Aktualisiert die Remoteinstallationsdienste-Funktionalität in Windows Server 2003 Service Pack 1 und in X 64-basierten Versionen von Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 891128 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die neue RIS-Änderungen, die auf einem Computer zur Verfügung gestellt werden, auf dem eine 64-Bit-Version von Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) ausgeführt wird und zum Bereitstellen von 64-Bit-Betriebssystem-Images in einer Unternehmensumgebung. Darüber hinaus dieser Artikel beschreibt, die neuen Features und Funktionen des die Risetup.exe und Riprep.exe Tools, Assistenten und Bildschirm x8664.osc.

EINFÜHRUNG

RIS-Feature vereinfacht die Installation eines Betriebssystems auf Computern innerhalb einer Organisation. Es bietet einen Mechanismus Computer während des ersten Startvorgangs auf einem Netzwerkserver verbunden werden, während der Server eine lokale Installation von Windows steuert. Dies kann entweder die korrekte Konfiguration der das Betriebssystem auf einem neuen Computer installieren oder eines fehlerhaften Computers einer bekannten Betriebssystemkonfiguration wiederherstellen verwendet werden. RIS unterstützt jetzt auf einem Computer, auf dem Windows Server 2003 SP1 ausgeführt wird, auf einem Windows Server 2003 SP1 x 64-basierten Server ausgeführt. Darüber hinaus RIS unterstützt jetzt die Bereitstellung X64 Bilder mithilfe der Remote Installation Service Setup Assistenten (Risetup.exe) und den Assistenten zur Vorbereitung der Remoteinstallation (Riprep.exe)) von einem RIS Windows Server 2003 SP1-Server alle Architektur (X 64, IA-64 und X 86).

Weitere Informationen

Warnung Fehlerhafte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Betriebssystemabbilder zu einem RIS-Computer hinzufügen. Sie können den RIS-Setup-Assistenten (Risetup.exe) oder des Assistenten zur Vorbereitung der Remoteinstallation (Riprep.exe) verwenden.

Verwenden der Remote Installation Services Setup

Bilder, die mit Risetup.exe erstellte sind Abbilder, die von der Windows-CD erstellt wurden. Wenn die Bilder hinzugefügt werden, muss ein Pfad für die Windows Setup-Dateien, entweder auf einer CD oder auf einer Netzwerkfreigabe angegeben werden. Sie können Bilder Risetup.exe mithilfe einer der folgenden drei Methoden hinzufügen.

Methode 1

Ein neues Betriebssystemabbild zum RIS-Server hinzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf dem RIS-Computer auf Start , zeigen Sie auf Programme und klicken Sie dann auf Verwaltung .
  2. Klicken Sie unter Remoteinstallationsdienste-Setup auf Add eine neue Operating System Image .

Methode 2

Geben Sie an einer Eingabeaufforderung auf dem RIS-Computer, RISETUP / add , und drücken Sie die EINGABETASTE.

Methode 3

Verwenden Sie eine neue Installation Bild-Assistenten, um ein Bild hinzuzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start , und klicken Sie dann auf Ausführen .
  2. Geben Sie im Feld Öffnen dsa.msc ein, und klicken Sie dann auf OK
  3. Klicken Sie auf der RIS-Computer im Menü Aktion auf Eigenschaften .
  4. Klicken Sie auf Remote zu installieren, klicken Sie auf Erweitert , klicken Sie auf Bilder und klicken Sie dann auf ein neues Installationsabbild hinzufügen .
  5. Geben Sie den Namen des Bildes, und klicken Sie dann auf OK .
Wenn Sie ein X 64 Risetup.exe Bild hinzufügen oder ein RIS-Computer, Windows Server 2003 vor Service Pack 1 (x 86 oder IA-64) ausgeführt wird, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Eine Datei, die zum Einrichten des Installationsabbildes auf dem Server benötigt wurde nicht gefunden. Möglicherweise, dass die Abbildquelle beschädigt ist oder die Quelle ist keine gültige Windows-Installationsquelle. Stellen Sie sicher, dass der eingegebene Pfad auf eine gültige Windows-Installationsquelle verweist
Dieses Fehlermeldung rührt von eine nicht-Windows Server 2003 SP1 Version der Datei Risetup.exe nicht die 64-Bit-Version Bild Struktur versteht. Risetup.exe würde einen Ordner "I386" in der Bildquelle CD finden. Jedoch würde Risetup.exe nicht alle Dateien im Ordner finden. Daher interpretiert Risetup.exe, dass die Bildquelle Dateien fehlende wurde und anschließend die Fehlermeldung generiert.

