Update: Die Einstellung für die Genauigkeit und Dezimalstellenanzahl der Daten, die von einer gespeicherten Prozedur zurückgegeben wird output-Parameter (38,0), wenn ein null-Wert, in SQL Server 2000 zurückgegeben wird ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 892406 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
# Fehler: 473209 (SQL Server 8.0)
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Angenommen, das folgende Szenario: In Microsoft SQL Server 2000, Parameter für die Ausgabe einer gespeicherten Prozedur Datentyp Dezimalzahl oder einen numerischen Datentyp verwendet. Wenn ein null-Wert zurückgegeben wird, Ausgabe die Einstellung für die Genauigkeit und Dezimalstellenanzahl der Daten, die von der gespeicherten Prozedur zurückgegeben wird, Parameter (38,0) ist. Diese Einstellung wird bei nachfolgenden Aufrufen der gespeicherten Prozedur beibehalten. Dieses Verhalten kann auf einen ganzzahligen Wert gerundet werden Daten führen.

Dieses Problem betrifft nur Anwendungen, die den System.Data.SqlClient -Namespace verwenden. Dieses Problem betrifft Anwendungen, die andere Datenzugriffs-APIs verwenden.

Angenommen, Sie verfügen über eine gespeicherte Prozedur, die ein DECIMAL(19,4) -Ausgabe-Parameter verfügt. Anschließend rufen Sie die folgende gespeicherte Prozedur aus einer parametrisierten SqlCommand.ExecuteNonQuery -Methode.
CREATE PROCEDURE ParameterPrecisionTest(
	@pIn DECIMAL(19,4), 
	@pOut DECIMAL(19,4) OUTPUT) 
AS
	SET @pOut = @pIn
Wenn Sie dies tun, Sie die folgenden Symptome auf:
  1. Wenn Sie die Methode ExecuteNonQuery aufrufen und den Ausgabeparameter SqlParameter auf 1.5 , werden 1,5 zurückgegeben.
  2. Wenn Sie die Methode ExecuteNonQuery aufrufen und den Ausgabeparameter SqlParameter auf DBNull festlegen, wird die System.DBNull zurückgegeben.
  3. Wenn Sie die Methode ExecuteNonQuery aufrufen und den Ausgabeparameter SqlParameter zu 1,5 festlegen, wird 2 zurückgegeben.
Hinweis: Im zweiten Aufruf der gespeicherten Prozedur werden der Genauigkeit und die Dezimalstellen auf (38,0) zurückgesetzt. Der Wert 2 wird in der dritte Aufruf der gespeicherten Prozedur zurückgegeben.

Ursache

Dieses Problem rührt setzt SQL Server der Genauigkeit und die Skalierung auf (38,0) , zurück wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Sie rufen eine gespeicherte Prozedur, die einen Ausgabeparameter SqlParameter enthält.
  • Sie legen den-Parameter auf DBNull fest.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Status

Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.

Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Problems

Führen Sie den folgenden Visual C#-Code.
using System;
using System.Data.SqlClient;
using System.Data;

namespace MyApplication
{
	/// <summary>
	/// Summary description for Class1.
	/// </summary>
	class MyClass
	{
		/// <summary>
		/// The main entry point for the application.
		/// </summary>
		[STAThread]
		static void Main(string[] args)
		{
			
			string strConn = "Server=(local);Database=Northwind;" + 
				"Trusted_Connection=Yes;";
			SqlConnection cn = new SqlConnection(strConn);

			// Create stored procedure.
			PrepDb(cn);

			// Simple stored procedure.
			//    Input and output parameters decimal(19, 4).
			//    Sets the output parameter value to the input parameter value.
			SqlCommand cmd = cn.CreateCommand();
			cmd.CommandText = "ParameterPrecisionTest";
			cmd.CommandType = CommandType.StoredProcedure;
			SqlParameter pIn = cmd.Parameters.Add("@pIn", SqlDbType.Decimal);
			pIn.Precision = 19;
			pIn.Scale = 4;
			SqlParameter pOut = cmd.Parameters.Add("@pOut", SqlDbType.Decimal);
			pOut.Precision = 19;
			pOut.Scale = 4;
			pOut.Direction = ParameterDirection.Output;

			cn.Open();

			// Print value, precision, and scale for the output parameter.
			CheckParameter("Pre-execution", pOut);

			// The first call to the procedure returns 1.5.
			pIn.Value = 1.5;
			cmd.ExecuteNonQuery();
			CheckParameter("Returning 1.5", pOut);

			// The second call to the procedure returns null.
			pIn.Value = DBNull.Value;
			cmd.ExecuteNonQuery();
			CheckParameter("Returning DBNull", pOut);

			// The third call to the procedure returns 2.
			pIn.Value = 1.5;
			cmd.ExecuteNonQuery();
			CheckParameter("Returning 1.5", pOut);

			cn.Close();
		}
		static void CheckParameter(string Message, IDbDataParameter Parameter)
		{
			Console.WriteLine("\t{0}", Message);
			Console.WriteLine("\t\tValue:{0}\tPrecision:{1}\tScale:{2}", 
				(Parameter.Value != DBNull.Value) ? Parameter.Value : "DBNull", 
				Parameter.Precision, Parameter.Scale);
			Console.WriteLine();
		}

		static void PrepDb(IDbConnection Connection)
		{
			IDbCommand cmd = Connection.CreateCommand();
			Connection.Open();
			cmd.CommandText = "DROP PROCEDURE ParameterPrecisionTest";
			try {cmd.ExecuteNonQuery();} 
			catch {}
			cmd.CommandText = "CREATE PROCEDURE ParameterPrecisionTest " +
				"(@pIn decimal(19, 4), @pOut decimal(19, 4) OUTPUT) " +
				"AS SET @pOut = @pIn";
			cmd.ExecuteNonQuery();
			Connection.Close();
		}

	}
}
Hinweis in diesem Beispiel wird der zweite Aufruf der gespeicherten Prozedur legt den Ausgabeparameter auf DBNull fest. Aus diesem Grund werden der Genauigkeit und die Dezimalstellen auf (38,0) zurückgesetzt. Die gespeicherte Prozedur rundet das dritte Ergebnis und gibt deshalb den Wert 2 zurück.

Eigenschaften

Artikel-ID: 892406 - Geändert am: Freitag, 2. November 2007 - Version: 2.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows)
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit
Keywords: 
kbmt kbbug kbtshoot kbprb kbfix KB892406 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 892406
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com