WD97: Der Einsatz temporären Dateien in Word für WIndows

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 89247 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D36067
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
89247 WD97: How Word for Windows Uses Temporary Files
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wann, wo und wie die temporären Dateien in Microsoft Word für Windows erstellt werden.

Weitere Informationen

Definition einer temporären Datei

Ein Programm erstellt eine temporäre Datei, um Informationen vorübergehend zu speichern. Hierbei legt es fest, wo und wann diese temporären Dateien erstellt werden sollen. Temporäre Dateien stehen lediglich für den laufenden Aufruf des Programms zur Verfügung.

Warum erstellt Word temporäre Dateien?

Geschwindigkeit

Mitunter kopiert Word Teile einer Datei in den Speicher, so daß auf die Informationen bei einem Bildlauf oder beim Kopieren/Einfügen schneller zugegriffen werden kann. Anstatt auf die Daten selbst zuzugreifen, nimmt Word auf den Speicherort der Informationen bezug und verkürzt somit die Zeit beim Ausführen obiger Befehle.

Datenintegrität

Die von Word verwendeten temporären Dateien dienen als "Sicherheitsnetz", um das Dateispeichersystem von Word gegen Systemfehler zu schützen. Indem Word zunächst eine temporäre Datei anlegt und diese dann in den richtigen Namen umbenennt, gewährleistet Word die Datenintegrität Ihrer Originaldatei, wenn während des Speicherns Probleme wie Stromausfall oder ein Zusammenbruch der Netzwerkverbindung eintreten.

Temporäre Dateitypen

MS-DOS-Dateien:

Hierbei handelt es sich um MS-DOS-Standarddateien.

.doc-Dateien:

Der Unterschied zwischen einer Dokumentdatei und einer herkömmlichen MS-DOS-Datei besteht darin, daß eine Dokumentdatei von mehreren Programmen gelesen bzw. auf diese geschrieben werden kann, ohne daß der ursprüngliche Besitzer davon in Kenntnis gesetzt werden muß. Hinzu kommt, daß Dokumentdateien inhärente Eigenschaften besitzen, die es Word ermöglichen, Dateien und Verzeichnisse innerhalb von Dateien zu erstellen. Beim Start von Word wird eine temporäre (direkte) Dokumentdatei wrfxxxx.tmp erstellt. Dies ist eine Dokumentdatei, wie Sie anhand der Anfangsgröße von 1536 Bytes erkennen. Sie dient zum Speichern von OLE-Objekten, die zu unbenannten Dokumenten gehören; der Funktion "Rückgangig"; der Zwischenablage und solchen Dokumenten, deren Eigenformate kein Dokumentformat aufweisen (z.B. .txt, .rtf und Word 2.0-Dokumente). Word kann diese doc-Dateien auf zwei verschiedenen Arten öffnen, im transacted Modus oder direkt. Diese beiden Modi werden nachfolgend erläutert.

Transacted-Dokumentdateien:

Transacted-Dokumentdateien können in Word geöffnet und beschrieben, bzw. von einem anderen Programm, wie z.B. Microsoft Excel, beschrieben werden. Dieser Dateityp wird beim Speichern jedoch wieder in den Status zurückgesetzt, die beim Anlegen durch Word bestand.

Hierzu erstellt die Dokumentdatei Phantombilder (typischerweise ~dftxxxx.tmp) von allen Änderungen, die nach dem Öffnen an der Datei vorgenommen wurden. Wenn Word diese Änderungen beibehält, wird der Inhalt von ~dftxxxx.tmp mit der Originaldatei zusammengeführt und anschließend eine komplette Version gespeichert. Ignoriert Word jedoch die Änderungen, wird die Datei ~dftxxxx.tmp gelöscht und die Originaldatei unverändert gelassen. Word verwendet zum Öffnen der in Word erstellten Dateien die "transacted" Dateien, die Phantombilder im TEMP-Verzeichnis erstellen. Beim Starten von Word wird Normal.dot gewöhnlich im Modus "transacted" geöffnet und für diese die Phantomdatei dftxxxx.tmp erstellt. Beim Speichern, z.B. bei der Schnellspeicherung, werden diese beiden Dateien dann zusammengeführt.

Direktes Speichern:

Word verwendet die direkte Speichermethode, wenn die temporäre Dokumentdatei geöffnet wird und ein "Speichern unter" oder ein "Speichern", d.h. kein "Schnellspeichern") ausgeführt wird. Diese Datei benötigt wenig Speicherplatz oder gar keinen und erstellt keine Phantombilder, wenn dieser Dateityp erstellt oder geöffnet wird.