Verwenden Sie den Remote Vorbereitung-Installationsassistenten

Riprep.exe-Images sind auch Datei System-basierte Abbilder, die auf einem RIS-Computer befinden. Jedoch im Gegensatz zu Risetup.exe Bilder aussehen Riprep.exe-Images ähnlich für die Festplatte Bilder, die ein Disk Imaging-Tool eines Drittanbieters mit der Windows-Systemvorbereitungsprogramm (Sysprep.exe) erstellt werden. Riprep.exe-Images werden erstellt, die die Riprep.exe auf einem master Computer mit der Konfiguration des Betriebssystems, Programme, Einstellungen und Desktopanpassungen, die erfasst und an die Clientcomputer in der Organisation bereitgestellt werden.

Die 64-Bit-Version von Riprep.exe-Datei ist nur in der 64-Bit-Version von Windows Server 2003-Client und Server-Versionen enthalten.

Jedes Riprep.exe-Bild ist ein Bild Sicherungskopie erforderlich. Bevor Sie ein 64-Bit-Version Riprep.exe-Abbild von Windows Server 2003 SP1 erstellen können, muss ein Risetup.exe Abbild von Windows Server 2003 SP1 X 64 daher zuerst mit dem RIS-Computer geladen werden. Anfängliche Risetup.exe Laden des Bildes X 64 sind die folgenden 64-Bit-Dateien für "Riprep.exe" aus dem Verzeichnis X 64 Risetup.exe Bild kopiert:
  • Riprep.exe
  • Riprep.inf
  • Setupcl.exe
Hinweis: Der Bild Speicherort kann einen lokalen Downloadordner oder einer CD sein.

Diese Dateien werden in dem Ordner \RemoteInstall\Admin\Amd64 abgelegt. Darüber hinaus stellt Mechanismus Version eine Datei sicher, dass die aktuelle Version der folgenden Dateien auf dem RIS-Server enthalten sind:
  • Riprep.exe
  • Riprep.inf
  • Setupcl.exe
Wenn die Dateiversionen Risetup.exe Bild in dem kopierten X 64 sind neuer als die vorhandene X 64-Versionen auf dem RIS-Computer werden die RIS-Computer-Versionen aktualisiert, um die neuesten Versionen der Dateien enthalten. Die Dateien Riprep.exe, Riprep.inf und Setupcl.exe sind abwärtskompatibel. Wenn die X 64-Versionen in der kopierten x 64 Risetup.exe Bild identisch sind oder älter sind als X 64-Versionen auf dem RIS-Computer, die Dateien auf dem RIS-Computer unverändert bleiben.

Operating System Chooser (OSC) Datei

In der 64-Bit-Version des Client Installation Wizard (CIW) und mit einem RIS-Server ausgeführt Windows Server 2003 SP1 von alle Architektur (X 86-, IA-64 und X 64), gab es Änderungen in der Auswahl des CIW-Bildschirms, wenn 32-Bit- und 64-Bit-Betriebssysteme verfügbar waren. Eine neue 64-Bit-Bildschirm, x8664.osc, ist jetzt verfügbar. Die Datei x8664.osc kann Administratoren filtern oder Betriebssystem Auswahl basierend auf Architektur für x 64 RIS-Clients zu beschränken.

