Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 und bekannte Probleme

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 891861 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
891861 Update Rollup 1 for Windows 2000 SP4 and known issues
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Sie sollten eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Sie müssen wissen, wie die Registrierung wiederhergestellt werden kann, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Update-Rollup 1 für Microsoft Windows 2000 Service Pack 4 (SP4). Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 wurde ursprünglich am 28.06.2005 veröffentlicht und am 13.09.2005 als v2 aktualisiert. Dieses Update-Rollup enthält eine Reihe von sicherheitsrelevanten Updates für Windows 2000, die zwischen der Veröffentlichung von Windows 2000 SP4 und dem 30.04.2005 veröffentlicht wurden. Am 30.04.2005 wurden die Inhalte des Update-Rollup für die abschließende Überprüfung durch Microsoft und Betatester gesperrt. Dieses Update-Rollup enthält ebenfalls einige wichtige nicht sicherheitsrelevante Updates. Der vorliegende Artikel beinhaltet detaillierte Informationen zu diesem Update-Rollup, beantwortet häufig gestellte Fragen zu diesem Update-Rollup und listet Updates auf, die in diesem Update-Rollup enthalten sind.

Einführung

Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 hilft Kunden dabei, die Sicherheit und Stabilität ihrer Windows 2000-Computer zu erhöhen und aufrechtzuerhalten. Weitere Informationen zu den in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthaltenen Updates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
900345 Probleme, die in dem Update Rollup 1 für Microsoft Windows 2000 Service Pack 4 behoben werden, das datiert wird 28. Juni 2005

Weitere Informationen

Anmerkungen zu Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2

Nach der Erstfreigabe des Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP 4 wurden diverse Probleme festgestellt, die auftreten können, wenn Sie dieses Update-Rollup installieren. Diese isolierten Probleme betreffen nur einige wenige Benutzer. Die Probleme werden in diesem Abschnitt beschrieben. Außerdem enthält dieser Abschnitt Lösungsvorschläge für diese Probleme. Falls Sie von einem der folgenden Probleme betroffen sind, sollten Sie das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 oder die individuellen Hotfixes installieren. Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 wurde am 13.09.2005 veröffentlicht.

Problem 1

Beschreibung des Problems: Fehlermeldungen

Es wird möglicherweise eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt, wenn Sie nach der Installation des Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 die Windows Update-Website besuchen:
  • MSXML3.DLL - Datei wurde nicht gefunden
  • Fehler 0x80244001
  • Fehler 0x800700C1
Diese Fehler treten möglicherweise auf, wenn Sie eine Express-Installation von Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 vor dem 18.07.2005 durchgeführt haben und die aktualisierte Version von "Msxml3.dll" bereits installiert war.

Eine Express-Installation war nur möglich, wenn Sie manuell auf den im Juni freigegebenen Microsoft Update-Dienst umgestellt haben, manuell auf den Windows Update-Dienst "v6" aktualisiert haben oder den im Juni 2005 freigegebenen WSUS-Dienst verwendet haben. Dieses Problem wurde am 18. Juli vor der automatischen Umstellung aller Kunden auf Windows Update v6 behoben. Dieses Problem hat keine Auswirkungen auf die installierten Updates von der Windows Update v4-Site oder Installationen nach dem 18.07.2005. Unter diesen Umständen wird die Dateigröße der Datei "Msxml3.dll" möglicherweise auf 0 Byte reduziert. Wenn nach der Installation des Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP 4 eine dieser Fehlermeldungen angezeigt wird, ist Ihr System möglicherweise von diesem Problem betroffen.

Lösung

Wenden Sie eine der folgenden drei Methoden an, um die Datei "Msxml3.dll" zu reparieren:
  • Downloaden und installieren Sie das Sicherheitsupdate 824151. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    824151 Sicherheitsanfälligkeit im WebDAV-XML-Meldungshandler kann Denial-of-Service-Angriff ermöglichen
  • Starten Sie die Wiederherstellungskonsole von einer Microsoft Windows-Setup-CD. Kopieren Sie dann die Datei "Msxml3.dll" aus dem Update-Rollup-Sicherungsordner "$NtUpdateRollupPackUninstall$" in den Ordner "%SystemRoot%\system32".
  • Installieren Sie Update-Rollup 1 für Microsoft Windows 2000 Service Pack 4 (SP4) neu. Sie können entweder die Originalversion oder die v2-Version installieren.
Hinweis: Vor dem 18. Juli war eine Expressinstallation des Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP 4 nur möglich, wenn die neue Microsoft Update-Website mithilfe einer manuellen Installation oder Windows Server Update Services (WSUS) genutzt wurde. Dieses Problem tritt nur auf, wenn Sie manuell von Windows Update Version 4 auf Microsoft Update aktualisieren, oder wenn Sie Software Update Services (SUS) 1.0 nutzen.

Microsoft hat dieses Problem durch eine Änderung im Veröffentlichungsmodus für das Update-Rollup auf Windows Update behoben. Zur Behebung dieses Problems wurden keine Dateien geändert. Dieses Problem wurde in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 behoben.

