Eine Beschreibung für die neue eindeutige ID der Funktion von Windows Clustering in Windows Server 2003 Service Pack 1 und in X 64-basierten Versionen von Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 883286 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt eine neue Funktionalität in Microsoft Windows Server 2003 Windows Clustering. In Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) und X 64-basierten Versionen von Windows Server 2003 ClusDisk-Komponente verwendet, eine neue eindeutige ID der Funktion um Festplatten in Ihrem Servercluster mithilfe einer GUID zu identifizieren.

Weitere Informationen

Eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG ClusDisk (Übersicht)

Indem Sie standardmäßig in Windows Server 2003 SP1 und X 64 - basierte Versionen von Windows Server 2003 die ClusDisk-Komponente verwendet die neue eindeutige ID der Funktion anstelle von Datenträgersignaturen um Festplatten zu identifizieren. ClusDisk verwendet immer noch Datenträgersignaturen legacy Datenträger identifizieren und für die Abwärtskompatibilität mit der ursprünglichen freizugeben, Version von Windows Server 2003 und Microsoft Windows 2000 Server Server-Cluster. Die neue ClusDisk-Komponente weiterhin erkennt und behandelt Änderungen an Datenträgersignaturen. Mithilfe der der eindeutige ID-Funktion verkürzt ClusDisk jedoch die Anzahl der Geräte zurücksetzen Operationen, die ClusDisk sendet. Dieses neue Feature ClusDisk ist kompatibel mit älteren Festplatten. Daher ist dieses neue Feature kompatibel mit Festplatten, die die eindeutige ID der Funktion nicht unterstützen.

Wegen dieses neue Feature eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG wird eine neue DiskUniqueIds -Eigenschaft in die Cluster-Datenträger Ressource privaten Eigenschaften angezeigt. Diese Eigenschaft anzeigen möchten, geben Sie an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl und dann EINGABETASTE, wobei letter der Laufwerkbuchstabe der Festplatte ist, die Sie die Eigenschaften anzeigen möchten:
cluster Res "letter Datenträger:" / Priv
Beispielsweise die Eigenschaften des Datenträgers anzeigen, die der Brief II zugewiesen ist, geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
Cluster Res "Datenträger i:" / Priv
Wird zurückgegeben, Informationen, die der folgenden ähnelt:
Listing private properties for 'disk i:':

T  Resource             Name                           Value
-- -------------------- ------------------------------ -----------------------
D  disk i:              Signature                      2545596169 (0x97bab709)
D  disk i:              SkipChkdsk                     0 (0x0)
D  disk i:              ConditionalMount               1 (0x1)
M  disk i:              MPVolGuids                     7e00 \??\Volume{0b3afeff-9881-11d7-9ac5-505054503030}
S  disk i:              SerialNumber                   ZG02206609
B  disk i:              DiskUniqueIds                  10 00 00 00 ... (48 bytes)
B  disk i:              MountVolumeInfo                09 B7 BA 97 ... (32 bytes)

Eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG ClusDisk-Funktionalität

Die neue eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG ClusDisk-Funktion soll verringert die Gefahr, dass ein Datenträger im Servercluster nicht verfügbar ist. Daher ist die Anzahl der Gerät zurückgesetzt, die ClusDisk sendet eine. Dieses Gerät zurücksetzen wird nur bei der letzte Datenträger Besitzer nicht mehr verfügbar hat, jedoch noch nicht Datenträger reservieren freigegeben gesendet. ClusDisk senden kein Gerät unter anderen Umständen zurücksetzen. Darüber hinaus wurde die Standardanzahl der Vermittlung versucht für einen Datenträger aus fünf in der Originalversion auf zwei in SP1 geändert.

ClusDisk-Verhalten für Datenträger, die eindeutige Bezeichner unterstützen

ClusDisk hat jetzt die folgenden Verhaltensweisen für Datenträger, die eindeutige Bezeichner (IDs) zu unterstützen:
  • Die Datenträgerressource speichert und verbreitet eindeutigen Bezeichnern im folgenden Unterschlüssel der Registrierung des Datenträgers:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Cluster\Resources\GUID\Parameters\DiskUniqueIds
  • Wenn eine Festplatte online geschaltet wird oder während der Vermittlung der Datenträgerressource verwendet ClusDisk eindeutigen IDs der Datenträger um, Datenträger zu suchen.
  • Nachdem Clusdisk den Datenträger erfolgreich identifiziert, untersucht ClusDisk der Status des Datenträgers Reservierung.
  • Wenn der Status des Datenträgers Reservierung zeigt, dass der Datenträger reserviert ist, sendet ClusDisk ein einzelnes Gerät zurücksetzen.
  • Wenn ClusDisk Änderungen erkennt in der Datenträger-Signatur, wenn der Datenträger online geschaltet wird oder während der Vermittlung des Datenträgers, wird das Feld Signatur die Datenträger-Parameter automatisch aktualisiert.