Um den Auswahlvorgang zu erleichtern, wird die Datei x8664.osc zum folgenden Speicherort des Ordners hinzugefügt, wenn das erste Windows Server 2003 SP1 Risetup.exe Bild kopiert werden:
\RemInst\OSChooser\ Languages
Standardmäßig ist die neue x8664.osc-Datei erstellt, wenn das Windows Server 2003 Server SP1 Risetup.exe Bild das erste Bild für den Upload auf den RIS-Computer ist. Wenn das erste Windows Server 2003 Server SP1 Ripsetup.exe Bild hinzugefügt wird vorhandene Bilder auf dem RIS-Computer vorhanden sind, müssen Sie die Option zum Überschreiben oder Sichern und Überschreiben der OSC-Bildschirme während der Installation zu den neuen Bildschirm auswählen.

Hinweis: Wenn benutzerdefinierte Aktionen oder Automatisierung in der OSC-Bildschirm Fluss verloren möglicherweise Wenn die Option zum Überschreiben der OSC-Bildschirme beim Risetup.exe eines Bildes.

Die Datei x8664.osc wird zum Ermitteln, ob die Betriebssystem-Auswahlmöglichkeiten, die für den Benutzer angezeigt als 32-Bit werden-X 86 oder 64-Bit-X 64, wenn der Clientcomputer startet auf X 64-Plattform ausgeführt wird. Dieses Verhalten wird durch eine manuelle Auswahl der entsprechenden Installationsoption in x8664.osc Datei gesteuert. Neben die manuelle Auswahl der x8664.osc Datei befindet sich ein neuer Registrierungseintrag, der alle Clients die 64-Bit-Version nur eine Bilder, x 86 oder X 64-Architektur finden Sie unter erzwingen kann. Dieser Registrierungseintrag befindet sich im DefaultPlatformforX8664 Wert in den folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\BINLSVC\Parameters
Wenn der Registrierungswert auf ? i386 eingeben festgelegt ist, werden nur i386 Betriebssystemabbilder z. B. in Oschoice.osc angezeigt. Wenn der Registrierungswert auf ? amd64 eingeben festgelegt ist, werden nur X 64 Betriebssystemabbilder in Oschoice.osc angezeigt. Wenn der Registrierungswert nicht festgelegt ist, bewirkt das standardmäßige Verhalten der Bildschirm x8664.osc, um Benutzereingaben anfordern. Sie können eine der folgenden zwei Optionen auswählen:
  • Installieren Sie Microsoft Windows 32-Bit-Version
  • Installieren Sie Microsoft Windows 64-Bit-Version
Wenn Sie die erste Option auswählen, wird nur ein Installationsabbild für 32-Bit-Betriebssystem installiert. Wenn nur ein Bild mit 32-Bit-Betriebssystem vorhanden ist, fortfährt der CIW direkt mit der Warning.osc. Wenn Sie die zweite Option auswählen, wird nur ein Installationsabbild für 64-Bit-Betriebssystem installiert. Wenn nur ein Bild mit 64-Bit-Betriebssystem vorhanden ist, fortfährt der CIW direkt mit der Warning.osc.

