Bestimmte Administrative Vorlagen aus dem Sicherheitshandbuch für Windows XP können Sie nicht starten den Dienst Windows-Firewall in Windows XP Service Pack 2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 892199 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel richtet sich an fortgeschrittene Computerbenutzer. Wenn Sie sich mit der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, empfiehlt es sich, eine andere Person um Hilfe bitten oder sich an den Support. Informationen hierzu finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Den Windows-Firewall-Dienst kann nicht gestartet werden, nach der Installation von Windows XP Service Pack 2 (SP2). Es können eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:
  • Wenn Sie klicken Sie auf Windows-Firewall in der Systemsteuerung Mayreceive die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Windows-Firewallsettings kann nicht angezeigt werden, da der zugehörige Dienst nicht ausgeführt wird. Hast du den, den Dienst Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) starten?
    Wenn Sie auf Jaklicken, wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) Service konnte nicht gestartet werden.
  • Wenn Sie versuchen, die Windows-Firewall-ServiceIn mit Services manuell zu starten, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Den Dienst Windows Firewall/Internet-ConnectionSharing (ICS) konnte auf dem Lokalcomputer nicht gestartet werden.
    Fehler 0 x 80004015: Die Klasse Isconfigured als eine Sicherheitskennung, die sich vom Aufrufer ausgeführt
    Hinweis Klicken Sie zum Öffnen der Dienste klicken Sie auf Start, klicken Sie aufSystemsteuerung, doppelklicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie auf Dienste. Forinformation zur Verwendung von Diensten, unterDiensteim Menü Aktion auf Hilfeklicken.
  • Die folgenden Ereignisse können im Systemprotokoll der Ereignisanzeige angezeigt:

    Ereignis-ID: 7036
    Quelle: Service ControlManager
    Typ: Informationen
    Ereigniskategorie: keine
    Beschreibung:
    Der Dienst Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) übergegangen den gestoppten Status.

    Ereignis-ID:7023
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Typ: Fehler
    Beschreibung:
    Der Dienst Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) wurde mit folgendem Fehler beendet:
    Die Klasse ist so konfiguriert, als Sicherheits-Id sich vom Aufrufer Thorn

  • Wenn Sie den Befehl SC Query zum Bestimmen der Statusfor der Dienst Windows-Firewall/Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung verwenden, erhalten Sie folgende Ausgabe:
     
    C:\>sc query sharedaccess
    SERVICE_NAME: sharedaccess
    TYPE : 20 WIN32_SHARE_PROCESS
    STATE : 1 STOPPED 
    (NOT_STOPPABLE,NOT_PAUSABLE,IGNORES_SHUTDOWN)
    WIN32_EXIT_CODE : -2147467243 (0x80004015)
    SERVICE_EXIT_CODE : 0 (0x0)
    CHECKPOINT : 0x0
    WAIT_HINT : 0x0
    
  • Wenn Sie versuchen, mithilfe des Befehls net Start Sharedaccess den Dienst Windows Firewall/Internetverbindung Internetverbindungsfreigabe (ICS) an der Eingabeaufforderung zu starten, erhalten Sie folgende Ausgabe:
     
    C:\>net start sharedaccess 
    The Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) service is starting. 
    The Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) service could not be started.  
    A system error has occurred.
    System error 16405 has occurred.
    The system cannot find message text for message number 0x4015 in the message file for BASE.
    
Hinweis Das Windows-Firewall-Feature von Windows XP SP2 ist ein Ersatz für Internet Connection Firewall (ICF) in früheren Versionen von Windows XP.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn bestimmte Administrative Vorlagen im Windows XP Security Guide vor der Installation von Windows XP SP2 auf den Computer angewendet wurden. Dieses Problem tritt aufgrund eines Problems in einigen Sicherheitsvorlagen, die als Teil des Windows XP-Sicherheitshandbuches veröffentlicht wurden.

In Windows XP SP2 wird Remoteprozeduraufruf (RPC) mithilfe des Kontos NT Authority\NetworkService ausgeführt. Die Standardsicherheitsbeschreibung für Dienste in Windows XP SP2 bietet Lesezugriff auf die Gruppe Authentifizierte Benutzer. Dies schließt das Konto NT-AUTORITÄT\NETZWERKDIENST.

Lösung

Um dieses Problem für Sie korrigieren lassen möchten, fahren Sie mit dem "Problem automatisch beheben"Abschnitt. Wenn Sie dieses Problem selbst beheben möchten, fahren Sie fort mit "Problem manuell beheben"Abschnitt.