Problem 2

Beschreibung des Problems: Sie erhalten die Fehlermeldung "Stop 0x000001E", wenn Sie nach der Installation des Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 den Computer neu starten

Sie erhalten möglicherweise die folgende Fehlermeldung, wenn Sie nach der Installation des Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 den Computer neu starten:
Stop 0x000001E
Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie einen Computer verwenden, der einen älteren nicht Plug & Play-fähigen ISA-, EISA-, oder Micro Channel Architecture (MCA)-SCSI-Controller hat. Wenn Sie die Originalversion von Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 bereits installiert und den Computer erfolgreich neu gestartet haben, betrifft Sie das Problem nicht. Hotfix 904374 wird nicht benötigt.

Lösung

Wenn Sie diese Fehlermeldung erhalten, starten Sie die Wiederherstellungskonsole von einer Windows-Setup-CD aus. Kopieren Sie danach die Datei "Scsiport.sys" aus dem Update-Rollup-Sicherungsordner "$NtUpdateRollupPackUninstall$" in den Ordner "%SystemRoot%\System32\Drivers". Starten Sie den Computer neu, nachdem Sie die Datei kopiert haben.

Der folgende Code ist ein Beispiel für einen Kopierbefehl.
Copy %windir%\$NtUpdateRollupPackUninstall$\scsiport.sys %windir%\system32\drivers
Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu beheben:
  • Installieren Sie Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2.
  • Installieren Sie den im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Hotfix:
    904374 Nachdem Sie Update Rollup 1 für Windows 2000 Service Pack 4 installieren, wird eine Fehlermeldung "ob 0x0000001e abbricht" Ihnen angezeigt
    Falls Sie die ältere Version von "Scsiport.sys" wiederhergestellt haben, sollten Sie diesen Hotfix oder das Update-Rollup installieren. Dieses Problem wurde in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 behoben.

Problem 3

Beschreibung des Problems: Auf einem Computer mit dynamischen Datenträgern kann es vorkommen, dass nach der Installation von Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 zwei Systemlaufwerke angezeigt werden

Warnung: Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung mithilfe des Registrierungseditors oder einer anderen Methode können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme können eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Änderungen in der Registrierung geschehen auf eigene Verantwortung.

Auf einem Computer mit dynamischen Datenträgern kann es vorkommen, dass nach der Installation von Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 zwei Systemlaufwerke angezeigt werden. Dieses Problem tritt in der Datei "Mountmgr.sys" auf. Dieses Problem betrifft nur Computer, die die Funktion "Dynamische Datenträger" verwenden. Das Problem hat offensichtlich keine Auswirkungen auf die Funktionalität.

Lösung

Wenn dieses Problem auftritt, wechselt das System bei jedem Neustart zwischen dem ursprünglichem Systemlaufwerk und dem Buchstaben des neuen virtuellen Systemlaufwerks. Sie sollten das System neu starten, falls es nicht den richtigen Systemlaufwerkbuchstaben verwendet. Vergewissern Sie sich, dass das System immer den richtigen Systemlaufwerkbuchstaben verwendet (den Buchstaben des ursprünglichen Systemlaufwerks), bevor Sie die hier beschriebene Lösung des Problems anwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass bei der Installation der Software das richtige Systemlaufwerk erkannt wird.

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu beheben:
  • Installieren Sie den im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Hotfix:
    904564 In Windows Explorer wird ein zusätzlicher Systemlaufwerksbuchstabe angezeigt, nachdem Sie Windows 2000 Update Rollup 1 auf Service Pack 4 anwenden
  • Wenn dieses Problem bei Ihnen auftritt, sollten Sie Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 installieren.
Der Hotfix und Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 werden nur dann installiert, wenn das System vor der Installation vom richtigen Systemlaufwerk gestartet wird. Wenn das Systemlaufwerk kein Systemlaufwerk ist (ein virtuelles Laufwerk), werden Sie möglicherweise zum Neustart des Systems aufgefordert, bevor Sie den Hotfix oder die v2-Version installieren können. Dieses Problem wurde in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 behoben.

Problem 4

Beschreibung des Problems: Dateien aus Microsoft Office-Programmen lassen sich nicht direkt auf Diskette speichern

Microsoft hat ein Problem in der Datei "Fastfat.sys" festgestellt. Dieses Problem wirkt sich nicht auf alle Systeme aus. Auf betroffenen Systemen können Sie Dateien aus Microsoft Office-Programmen nicht direkt auf Diskette speichern. (Zu Microsoft Office gehören Programme wie Microsoft Word und Microsoft Excel.) Microsoft wird auf der Webseite "Microsoft.com/downloads" ein Update zur Verfügung stellen, um dieses Problem zu beheben.