Die Datei x8664.osc enthält auch die folgende Funktionen:
  • Der Bildschirm x8664.osc wird nur angezeigt, von X 64-Clientcomputern. Die X 86 und IA-64-basierten Computer den neuen Bildschirm nicht angezeigt.
  • Wenn keine Windows Server 2003 SP1 Risetup.exe Bilder oder Microsoft Windows XP X 64-Bilder auf dem RIS-Server vorhanden sind, wird das neue Verhalten nicht eingerichtet. Dies ist, da der neue Bildschirm x8664.osc auf den Server nicht kopiert wird, bis die erste von Windows Server 2003 SP1or das Windows XP X 64 Risetup.exe Bild uploaden. Darüber hinaus wird das neue Verhalten nicht hergestellt, wenn der Administrator führt zu einem kompatiblen Betriebssystem Risetup.exe und der Administrator wählt OSC-Bildschirme überschreiben. Z. B. Server, Windows Server 2003 SP1, uploaden Sie ein Windows Server 2003 SP1 Risetup.exe Bild und dann die OSC-Bildschirme überschrieben werden sollen. Sie haben nun das neue Verhalten. Wenn Sie eine Windows Server 2003 ohne SP1 Version Risetup.exe Abbild auf den Server hochladen und die Bildschirme überschreiben, verlieren Sie jedoch das Verhalten. Diese Änderung auftreten, weil der Bildschirme, die Sie jetzt verwenden, die nicht-SP1-Version enthalten nicht die Änderungen.
  • Wenn die neue Datei x8664.osc nicht während der Upload des ersten X 64 kopiert wurde Risetup.exe Bild, die neue Funktionalität ist nicht eingerichtet. Beispielsweise der Administrator führt die aktuellen OSC-Bildschirme und die neuen OSC-Bildschirme wird nicht kopiert werden, wenn X 64 Risetup.exe Bild erstellt wird.

    Um die neue Funktionalität zum Einschränken X 64 erhalten müssen RIS-Clientcomputern nur X 86-32-Bit-oder X 64 64-Bit-Betriebssystem-Images, die neuen OSC-Bildschirme vorhanden sein müssen und der RIS-Server Windows Server 2003 SP1 ausgeführt werden.
  • Wenn Sie den Code der Datei x8664.osc in Notepad.exe anzeigen, wird die Option "Standard Windows installieren" angezeigt. Die standardmäßige Windows-Option ermöglicht die Datei x8664.osc ohne Benutzereingriff automatisch verarbeitet werden. Dieses Verhalten ist erforderlich, da der Clientcomputer möglicherweise keine 64-Bit-Version. Wenn der Clientcomputer X 86 oder IA-64 ist, wird der Clientinstallations-Assistent automatisch fortgesetzt und der Benutzer ist nicht für die Eingabe in der Datei x8664.osc aufgefordert.

Wartung und Problembehandlung Menüs (Tools.osc und tlchoice.osc)

Wenn Sie eine X 64 Version im Menü Verwaltung und Problembehandlung, Funktionen, die zuvor in der Datei Tools.osc auf einem neuen Bildschirm die tlchoice.osc-Datei verschoben wurde.

Es gibt zwei Pfade, die Sie durchführen können Wenn Sie den Clientinstallations-Assistenten ein Betriebssystemabbild bereitstellen können. Der erste Pfad umfasst die Auswahl von entweder ? automatische Installation ? oder ? benutzerdefinierte Installation ? aus der Datei Choice.osc. Wenn Sie eine dieser Optionen auswählen, wird ein Computerkonto, wenn nicht bereits vorhanden ist, in Active Directory erstellt. Wenn ein Computerkonto nicht bereits vorhanden ist, erstellt RIS das Konto im Auftrag des Benutzers basierend auf einer Richtlinie, die in Active Directory gespeichert ist. Wenn bereits ein Computerkonto vorhanden ist, kann der Benutzer wählen den Computername und den Speicherort mit eine Organisationseinheit (OU), wenn das Computerkonto erstellt wird. Der zweite Pfad umfasst die Auswahl der Wartung und Problembehandlung Option aus der Datei Choice.osc. Die Installationsmethode unterscheidet sich von der ersten, da kein Computerkonto erstellt wird. Die häufigste Verwendung starten ein Betriebssystem aus der Verwaltung und Problembehandlung Option wird Windows-Vorinstallationsumgebung (WinPE) in Operating system Bereitstellung zu starten. Da Windows PE normalerweise vorübergehend starten, bevor Sie ein Abbild des Betriebssystems verwendet wird, wird ein Computerkonto in Active Directory nicht erstellt, wenn ein WinPE-basierten Computer gestartet wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dass Windows PE-basierte Abbilder angezeigt werden unter der Wartung und Problembehandlung Option aus der Datei Choice.osc:
  • Festlegen von Imagetype = WinPE in der die Datei Ristndrd.sif im Abschnitt [OSChooser].
  • Einen Ordner \Tools erstellen auf der gleichen Ebene wie \Images Ordner. Beispielsweise \RemoteInstall\Setup\ Language \Tools, und platzieren die Ordnerstruktur, die das WinPE-Abbild in den Ordner \Tools enthält.
Ein X 64-basierten Computer kann 32-Bit- oder 64-Bit-Wartungs- und Problembehandlungstools ausführen. Um den Auswahlvorgang zu erleichtern, emuliert der Tools.osc-Bildschirm dasselbe Auswahlverhalten, das in der Datei x8664.osc angezeigt wird. Nachdem Sie die Wartung und Problembehandlung aus der Datei Choice.osc ausgewählt haben, der neue Bildschirm Tools.osc die folgenden beiden Optionen dem Benutzer angezeigt:
  • Anzeige 32-Bit-Tools
  • Anzeige 64-Bit-Tools
Wenn Sie die erste Option auswählen, werden nur die 32-Bit-Tools in der Datei tlchoice.osc angezeigt. Wenn Sie die zweite Option auswählen, werden nur 64-Bit-Tools in der Datei tlchoice.osc angezeigt.