In Word erstellte Dateien

Die folgende Aufstellung zeigt einige der in Word erstellten temporären Dateien:
   Dateien, die gewöhnlich beim Start von Word erstellt werden   Dateiname
   -----------------------------------------------------------------------
   MS-DOS-Datei (zum Reservieren von vier
   Dateizugriffsnummern)                         0 Bytes      ~wrf0000.tmp
   MS-DOS- Hilfsdatei                            0 Bytes      ~mfxxxx.tmp
   Compound file - transacted                    0 Bytes      ~dftxxxx.tmp
   Compound file - direct                        1536 Bytes   ~wrf0001.tmp
             (unbenannte nicht-Word/OLE-Dateien)

   Word-Wiederherstellungsdatei                                  Dateiname
   -----------------------------------------------------------------------

   Temporäre Datei für AutoWiederherstellen                   ~wraxxxx.tmp
   AutoWiederherstellen                               AutoWiederherstellen
                                             Speicherung von <docname>.asd


   Andere temporäre Word-Dateien                                 Dateiname
   -----------------------------------------------------------------------
   Kopie eines anderen Dokumentes                             ~wrcxxxx.tmp
   Word-Dokument                                              ~wrdxxxx.tmp
   TEMP-Dokumentdatei                                         ~wrfxxxx.tmp
   Wörterbuch                                                 ~wrixxxx.tmp
   Zwischenablage                                             ~wrlxxxx.tmp
   Makro                                                      ~wrmxxxx.tmp
   Word OLE-Dokument                                          ~wroxxxx.tmp
   Hilfsdatei                                                 ~wrsxxxx.tmp
   Konvertieres (Fremd)-Dokument                              ~wrvxxxx.tmp

Vereinfachte Darstellung eines Schemas zum Speichern einer editierten Datei

   Erstellen einer Temp-Datei                           Create ~wrdxxxx.tmp
   Beschreiben einer Temp-Datei           Save example data to ~wrdxxxx.tmp
   Löschen der Originaldatei                             Delete EXAMPLE.DOC
   Statusänderung von Temp-                Move ~wrdxxxx.tmp to Example.doc
   zur Zieldatei
Die Zugriffszeit in Word wird erheblich gekürzt, wenn sich die temporäre Datei im selben Verzeichnis wie die gespeicherte Datei befindet. Wenn Word die temporäre Datei an eine andere Stelle abgelegt hat, muß die Datei mit Hilfe des MS-DOS-Befehls "Copy" in dasselbe Verzeichnis wie die gespeicherte Datei kopiert werden. Bleibt die temporäre Datei im gleichen Verzeichnis wie die gespeicherte Dokumentdatei, kann die temporäre Datei mit dem MS-DOS-Befehl "Move" schnell zum gespeicherten Dokument umbenannt werden.

Wann und wo erstellt Word die temporären Dateien?

Das Verzeichnis, von dem die temporären Dateien erstellt werden, ist verschlüsselte Information, die nicht bearbeitet werden kann. Normalerweise erstellt Word temporäre Dateien für die folgenden Datentypen:

Eingebettetes Word-Objekt (TEMP-Verzeichnis):
Wenn Word als OLE-Serverprogramm dient, werden die eingebetteten Word-Objekte in einer temporären Datei im TEMP-Verzeichnis gespeichert.

OLE 2.0 benötigt zusätzlichen Laufwerkspeicher. Wenn Sie OLE-Programme starten, muß Word Datenkopien für den Server bereitstellen. Bei einem umfangreichen Einsatz von OLE 2.0 kann bereits bei einer einzigen Programmsitzung eine große Ansammlung temporären Speichers auf der Festplatte festgestellt werden.

Hilfsdatei (TEMP-Verzeichnis):
Wenn Word nicht mehr genügend Arbeitsspeicher (RAM) zur Verfügung steht, erstellt Word eine temporäre Hilfsdatei im TEMP-Verzeichnis, um die Informationen dort festzuhalten. In dieser Hilfsdatei befinden sich die Informationen, welche vom internen Datei-Cache in Word ausgelagert wurden, die vom gesamten frei verfügbaren Speicher bereitgestellt werden. Die Größe der Hilfsdatei variiert zwischen 64 Kilobytes (KB) und 3.5 Megabytes (MB). Wenn Sie nicht möchten, daß Word auf die Hilfsdatei schreibt, müssen Sie Word zur internen Nutzung mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung stellen.

Die Standardgröße des Cache-Speichers in Word beträgt 64 KB.

Weitere Informationen über die Cache-Größe in Word finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
157464 WD97: Where Settings Are Stored in the Registry
Aufgezeichnetes Makro (TEMP-Verzeichnis):

Wenn Sie ein Makro aufzeichnen, erstellt Word eine temporäre Datei im TEMP-Verzeichnis.