Lösung

Installieren Sie Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2. Weitere Informationen zu diesem Update-Rollup finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
904368 Office-Programme reagieren nicht mehr, wenn Sie auf einem Windows 2000-Computer mit Update Rollup 1 für Windows 2000 SP4 eine neue Datei auf ein Diskettenlaufwerk speichern

Problem 5

Beschreibung des Problems: Es lassen sich keine Verbindungen zu einem Citrix-Server herstellen, auf dem ICA-Sitzungen laufen, nachdem Sie Microsoft Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 installiert haben

Nachdem Sie Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 auf einem Citrix MetaFrame XP-Server oder einem Citrix MetaFrame Presentation Server 3.0-basierten Server installiert haben, treten die folgenden Probleme auf, wenn Sie eine Verbindung zu einem Citrix-Server herstellen möchten, auf dem ICA-Sitzungen laufen.
  • Es wird eine Stop-Fehlermeldung angezeigt.
  • Die Windows GINA-Anmeldungsbenutzeroberfläche (GINA = Graphical Identification and Authentication) wird nicht angezeigt.
  • Möglicherweise reagiert die Systemkonsole nicht.
  • Der Prozess "Winlogon.exe" beansprucht übermäßig viel CPU-Leistung.
Weitere Informationen zu diesem Problem und wie Sie einen Hotfix von Citrix beziehen können, erhalten Sie auf folgender Webseite von Citrix:
http://support.citrix.com/article/ctx107051
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Lösung

Downloaden und installieren Sie Hotfix 904711. Weitere Informationen zu Hotfix 904711 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
904711 Citrix MetaFrame XP oder Citrix MetaFrame Presentation Server 3.0 funktionieren nicht erwartet, nachdem Sie Update-Rollup 1 auf einem Server mit Windows 2000 SP4 installieren

Problem 6

Beschreibung des Problems: Nachdem Sie Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 installiert haben, können Server mit Vormetric CoreGuard nicht in den normalen Modus starten

Wenn dieses Problem auftritt, reagiert der Server eventuell nicht mehr und Sie sehen einen blauen Bildschirm. Sie können den Server aber immer noch im abgesicherten Modus starten.

Dieses Problem hat seine Ursache darin, dass Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 den Wert für "List REG_MULTI_SZ" im folgenden Unterschlüssel der Registrierung löscht:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\ServiceGroupOrder
Dieser Wert wird vom CoreGuard-Filtertreiber benötigt, der bei einem Neustart des Computers geladen wird. Vormetric CoreGuard ist ein Programm zur Datenbankverschlüsselung. Wenn der Filtertreiber nicht einwandfrei funktioniert, können unverschlüsselte Daten in die SQL-Datenbank eingegeben werden. Die Datenbank kann dadurch beschädigt werden. Die Daten können in diesem Fall möglicherweise nicht wiederhergestellt werden.

Lösung

Laden Sie das Tool "VmSP4RegFix.exe" von "Vormetric" herunter und führen Sie es unmittelbar nach der Installation von Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4, aber vor dem Neustart des Computers aus. Weitere Informationen erhalten Sie auf folgender Website von Vormetric:
http://www.vormetric.com/
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und Lösungsvorschläge repräsentieren den Kenntnisstand der Microsoft Corporation in Bezug auf die beschriebenen Probleme zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Die beschriebene Lösung wird von Microsoft und Fremdanbietern gleichermaßen angeboten. Microsoft spricht keine ausdrückliche Empfehlung für in diesem Artikel genannte Fremdanbieter oder deren Lösungen aus. Möglicherweise gibt es weitere Fremdanbieter, die ebenfalls Lösungen für das beschriebene Problem anbieten, in diesem Artikel aber nicht genannt werden. Da Microsoft gezwungen ist, auf sich verändernde Marktbedingungen zu reagieren, sind diese Informationen für Microsoft nicht bindend. Microsoft kann für die Genauigkeit oder Eignung von Informationen und Lösungen, die von Microsoft oder in diesem Artikel genannten Fremdanbietern angeboten werden, nicht garantieren.

Microsoft gewährt keine ausdrücklichen, impliziten oder gesetzlichen Garantien und gibt keinerlei diesbezügliche Zusicherungen ab. Dies gilt unter anderem auch für Zusicherungen, Garantien oder Bedingungen in Bezug auf die Unterlassung von Vertragsverletzungen, einen zufriedenstellenden Zustand, Handelsfähigkeit und die Eignung für einen bestimmten Zweck von jeglichen Diensten, Lösungen, Produkten oder sonstigen Materialien und Informationen. Microsoft haftet in keinem Fall für Lösungen von Fremdanbietern, die in diesem Artikel erwähnt werden.

Sonstige bekannte Probleme

Die vorstehend behandelten Probleme wurden durch Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 vollständig behoben. Dieser Abschnitt beschreibt weitere bekannte Probleme. Diese Probleme werden durch individuelle Hotfixes behoben. Diese Probleme, für die es möglicherweise Lösungen von Fremdanbietern gibt, betreffen nur sehr wenige Kunden. Wann immer dies möglich ist, wird Microsoft Product Support Services einen individuellen Hotfix zur Verfügung stellen. Diese individuellen Hotfixes wurden nicht in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 aufgenommen, um die Auswirkungen für die meisten Kunden, die ansonsten nicht von diesen Problemen betroffen sind, auf ein Minimum zu begrenzen. Diese Probleme wurden als Codeprobleme identifiziert.

