Installieren von Small Business Server 2003 in einer bereits vorhandenen Active Directory-Domäne

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 884453 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
884453 How to install Small Business Server 2003 in an existing Active Directory domain
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Einführung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie einen Computer mit Windows Small Business Server 2003 (SBS) in einer bereits vorhandenen Domäne installieren können.

Achtung: Sie sollten die in diesem Artikel beschriebenen Schritte als Leitfaden für das Installieren eines neuen SBS 2003-Computers in einer bereits existierenden Domäne verwenden, um die vorhandene Infrastruktur des Active Directory-Verzeichnisdienstes zu bewahren. Sie sollten diesen Artikel nicht verwenden, um einen SBS 2003-Computer einem Netzwerk hinzuzufügen, in dem ein SBS 2000- oder SBS 2003-Domänencontroller für Migrationszwecke vorhanden ist. Lesen Sie hierzu die Whitepapers zum Thema Migration. Sie finden die Whitepapers zum Thema Migration auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/germany/sbserver/default.mspx
Zweck dieses Artikels ist es nicht, eine Migrationslösung zu bieten. Wenn Sie die Informationen aus diesem Artikel jedoch verwenden, um einen SBS-Computer einer Domäne anzuschließen, in der es bereits einen SBS 2003-Computer oder einen SBS 2000-Computer gibt, müssen Sie den vorhandenen SBS-Server herabstufen, indem Sie das Programm "Dcpromo.exe" manuell ausführen, um den Computer aus der Domäne zu entfernen. Dieser Entfernungsvorgang muss innerhalb von 14 Tagen nach dem Hinzufügen des neuen SBS 2003-Computers zu der Domäne erfolgen, weil der neue SBS 2003-Computer andernfalls Warnungen anzeigen und öfter unplanmäßig heruntergefahren werden könnte.

Die folgenden Bedingungen müssen nach der Installation des neuen SBS 2003-Computers in einer existierenden Domäne erfüllt sein, damit der neue SBS 2003-Computer keine Warnungen anzeigt oder unplanmäßig heruntergefahren wird:
  • Der neue SBS 2003-Computer muss ein im Stammverzeichnis der Domäne installierter Domänencontroller sein.
  • Der neue SBS 2003-Computer muss Inhaber aller FSMO-Funktionen (FSMO = Flexible Single Master Operation) sein.
  • Der neue SBS 2003-Computer muss ein globaler Katalogserver und der Lizenzserver sein.
  • Es darf keine Domänenvertrauensstellungen oder untergeordneten Domänen geben.
  • In der Domäne darf es nur einen SBS-Server geben. Wenn SBS 2003 installiert ist, darf kein weiterer SBS 2003- oder SBS 2000-Server in derselben Domäne installiert sein.
Sollten diese Bedingungen nicht erfüllt sein, kann der SBS 2003-Server heruntergefahren werden.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
842690 Liste Komponenten, die in Windows Small Business Server 2003 enthalten werden

Weitere Informationen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen SBS 2003-Computer in einer bereits vorhandenen Active Directory-Domäne zu installieren:
  1. In einer Windows 2000-Domäne müssen Sie Active Directory auf die Installation des SBS 2003-Computers in der Domäne vorbereiten. Weitere Informationen dazu, wie Sie einen Windows Server 2003-Domänencontroller in einer existierenden Windows 2000-Gesamtstruktur installieren, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    278875 Dcpromo.exe und Winnt32.exe protokollieren Fehler bei dem Erstellen eines Windows Server 2003-Domäne-Controllers in einer Windows 2000-Domäne oder einer Gesamt-Struktur oder dem Aktualisieren eines Windows 2000-Domäne-Controllers, der sich in einer Windows 2000-Gesamt-Struktur auf Windows Server 2003 befindet
  2. Beginnen Sie die Installation von SBS 2003, indem Sie die CD 1 in das CD- oder DVD-Laufwerk einlegen.
  3. Wenn das Betriebssystem installiert ist und der Computer neu gestartet wird, um die Ausführung des integrierten Setupprogramms fortzusetzen, klicken Sie auf Abbrechen, um das integrierte Setupprogramm zu beenden.

