloaden eines Add-Ons aufgefordert. Bei einigen Add-Ons besuchen Sie möglicherweise gezielt eine Website, um das neueste Add-on für Internet Explorer zu erhalten. Diese Komponenten sind möglicherweise Fremdanbieter-ActiveX-Steuerelemente, die Browserfunktionalität erweitern oder spezielle Benutzeroberflächenelemente in Internet Explorer bereitstellen. Sie können Add-ons mithilfe des Features "Add-ons verwalten" steuern. Dieser Artikel beschreibt die Verwendung und Problembehandlung dieser Funktion.

Um sicherzustellen, dass im Dialogfeld Add-Ons verwalten möglichst viele Add-Ons angezeigt werden, aktualisieren Sie die Add-On-Verwaltung. Um den Add-On-Manager zu aktualisieren, besuchen Sie die folgenden Microsoft-Websites:
http://www.Microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=D788C59E-B116-4D38-B00C-FF1D529106C8&displaylang=en

http://support.Microsoft.com/kb/888240

Weitere Informationen

Verwenden der Funktion "Add-Ons verwalten"

Zum Ändern des Status eines Add-Ons oder um ein Add-on zu aktualisieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie InternetExplorer.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf ManageAdd-Ons.
  3. Klicken Sie auf den Namen des Add-Ons.
  4. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden:
    • Klicken Sie auf Update ActiveX , um das Add-on mit der aktuellen Version zu ersetzen. Diese Option ist nicht für alle Add-ons verfügbar.
    • Um ein Add-on zu aktivieren, klicken Sie auf Aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.
    • Um ein Add-on zu deaktivieren, klicken Sie auf Deaktivieren, und klicken Sie dann auf OK.
Möglicherweise müssen Sie Internet Explorer neu starten, nachdem Sie ein Add-On aktiviert oder deaktiviert haben, damit die Änderungen wirksam werden.

Problembehandlung für add-ons

Es ist häufig akzeptabel, Add-ons von vertrauenswürdigen Quellen verwenden. Aber manchmal bewirken Add-Ons, dass Internet Explorer unerwartet beendet wird. Internet Explorer wird möglicherweise unerwartet beendet, wenn das Add-on mangelhaft programmiert oder wenn das Add-on für eine frühere Version von Internet Explorer erstellt wurde. Wenn Internet Explorer unerwartet beendet wird, werden Sie u. U. aufgefordert, das Add-on zu deaktivieren. Wenn Internet Explorer unerwartet beendet wird, probieren Sie eine oder mehrere der folgenden Aktionen aus:
  • Versuchen Sie, das Add-on zu aktualisieren.
  • Deaktivieren Sie das Add-on, und besuchen Sie dann die gleiche Website.Stellen Sie sicher, dass Sie das Add-on für die Website haben.
  • OderWenn die Features des Add-Ons verbessern, wenn die Features des Add-Ons für eine Website erforderlich sind, die Browserfunktionalität, Add-in aktivieren.
Wenn die Add--On-Installation blockiert wird, weil der Herausgeber gesperrt ist, zeigt die Oberfläche "Add-ons verwalten" eine zusätzliche Kategorie für gesperrte Add-Ons an. Wenn Sie eine Website besuchen, und diese Website verwendet ein Add-on, das blockiert wird, wird eine Benachrichtigung in der Statusleiste angezeigt. Die Benachrichtigung besagt, dass einige Inhalte nicht angezeigt werden können, da ein oder mehrere Add-Ons, die erforderlich sind, blockiert werden. Oder die Benachrichtigung besagt, dass ein erforderliches Add-On deaktiviert ist. Sie können ein gesperrtes Add-on im Dialogfeld Add-Ons verwalten oder in der Benachrichtigung in der Statusleiste aktivieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um weitere Informationen zu gesperrten Herausgebern zu erhalten:
  1. Klicken Sie in Internet Explorer auf Hilfeund dann auf Inhalt und Index.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Suchen, in das Dialogfeld Hilfe Typ gesperrten Herausgeber, und klicken Sie dann auf ListTopics.
Sie können mit dem Feature "Add-Ons verwalten" andere Internet Explorer-Probleme behandeln, die häufig durch Fremdanbieterkomponenten verursacht werden. Fügen Sie das Feature "Add-Ons verwalten" zu Ihren Vorgehensweisen zur Problembehandlung hinzu.

Problembehandlung bei der Funktion "Add-Ons verwalten"

Wenn Sie Probleme auftreten, wenn Sie das Feature "Add-Ons verwalten" verwenden, versuchen Sie Folgendes:
  • Melden Sie sich bei dem Computer als ein anderer Benutzer und Repeatthe Vorgang. Die Konfiguration des deaktivierten Add-ons wird auf einer pro-Userbasis gespeichert.
  • Überprüfen Sie dem folgenden Registrierungsunterschlüssel für Add-ons, Areblocked:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Ext\Settings
    Jedes Add-on, das gesperrt oder deaktiviert wird dargestellt durch Asubkey, die den Klassenbezeichner (CLSID) des Add-Ons, der blockiert wird. Suchen können im Registrierungsschlüssel HKEY_CLASSES_ROOT CLSID Add-on bestimmen, dass jeder Schlüssel repräsentiert.

    Hinweis Die
    Settings
    Unterschlüssel in der Registrierung ist nicht Createduntil mindestens ein Add-on gesperrt oder deaktiviert ist.