Der Clusterdienst wird nach der Installation des Update-Rollup-Pakets (URP) 1 nicht gestartet, wenn die Sicherheitsberechtigungen nicht korrekt festgelegt sind

Bei Kunden mit Serverclustern, die dem vom Clusterdienst verwendeten Domänenbenutzerkonto nicht die erforderlichen Sicherheitsberechtigungen zugewiesen haben, wird der Clusterdienst nicht gestartet und eine neue Ereignismeldung im Systemereignisprotokoll protokolliert, die die Ursache und die empfohlenen Schritte zur Wiederherstellung nach Anwendung des Update-Rollup-Pakets 1 erklärt. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
871236 In Windows Server 2003 Service Pack 1 und Update Rollup 1 werden neue Ereignisprotokollnachrichten für das Dienstkonto des Clusterdienstes für Windows 2000 Service Pack 4 enthalten

Vergewissern Sie sich, dass die erforderlichen Sicherheitsberechtigungen festgelegt sind, bevor Sie URP1 anwenden, um zu verhindern, dass dieses Problem auf Ihrem Servercluster auftritt. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
269229 Wie neu Erstellen des Dienstkontos des Clusterdienstes

Der Serverclusterdienst wird nicht gestartet, wenn das Betriebssystemvolume nicht auf NTFS formatiert ist

Bei Kunden mit Serverclustern, deren Betriebssystemvolume mit dem Dateisystem FAT32 formatiert ist, wird der Serverclusterdienst nach der Anwendung von URP1 nicht gestartet. Verwenden Sie "convert.exe" zum Konvertieren Ihrer Betriebssystempartition von FAT32 zu NTFS, um dieses Problem vor oder nach der Anwendung von URP1 zu beheben.

Ein Exchange 5.5 Message Transfer Agent (MTA), der einen X.400-Connector unter Windows 2000 SP4 verwendet, überträgt nach Installation von Microsoft Update-Rollup 1 für Windows 2000 möglicherweise keine Nachrichten mehr

Downloaden und installieren Sie Hotfix 904712, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
904712 Übermittlung von E-mails ist langsamer als dass erwartet oder Übermittlung von E-mails wird für ein 400-Connector zu einem Remote-Standort in Exchange Server 5.5 beendet

Kunden, bei denen dieses Problem auftritt, können zur Behebung dieses Problems den Hotfix installieren, bevor oder nachdem Sie das Update-Rollup installieren. Dieser Hotfix ist nicht im Update-Rollup-Paket 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 enthalten, da nur eine kleine Anzahl von Kunden betroffen ist.

Kunden mit Sophos Anti-Virus für Windows Version 5 stellen möglicherweise eine Verzögerung fest, wenn sie sich im Netzwerk anmelden

Nach der Installation von Microsoft Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 stellen Kunden, die Sophos Anti-Virus für Windows Version 5 verwenden, möglicherweise eine Verzögerung fest, wenn sie sich im Netzwerk anmelden. Die Anmeldung des Computers im Netzwerk kann bis zu 15 Minuten brauchen, wenn die folgende Meldung angezeigt wird:
Netzwerkverbindungen werden vorbereitet
Sophos stellt seinen Kunden detaillierte Informationen zur Problembehebung zur Verfügung. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf folgender Website von Sophos:
http://www.sophos.com/de-de/
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Einige Versionen der Produkte von Internet Security Systems lassen sich möglicherweise nicht starten, nachdem Sie das Update-Rollup 1 für Windows 2000 installiert haben

Dieses Problem tritt auf, wenn Signaturdateien und die Datei "Blackdrv.sys" überholt sind. Aktualisieren Sie Ihr System auf die aktuelle Signaturdatei, um dieses Problem zu beheben. Das Aktualisieren der Signaturdatei behebt das Problem für alle Versionen von Internet Security Systems BlackICE. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
901159 Manche Programme von Internet Security Systems werden nach der Installation des überarbeiteten Sicherheitsupdates MS05-019 auf einem Windows 2000-Computer nicht mehr ausgeführt

Informationen zum Download

Wenn Sie das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ? v2 herunterladen und installieren möchten, rufen Sie folgende Windows Update-Webseite von Microsoft auf, und installieren Sie dann das wichtige Update 891861:
http://update.microsoft.com/
Sie können dieses Update-Rollup auch herunterladen, um es auf mehreren Computern anzuwenden, auf denen Windows 2000 ausgeführt wird. Das Paket ist im Microsoft Download Center verfügbar.

Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Paket Windows2000-KB891861-v2-x86-DEU.EXE jetzt downloaden.

