Sie können nicht erfolgreich eine Onlinesicherung der Informationsspeicher-Datenbanken auf dem Exchange Server 2003 SP1-Computer ausführen, und Ereignis-ID 217 protokolliert

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 889528 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, eine Onlinesicherung der Informationsspeicher-Datenbanken auf dem Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 1 (SP1) durchzuführen ist Computer, die Sicherung nicht erfolgreich. Das folgende Ereignis wird im Anwendungsprotokoll protokolliert:

Ereignis-ID: 217
Quelle: ESE
Typ: Fehler
Kategorie: Protokollierung/Wiederherstellung
Beschreibung:
Fehler beim-4001 während der Sicherung einer Datenbank-location. Die Datenbank wird nicht wiederhergestellt werden.

Hinweis: Der-4001-Fehlercode entspricht einer Fehlerbedingung JET_errFileIOBeyondEOF .

Ursache

Unter bestimmten Umständen können die Informationen speichern Sicherungen aufgrund von einer Bedingung "hinter Dateiende (EOF)" fehlschlagen. In Exchange Server 2003 SP1 pre-extends ESE (Extensible Storage Engine) die Informationsspeicher-Datenbank als Optimierung Funktion.

Lösung

Hotfix-Informationen

Es ist ein unterstützter Hotfix von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur die Behebung des Problems die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix kann einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf die nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download verfügbar ist, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten die für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen die folgende Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist es, da ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Voraussetzungen

Um diesen Hotfix installieren, müssen Sie einen Computer verfügen, auf dem Exchange Server 2003 SP1 ausgeführt wird. Weitere Informationen, wie Sie Exchange Server 2003 Service Pack 1 erhalten können finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
836993Beziehen des neuesten Service Packs für Exchange Server 2003

Neustartanforderung

Auf einem nicht geclusterten, eigenständige Exchange Server 2003-Computer müssen Sie keinen Neustart des Computers um diesen Hotfix installieren. Jedoch Exchange-Dienste automatisch beendet und neu gestartet, während der Hotfixinstallation. Auf geclusterten Exchange Server 2003-Computern müssen Sie die Clusterknoten neu starten. Weitere Informationen, wie Sie diesen Hotfix installieren, finden Sie im Abschnitt "Hotfix-Installationsanweisungen".

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time aufgeführt (UTC). Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version            Size    File name
   --------------------------------------------------------------
   21-Nov-2004  00:49  6.5.7232.54     2,115,072  Ese.dll     

Hotfix Installationsanweisungen für nicht gruppierten Exchange Server 2003-Computern

Um diesen Hotfix auf einem nicht geclusterten zu installieren, verwenden Sie eigenständige Exchange Server 2003-Computer die folgende Methode.

Wenn Sie diese Methode verwenden, müssen Sie zuerst Bereitstellung aller Informationsspeicher aufheben, bei die das Problem nicht auftritt. Anschließend müssen Sie erzwingen die Exchange-Informationsspeicherdienst beenden, bevor Sie den Hotfix installieren. Gehen Sie zur Anwendung dieses Verfahrens folgendermaßen vor:
  1. Heben die Bereitstellung aller Informationsspeicher, bei die nicht das Problem auftritt, das im Abschnitt "Problembeschreibung" beschrieben wird. Weitere Informationen über das Aufheben der Bereitstellung eines Informationsspeichers finden Sie unter das Thema "Aufheben der Bereitstellung eines speichern" in Exchange Server 2003-Hilfe.

    wichtig Heben Sie nicht die Bereitstellung der Informationsspeicher, die im Ereignis-ID 217 genannt werden. Sie müssen den Prozess "Store.exe" mit der Datenbank in einen Soft Recovery-Zustand die Exchange-Datenbank in das Ereignis 217 erzwingen bereitgestellt beenden. Der Soft Recovery-Zustand wird für folgende Schritte aus, um Arbeit benötigt.
  2. Verwenden Sie das Dienstprogramms "Kill.exe" oder "TaskKill.exe, um Exchange-Informationsspeicherdienst erzwungen zu beenden.
    • Wenn Sie Exchange Server 2003 auf einem Microsoft Windows 2000 Server-Computer ausführen, verwenden Sie das Kill.exe Dienstprogramm, um die Exchange-Informationsspeicherdienst zu beenden. Das Dienstprogramm "Kill.exe" ist in Windows 2000-Supporttools auf der Windows 2000 Server-CD enthalten. Gehen Sie folgendermaßen vor um das Dienstprogramm "Kill.exe" zu verwenden:
      1. Installieren Sie Windows 2000-Supporttools. Weitere Informationen zum Installieren der Supporttools finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        301423Installation der Windows 2000-Supporttools auf einem bestehenden Computer unter Windows 2000 Server
      2. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK .
      3. Geben Sie die kill-f store.exe , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