Die folgende Funktionalität ist in den tlchoice.osc und Choice.osc Dateien enthalten:
  • Die Tools.osc wird nur angezeigt durch X 64-basierten Clientcomputern. X 86 - und IA-64-basierte Clientcomputer den Bildschirm nicht angezeigt.
  • Wenn keine Windows Server 2003 SP1 Risetup.exe Bilder oder Microsoft Windows XP x 64-basierte Abbilder auf dem RIS-Server vorhanden sind, ist die neue Funktionalität nicht vorhanden. Ist der neue Bildschirm tlchoice.osc und die Tools.osc-Datei erst auf den Server der ersten Upload eines Abbildes Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP X 64 Risetup.exe kopiert werden.
  • Die tlchoice.osc und Tools.osc-Dateien werden nicht beim Upload des ersten X 64 kopiert Risetup.exe Bild. Der Administrator möchte beispielsweise, dass die aktuellen OSC-Bildschirme beibehalten und nicht die neuen OSC-Bildschirme während der Erstellung X 64 Risetup.exe Bild kopiert. Daher ist die neue Funktionalität nicht vorhanden. Erhalten Sie die neue Funktionalität zum Einschränken X 64 - basierten RIS-Clientcomputern nur X 86-32-Bit-anzeigen oder X 64 64-Bit-Wartung und Problembehandlung Tools, die neuen OSC-Bildschirme im Ort und der Registrierungswert sein müssen muss entsprechend konfiguriert werden.
  • Der Registrierungswert DefaultPlatformForX8664 steuert das x8664.osc Verhalten in die automatische Installation und benutzerdefinierte Setup-Optionen. Der Registrierungswert DefaultPlatformForX8664 steuert auch das Verhalten in Wartung und Problembehandlung. Weitere Informationen zu den DefaultPlatformForX8664-Registrierungsschlüssel finden Sie im Abschnitt Betriebssystemauswahl.
  • Es gibt eine dritte Option Default Windows, die Sie in der Quelle Tools.osc Bildschirm einsehen können. Diese Option ermöglicht die Datei Tools.osc ohne Benutzereingriff automatisch verarbeitet werden. Dieses Verhalten ist die folgenden zwei Gründen erforderlich:
    • Der startende Clientcomputer möglicherweise nicht X 64-Plattform verwenden. Wenn der Clientcomputer einen X 86 oder IA-64-Plattform verwendet wird, wird Installation mithilfe des Clientinstallations-Assistenten automatisch fortgesetzt und der Benutzer ist nicht für die Eingabe in Tools.osc aufgefordert.
    • Wenn auf einem Windows Server 2003-RIS-Server eine Windows Server 2003 SP1 X 86 oder IA-64 Risetup.exe Grafik eingefügt wird, kann die neue Tools.osc-Datei auf einem Windows Server 2003-RIS-Server auftreten. Allerdings tritt dies nur wenn die Option zum Ersetzen von OSC-Bildschirme während das Bild hochladen eines Server 2003 SP1-Abbilds ausgewählt wurde.