Datum der Freigabe: 13.09.2005

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Verwenden Sie die Funktion "Erweiterte Suchoptionen" und suchen Sie nach dem Artikel mit der Nummer 891861, um das Paket aus dem Windows Update-Katalog herunterzuladen. Weitere Informationen zum Downloaden von Updates von der Windows Update-Katalog-Website finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
323166 Download von Updates und Treibern aus dem Windows Update-Katalog oder aus dem Microsoft Update-Katalog
Da Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 die wichtigsten Updates für Windows 2000 enthält, hilft es Kunden dabei, die Sicherheit ihres Windows 2000-Computers zu erhöhen. Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 erleichtert es Kunden auch, neue Bereitstellungsabbilder zu erstellen. Dieses Update-Rollup erfordert weniger Tests vor der Bereitstellung, da es weniger Updates enthält als normalerweise in einem Service Pack enthalten sind. Die meisten Kunden werden bereits aktuelle Versionen zahlreicher dieser Dateien von früheren Updates installiert haben. Darüber hinaus hat Microsoft die meisten Inhalte des Update-Rollup bereits in Form von individuellen Updates und Hotfixes veröffentlicht. Individuelle Hotfixes, die nicht in diesem Update-Rollup enthalten sind, stehen als separate Downloads zur Verfügung.

Da Microsoft davon ausgeht, dass Update-Rollup 1 für Windows SP4 den Bedürfnissen der Kunden eher entspricht als ein neues Service Pack für Windows 2000, wird Microsoft kein weiteres Service Pack für Windows 2000 veröffentlichen. Aus diesem Grund ist Windows 2000 SP4 das letzte Service Pack für Windows 2000. Kunden, die Windows 2000 SP4 noch nicht installiert haben, sollten daran denken, Windows 2000 SP4 so bald wie möglich zu installieren. Windows 2000 mit SP4 ist die Voraussetzung für das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4.

Häufig gestellte Fragen

F1: Warum geht Microsoft davon aus, dass Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 den Bedürfnissen der Kunden eher entspricht als ein Service Pack für Windows 2000?
A1:
Microsoft hat mit vielen Kunden Gespräche über deren Pläne geführt, ihre Windows 2000-Bereitstellungen beizubehalten. Die häufigsten Anforderungen an Microsoft bestanden darin, die Aktualisierung der Sicherheit von Windows 2000-Computern so einfach wie möglich zu gestalten, und die Anzahl der Tests, die die Kunden vor der Bereitstellung durchführen müssen, zu verringern. Update-Rollups helfen den Kunden dabei, die Sicherheit ihrer Computer zu erhöhen. Update-Rollups unterstützen die Kunden auch dabei, neue Systemabbilder zu erstellen, ohne zahlreiche individuelle Hotfixes anwenden und nachverfolgen zu müssen. Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 erfordert weniger Tests vor der Bereitstellung, da es weniger Updates enthält als normalerweise in einem Service Pack enthalten sind. Darüber hinaus hat Microsoft die meisten Inhalte des Update-Rollup bereits in Form von individuellen Updates und Hotfixes veröffentlicht.

Da Windows 2000 inzwischen sehr ausgereift ist, beziehen sich viele Windows 2000-Hotfixes, die seit der Freigabe von Windows 2000 SP4 veröffentlicht wurden, auf relativ vage Probleme. Von diesen Problemen sind nur wenige Kunden betroffen. An diesem Punkt bietet ein Update-Rollup maximalen Nutzen bei minimalem Instabilitätsrisiko.

F2: Wie ordnet Microsoft das Update-Rollup 1 für Windows SP4 auf der Windows Update-Website ein?
A2:
Das Update-Rollup 1 für Windows SP4 ist ein Update mit hoher Priorität auf der Windows Update-Website. Dieses Update-Rollup wird auf der Windows Update-Website in der Kategorie "Service Packs und wichtige Updates" (Critical and Service Packs) gelistet. Windows Update führt für Windows 2000-Kunden in den nächsten Monaten die Umstellung zu einer neuen Windows Update-Version durch. Nach dieser Umstellung wird Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 in der Kategorie "Wichtige Updates" (High Priority Updates) gelistet.

F3: Sollte ich Update-Rollup 1 auch dann installieren, wenn ich meine Windows 2000 SP4-Systeme immer auf dem neuesten Stand gehalten habe?
A3:
Ja. Update-Rollup 1 enthält wichtige Updates, die bisher nicht Bestandteil individueller Sicherheitsupdates waren. Darüber hinaus enthält Update-Rollup 1 zusätzliche Verbesserungen, die die Sicherheit und die Zuverlässigkeit des Systems erhöhen, Supportkosten verringern und die aktuelle Generation der PC-Hardware unterstützen. Zum Beheben kleiner Kompatibilitätsprobleme, die durch frühere Sicherheitsupdates eingeführt wurden, können einige mit den früheren Sicherheitsupdates installierte Dateien durch Hotfixes aktualisiert worden sein. Dieses Update enthält die neuesten Versionen dieser Dateien. Aus diesem Grund erkennt und installiert Windows Update das Update-Rollup auch dann, wenn ein System auf dem neuesten Stand ist. Kunden, die verwaltete Lösungen zur Bereitstellung von Sicherheitsupdates verwenden, sollten erwägen, Update-Rollup 1 in ihrer Infrastruktur bereitzustellen.