    Hinweis: Sie müssen das integrierte Setupprogramm an diesem Punkt abbrechen. Wenn das integrierte Setupprogramm fortgesetzt wird, kann der SBS 2003-Computer der vorhandenen Domäne nicht angeschlossen werden.
  4. Auf dem SBS 2003-Computer konfigurieren Sie eine statische IP-Adresse auf der Netzwerkkarte und konfigurieren Sie DNS so, dass der vorhandene Server, der als Host für die Active Directory-Zone fungiert, darin enthalten ist.

    Hinweis: Nachdem Sie dieses Verfahren durchgeführt haben, können Sie andere Computer im Netzwerk unter Verwendung ihrer vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Names/FQDNs) anpingen.
  5. Führen Sie das Programm "Dcpromo.exe" auf dem SBS 2003-Computer aus, um ihn der vorhandenen Domäne anzuschließen.

    Hinweis: Erstellen Sie keine neue Gesamtstruktur und keine untergeordnete Domäne.
    1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie dcpromo ein, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Klicken Sie zweimal auf Weiter.
    3. Klicken Sie auf Zusätzlicher Domänencontroller für eine bestehende Domäne und anschließend auf Weiter.
    4. Geben Sie die Anmeldeinformationen für das Konto des Domänenadministrators ein, und klicken Sie danach auf Weiter.
    5. Im Bereich Domänenname geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen für den Namespace der Active Directory-Domäne ein, der Sie sich anschließen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter. Geben Sie beispielsweise contoso.local ein. Wenn Sie sich bezüglich des vollqualifizierten Domänennamens nicht sicher sind, klicken Sie auf Durchsuchen, um den korrekten Domänennamen auswählen zu können.
    6. Klicken Sie auf Weiter, um die Standardspeicherorte für die Datenbank- und Protokollordner zu übernehmen.
    7. Klicken Sie auf Weiter, um den Standardspeicherort für das freigegebene Systemvolume zu übernehmen.

      Hinweis: Falls Sie den Speicherort für das freigegebene Systemvolume ändern müssen, müssen Sie ein Volume auswählen, das mit dem NTFS-Dateisystem formatiert ist.
    8. Geben Sie das Administratorkennwort für den Wiederherstellungsmodus für die Verzeichnisdienste ein, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

      Hinweis: Dies ist das Kennwort, das Sie im Wiederherstellungsmodus für die Verzeichnisdienste oder bei Verwendung der Wiederherstellungskonsole eingeben würden.
    9. Klicken Sie im Bildschirm "Zusammenfassung" auf Weiter, um das Programm "Dcpromo.exe" zu starten. Dieser Vorgang kann mehrere Minuten in Anspruch nehmen.
    10. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Ausführung des Programms "Dcpromo.exe" abzuschließen, und klicken Sie dann auf Jetzt neu starten.
    11. Melden Sie sich bei dem Computer an, nachdem er neu gestartet wurde, und vergewissern Sie sich dann, dass der Computer erfolgreich zum Domänencontroller heraufgestuft wurde. Klicken Sie hierzu auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
    12. Geben Sie in der Eingabeaufforderung gettype ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]. Die Ausgabe sollte folgendermaßen aussehen:

      Host Name: ServerNameName: Windows Server 2003 for Small Business Server Version: 5.2 Build 3790 Role: Domain Controller Components: Not Installed
  6. Installieren Sie den DNS-Serverdienst. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie anschließend auf Software.
    2. Klicken Sie auf Windows-Komponenten hinzufügen oder entfernen.
    3. Doppelklicken Sie in der Liste Windows-Komponenten auf Netzwerkdienste.
    4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen DNS-Server (Domain Name System), und klicken Sie auf OK.
    5. Klicken Sie auf Weiter und anschließend auf Fertig stellen.

      Weitere Informationen zum Konfigurieren eines DNS-Servers finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
      http://technet2.microsoft.com/windowsserver/en/library/4E1C7B17-16AB-4E7D-A333-15BEFB15C82E1033.mspx
  7. Stufen Sie den SBS 2003-Computer zum globalen Katalogserver herauf. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Standorte und -Dienste.
    2. Erweitern Sie Standorte, erweitern Sie Standardname-des-ersten-Standorts, erweitern Sie Server, erweitern Sie Ihren SBS 2003-Computer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf NTDS-Einstellungen, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Globaler Katalog, um diesem Computer die Rolle eines globalen Katalogs zuzuweisen, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Starten Sie den Computer neu.