Problem automatisch beheben



Um dieses Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Schaltfläche Fix it oder den Link. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und folgen Sie dann den Schritten des "Fix it" Assistenten.


Dieses Problem beheben.
Microsoft Fix it 50638


Hinweise
  • Dieser Assistent kann nur auf Englisch verfügbar sein. Die automatische Korrektur funktioniert auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie nicht auf dem Computer angemeldet sind, auf dem das Problem besteht, speichern Sie heruntergeladene Datei auf einem mobilen Speichermedium (Flashdrive/CD/etc.) und führen Sie es auf dem Computer aus, auf welchem das Problem auftritt.



Problem manuell beheben

Fortgeschrittene Benutzer

Diese Methoden sind für fortgeschrittene Computerbenutzer bestimmt. Wenn Sie nicht mit erweiterten Lösungen vertraut sind, empfiehlt es sich, eine andere Person um Hilfe bitten oder sich an den Support. Informationen dazu, wie Sie mit dem Support finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus


Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie eine der folgenden Methoden:

Methode 1: Stellen Sie die Standardsicherheitsbeschreibung für den Dienst SharedAccess wieder her

Der Dienst, der den Dienst Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) steuert, wird SharedAccess genannt. Die Standardsicherheitsbeschreibung (SD) gibt Lesezugriff LocalSystem (SY), PowerUsers (PU), und AuthenticatedUsers (AU), und es gibt Vollzugriff Administratoren (BA).

Um die Standardsicherheitsbeschreibung (SD) von SharedAccess anzuzeigen, geben Sie SC Sdshow SharedAccess an der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Die Standardsicherheitsbeschreibung wird angezeigt und kann folgendermaßen aussehen:
 
D:(A;;CCLCSWRPWPDTLOCRRC;;;SY)(A;;CCDCLCSWRPWPDTLOCRSDRCWDWO;;;BA)(A;;CCLCSWLOCRRC;;;AU)(A;;CCLCSWRPWPDTLOCRRC;;;PU)
Hinweis Weitere Informationen zur Interpretation dieser Zeichenfolgen finden Sie auf der folgenden MSDN-Website und nach SDDL oder "ACE Strings" suchen:
http://msdn2.Microsoft.com/en-us/library/aa374928.aspx
Hinweis Zum Öffnen der Eingabeaufforderung klicken Sie auf Startund auf Ausführenim Feld Öffnen , Typ CMD, und klicken Sie dann auf OK.
Wenn eine andere Ausgabe als in diesem Beispiel dargestellt angezeigt wird, können Sie die SD mit dem SC -Befehl mit der Option Sdset zurücksetzen. Um die Standardsicherheitsbeschreibung (SD) für den Dienst SharedAccess wiederherzustellen, geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
SC Sdset SharedAccess D:(A;;CCLCSWRPWPDTLOCRRC;;SY) (A;CCDCLCSWRPWPDTLOCRSDRCWDWO;;;BA) (A;CCLCSWLOCRRC;;;AU) (A;CCLCSWRPWPDTLOCRRC;;PU)
Weitere Informationen über den Befehl SC Sdset finden Sie in der Windows-Hilfe.

Methode 2: Stellen Sie die Standardsicherheitsbeschreibung für den Dienst SharedAccess wieder her

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Um die Standardsicherheitsbeschreibung (SD) für den Dienst SharedAccess wiederherzustellen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Startund auf Ausführenim Feld Öffnen , Typ regedit, und klicken Sie auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SharedAccess\Security
  3. Löschen die Sicherheit Registrierung Unterschlüssel, If Itexists.
  4. Beenden Sie Registrierungs-Editor zu, und starten Sie Thecomputer.
Hinweis Es ist wichtig, den Registrierungsunterschlüssel Sicherheit löschen, falls dieser vorhanden ist. Dadurch wird sichergestellt, dass die Standardsicherheitsbeschreibung für das Starten von Windows-Firewall beim Neustart des Computers verwendet wird.