F4: Wird Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 über Automatische Updates verteilt?
A4:
Anfangs wird das Update-Rollup nicht über Automatische Updates verteilt. Diese Verzögerung liegt in der Umstellung von Windows Update von der v4-Infrastruktur auf die v6-Infrastruktur begründet. Dieses Update-Rollup steht ab September 2005 als automatisches Update zur Verfügung.

F5: Gibt es für Update-Rollup 1 ein administratives Blockierungstool wie es für Windows XP SP2 der Fall war?
A5:
Nein, Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ist kein Service Pack. Daher benötigt dieses Update-Rollup nicht die gleiche Kontrollebene für die Bereitstellung. Dieses Update-Rollup wird wie andere Updates behandelt, die der Sicherheit und Zuverlässigkeit dienen. In der Regel werden diese über Windows Update und Automatische Updates verteilt.

F6: Muss ich die individuellen Security Bulletin-Updates installieren, bevor ich Update-Rollup 1 für Windows 2000 auf neuen Windows 2000-Installationen installiere?
A6:
Nein. Installieren Sie zuerst SP4 für Windows 2000 und anschließend das Update-Rollup. Nachdem Sie das Update-Rollup installiert haben, führen Sie Windows Update aus, um zusätzliche Updates zu suchen, die nach dem 30.04.2005 veröffentlicht wurden oder die nicht im Update-Rollup enthalten sind.

F7: Müssen Kunden Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 installieren?
A7:
Es ist nicht zwingend erforderlich, dass Kunden das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 installieren. Microsoft hat das Update-Rollup entwickelt, damit Windows 2000-Computer einfacher aktualisiert werden können. Aus diesem Grund empfiehlt Microsoft seinen Kunden nachdrücklich, das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 so bald wie möglich zu installieren.

F8: Ändert sich die Service Pack-Version von Windows 2000, nachdem Update-Rollup 1 für Windows SP4 auf einem Windows 2000 SP4-Computer installiert wurde?
A8:
Nein. Die Service Pack-Version des Computers bleibt Windows 2000 SP4. Nach der Installation von Update-Rollup 1 für Windows SP4 wird der Computer aus Sicht der Lifecycle-Richtlinie bis zum Ende des Lebenszyklus von Windows 2000 auf dem aktuellen Stand sein. Der Lebenszyklus von Windows 2000 wird nicht vor dem 01.01.2010 beendet sein.

F9: Hat Microsoft hiermit erstmals ein Update-Rollup anstelle eines Service Packs entwickelt?
A9:
Nein. Microsoft hat schon zu früheren Zeitpunkten Update-Rollups entwickelt. Weitere Informationen über zuvor von Microsoft veröffentlichte Update-Rollups finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
826939 Update Rollup 1 für Windows XP steht zur Verfügung
311401 Windows 2000 Security Rollup Package 1 (SRP1), Januar 2002
F10: Wenn Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 gegenüber einem Service Pack erhebliche Vorteile bietet, warum verwendet Microsoft dann nicht immer Update-Rollups?
A10:
Service Packs und Update-Rollups haben unterschiedliche Funktionen, ergänzen sich jedoch. Service Packs bieten sich an, um viele wichtige Updates und neue Funktionen zu liefern, die die Kunden schon vor der nächsten Veröffentlichung eines zentralen Betriebssystems nutzen möchten. Update-Rollups liefern eine Gruppe von Updates zwischen Hauptveröffentlichungen. Update-Rollups werden verwendet, wenn für ein bestimmtes Produkt ein längerer Abstand zwischen Service Packs liegt als üblich. Im späteren Lebenszyklus eines Produkts erleichtern Update-Rollups den Kunden die Aktualisierung ihrer Computer. Wenn Kunden ein Update-Rollup installieren, müssen sie nicht alle für ein Produkt verfügbaren Updates einzeln installieren.

F11: Wie bestimmt Microsoft, welche Hotfixes in einem Update-Rollup enthalten sein werden?
A11:
Microsoft ermittelt, wie häufig Kunden individuelle Hotfixes von Microsoft-Websites und vom Product Support anfordern und herunterladen. Microsoft schätzt auch die potenziellen Kosteneinsparungen für Kunden ein. Diese Einschätzung basiert auf den Erfahrungswerten, die Microsoft seiner eigenen Microsoft Windows 2000 Data Center-Umgebung entnimmt.

F12: Welche Arten von Updates sind in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthalten?
A12:
Das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthält sämtliche sicherheitsrelevanten Updates, die zwischen der Freigabe von SP4 und dem 30.04.2005 für Windows 2000 veröffentlicht wurden. Am 30.04.2005 wurden die Inhalte des Update-Rollup für die abschließende Überprüfung durch Microsoft und Betatester gesperrt. Das Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthält auch eine kleine Anzahl wichtiger Updates, die nicht sicherheitsrelevant sind. Die in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthaltenen Updates entsprechen den folgenden Kriterien:
  • Updates, die allgemein für zahlreiche Kunden relevant sind
  • Updates, die häufig von Kunden heruntergeladen werden
  • Updates, die Kunden dabei unterstützen können, ihre IT-Kosten deutlich zu senken

    Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthält beispielsweise Updates, die Probleme behandeln, deren Behebung für Support-Mitarbeiter zeitraubend ist.
  • Updates, die von großen OEMs (Original Equipment Manufacturers) von Windows seit der Freigabe von Windows 2000 SP4 in neue Computer integriert wurden

F13: Welche Arten von Updates sind genau in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthalten?
A13:
Die folgende Tabelle führt alle Updates und Hotfixes auf, die in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthalten sind.