        Hinweis: Weitere Informationen zum Kill.exe Befehlssyntax eingeben kill /? an der Eingabeaufforderung.
    • Wenn Sie Exchange Server 2003 auf einem Windows Server 2003-basierten Computer ausführen, verwenden Sie das TaskKill.exe-Dienstprogramm, um den Dienst Microsoft Exchange-Informationsspeicher zu beenden. Das TaskKill.exe-Dienstprogramm ist in Windows Server 2003 enthalten. Das Dienstprogramm befindet sich im Ordner "" % Windir%\System32 ". Gehen Sie folgendermaßen vor um das TaskKill.exe-Dienstprogramm verwenden:
      1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK .
      2. Geben Sie Taskkill/f /im store.exe , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

        Hinweis: Weitere Informationen zu TaskKill Befehlssyntax Geben Sie Taskkill /? an der Eingabeaufforderung oder besuchen Sie folgende Website:
        http://technet2.microsoft.com/windowsserver/en/library/c1db6dae-41c3-4c94-a038-d87baa0fee091033.mspx
  3. Wenden Sie den Hotfix an.
  4. Exchange-Informationsspeicherdienst startet automatisch neu, nachdem Sie den Hotfix anwenden. Um sicherzustellen, dass der Dienst ordnungsgemäß gestartet, Anzeigen des Status des Dienstes in der Dienste-Snap-in. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Services.msc ein und klicken Sie dann auf OK .
    2. Suchen Sie den Microsoft Exchange-Informationsspeicher -Dienst.
    3. Stellen Sie sicher, dass die Spalte Status gestartet Status zeigt an.

      Hinweis: Lassen Sie die Zeit für die Wiederherstellung des Informationsspeichers erfolgen.
  5. Bereitstellen der Informationsspeicher, die Sie in Schritt 1 Bereitstellung aufgehoben. Weitere Informationen über das Bereitstellen eines Informationsspeichers finden Sie unter das Thema "Bereitstellen eines speichern" in Exchange Server 2003-Hilfe.

Hotfix Installationsanweisungen für Exchange Server 2003-Clusterumgebung

Gehen Sie folgendermaßen vor um diesen Hotfix in einer gruppierten Exchange Server 2003-Umgebung zu installieren:
  1. Vergewissern Sie sich der Knoten nicht der Exchange- oder die Clustergruppe Ressourcengruppen besitzt auf dem passiven Knoten.
  2. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Programme , klicken Sie auf Verwaltung und klicken Sie dann auf Dienste , auf dem passiven Knoten.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Clusterdienst , und klicken Sie Beenden .

    Hinweis: Dadurch wird der Clusterverwaltung zum Auflisten des passiven Knotens als nicht verfügbar. Symbol für den Knoten wird mit einem roten "X" darüber angezeigt.
  4. Installieren Sie diesen Hotfix auf dem passiven Knoten.
  5. Starten Sie den passiven Knoten neu.
  6. Nach dem Neustart, warten Sie, bis Clusterverwaltung auf dem aktiven Knoten den passiven Knoten als aktiven Cluster-Mitglied anzeigt. Symbol für den Knoten wird ohne ein rotes "X" darüber angezeigt.
  7. Klicken Sie auf dem aktiven Knoten aus auf Start , klicken Sie auf Programme , klicken Sie auf Verwaltung und klicken Sie dann auf Clusterverwaltung .
  8. Erweitern Sie den Container Gruppen , klicken Sie auf Exchange-Ressourcengruppe , und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Exchange Information Store Instanz . Klicken Sie auf Eigenschaften , klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und klicken Sie dann auf nicht neu gestartet .
  9. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld zu schließen.
  10. Bereitstellung heben Sie aller die Informationsspeichern auf, bei die nicht das Problem auftritt, das im Abschnitt "Problembeschreibung" beschrieben wird. Weitere Informationen über das Aufheben der Bereitstellung eines Informationsspeichers finden Sie unter das Thema "Aufheben der Bereitstellung eines speichern" in Exchange Server 2003-Hilfe.

    wichtig Heben Sie nicht die Bereitstellung der Informationsspeicher, die im Ereignis-ID 217 genannt werden.
  11. Verwenden Sie das Dienstprogramms "Kill.exe" oder "TaskKill.exe, um Exchange-Informationsspeicherdienst erzwungen zu beenden.
    • Wenn Sie Exchange Server 2003 auf einem Microsoft Windows 2000 Server-Computer ausführen, verwenden Sie das Kill.exe Dienstprogramm, um die Exchange-Informationsspeicherdienst zu beenden. Das Dienstprogramm "Kill.exe" ist in Windows 2000-Supporttools auf der Windows 2000 Server-CD enthalten. Gehen Sie folgendermaßen vor um das Dienstprogramm "Kill.exe" zu verwenden:
      1. Installieren Sie Windows 2000-Supporttools.