Wenn Sie Microsoft Component Object Model (COM), DCOM oder Microsoft COM+-Anwendungen zur Steuerung des Windows-Firewall-Dienstes ausführen, müssen Sie auch folgendermaßen ausführen:
  1. Klicken Sie auf Startund auf Ausführenim Feld Öffnen , Typ regedit, und klicken Sie auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\AppID\{ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180}
  3. Klicken Sie im Menü Datei aufExportieren.
  4. Geben Sie im Feld DateinameC:\reg_AppID_CLSID.reg, und klicken Sie dann aufSpeichern , um die Registrierungsdatei zu speichern.
  5. Löschen Sie die Registrysubkey {ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180}.
  6. Klicken Sie auf OK, und beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  7. Starten Sie den Dienst Windows Firewall/Internet Connection Sharing(ICS). Geben Sie zu diesem Zweck NET START SharedAccessan der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
Hinweis Sie können alle diese Schritte an einer Eingabeaufforderung ausführen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Geben Sie folgende Befehle ein, und drücken Sie die EINGABETASTE Aftereach Befehl:
    REG DELETE HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SharedAccess\Security/f
    REG DELETE HKLM\SOFTWARE\Classes\AppID\ {ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180} / f
    Das Löschen des Registrierungsunterschlüssels {ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180} ist ein wichtiger Schritt. Dieser Schritt stellt sicher, dass der Deskriptor Defaultsecurity zum Zeitpunkt des erneuten Import angewendet wird.
  2. Starten Sie den Computer neu.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Windows-Firewall in Windows XP SP2 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/bb457029.aspx
Weitere Informationen über die Windows XP-Sicherheitshandbuch finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc163076.aspx

Das Dienstprogramm SC.exe (Service Controller)

Das Dienstprogramm SC.exe kommuniziert mit dem Dienstcontroller und installierten Diensten. SC.exe ruft und legt Steuerungsinformationen zu Diensten. Sie können SC.exe verwenden, zu testen und zu debuggen. Eigenschaften, die in der Registrierung gespeichert sind, können auf Steuerelement festgelegt werden, wie Dienstanwendungen beim Einschalten des Computers und die Ausführung als Hintergrundprozesse gestartet werden. Die Parameter von SC.exe können ein bestimmter Dienst konfiguriert, den aktuellen Status eines Dienstes abrufen und beenden und Starten eines Dienstes. Sie können Batchdateien erstellen, die mehrere SC.exe-Befehle, um die Reihenfolge beim Starten oder Beenden von Diensten zu automatisieren aufrufen. SC.exe bietet Möglichkeiten, die Dienste in " Verwaltung " in der Systemsteuerung entsprechen.

Weitere Informationen zum Dienstprogramm SC.exe finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet2.Microsoft.com/WindowsServer/en/Library/0A658E97-51D5-4109-B461-A474C799964E1033.mspx

Sicherheitsvorlagen

Weitere Informationen zu Sicherheitsvorlagen finden Sie unter "Data Security und Data Availability for End Systems" auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc722919.aspx
Weitere Informationen über die im Sicherheitshandbuch für Windows XP, v2 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.Microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=2D3E25BC-F434-4CC6-A5A7-09A8A229F118&displaylang=en
Sie erstellen und Definieren von Sicherheitsvorlagen mithilfe des Sicherheitsvorlagen-Snap-in. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Mmcein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Klicken Sie im Fenster Konsole1 im Menü Datei auf Snap-In hinzufügen/entfernen.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen auf Hinzufügen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenständiges Snap-In hinzufügen klicken Sie auf Sicherheitsvorlagen, klicken Sie auf Hinzufügenund dann auf Schließen.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen auf OK.
  6. Erweitern Sie im Fenster Konsole1 den Knoten SecurityTemplates . Erweitern Sie dann den\SystemstammverzeichnisUm eine Liste der verfügbaren Vorlagen finden Sie unter \Security\Templatesnode.
  7. Erweitern Sie die\Systemstammverzeichnis\Security\Templates\securews\node, klicken Sie auf Systemdienste, und doppelklicken Sie dann auf Definethis-Richtlinieneinstellung in der Vorlage aufWindows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS) .

Programmatisches Zuweisen von Berechtigungen

Informationen dazu, wie Sie programmgesteuert Berechtigungen der Registrierungseintrag "LaunchPermission" oder den Registrierungseintrag "AccessPermission" zuweisen können, finden Sie auf der folgenden MSDN-Website zum Beispiel für DCOMperm zu erhalten: Berechtigungen für einen COM-Server Code:
http://msdn2.Microsoft.com/en-us/library/aa242178 (VS.60).aspx
Der Registrierungseintrag "AccessPermission" legt eine discretionary Access Control List (DACL), die Access bestimmt. Der Registrierungseintrag "LaunchPermission" legt eine DACL, die bestimmt, die die Anwendung gestartet werden kann.