      Hinweis: Warten Sie, bis die Konto- und Schemainformationen auf den neuen globalen Katalogserver repliziert wurden. Warten Sie, bis das Ereignis 1119 oder das Ereignis 1869 im Verzeichnisdienstprotokoll mit einer Beschreibung protokolliert wird, die darauf hinweist, dass sich der Computer nun selbst als globaler Katalogserver ankündigt.
  8. Nachdem der Computer erfolgreich zu einem globalen Katalogserver heraufgestuft wurde, entfernen Sie etwaige andere globale Katalogserver aus der Domäne. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Standorte und -Dienste.
    2. Erweitern Sie im Konsolenbereich die Option Standorte, und erweitern Sie dann die Option Standardname-des-ersten-Standorts.
    3. Erweitern Sie Server, erweitern Sie alle Computer außer Ihrem SBS 2003-Computer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf NTDS-Einstellungen, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.

      Hinweis: Sie müssen diesen Schritt möglicherweise mehrmals wiederholen, wenn außer Ihrem SBS 2003-Computer noch mehrere andere Computer aufgelistet sind.
    4. Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Allgemein das Kontrollkästchen Globaler Katalog, um diesem Computer die Rolle eines globalen Katalogs zuzuweisen, und klicken Sie dann auf OK.

      Hinweis: Falls das Kontrollkästchen Globaler Katalog nicht aktiviert ist, fahren Sie mit Schritt 8 fort.
    5. Starten Sie alle Computer neu, für die Sie die Rolle eines globalen Katalogservers entfernt haben.

      Hinweis: Warten Sie, bis die Konto- und Schemainformationen auf den neuen globalen Katalogserver repliziert wurden.
  9. Übertragen Sie die FSMO-Funktionen auf den SBS 2003-Computer. Gehen Sie hierzu für jede der FSMO-Funktionen folgendermaßen vor:
    1. Übertragen Sie die RID-Masterfunktion (RID = Relative ID). Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
      1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
      2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen Ihrer Organisation, klicken Sie auf Alle Tasks, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
      3. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster auf die Registerkarte RID.
      4. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster auf Ändern.
      5. Klicken Sie auf Ja, um das Übertragen der Funktion zu bestätigen, und klicken Sie anschließend auf OK.
    2. Übertragen Sie die PDC-Emulatorfunktion. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
      1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
      2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen Ihrer Organisation, klicken Sie auf Alle Tasks, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
      3. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster auf die Registerkarte PDC.
      4. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster auf Ändern.
      5. Klicken Sie auf Ja, um das Übertragen der Funktion zu bestätigen, und klicken Sie anschließend auf OK.
    3. Übertragen Sie die Funktion des Infrastrukturmasters. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
      1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
      2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen Ihrer Organisation, klicken Sie auf Alle Tasks, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
      3. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster auf die Registerkarte Infrastruktur.
      4. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster auf Ändern.
      5. Klicken Sie auf Ja, um das Übertragen der Funktion zu bestätigen, und klicken Sie anschließend auf OK.
    4. Übertragen Sie die Funktion des Domänennamen-Masters. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
      1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen.
      2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
      3. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster ändern auf Ändern.
      4. Klicken Sie auf Ja, um das Übertragen der Funktion zu bestätigen, und klicken Sie anschließend auf OK.
      5. Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld zu schließen.
    5. Übertragen Sie die Funktion des Schemamasters. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
      1. Sie können das Dienstprogramm "Schemamaster" verwenden, um die Funktion des Schemamasters zu übertragen. Die Datei "Schmmgmt.dll" muss registriert sein, um das Dienstprogramm "Schemamaster" als MMC-Snap-In verwenden zu können. Klicken Sie zum Registrieren der Datei "Schmmgmt.dll" auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regsvr32 schmmgmt.dll ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

