Update Wenn Sie versuchen, einen Text-DSN in MDAC 2.8 SP1 zu konfigurieren, erhalten Sie eine Fehlermeldung: "Die INI-Datei ist beschädigt"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 884038 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, ein Text-Datenquellennamen (DSN) mithilfe der Microsoft ODBC Data Source Administrator-Tools auf einem Computer mit Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2) oder Microsoft Windows 2003 zu konfigurieren, wird möglicherweise die folgenden Fehlermeldung angezeigt:
INI-Datei (oder Registrierung) FilePath \schema.ini ist beschädigt.
Hinweis: FilePath ist ein Platzhalter für den Pfad des Ordners mit die Datei Schema.ini auf Ihrem Computer.

Lösung

Es ist ein unterstützter Hotfix von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur die Behebung des Problems die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt.

Wenn der Hotfix zum Download verfügbar ist, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, senden Sie eine Anfrage an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten die für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen die folgende Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist es, da ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung, um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln.
   Date         Time    Version     Size     File name     
   -----------------------------------------------------------
   23-Jul-2004  05:45   5.2.9354.0  26,112   _sfx_.dll        
   24-Aug-2004  09:32   4.0.6305.0  278,559  Odbcjt32.dll                                               

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, geben Sie den Spaltentyp, wie im der folgenden Datei Schema.ini dargestellt:
[Sample.txt] 
ColNameHeader=False 
Format=CSVDelimited 
MaxScanRows=25 
CharacterSet=OEM 
Col1=F1 Integer 
Col2=F2 Char width 255 
Col3=F3 Integer

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Problems

  1. Erstellen Sie mithilfe von Editor eine Textdatei.
    1. Fügen Sie auf einem Computer, auf dem Windows XP SP2 ausgeführt wird den folgenden Code im Editor.
      1, Hello, 23
    2. Speichern Sie die Textdatei als Sample.txt.
  2. Erstellen Sie einen Text-DSN, und zeigen Sie den Text-DSN auf den Ordner, der die Sample.txt-Datei enthält.
    1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Verwaltung , und doppelklicken Sie dann auf Datenquellen (ODBC) . Das Dialogfeld ODBC-Datenquellenadministrator wird angezeigt.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte System-DSN auf Hinzufügen . Das Dialogfeld Neue Datenquelle angezeigt wird.
    3. Klicken Sie auf Microsoft Text Driver (*.txt, *.csv) in der Liste einen Treiber für den Sie eine Datenquelle einrichten möchten , und klicken Sie dann auf Fertig stellen . Das Dialogfeld ODBC Text Setup angezeigt wird.
    4. Geben Sie Testds im Feld Datenquellenname .
    5. Geben Sie Test-Datenquelle im Feld Beschreibung .
    6. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktuelles Verzeichnis verwenden , und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Verzeichnis auswählen . Das Dialogfeld Verzeichnis auswählen wird angezeigt.
    7. Suchen Sie den Ordner, in dem Sie die Sample.txt-Datei auf Ihrem Computer gespeichert, und klicken Sie dann auf OK .
    8. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC Text Setup auf OK .
  3. Konfigurieren Sie den Text-DSN, indem Sie das ODBC-Tool.
    1. Erstellen Sie eine Textdatei in demselben Ordner wie die Datei Sample.txt.
    2. Fügen Sie zu der Textdatei den folgenden Text:
      [Sample.txt]
      ColNameHeader=False
      Format=TabDelimited
      MaxScanRows=25
      CharacterSet=OEM
      Col1=F1 Integer
      Col2=F2
      Col3=F3 Integer
      
    3. Speichern Sie die Textdatei als "Schema.ini".
    4. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC- klicken Sie auf Testds in der Liste Systemdatenquellen , und klicken Sie dann auf Konfigurieren . Das Dialogfeld ODBC Text Setup angezeigt wird.
    5. Klicken Sie auf Optionen , und klicken Sie dann auf Format definieren . Die Fehlermeldung, das im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird.
    6. Klicken Sie im Dialogfeld Fehler auf OK .
    7. Klicken Sie im Dialogfeld Textformat definieren auf Abbrechen .
    8. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC Text Setup auf Abbrechen .
    9. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC-Datenquellenadministrator auf OK .

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
Weitere Informationen über das Tool Microsoft ODBC Data Source Administrator die folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms714024.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 884038 - Geändert am: Donnerstag, 15. November 2007 - Version: 4.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Data Access Components 2.8 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • the operating system: Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2)
Keywords: 
kbmt kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbcorrupt kbschema kbfix kbbug KB884038 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 884038
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com