Updates, die in Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 enthalten sind

Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 umfasst die folgenden Updates und Hotfixes:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Security BulletinTitel des ArtikelsArtikelnummer
MS02-050Sicherheitsanfälligkeit in Zertifikatsprüfung ermöglicht vorgetäuschte Identität329115
MS03-022Fehler in ISAPI-Erweiterung für Windows Media-Dienste kann Ausführung von Code ermöglichen822343
MS03-025Fehler bei Verarbeitung von Windows-Systemnachrichten über Hilfsprogramm-Manager kann Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen822679
MS03-041Sicherheitsanfälligkeit in Authenticode-Überprüfung kann Remotecodeausführung ermöglichen823182
MS03-023Pufferüberlauf in HTML-Konverter kann Ausführung von Code ermöglichen823559
MS03-026Ein Pufferüberlauf in den Steuerelementen "ListBox" und "ComboBox" kann Codeausführung ermöglichen823980
MS03-034Fehler in NetBIOS kann zur Offenlegung von Informationen führen824105
MS03-045Ein Pufferüberlauf in den Steuerelementen "ListBox" und "ComboBox" kann Codeausführung ermöglichen824141
MS03-039 Pufferüberlauf in RPCSS kann Ausführung von böswilligem Programmcode ermöglichen824146
MS03-044Pufferüberlauf im Hilfe- und Supportcenter von Windows könnte zu Systembeschädigung führen825119
MS03-042Pufferüberlauf im ActiveX-Steuerelement der Windows-Problembehandlung kann Codeausführung ermöglichen826232
MS03-043Pufferüberlauf im Nachrichtendienst kann Codeausführung ermöglichen828035
MS03-049Pufferüberlauf in Arbeitsstationsdienst kann Codeausführung ermöglichen828749
MS04-007Sicherheitsanfälligkeit in ASN.1 kann Ausführung von Code ermöglichen828028
MS04-008Sicherheitsanfälligkeit in Windows Media-Diensten kann zu DoS-Angriffen (Denial-of-Service) führen832359
MS04-012Kumulatives Update für Microsoft RPC/DCOM828741
MS04-006Sicherheitsanfälligkeit in Windows Internet Name Service (WINS) kann Ausführung von Code ermöglichen830352
MS04-011Sicherheitsupdate für Microsoft Windows835732
MS04-014Sicherheitsanfälligkeit im Microsoft Jet-Datenbankmodul kann die Ausführung von Programmcode ermöglichen837001
MS04-016 Sicherheitsanfälligkeit in DirectPlay kann zu einem Denial-of-Service-Angriff führen839643
MS04-024Sicherheitsanfälligkeit in Windows Shell kann Remotecodeausführung ermöglichen839645
MS04-023Sicherheitsanfälligkeit in HTML-Hilfe kann Codeausführung ermöglichen840315
MS04-020Sicherheitsanfälligkeit in POSIX kann zur lokalen Erhöhung von Berechtigungen führen841872
MS04-022Sicherheitsanfälligkeit im Taskplaner kann Codeausführung ermöglichen841873
MS04-019Sicherheitsanfälligkeit im Hilfsprogramm-Manager kann zur lokalen Erhöhung von Berechtigungen führen842526
MS04-030Sicherheitsanfälligkeit im WebDAV-XML-Meldungshandler kann Denial-of-Service-Angriff ermöglichen824151
MS04-032Sicherheitsupdate für Microsoft Windows840987
MS04-023Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer834707
MS04-037Sicherheitsanfälligkeit in Windows Shell kann Remotecodeausführung ermöglichen841356
MS04-031Sicherheitsanfälligkeit in NetDDE kann Remotecodeausführung ermöglichen841533
MS04-045Sicherheitsanfälligkeit in WINS kann Remotecodeausführung ermöglichen870763
MS04-043Sicherheitsanfälligkeit in HyperTerminal kann Codeausführung ermöglichen873339
MS04-036Sicherheitsanfälligkeit in NNTP kann Codeausführung ermöglichen883935
MS04-044Sicherheitsanfälligkeiten in Windows-Kernel und LSASS können Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen885835
MS04-041Sicherheitsanfälligkeit in WordPad kann Codeausführung ermöglichen885836
MS05-003Sicherheitsanfälligkeit in Indexdienst könnte Remotecodeausführung ermöglichen871250
MS05-008Sicherheitsanfälligkeit in Windows Shell kann Remotecodeausführung ermöglichen890047
MS05-011Sicherheitsanfälligkeit im SMB (Server Message Block) kann Codeausführung von Remotestandorten aus ermöglichen 885250
MS05-010Sicherheitsanfälligkeit im Lizenzprotokollierdienst kann Codeausführung von Remotestandorten aus ermöglichen885834
MS05-015Sicherheitsanfälligkeit in Hyperlink-Objektbibliothek kann Codeausführung in Windows Server 2003 von Remotestandorten aus ermöglichen888113
MS05-001Sicherheitsanfälligkeit in HTML-Hilfe kann Codeausführung ermöglichen890175
MS05-013Sicherheitsanfälligkeit im ActiveX-Steuerelement der DHTML-Bearbeitungskomponente kann Codeausführung ermöglichen891781
MS05-002Sicherheitsanfälligkeit in Bezug auf die Formathandhabung für Cursor und Symbole könnte Remotecodeausführung ermöglichen891711
MS05-012Sicherheitsanfälligkeit in OLE und COM kann Remotecodeausführung ermöglichen873333
MS05-016Sicherheitsanfälligkeit in Windows Shell kann Remotecodeausführung ermöglichen893086
MS05-019Sicherheitsanfälligkeiten in TCP/IP können Remotecodeausführung und Denial-of-Service ermöglichen893066
MS05-017Sicherheitsanfälligkeit in MSMQ kann Codeausführung zulassen892944
MS05-018Sicherheitsanfälligkeiten im Windows-Kernel könnten Erhöhung von Berechtigungen und Denial-of-Service ermöglichen890859
MS05-020Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer890923
MS03-022Fehler in ISAPI-Erweiterung für Windows Media-Dienste kann Ausführung von Code ermöglichen822343
MS05-014Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer867282
Weitere Informationen zu den in Update-Rollup 1 für Microsoft Windows 2000 SP4 enthaltenen Updates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
900345 Probleme, die in dem Update Rollup 1 für Microsoft Windows 2000 Service Pack 4 behoben werden, das datiert wird 28. Juni 2005

