Update Wenn Sie der Tabellenerstellungsabfrage oder der Anfügeabfrage auf eine verknüpfte ODBC Sybase-Tabelle in Access 2002 oder Access 2003 ausführen, erhalten Sie möglicherweise der "Access reserved Fehler - 7711" Fehlermeldung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 884404 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, eine Tabellenerstellungsabfrage oder einer Anfügeabfrage in einer verknüpften (Open Database CONNECTIVITY) Sybase-Tabelle in Microsoft Access 2002 oder Microsoft Office Access 2003 auszuführen, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Reservierte Zugriffsfehler - 7711: Dieser Fehler hat keine Definition.

Ursache

Dieses Problem, wenn die Select -Methode auf 1 - Direct in der ODBC-Sybase-Datenquellennamen (DSN) festgelegt ist.

Lösung

Ein unterstützter Hotfix ist inzwischen von Microsoft erhältlich; dieser Hotfix wurde jedoch ausschließlich zur Behebung des in diesem Artikel beschriebenen Problems entwickelt. Wenden Sie es nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt.

Wenden Sie sich zum Beheben dieses Problems an Microsoft Product Support Services, um den Hotfix zu erhalten. Eine vollständige Liste mit Telefonnummern der Microsoft-Produktsupport und Informationen Supportkosten der folgenden Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: PLEASE DO NOT TRANSLATE and DELETE THIS PASSAGE. IT DOES NOT APPLY TO GERMANY.

Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
870753 Beschreibung des Jet 4.0-Datenbankmodul Post 837001 Hotfix-Pakets: 21 Juli 2004

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, legen Sie die Select -Methode 0 - Cursor in der Sybase ODBC-DSN, und verknüpfen Sie Sybase-Tabelle erneut. Gehen Sie folgendermaßen vor um die Select -Methode zu ändern,
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Odbccp32.cpl und klicken Sie dann auf OK .
  2. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC- klicken Sie auf den Sybase-DSN, und klicken Sie dann auf Konfigurieren .
  3. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC Sybase Wire-Protokoll Driver Setup auf die Registerkarte Leistung .
  4. Klicken Sie im Feld Methode wählen auf 0 - Cursor , und klicken Sie dann auf OK .
Gehen Sie folgendermaßen vor, in den Sybase-Tabellen verknüpfen Sie erneut,
  1. Starten Sie Access. Öffnen Sie die Access-Datenbank.
  2. Im Menü Extras klicken Sie auf Datenbank-Dienstprogramme und dann auf Tabellenverknüpfungs-Manager .
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Tabellenverknüpfungs-Manager auf die verknüpften Sybase-Tabellen, die zu aktualisieren, klicken Sie dann auf das Kontrollkästchen neuen Speicherort immer bestätigen , und klicken Sie dann auf OK werden sollen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelle auswählen klicken Sie auf den Sybase-DSN, und klicken Sie dann auf OK .
  5. Führen Sie das Protokoll auf Informationen im Dialogfeld Sybase-Anmeldung , und klicken Sie dann auf OK .
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Tabellenverknüpfungs-Manager auf OK .
Hinweis: Die vorherigen Schritte können in Ihrer Umgebung abweichen. Dies hängt von der Version des Sybase ODBC-Treibers, die Sie verwenden. Der Sybase ODBC-DSN kann eine der folgenden sein:
  • Benutzer-DSN
  • System-DSN
  • Datei-DSN

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 884404 - Geändert am: Mittwoch, 19. Oktober 2005 - Version: 1.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Access 2003
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbimport kbexport kbconversion kberrmsg kbtshoot kbprb KB884404 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 884404
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com