Beschreibung der bekannten Probleme bei der Verwendung von Outlook Web Access auf einem Windows XP-Computer mit SP2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 883575 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
883575 Description of the known issues with using Outlook Web Access on a Windows XP SP2-based computer
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel behandelt die bekannten Probleme, die bei der Verwendung von Microsoft Outlook Web Access auf einem Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2)-Computer auftreten. Die Themen werden in der folgenden Reihenfolge behandelt:
  • Die Verwendung von Outlook Web Access auf einem Windows XP SP2-Computer.
  • Die Existenz bekannter Probleme.
  • Funktionalitätsverlust des S/MIME-Steuerelements in Outlook Web Access.
  • Existenz sonstiger Verhaltensänderungen.

Einführung

Windows XP Service Pack 2 implementiert gewisse Verhaltensänderungen in Microsoft Internet Explorer, die sich möglicherweise auf die Benutzer von Outlook Web Access auswirken. Dieser Artikel beschreibt bekannte Probleme, die bei der Verwendung von Outlook Web Access auf einem Windows XP SP2-Computer auftreten können.

Weitere Informationen

Outlook Web Access auf einem Windows XP SP2-Computer verwenden

Sie müssen eine der folgenden Methoden anwenden, um auf einem Windows XP SP2-Computer eine Verbindung zu Outlook Web Access herzustellen.
  • Methode 1 Fügen Sie in Internet Explorer für den Popupblocker zur Liste Zugelassene Sites den URL für die Outlook Web Access-Website hinzu. Diese Aktion wird empfohlen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie im Menü Extras auf Popupblocker, und klicken Sie anschließend auf Popupblockereinstellungen.
    2. Geben Sie in das Feld Adresse der Website, die zugelassen werden soll den URL der Outlook Web Access-Website ein.
    3. Klicken Sie auf Hinzufügen und anschließend auf Schließen.
    Hinweis: Es wird empfohlen, die Methode 1 zu verwenden. Wenn Sie die Methode 1 verwenden, kann der Popupblocker weiterhin auf anderen Websites funktionieren.
  • Methode 2 Sie können den Basic-Client anstelle des Premium-Clients auswählen, wenn Sie sich mit formularbasierter Authentifizierung anmelden.

    Hinweis: Wenn Sie für die Verwendung der Methode 1 nicht über die erforderlichen Berechtigungen verfügen, sollten Sie die Methode 2 anwenden. (Sie verfügen beispielsweise nicht über die erforderlichen Berechtigungen, die Methode 1 anzuwenden, wenn Sie einen Computer im Kioskmodus verwenden.)
  • Methode 3 Sie können die Filterebene herabsetzen. Dadurch können einige Popup-Fenster mit Werbebotschaften angezeigt werden. Es ist jedoch möglich, dass bestimmte Outlook Web Access-Funktionen nicht mehr wie erwartet arbeiten.
Darüber hinaus können Sie den Popupblocker in Internet Explorer deaktivieren. Diese Vorgehensweise ist hingegen nicht empfehlenswert.

Bekannte Probleme

Die Filterebene wirkt sich auf die Funktionalität aus

Wenn der Popupblocker in Internet Explorer aktiviert und die Filterebene auf Mittel (Standardeinstellung) gesetzt ist, und wenn der URL für Outlook Web Access nicht in der Liste der zugelassenen Sites aufgeführt ist, arbeitet die Outlook Web Access-Funktionalität möglicherweise nicht mehr wie erwartet.
Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003
Die folgenden Probleme treten nur mit Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003 auf.

Der Popupblocker blockiert Folgendes:
  • Die Aktion "Neuer Ordner".
  • Das Dialogfeld Anlagen.
  • Die Schaltfläche Neue Nachricht im Dialogfeld Namen suchen.
  • Die Schaltfläche E-Mail an Kontakt senden auf dem Kontaktformular.
  • Erinnerungen und Neue E-Mail-Benachrichtigungen.
  • Die folgenden Befehle im Kontextmenü für Postfachelemente:
    • Öffnen
    • Antworten
    • Allen antworten
    • Weiterleiten
    • Regel erstellen
    • Verschieben/Kopieren
Darüber hinaus können folgende Verhalten auftreten:
  • Im Dialogfeld Namen suchen tritt, wenn Sie einen Benutzernamen auswählen und anschließend auf Eigenschaften klicken oder wenn Sie auf einen Benutzernamen doppelklicken, ein Skriptfehler auf.
  • Wenn Sie auf dem Formular "Regel bearbeiten" auf Namen überprüfen klicken und wenn keine Namen aufgelöst werden können, tritt ein Skriptfehler auf.
  • Wenn Sie auf einen aufgelösten Namen doppelklicken und anschließend auf Zeigt geblockte Popups an klicken, wird die folgende Meldung angezeigt:
    Möchten Sie wirklich zu dieser Seite wechseln? Alle Änderungen, die Sie vorgenommen haben, nachdem Sie zuletzt gespeichert haben, werden verlorengehen. Klicken Sie auf "OK" um den Vorgang fortzusetzen, oder "Abbrechen", um auf der aktuellen Seite zu bleiben.