TAPI-Informationen für Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4

Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 ändert die Art und Weise, wie Telefonieserver und Clientcomputer mithilfe von TAPI (Telephony Application Programming Interface) kommunizieren.

Nachdem Sie Update-Rollup 1 für Windows 2000 SP4 installiert haben, akzeptieren Windows 2000-Telefonieclients nur verschlüsselte RPC-Pakete vom Telefonieserver. Aus diesem Grund kommuniziert der Client nicht mit einem Telefonieserver, der unverschlüsselte RPC-Pakete sendet. Dies gilt jedoch nicht für TAPI-Bereitstellungen, bei denen die Clientcomputer Mailslot anstelle von RPC verwenden, um mit dem Telefonieserver zu kommunizieren. Diese Einschränkung trifft ebenfalls nicht zu, wenn der Telefonieserver Mailslot für die Kommunikation nutzt.

Standardmäßig verwenden Windows 2000-Clients Mailslot, um mit dem Telefonieserver zu kommunizieren. Windows 2000-Clients verwenden RPC nur dann, wenn sie explizit als verbindungsorientiert konfiguriert sind. Verwenden Sie den Befehl tcmsetup zusammen mit dem Parameter -x, um den Client auf diese Weise zu konfigurieren. Verwenden Sie zum Beispiel den folgenden Befehl:
tcmsetup /r /x /c Servername

Hinweise:

Update-Rollup 1 für Windows 2000 enthält keine Updates für Windows-Komponenten, die nicht bei einer sauberen Slipstream-Installation von Windows 2000 SP4 enthalten sind. Wenn sich im System zuvor installierte oder aktualisierte Komponenten befinden, müssen Sie die individuellen Sicherheitsupdates separat von Windows Update herunterladen.

Dies gilt zum Beispiel für:
  • MS03-011 - Fehler in Microsoft VM kann die Systemsicherheit gefährden (KB816093)

    Die Microsoft VM ist standardmäßig nicht in SP4 enthalten. Die VM befindet sich jedoch möglicherweise in Systemen, die von einem früheren SP auf SP4 aktualisiert wurden, oder sie wurde mit einem Softwarepaket eines Fremdanbieters installiert.
  • Internet Explorer 6 und Outlook Express 6

    Microsoft Windows 2000 enthielt ursprünglich Internet Explorer 5.01. Service Packs für Windows 2000 betreffen nur diese Version. Microsoft empfiehlt, dass Sie Internet Explorer 6 SP1 und die aktuellen kumulativen Sicherheitsupdates für Internet Explorer auf Windows 2000-Computern installieren.
Nachdem Sie Microsoft Windows 2000 Update-Rollup 1 installiert haben, kann es sein, dass Sie eine Fehlermeldung erhalten, wenn Sie versuchen zu drucken. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
832219Nach der Installation eines Service Packs, Update Rollups oder Drucker-Hotfixes auf einem Windows 2000-Server kann nicht gedruckt werden

Eigenschaften

Artikel-ID: 891861 - Geändert am: Freitag, 8. Juni 2012 - Version: 26.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbpubtypekc kbFAQ kbinfo kbtshoot KB891861
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com