Der Artikel "NLB Problembehandlung (Übersicht) für Windows Server 2003" ist verfügbar

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 890159 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel führt häufige Szenarien, die Lösungen, die in den NETZWERKLASTENAUSGLEICH zur Problembehandlung für Windows Server 2003 Übersichtdokument beschrieben werden. Um dieses Dokument zu downloaden, die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=9E6F4999-AEEB-40CF-867B-AF68742FFFDC&displaylang=en

Weitere Informationen

Netzwerklastenausgleich (Network Load Balancing, NLB) ist eine Cluster-Technologie, die in Microsoft Windows Server 2003 enthalten ist. NLB verwendet einen verteilten Algorithmus, um den Netzwerkverkehr auf eine Anzahl von Hosts zu verteilen. Netzwerk Lastenausgleich hilft verbessern die Skalierbarkeit und die Verfügbarkeit von IP-basierten Diensten wie z. B. virtuelle private Netzwerke, Streamingmedien, Terminaldienste, der Proxy-Dienst und mehr. Netzwerk Lastenausgleich bietet auch ein hohes Maß der Verfügbarkeit von Host durch Host Fehler erkennen und automatisch Verteilen von Verkehr auf Hosts, die weiterhin in Betrieb sind.

Bei Verwendung von NLB vielleicht Sie sein, Problembehandlung, um die Ursache ermitteln, bevor Sie das Problem beheben können. Das Übersicht über NLB-Problembehandlung für Windows Server 2003 -Dokument enthält Richtlinien und Informationen zu den folgenden Szenarios.

Probleme auftreten, wenn Sie eine Konfiguration oder Verwaltung ausführen

Eine Konfiguration oder Verwaltung ist nicht erfolgreich. Beispielsweise können dieses Problem auftreten, beim NETZWERKLASTENAUSGLEICH binden, eine Portregel hinzufügen oder Beenden eines Clusters.

Keine Verbindung zum virtuellen Internet-Protokolle

Sie haben einen Cluster auf einem oder mehreren Computern eingerichtet, aber der Cluster ist nicht mehr reagiert. Anforderungen von Clients, die angesprochen werden um die virtuellen IP-Adressen oder die IP-Adresse des Clusters werden nicht vom Cluster beantwortet. Oder Anforderungen, um die virtuellen IP-Adressen oder die Cluster-IP-Adresse adressiert sind und, die über eine oder mehrere Router gesendet werden nicht vom Cluster beantwortet. Dieses Problem tritt mit Anforderungen von Clients auf demselben lokalen Netzwerk (LAN).

Periodische Konnektivität zu virtuelle IP-Adressen

Clientcomputer Probleme regelmäßige Verbindung mit der virtuellen IP-Adressen. Alle Clientcomputer kann periodische Konnektivitätsprobleme auftreten. Das Problem möglicherweise nicht von den Clientcomputern verursacht.

Einige Clientcomputer können eine Verbindung zu virtuellen IP-Adressen herstellen, aber andere Clientcomputer kann nicht

Bestimmte Clientcomputer Probleme Verbindung mit dem Cluster. Das Problem möglicherweise auf den Speicherort der Clientcomputer relativ zum Cluster zugeschnitten.

Kann nicht zu oder über eine dedizierte IP-Adresse eine Verbindung herstellen

Netzwerkverkehr treten Verbindungsprobleme. Dieses Problem tritt bei den Netzwerkverkehr, die an eine dedizierte IP-Adresse gerichtet ist, oder, von der dedizierten IP-Adresse stammt.

Unregelmäßige Lastenausgleich oder eine schlechte Leistung auftritt

Alle Clientcomputer können Verbindung zum Cluster, aber die Netzwerklast wird zwischen den Knoten im Cluster nicht gleichmäßig ausgeglichen. Darüber hinaus sind andere Probleme Leistung, z. B. langsame Antwort oder niedrige Durchsatz.

Probleme, die mit Clientauthentifizierung zusammenhängen auftreten

Client-Computern können nicht auf den virtuellen Dienst über eine Verbindung (Secure Sockets LAYER) oder über eine Kerberos-Verbindung authentifiziert werden.

Probleme, die zu Sitzung Dauerhaftigkeit gehören auftreten

Eine Sitzung treten Probleme, da die Anwendung oder das Protokoll, das die Sitzung verwendet eine Form der Sitzung Dauerhaftigkeit erfordert, die nicht beibehalten werden.

Probleme, die mit der Konvergenz zusammenhängen auftreten

Sie können Probleme auftreten, in denen innerhalb von Clusterknoten in separaten Clustern oder dem einen oder mehrere Knoten in der Zusammenlaufende Zustand verbleiben.

Probleme, die spezifisch für die Anwendung oder das Protokoll, das Sie verwenden auftreten

Sie können Probleme auftreten, die für eine bestimmte Anwendung oder das Protokoll spezifisch sind. Beispielsweise können Sie beim Zugriff auf Dateifreigaben nur-Lese- oder wenn Sie SSL verwenden Probleme auftreten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 890159 - Geändert am: Montag, 30. Oktober 2006 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
Keywords: 
kbmt kbclustering kbnlb kbtshoot kbinfo KB890159 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 890159
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com