Der Registrierungseintrag "LaunchPermission" lautet REG_BINARY. Eingeht, eine lokale oder remote-Anfrage an den Server dieser Klasse zu starten, wird die durch diesen Wert beschriebene DACL überprüft, während die Identität des Clients angenommen. Erfolg aktiviert oder deaktiviert das Starten des Servers. Wenn dieser Wert nicht, standardmäßig vorhanden ist wird die Computer-Standardeintrag DefaultLaunchPermission überprüft in der gleichen Weise bestimmt wird, ob der Klassencode gestartet werden kann.

Der Registrierungswert "AccessPermission" lautet REG_BINARY. Sie enthält Daten, die die DACL der Principals beschreiben, die Instanzen dieser Klasse zugreifen können. Verbindung zu einem vorhandenen Objekt dieser Klasse eine Anfrage eingeht, wird die DACL von der Anwendung aufgerufen wird, während die Identität des Aufrufers überprüft. Wenn die Überprüfung fehlschlägt, wird die Verbindung nicht aktiviert. Wenn der benannte Wert nicht, standardmäßig vorhanden ist wird DACL DefaultAccessPermission computerweite getestet, in der gleichen Weise bestimmt wird, ob die Verbindung aktiviert ist.

Hier die Dienstberechtigungseinstellungen in der DCOMcnfg-GUI

Um die Dienstberechtigungseinstellungen in der DCOMcnfg-grafische Benutzeroberfläche (GUI) anzuzeigen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Startund auf Ausführenim Feld Öffnen , Typ DCOMCNFG, und dann klicken Sie auf OK.
  2. Erweitern Sie folgenden Knoten:
    COM-Dienste
    Computer
    Mein Computer
    DCOM-Konfiguration
  3. Mit der rechten Maustaste SharedAccess, und klicken Sie dann aufEigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein , und stellen Sie sicher, dass folgende Einstellungen konfiguriert werden:
    Anwendungsname: SharedAccess
    Anwendungs-ID: {ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180}
    Anwendungstyp: Lokaler Dienst
    Authentifizierungsebene: Standard
    Dienstnamen: SharedAccess
  5. Klicken Sie auf die Identität Registerkarte, und stellen Sie sicher, dassdas Systemkonto (nur für Dienste) ausgewählt ist.
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit .
  7. Klicken Sie im Bereich Start- und Aktivierungsberechtigungenklicken Sie auf Anpassen, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  8. Klicken Sie im Feld Gruppen-oder Benutzernamen aufAdministratoren (COMPUTERNAME\Administrators). Stellen Sie sicher, dass in der Spalte Zulassendas Kontrollkästchen Lokale Aktivierung aktiviert ist, und klicken Sie dann auf OK.
  9. Klicken Sie im Bereich Berechtigungen aufAnpassen, und klicken Sie dann auf Bearbeiten. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Einstellungen konfiguriert werden:
    • Klicken Sie im Feld Gruppen-oder Benutzernamen auf Administratoren (\Administrators). Vergewissern Sie sich, dass in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Lokalzugriff aktiviert ist. Klicken Sie auf OK.
  10. Klicken Sie im Bereich Berechtigungen auf Anpassen, und klicken Sie dann auf Bearbeiten. Überprüfen Sie die folgenden Einstellungen konfiguriert sind:
    • Klicken Sie im Feld Gruppen-oder Benutzernamen auf Administratoren (COMPUTERNAME\Administrators). Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen Vollzugriff und in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Lesen aktiviert sind.
    • Klicken Sie im Feld Gruppen-oder Benutzernamen auf Hauptbenutzer. Vergewissern Sie sich, dass in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Lesen aktiviert ist.
    • Klicken Sie im Feld Gruppen-oder Benutzernamen auf SYSTEM. Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen Vollzugriff und in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Lesen aktiviert sind.
    • Klicken Sie im Feld Gruppen-oder Benutzernamen auf Benutzer. Vergewissern Sie sich, dass in der Spalte Zulassen das Kontrollkästchen Lesen aktiviert ist. Klicken Sie zweimal auf OK .

Beispiel-Registrierungswerte

Um den Registrierungseintrag zu exportieren, geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
REG EXPORT HKLM\SOFTWARE\Classes\AppID\ {ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180} C:\reg_AppID_CLSID.txt
Die Ausgabedatei, C:\reg_AppID_CLSID.txt, enthält Text ähnelt die folgenden:
 
