Beschreibung des SQL Server Performance Analysis Dienstprogramme Read80Trace und OSTRESS

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 887057 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung in

Das Supportteam für Microsoft SQL Server verwendet verschiedene intern geschrieben Dienstprogramme, um für eine typische Kunde Support-Anfrage arbeiten erleichtern. Diese Dienstprogramme können auch nützlich sein für Datenbankentwickler und Systemadministratoren, die mit Microsoft SQL Server 2000 arbeiten.

Dieser Artikel beschreibt zwei Haupt-Dienstprogramme, das Read80Trace-Dienstprogramm und die OSTRESS Dienstprogramm. Diese Dienstprogramme werden als Teil der Microsoft SQL Server bereitgestellte Support Escalation Services-Dienstprogramme (SQLEEUtils). Dieser Artikel enthält auch eine Verknüpfung zu diesen Dienstprogrammen zu downloaden.

Hinweis: Das Dienstprogramm Read80Trace und OSTRESS-Dienstprogramm dienen der-ist. Microsoft Product Support Services (PSS) bietet keine Unterstützung oder updates für diese Dienstprogramme.

Weitere Informationen

Read80Trace-Dienstprogramm

Das Read80Trace-Dienstprogramm ist ein Befehlszeilen-Dienstprogramm, das Sie verwenden können, Ablaufverfolgungsdateien zu verarbeiten, die von SQL Server 2000 generiert werden. Das Dienstprogramm generiert Read80Trace wiedergeben Markup Language (RML)-Dateien als Ausgabe. Die Read80Trace Dienstprogramm kann auch eine Datenbank auffüllen, indem Sie mithilfe von normalisierte Daten, die für die Analyse der Leistung des Systems hilfreich sein können.

Hinweis: Für die Leistungsanalyse und Aggregation erfordert das Read80Trace-Dienstprogramm, dass die Zieldatenbank eine SQL Server 2000 oder eine spätere Version einer Datenbank.

RML ist ein XML-Dateiformat, das zum Beschreiben von auftretenden Ereignisse auf eine bestimmte Verbindung verwendet wird. Beispielsweise in einer RML-Datei ein XML-Knoten verfügt über Elemente, die eine Verbindung zu beschreiben. Der folgende Code ist ein Beispiel für die <connect>-Knoten:
<CONNECT>

    <SEQ>1</SEQ>
    <NEXTSEQ>2</NEXTSEQ>

    <CMD><![CDATA[-- network protocol: TCP/IP
        set quoted_identifier on
        set implicit_transactions on
        set cursor_close_on_commit off
        set ansi_warnings on
        set ansi_padding on
        set ansi_nulls on
        set concat_null_yields_null on
        set language us_english
        set dateformat mdy
        set datefirst 7
    ]]></CMD>

    <USER>TestUser</USER>
    <HOST>MyHost</HOST>
    <APPNAME>Microsoft Query Analyzer</APPNAME>
    <NETWORK>TCP/IP</NETWORK>
    <DBID>8</DBID>
    <PACKETSIZE>4096</PACKETSIZE>

</CONNECT>
Hinweis eine vollständige Liste der XML-Knoten und die Elemente in den einzelnen Knoten finden Sie im Abschnitt "(R) Eplay (M) Arkup (L) urcensprache" in der SQLEEUtils-Onlinedokumentation.

Wenn Sie das Read80Trace-Dienstprogramm, verwenden um RML-Dateien generieren, wird eine RML-Datei für jede Verbindung in der Ablaufverfolgung Datei Sequenz generiert. Die RML-Direktiven werden vom Dienstprogramm OSTRESS verwendet, um die Aktivität einer bestimmten Verbindung wiedergeben.

Wenn Sie das Read80Trace-Dienstprogramm, verwenden um die PerfAnalysis SQL Server-Datenbank für die Aktivität Trendermittlung und Analyse zu laden, verwendet das Read80Trace-Dienstprogramm eine Bulk Load Interface mit dem Namen IRowsetFastLoad von SQLOLEDB die Analysedatenbank Leistung schnell geladen werden. Normalisierte Datenformat reduziert die Datengröße in der Regel auf einem Zehntel um eins-Twentieth, der Größe der ursprünglichen Ablaufverfolgungsdateien. Nur eine Zeile ist für einen bestimmten Blattnamen gespeichert, auch wenn das SQL: BatchStarting-Ereignis sowohl das SQL: BatchCompleted-Ereignis erfasst werden. Darüber hinaus wird der Text der einzelnen Ereignisse eindeutige Muster ermitteln normalisiert, und jedes Ereignis einen Verweis auf das Muster Abfrage anstatt des Textes der einzelnen Ereignisse speichert. Wenn Sie zwei Abfragen, die aus einer Tabelle auswählen, aber die Abfragen unterschiedliche Literalwerte verwenden, das Read80Trace-Dienstprogramm mit dem gleichen Formular normalisiert und Punkt wieder auf die gleiche eindeutige Abfragemusters. Diese normalisierten Form eignet sich auch im Aggregieren der Daten erhalten Sie kumulative Informationen oder durchschnittliche Informationen für alle Vorkommen einer bestimmten Abfrage, die von den Clientanwendungen gesendet wird.

OSTRESS-Dienstprogramm

Das Dienstprogramm "OSTRESS" ist ein Multithread-ODBC-basierte Abfrage-Dienstprogramm. Das Dienstprogramm OSTRESS liest Eingaben aus einer Befehlszeilenparameter. Der Befehlszeilenparameter kann es sich um eine RML-Datei, die von der Read80Trace-Dienstprogramm erstellt wird oder eine standardmäßige Go getrennte .SQL Skriptdatei. Im Modus Betonen Sie einen Thread für jede Verbindung erstellt wird, und alle Threads so schnell wie möglich ohne Synchronisierung zwischen den Threads ausgeführt werden. Sie können diesen Modus verwenden, um eine bestimmte Art von Belastung Belastung des Servers zu generieren. Der Wiedergabemodus können Sie die Ereignisse synchronisieren, indem sichergestellt wird, dass Sie in der Reihenfolge wiedergegeben, die Sie ursprünglich aufgetreten. Das Dienstprogramm OSTRESS wiedergegeben auch Ereignisse mit der gleichen relativen Dauer zwischen Ereignissen. Die folgenden Features werden bereitgestellt von der OSTRESS Dienstprogramm wiedergeben und stehen nicht im Profiler Replay-Tool zur Verfügung:
  • RPC-Ereignisse als Remoteprozeduraufrufe wiedergeben
  • Wiedergabe Aufmerksamkeit
  • Wiedergeben von DTC-Transaktionen
Darüber hinaus das OSTRESS-Dienstprogramm basiert Befehlszeilen, und Sie können das Dienstprogramm "OSTRESS" als Teil eines automatisierten Prozesses oder ein Testskript ausführen.

Besuchen Sie der folgenden Microsoft-Website, um das Dienstprogramm Read80Trace und OSTRESS-Dienstprogramm herunterzuladen:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=5691AB53-893A-4AAF-B4A6-9A8BB9669A8B&displaylang=en

Informationsquellen

Weitere Informationen zu SQL Profiler und Ablaufverfolgungsdateien finden Sie auf den folgenden MSDN-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa173918(SQL.80).aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 887057 - Geändert am: Donnerstag, 15. März 2007 - Version: 1.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbinfo kbhowto KB887057 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 887057
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com