        Hinweis: Es wird eine Meldung über den erfolgreichen Abschluss des Registrierungsvorgangs angezeigt.
      2. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie mmc ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
      3. Klicken Sie auf Datei und danach auf Snap-in hinzufügen/entfernen.
      4. Klicken Sie im Bereich Beschreibung auf Hinzufügen.
      5. Klicken Sie auf Active Directory-Schema, klicken Sie auf Hinzufügen, und klicken Sie anschließend auf Schließen.
      6. Klicken Sie auf OK.
      7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Schema, und klicken Sie anschließend auf Domänencontroller ändern.
      8. Klicken Sie im Bereich Domänencontroller auswählen auf Namen angeben, geben Sie den Namen des SBS 2003-Computers ein, und klicken Sie dann auf OK.
      9. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Schema, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
      10. Klicken Sie im Dialogfeld Schemamaster ändern auf Ändern.
      11. Klicken Sie auf Ja, auf OK und anschließend auf Schließen.
      Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      324801 Anzeigen und Übertragen von FSMO-Funktionen in Windows Server 2003
  10. Verschieben Sie den Lizenzserver des Standorts auf den SBS 2003-Computer. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf dem SBS 2003-Computer auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Standorte und -Dienste.
    2. Erweitern Sie Standorte, und klicken Sie dann auf Standardname-des-ersten-Standorts.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Lizenzierungsstandorteinstellungen, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    4. Klicken Sie auf Ändern, geben Sie den Namen des neuen SBS 2003-Computers im Bereich Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein ein, und klicken Sie dann auf OK.
    5. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Lizenzierungsstandorteinstellungen zu schließen.

      Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      273475 Lizenzieren in Windows 2000, Windows Server 2003 und Differenzen mit Windows NT 4.0
  11. Warten Sie, bis die neuen Active Directory-Objekte auf dem SBS 2003-Computer repliziert wurden. Wieviel Zeit dieser Vorgang in Anspruch nimmt, ist von der Größe des Active Directory und der Netzwerkleistung abhängig. Sie können das Verzeichnisdienst-Ereignisprotokoll einsehen, um sich zu vergewissern, dass die Replikation erfolgreich abgeschlossen wurde. Das integrierte Setupprogramm von SBS 2003 wird eventuell nicht fortgesetzt, wenn die Replikation nicht abgeschlossen wurde oder fehlgeschlagen ist.

    Sie können einen neuen Testbenutzer auf einem Domänencontroller erstellen und nach einigen Minuten überprüfen, ob das Objekt auf dem SBS 2003-Computer repliziert wurde, um die Replikation zu testen. Darüber hinaus können Sie die Replikation von einem Domänencontroller aus erzwingen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf dem SBS 2003-Computer auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Standorte und -Dienste.
    2. Erweitern Sie im linken Fensterbereich die Option Standardname-des-ersten-Standorts, erweitern Sie die Option Server, und erweitern Sie dann den Domänencontroller, von dem aus die Replikation durchgeführt werden soll.
    3. Klicken Sie auf NTDS-Einstellungen. Im rechten Fensterbereich wird mindestens ein Objekt aufgelistet. Eines dieser Objekte ist eine Verknüpfung zu dem Domänencontroller, von dem aus Sie die Replikation durchführen möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt, um den Anzeigenamen des Objekts einzublenden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Domänencontroller-Objekt, und klicken Sie dann auf Jetzt replizieren. Die Replikation wird sofort durchgeführt.
  12. Ändern Sie die DNS-Einstellungen auf allen Domänencontrollern so, dass sie auf den neuen SBS 2003-Computer als primären DNS-Server verweisen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.

    Hinweis: Führen Sie die folgenden Schritte auf allen Domänencontrollern in dem Active Directory durch (einschließlich des SBS 2003-Computers).
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung, zeigen Sie auf Netzwerkverbindungen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die interne Netzwerkverbindung, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie auf Internetprotokoll (TCP/IP) und anschließend auf Eigenschaften.
    3. Ändern Sie den bevorzugten DNS-Server. Geben Sie die IP-Adresse des SBS 2003-Computers als Adresse des bevorzugten DNS-Servers ein. Nehmen Sie diese Änderung auch auf dem SBS 2003-Computer vor.

      Hinweis: Der alternative DNS-Server kann auf den vorherigen bevorzugten DNS-Server verweisen, sofern dieser als Host für die Active Directory-Zone fungiert.
  13. Legen Sie auf dem SBS 2003-Computer die SBS 2003-CD 1 in das CD- oder DVD-Laufwerk ein, und fahren Sie mit dem integrierten Setupprogramm von SBS 2003 und dessen Komponenten fort.
  14. Falls in Ihrer Organisation Microsoft Exchange Server bereits installiert ist, installiert das integrierte Setupprogramm Exchange Server in der vorhandenen Organisation. Falls Sie in Ihrer Organisation bereits einen Exchange 2003-Server oder einen Exchange 2000-Server haben und planen, diesen Exchange Server zurückzuziehen, können Sie die Postfächer und öffentlichen Ordner auf den neuen Exchange 2003-Server verschieben, bevor Sie den alten Exchange-Server zurückziehen. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    822931 Entfernen des ersten Exchange Server 2003-Computers aus der administrativen Gruppe