ClusDisk-Verhalten für Datenträger, die keine eindeutigen IDs unterstützen

ClusDisk und die Datenträgerressource verwenden Datenträgersignaturen bei Datenträgern, die keine eindeutigen IDs unterstützen, um Datenträger zu identifizieren. Dies ist dieselbe Methode Identifizieren von Datenträgern, die in der Originalversion von Windows Server 2003 verwendet wird. Jedoch in Windows Server 2003 SP1 und X 64-basierten Versionen von Windows Server 2003 ClusDisk enthält folgende Verbesserungen, Datenträger-ID mithilfe von Datenträgersignaturen:
  • ClusDisk hat jetzt eine neue Signatur Datenträgercache. Dieser Cache speichert alle bekannten Zuordnungen zwischen Datenträgern und deren Signaturen. Dieser Cache wird ständig aktualisiert. Um diesen Cache zu aktualisieren, verknüpft ClusDisk in auf die typische Festplatte Eingabe Ausgabe Steuerung (IOCTL) Funktionsaufrufe, die Datenträgersignaturen zurückgeben.
  • ClusDisk optimiert sucht nach einem Datenträger mithilfe den Signatur Datenträgercache. In diesem Szenario sucht ClusDisk zuerst nach einer Datenträgersignatur im Remotenamencache Signatur Datenträger. Wenn die Datenträgersignatur gefunden wird, zurückgegeben ClusDisk sofort ein Erfolg Ergebnis. Wenn die Datenträgersignatur nicht im Cache gefunden wird, sucht ClusDisk nur nach Datenträger, deren Signaturen unbekannt sind. Darüber hinaus durchsucht ClusDisk nur für Festplatten, die für clustering gültig sind. Beispielsweise ClusDisk nicht für nicht-Small Computer System Interface () Datenträger, für Systemdatenträger oder für CD-ROM-Laufwerke suchen.
  • Bei einer Anforderung Gerät zurücksetzen sendet ClusDisk nur das Gerät zurückgesetzt, wenn die Festplatte Reservierung Status Abfrage das Ergebnis TRUE zurückgibt. Dadurch verringert die Wahrscheinlichkeit eines ClusDisk senden einen Bus zurückgesetzt, wenn Datenträgerhardware fehlgeschlagen ist.
Wenn eine neue Festplatte online auf einem Servercluster, die das neue eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG-Feature unterstützen geschaltet wird, werden die folgenden Schritte durchgeführt:
  1. Während die Prozedur den Datenträger online zu schalten versucht die Datenträgerressource zum Lesen des DiskUniqueIds -Parameter von der Datenträgerressource.
  2. Da dieser Parameter nicht auf die neue Festplatte vorhanden ist, wird auf den Datenträger online zu schalten die Datenträgersignatur lesen ClusDisk-Datenträgerressource zurückgesetzt.
  3. Bevor online Prozess beendet ist, fragt die Datenträgerressource als letzte Schritt ClusDisk eindeutigen IDs der Datenträger zu ermitteln.
  4. Wenn der Datenträger das eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG-Feature unterstützt, gibt ClusDisk eindeutigen IDs der Datenträger. Wenn der Datenträger die eindeutige ID der Funktion nicht unterstützt, gibt ClusDisk "nicht unterstützt" Ergebnis zurück.
  5. Wenn die Datenträgerressource eindeutigen IDs der Datenträger erhält, speichert die Datenträgerressource diese eindeutigen IDs in den Unterschlüssel Speicherort der Cluster-Registrierung.
  6. Wenn der Datenträger das eindeutige DATENTRÄGERKENNUNG-Feature unterstützt, verwenden alle nachfolgende online Operationen der Festplatte die Festplatte gespeicherte eindeutige IDs.

Technischer Support für Windows X 64-Editionen

Ihr Hardwarehersteller bietet technischen Support und Unterstützung für Microsoft Windows X 64-Editionen. Ihr Hardwarehersteller bietet Support, da eine Windows X 64 Edition zusammen mit Ihrer Hardware geliefert wurde. Ihr Hardwarehersteller möglicherweise hat Windows X 64 Edition-Installation mit eigenen Komponenten verändert. Eindeutige Komponenten gehören bestimmte Gerätetreiber oder gehören optionale Einstellungen, um die Leistung der Hardware zu optimieren. Wenn Sie technische Hilfe zu Ihrer Windows X 64 Edition benötigen, wird Microsoft Unterstützung in angemessenem bietet. Allerdings müssen Sie möglicherweise den Hersteller direkt. Der Hersteller ist am besten ihm, um die Software zu unterstützen, die der Hersteller der Hardware installiert.

Weitere Informationen zu Microsoft Windows XP Professional X 64 Edition die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsxp/64bit/default.mspx
Weitere Informationen zu Microsoft Windows Server 2003 x 64-Editionen die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/64bit/x64/editions.mspx
Produktinformationen über primäre Befehle SCSI - 3 (SPC), finden Sie unter folgenden Technical Committee T10 für SCSI-Speicher-Schnittstellen-Website:
http://www.t10.org/ftp/t10/drafts/spc3/spc3r23.pdf

Eigenschaften

Artikel-ID: 883286 - Geändert am: Donnerstag, 11. Oktober 2007 - Version: 4.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1
Keywords: 
kbmt kbdiskmemory kbclustering kbhowto kbinfo KB883286 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 883286
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com