Verwaltung von Add-ons unter mit Gruppenrichtlinien und Registrierung

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Mit Gruppenrichtlinien können Sie als Administrator die Steuerelemente vordefinieren, die Benutzer aktivieren oder deaktivieren können. Verwenden Sie den Gruppenrichtlinienobjekt-Editor die Richtlinieneinstellungen zu ändern.
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie gpedit.msc ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Erweitern Sie Computerkonfiguration oderBenutzerkonfiguration, erweitern Sie AdministrativeTemplates, erweitern Sie Windows-Komponenten, erweitern SieInternet Explorer, erweitern Sie Sicherheitsfunktionenund klicken Sie dann auf Die Add-On-Verwaltung.
Die folgenden Richtlinieneinstellungen sind verfügbar:
  • Alle Add-Ons sperren, wenn ausdrücklich in Add-on-Liste zugelassen.
  • Add-On-Liste
  • Prozessliste
  • Alle Prozesse
Alle Add-Ons sperren, wenn in der Add-on-Liste ausdrücklich zugelassen
Sie können jeden Client so konfigurieren, dass alle Add-ons gesperrt werden, die nicht in der Richtlinieneinstellung Add-On-Liste enthalten sind, indem Sie die folgende Richtlinieneinstellung aktivieren:
Alle Add-Ons sperren, wenn in der Add-on-Liste ausdrücklich zugelassen
Diese Richtlinieneinstellung verhindert, dass Add-ons installiert oder verwendet werden können. Diese Einschränkung hindert Benutzer auch aus verwalten von Richtlinieneinstellungen für Add-Ons individuell. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, können Benutzer die Add-ons verwalten, die noch nicht in der Add-On-Listedefiniert wurden.
Add-On-Liste
Sie können einzelne Add-ons mithilfe des CLSID in der Richtlinieneinstellung Add-On-Liste angeben. Der Teil Wertname der Richtlinieneinstellung muss der CLSID des Add-Ons entsprechen, und die CLSID muss auch die Klammern enthalten, die den Rest der CLSID einschließen. Der Wert der Richtlinieneinstellung muss einen der drei möglichen Werte enthalten:
  • 0 - das Add-on ist deaktiviert und Benutzer können nicht über die Benutzeroberfläche ändern auf verwalten.
  • 1 - das Add-on ist aktiviert, und Benutzer nicht über die Benutzeroberfläche ändern auf verwaltet.
  • 2 - das Add-on ist aktiviert, und Benutzer können die hinzufügen-Onfrom-Benutzeroberfläche verwalten.
Die Liste der Add-ons, die in der Richtlinieneinstellung Add-On-Liste enthalten sind, werden in einem der folgenden Unterschlüssel der Registrierung gespeichert:
  • HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Ext\CLSID
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Ext\CLSID
Der Unterschlüssel enthält die CLSIDs der einzelnen Add-ons als Zeichenfolgen mit Daten.

Deaktivieren aller Zugriffe auf die Add-On-Verwaltung

Um uns aktivieren oder deaktivieren den Zugriff auf die Add-On-Verwaltung für Sie, fahren Sie mit dem "Problem automatisch beheben"Abschnitt. Wenn Sie lieber aktivieren oder den Zugriff auf die Add-On-Verwaltung zu deaktivieren, gehen Sie zu den "Problem manuell beheben"Abschnitt.

Problem automatisch beheben



Um dieses Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Schaltfläche Fix it oder den Link. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und folgen Sie dann den Schritten des "Fix it" Assistenten.


Zugriff auf die Add-On-Verwaltung deaktivieren
Microsoft Fix it 50619
Zugriff auf die Add-On-Verwaltung aktivieren
Microsoft Fix it 50620


Hinweise
  • Dieser Assistent kann nur auf Englisch verfügbar sein. Die automatische Korrektur funktioniert auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie nicht auf dem Computer angemeldet sind, auf dem das Problem besteht, speichern Sie heruntergeladene Datei auf einem mobilen Speichermedium (Flashdrive/CD/etc.) und führen Sie es auf dem Computer aus, auf welchem das Problem auftritt.



Problem manuell beheben

Um die Option Deaktivieren und die Option Aktivieren für alle Add-ons zu deaktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben regedit, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Internet Explorer\Restrictions

    Hinweis Dieser Registrierungsunterschlüssel steht nur in einer Domäne Environmentwhere Zugriff auf die Add-On-Verwaltung von Anadministrator durch eine Gruppenrichtlinie deaktiviert ist.
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten aufneu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  4. Typ NoExtensionManagement.
  5. Doppelklicken Sie auf NoExtensionManagement, Typ und dann 1.

    Es folgen die Werte, die zu dem Schluß angeben kann:
    • 0 -Die Benutzer kann Add-ons aktivieren bzw. Deaktivieren der.
    • 1 -Die Benutzer kann den Status von Add-ons nicht ändern.
  6. Klicken Sie auf OK, und beenden Sie Registrierungs-Editor.
Um diesen Registrierungseintrag als Teil von Gruppenrichtlinie festlegen möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor erweitern Sie Computerkonfiguration oder Benutzerkonfiguration.
  2. Erweitern Sie Administrative Vorlagen, erweitern SieWindows-Komponenten, erweitern Sie Internet Explorer, und doppelklicken Sie dann auf die folgende Richtlinieneinstellung:
    Lassen Sie Benutzer aktivieren oder Deaktivieren von Add-ons nicht zu

Eigenschaften

Artikel-ID: 883256 - Geändert am: Freitag, 2. Mai 2014 - Version: 20.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Explorer 6.0
  • Windows Internet Explorer 7
  • Windows Internet Explorer 8
Keywords: 
kbappcompatibility kbsecurity kbconfig kbinfo kbfixme kbmsifixme kbmt KB883256 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 883256
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com