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um Postfächer und öffentliche Ordner zu verschieben:
    1. Starten Sie auf dem existierenden Exchange-Server in der Organisation den Exchange-System-Manager. Klicken Sie hierzu auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme und auf Microsoft Exchange, und klicken Sie dann auf System-Manager.
    2. Klicken Sie oben in der Struktur im linken Fensterbereich mit der rechten Maustaste auf Organisationsname (Exchange), und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Administrative Gruppen anzeigen und Routinggruppen anzeigen, und klicken Sie anschließend auf OK.
    4. Erweitern Sie den Container Empfänger, und klicken Sie dann auf Empfängeraktualisierungsdienste.
    5. Doppelklicken Sie auf jeden Eintrag, und geben Sie dann den Namen des neuen Exchange-Servers, der auf dem SBS 2003-Computer ausgeführt wird, in den Bereich Exchange-Server ein.
    6. Erweitern Sie nacheinander Administrative Gruppen, Name der administrativen Gruppe, Routinggruppen und Erste Routinggruppe.
    7. Klicken Sie auf Connectors, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren SMTP-Connector, falls dieser vorhanden ist, ändern Sie den im Bereich Lokale Bridgeheads angegebenen Server zu dem neuen SBS 2003-Computer, und klicken Sie dann auf OK.
    8. Klicken Sie im linken Fenster unter Erste Routinggruppe auf Mitglieder.
    9. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf den neuen SBS 2003-Computer, und klicken Sie dann auf Als Master festlegen.
    10. Erweitern Sie im linken Fensterbereich nacheinander Administrative Gruppen, Name der administrativen Gruppe und Server, und erweitern Sie dann den Exchange-Server, der bereits vorhanden war, bevor Sie den neuen Exchange-Server auf dem SBS 2003-Computer hinzugefügt haben.
    11. Erweitern Sie Erste Speichergruppe und Postfachspeicher, und klicken Sie dann auf Postfächer.
    12. Markieren Sie alle Postfächer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Postfächer, und klicken Sie dann auf Exchange-Aufgaben.
    13. Klicken Sie im Assistenten für Exchange-Aufgaben auf Postfach verschieben, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
    14. Markieren Sie den neuen SBS 2003-Computer in der Liste Server, und klicken Sie dann auf Weiter.
    15. Legen Sie fest, wie beim Verschieben des Postfachs mit beschädigten Nachrichten verfahren werden soll, und klicken Sie dann zweimal auf Weiter, um alle Postfächer auf den neuen SBS 2003-Computer auszulagern.

      Hinweis: Durch dieses Verfahren werden auch die öffentlichen Ordner auf den neuen SBS 2003-Computer ausgelagert.
    16. Klicken Sie auf Fertig stellen.
    17. Sobald die Replikation erfolgreich ausgeführt wurde, entfernen Sie Exchange Server von dem Computer, der zurückgezogen werden soll. Ist der Computer, der zurückgezogen werden soll, gleichzeitig ein Domänencontroller, führen Sie das Programm "Dcpromo.exe" aus, um diesen Computer aus der Domäne zu entfernen, bevor Sie ihn zurückziehen.

      Hinweis: Sie müssen alle Exchange Server-Benutzer instruieren, Verweise auf den neuen Exchange-Server anzulegen.

      Wenn ein Domänencontroller physisch entfernt wird und der Active Directory-Installationsassistent (Dcpromo.exe) nicht zuvor ausgeführt wird, um den Domänencontroller zu einem Mitgliedsserver herabzustufen, existiert das Computerobjekt weiterhin als Domänencontroller in Active Directory. Das vorherige Computerobjekt muss aus Active Directory entfernt werden. Weitere Informationen zum manuellen Entfernen der Konfigurationsdaten für den Domänencontroller aus Active Directory finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      216498 Entfernen von Daten aus Active Directory nach fehlgeschlagener Domänencontroller-Herabstufung
      Hinweis: Bevor Sie einen Domänencontroller physisch aus dem Netzwerk entfernen, müssen Sie ihn mithilfe des Programms "Dcpromo.exe" herabstufen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 884453 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 4.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
Keywords: 
kbhowto kbinfo KB884453
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com