Konvertierte Dateien (TEMP-Verzeichnis):

Die bei Word mitgelieferten Textverarbeitungs-Konverter erstellen temporäre Dateien im Rich Text Format (RTF), die Word für den Zugriff auf spezielle Konverter verwendet.

Gesperrte Dateien (TEMP-Verzeichis):

Wenn Sie eine gesperrte Datei öffnen, die bereits in einem anderen Fenster von Word geöffnet ist oder von einem anderen Anwender über das Netzwerk benutzt wird, können Sie mit einer Kopie dieser Datei arbeiten. Word stellt diese Kopie dann in das Windows TEMP-Verzeichnis. Auf gleiche Weise erstellt Word eine Kopie einer Vorlage in das TEMP-Verzeichnis, wenn die angefügte Vorlage eines Dokumentes gesperrt ist. Die Kopie einer gesperrten Datei aktualisiert jedoch nicht die Originaldatei des Besitzers.

Gespeicherte Dateien (Gleiches Verzeichnis wie gespeicherte Datei):

Wenn Sie im Menü DATEI auf "Speichern" klicken, tritt folgendes ein:
- Word erstellt eine neue temporäre Datei und verwendet hierbei die editierte Version des Dokumentes

- Nach der erfolgreichen Erstellung der Datei, löscht Word die vorherige Version des Dokumentes

- Word benennt die temporäre Datei in den Dokumentnamen der vorherigen Version um
Text, der zwischen Dateien eingefügt wurde (gleiches Verzeichnis wie Quelldatei):

Wenn Word zwischen zwei Dokumenten kopiert und einfügt, erstellt es möglicherweise eine temporäre Datei im selben Verzeichnis wie die Quelldatei, insbesondere dann, wenn die Quelldatei gespeichert oder geschlossen wurde. Die temporäre Datei zeigt den Inhalt an, auf den vor dem Speichern der Datei von der Zwischenablage Bezug genommen wurde. Word erstellt diese temporäre Datei, indem es die alte Kopie der Datei in einen temporären Dateinamen umbenennt.

Benutzerdatei (gleiches Verzeichnis wie Quelldatei):

Wenn eine bereits gespeicherte Datei zum Bearbeiten, Drucken oder Ansehen geöffnet wird, erstellt Word eine temporäre Datei mit der Dateierweiterung .doc, beginnend mit einer Tilde "~", gefolgt von einem Dollarzeichen "$" und dem letzten Teil des Originalnamens. Diese temporäre Datei ist die "Benutzerdatei". Sie trägt den Anmeldenamen der Person, die diese Datei geöffnet hat. Wenn Sie versuchen, eine Datei zu öffnen, die über das Netzwerk verfügbar ist und bereits von jemanden geöffnet wurde, zeigt die Datei die folgende Fehlermeldung an:
"<Name der Datei> wird von <Anwender> benutzt. Möchten Sie eine Kopie erstellen?"
Wenn die Benutzerdatei beschädigt ist oder fehlt, ändert sich die Fehlermeldung in:
"<Name der Datei> wird von einem anderen Anwender benutzt. Möchten Sie eine Kopie erstellen?"
Word löscht diese temporäre Datei, wenn die Originaldatei nicht mehr im Arbeitsspeicher geladen ist.

Automatisches Speichern:

Word 97 AutoWiedherstellen-Speicherverzeichnis:
Die temporäre Datei, die Word beim automatischen Speichern erstellt, wird im TEMP-Verzeichnis gespeichert (sofern ein gültiges TEMP-Verzeichnis zur Verfügung steht). Anschließend speichert Word die temporäre Datei in denselben Ordner, in dem es das Dokument speichert.

Ablage der temporären Dateien beim Schließen einer Datei

Möglicherweise muß Word noch eine Verknüpfung zu einer Datei aufrechterhalten, nachdem diese geschlossen wurde. Dies ist der Fall, wenn Text aus der Datei in die Zwischenablage kopiert wurde. Wenn Sie eine Datei schließen, versucht Word die folgenden Vorgänge auszuführen:
  • Wenn der Abschnitt, der in die Zwischenablage kopiert wurde, nicht mehrere Abschnitte oder ein Bild enthält, oder nicht groß ist, kopiert Word den Teil des Dokumentes in die Hilfsdatei.
  • Wenn der kopierte Ausschnitt Bilder oder mehrere Abschnitte enthält, oder die Datei sich auf einer Diskette befindet, kopiert Word die gesamte Datei in das TEMP-Verzeichnis und positioniert den Zeiger an diese Stelle.

Eigenschaften

Artikel-ID: 89247 - Geändert am: Dienstag, 9. November 2004 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Word 97 Standard Edition
Keywords: 
kbdta kbhowto KB89247
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com