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\AppID\{ce166e40-1e72-45b9-94c9-3b2050e8f180}]
@="SharedAccess"
"LocalService"="SharedAccess"
"AccessPermission"=hex:01,00,14,80,34,00,00,00,50,00,00,00,00,00,00,00,14,00,\
00,00,02,00,20,00,01,00,00,00,00,00,18,00,03,00,00,00,01,02,00,00,00,00,00,\
05,20,00,00,00,20,02,00,00,01,05,00,00,00,00,00,05,15,00,00,00,59,51,b8,17,\
66,72,5d,25,64,63,3b,0b,7f,a9,28,00,01,05,00,00,00,00,00,05,15,00,00,00,59,\
51,b8,17,66,72,5d,25,64,63,3b,0b,7f,a9,28,00
"LaunchPermission"=hex:01,00,04,80,34,00,00,00,50,00,00,00,00,00,00,00,14,00,\
00,00,02,00,20,00,01,00,00,00,00,00,18,00,09,00,00,00,01,02,00,00,00,00,00,\
05,20,00,00,00,20,02,00,00,01,05,00,00,00,00,00,05,15,00,00,00,a0,5f,84,1f,\
5e,2e,6b,49,ce,12,03,03,f4,01,00,00,01,05,00,00,00,00,00,05,15,00,00,00,a0,\
5f,84,1f,5e,2e,6b,49,ce,12,03,03,f4,01,00,00
Ein ähnliche Ausgabedatei für die
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\SharedAccess
Registrierungs-Teilschlüssel enthält Text, der den folgenden Text gleicht:
 
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\system\currentcontrolset\services\SharedAccess]
"DependOnGroup"=hex(7):00,00
"DependOnService"=hex(7):4e,00,65,00,74,00,6d,00,61,00,6e,00,00,00,57,00,69,00,\
6e,00,4d,00,67,00,6d,00,74,00,00,00,00,00
"Description"="Provides network address translation, addressing, name resolution and/or intrusion prevention services for a home or small office network."
"DisplayName"="Windows Firewall/Internet Connection Sharing (ICS)"
"ErrorControl"=dword:00000001
"ImagePath"=hex(2):25,00,53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,52,00,6f,00,6f,00,\
74,00,25,00,5c,00,73,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,33,00,32,00,5c,00,73,\
00,76,00,63,00,68,00,6f,00,73,00,74,00,2e,00,65,00,78,00,65,00,20,00,2d,00,\
6b,00,20,00,6e,00,65,00,74,00,73,00,76,00,63,00,73,00,00,00
"ObjectName"="LocalSystem"
"Start"=dword:00000002
"Type"=dword:00000020

[HKEY_LOCAL_MACHINE\system\currentcontrolset\services\SharedAccess\Epoch]
"Epoch"=dword:0000073e

[HKEY_LOCAL_MACHINE\system\currentcontrolset\services\SharedAccess\Parameters]
"ServiceDll"=hex(2):25,00,53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,52,00,6f,00,6f,\
00,74,00,25,00,5c,00,53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,33,00,32,00,5c,00,\
69,00,70,00,6e,00,61,00,74,00,68,00,6c,00,70,00,2e,00,64,00,6c,00,6c,00,00,\
00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\system\currentcontrolset\services\SharedAccess\Enum]
"0"="Root\\LEGACY_SHAREDACCESS\\0000"
"Count"=dword:00000001
"NextInstance"=dword:00000001

Informationsquellen

828758 Verfügbarkeit von Windows XP COM+ 1.5-Rollup-Paket 6
875357 Problembehandlung bei der Windows-Firewall-Einstellungen in Windows XP Service Pack 2
892504 Der Dienst Windows-Firewall in Windows XP Service Pack 2, Windows XP Professional X 64 Edition, Windows Server 2003-S892504 und X 64-basierten Versionen von Windows Server 2003 kann nicht gestartet werden, wenn Start Programm Dienst für den DCOM deaktiviert ist
920074 Sie können nicht den Windows Firewall-Dienst in Windows XP SP2 starten
Wenn Sie den oben aufgelisteten Artikeln keine Lösung lösen des Problems oder wenn die Symptome von denen unterscheiden, die in diesem Artikel beschrieben werden, suchen Sie die Microsoft Knowledge Base weitere Informationen. Um die Microsoft Knowledge Base zu durchsuchen, besuchen Sie folgende Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com
Geben Sie den Text der Fehlermeldung an, dass Sie empfangen, oder geben Sie eine Beschreibung des Problems in das Feld Search Support (KB) .

Microsoft Windows XP Professional-Produktdokumentation MSDN Windows XP Professional SP2 auf der Microsoft-Website

Eigenschaften

Artikel-ID: 892199 - Geändert am: Dienstag, 3. September 2013 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbtshoot kberrmsg kbfixme kbmsifixme kbmt KB892199 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 892199
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com