    Wenn Sie bei dieser Meldung auf OK klicken, wird anstelle des aktiven Fensters das Fenster "Eigenschaften" angezeigt, und sämtliche Änderungen, die Sie vorgenommen haben, nachdem Sie zuletzt gespeichert haben, gehen verloren.
Exchange Server 5.5
Das folgende Problem tritt nur bei Exchange Server 5.5 auf:
  • Wenn eine Meldung angezeigt wird, wird vom Popupblocker die Schaltfläche Antworten geblockt.

Das Outlook Web Access S/MIME-Steuerelement funktioniert nicht mehr

Die folgenden Informationen beziehen sich nur auf das Outlook Web Access S/MIME-Steuerelement in Exchange Server 2003 und in aktuelleren Exchange Server-Versionen.
  • Wenn Sie auf Windows XP SP2 aktualisieren, kann Outlook Web Access möglicherweise nicht erkennen, dass das S/MIME-Steuerelement installiert ist. Dieses Verhalten verursacht Folgendes:
    • Die Schaltfläche Nachrichten und Anlagen verschlüsseln ist auf dem Formular zum Verfassen von Nachrichten nicht verfügbar.
    • Die Schaltfläche Diese Nachricht digital signieren ist auf dem Formular zum Verfassen von Nachrichten nicht verfügbar.
    • Der Bereich E-Mail-Sicherheit des Formulars der Outlook Web Access-Optionen gibt an, dass das S/MIME-Steuerelement nicht installiert ist. Nur die Schaltfläche Download ist verfügbar.
    • Sie können keine Anlagen in das Formular zum Verfassen von Nachrichten ziehen.
Zur Behebung des Problems steht ein Update zur Verfügung. Weitere Informationen zum Beziehen dieses Updates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
883543 Das S/MIME-Steuerelement wird nicht in OWA geladen, wenn Sie den Exchange Server 2003-OWA-Client auf einem Computer mit Windows XP Service Pack 2 ausführen
Hinweis: Nachdem Sie den Exchange-Hotfix aus dem Artikel 883543 installiert haben, müssen Sie das S/MIME-Steuerelement auf dem Windows XP SP2-Computer downloaden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich bei Outlook Web Access an.
  2. Klicken Sie im rechten, unteren Fensterbereich auf Optionen.
  3. Klicken Sie im Bereich E-Mail-Sicherheit auf Download.

Weitere Verhaltensänderungen

Nachdem Sie auf Windows XP SP2 aktualisiert haben, ändert sich das Verhalten einiger Funktionen von Outlook Web Access. Diese Verhaltensänderungen wirken sich nicht auf die Funktionalität aus und es ist nicht erforderlich, wegen dieser Verhaltensänderungen irgendwelche Aktionen durchzuführen.

Einige Veränderungen in Outlook Web Access:
  • Beispielsweise wird in Dialogfeldern, wie im Dialogfeld Nachrichtenoptionen, im unteren Bereich des Dialogfelds eine Statusleiste angezeigt.
  • Wenn Sie das S/MIME-Steuerelement von der Optionen-Seite in Outlook Web Access, wird das Dialogfeld Dateidownload - Sicherheitswarnung angezeigt. In Internet Explorer unter Windows XP SP2 wurde die Schaltfläche Öffnen in Ausführen umbenannt. Benutzer sollten auf die Schaltfläche Ausführen klicken, wenn das Dialogfeld Dateidownload - Sicherheitswarnung angezeigt wird.
  • Wenn Sie sich mithilfe von Outlook Web Access mit einem Exchange Server 2003-Computer verbinden, können Sie das Fenster zum Ändern der Regeln nicht durch einen Doppelklick auf die Regel öffnen. Um die Regel zu ändern, klicken Sie auf die Regel um sie auszuwählen, und klicken Sie dann auf Regel ändern.

Eigenschaften

Artikel-ID: 883575 - Geändert am: Montag, 26. November 2007 - Version: 4.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Enterprise Server
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbinfo KB883575
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com