        Weitere Informationen zum Installieren der Supporttools finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        301423Installation der Windows 2000-Supporttools auf einem bestehenden Computer unter Windows 2000 Server
      2. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK .
      3. Geben Sie die kill-f store.exe , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

        Hinweis: Weitere Informationen zum Kill.exe Befehlssyntax eingeben kill /? an der Eingabeaufforderung.
    • Wenn Sie Exchange Server 2003 auf einem Windows Server 2003-basierten Computer ausführen, verwenden Sie das TaskKill.exe-Dienstprogramm, um den Dienst Microsoft Exchange-Informationsspeicher zu beenden. Das TaskKill.exe-Dienstprogramm ist in Windows Server 2003 enthalten. Das Dienstprogramm befindet sich im Ordner "" % Windir%\System32 ". Gehen Sie folgendermaßen vor um das TaskKill.exe-Dienstprogramm verwenden:
      1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK .
      2. Geben Sie Taskkill/f /im store.exe , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

        Hinweis: Weitere Informationen zu TaskKill Befehlssyntax Geben Sie Taskkill /? an der Eingabeaufforderung oder besuchen Sie folgende Website:
        http://technet2.microsoft.com/windowsserver/en/library/c1db6dae-41c3-4c94-a038-d87baa0fee091033.mspx
  12. Klicken Sie auf Clusterverwaltung , erweitern Sie Container Gruppen , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Exchange-Ressourcengruppe , und klicken Sie dann auf Gruppe verschieben , um die Gruppe auf einen anderen passiven Knoten verschoben, auf dem aktiven Knoten.

    Hinweis: Dies starten die Exchange-Datenbanken auf dem bereits gepatchte Knoten und bereitgestellt werden.
  13. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Clustergruppe Ressourcengruppe , und klicken Sie dann auf Gruppe verschieben , um die Gruppe auf einen anderen passiven Knoten verschoben.
  14. Mit der Dienste-Verwaltungskonsole beenden den Clusterdienst auf dem lokalen Knoten.
  15. Installieren Sie den Hotfix auf diesem lokalen Knoten.
  16. Starten Sie den lokalen Knoten neu.

    Hinweis: Der virtuelle Exchange-Server ist jetzt auf einem Knoten abgesehen davon, was dem aktiven Knoten zuvor ausgeführt. Wenn es erforderlich ist, können Sie die Gruppen auf den zuvor aktive Knoten zurück verschieben.
  17. Erweitern Sie den Container Gruppen , klicken Sie auf die Exchange-Ressourcengruppe , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Instanz von Exchange Information Store , klicken Sie auf Eigenschaften , klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert , und klicken Sie auf neu starten .
  18. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld zu schließen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Leider können nicht als eine Abhilfe für dieses Problem einen neuen Informationsspeicher erstellen und Verschieben von Benutzern in den neuen Informationsspeicher fungieren. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass ein-4001-Fehler auftritt. Viele Gründe, verursachen legitime Fehler. Ein Beispiel für eine legitime Fehler ist, wenn eine oder beide der folgenden auftreten:
  • Der Informationsspeicher stürzt ab.
  • Datenträgerprobleme auftreten.
In einem Szenario, in denen der Informationsspeicher stürzt ab oder Datenträgerprobleme auftreten verhindert diesen Hotfix nicht diese Fehler erneut auftritt. Obwohl der Fehler identisch sind, Sie gelten nicht für das EOF-Problem, die in diesem Artikel beschrieben. In einem Szenario, in denen der Informationsspeicher stürzt ab oder Datenträgerprobleme auftreten müssen Sie diese Probleme zu beheben. Anschließend müssen Sie möglicherweise den Informationsspeicher aus einer vorherigen Sicherung wiederherstellen.

Sie müssen des Dienstprogramms "Kill.exe" oder "" Taskkill.exe "ausführen, anhand der Exchange-Informationsspeicherdienst um dieses Problem zu beheben. Nach dem Ausführen eines dieser Dienstprogramme werden alle bereitgestellte Datenbanken für die Wiederherstellung gekennzeichnet.

Hinweis: Diese Dienstprogramme werden auf alle Informationsspeicher, die erfolgreich Bereitstellung aufgehoben werden, vor dem Ausführen des Dienstprogramms "Kill.exe" oder "" Taskkill.exe "nicht betroffen.

Weitere Informationen zu Microsoft Softwareupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
817903Neues Namensschema für Exchange Server-Softwareupdate-Paketen

Eigenschaften

Artikel-ID: 889528 - Geändert am: Dienstag, 30. Oktober 2007 - Version: 9.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 1
Keywords: 
kbmt kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbexchange2003presp2fix kbfix kbbug KB889528 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 889528
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com