      Hinweis: Eine Version der RIS-Server, ist vor Windows Server 2003 SP1 die Logik für den neuen Prozess keinen ? anzeigen 32-Bit-Tools und ? anzeigen 64-Bit-Tools-Optionen in der Datei Tools.osc. Da die Standardoption ist der einzige Menüauswahl verfügbar, wird Sie verarbeitet und der Bildschirm wird umgangen.
  • Mit der Wiederverwendung des Windows Server 2003 SP1 Tools.osc Bildschirms hat der Bildschirm im Menü Auftrag für die Option Wartung und Problembehandlung geändert. In Windows Server 2003-Versionen vor Windows Server 2003 SP1 ist die Menü-Reihenfolge des Bildschirms Choice.osc und dann den Bildschirm Tools.osc. In Windows Server 2003 SP1 ist die Menü-Reihenfolge des Bildschirms Choice.osc, Fenster Tools.osc und tlchoice.osc Bildschirm. Neben der Änderung in Bildschirm Reihenfolge für die Datei Tools.osc ist auch eine Änderung in Bildschirm Reihenfolge für die Menüoptionen automatisch und Benutzerdefiniert. In Versionen von Windows Server 2003 vor Windows Server 2003 SP1 war die Reihenfolge der Bildschirm für die automatische Auswahl-Menü Choice.osc-Datei, die Datei Osauto.osc und Oschoice.osc-Datei. Mit Windows Server 2003 SP1 ist die Reihenfolge, Bildschirm Choice.osc-Datei, die Datei Osauto.osc, X8664.osc-Datei und dann die Oschoice.osc-Datei. In Versionen von Windows Server 2003 vor Windows Server 2003 SP1 war die Reihenfolge der Bildschirm für das benutzerdefinierte Menü Choice.osc-Datei, die Datei Custom.osc, Oscust.osc-Datei und dann die Oschoice.osc-Datei. Bei Windows Server 2003 SP1 ist die Bildschirm-Reihenfolge für das benutzerdefinierte Menü Choice.osc-Datei, die Custom.osc-Datei, die Oscust.osc-Datei, die X8664.osc und dann die Oschoice.osc-Datei.

Technischer Support für x 64-basierten Versionen von Microsoft Windows

Ihr Hardwarehersteller bietet technischen Support und Unterstützung für x 64-basierten Versionen von Windows. Ihr Hardwarehersteller bietet Support, da eine X 64-basierten Version von Windows zusammen mit Ihrer Hardware geliefert wurde. Hardwarehersteller möglicherweise hat die Installation von Windows durch einzelne Komponenten verändert. Eindeutige Komponenten gehören bestimmte Gerätetreiber oder gehören optionale Einstellungen, um die Leistung der Hardware zu optimieren. Wenn Sie technische Hilfe mit der X 64-basierten Version von Windows benötigen, wird Microsoft Unterstützung in angemessenem bietet. Allerdings müssen Sie möglicherweise den Hersteller direkt. Der Hersteller ist am besten ihm, um die Software zu unterstützen, die der Hersteller der Hardware installiert.

Weitere Informationen zu Microsoft Windows XP Professional X 64 Edition die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsxp/64bit/default.mspx
Weitere Informationen zu x 64-basierten Versionen von Microsoft Windows Server 2003 die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/64bit/x64/editions.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 891128 - Geändert am: Donnerstag, 11. Oktober 2007 - Version: 2.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
Keywords: 
kbmt kbwinservsetup kbhowto kbinfo kbsetup KB891128 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 891128
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com