Wie Sie einen kompatiblen Druckertreiber für einen Computer zu suchen, die 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 895612 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie einen kompatiblen Druckertreiber für Ihren Computer finden, auf dem eine 64-Bit-Version von Microsoft Windows ausgeführt wird. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise hilfreich, wenn Sie vom Druckerhersteller oder von der Microsoft Windows Update-Website einen WHQL-signierten Druckertreiber beziehen können. Dieser Artikel enthält auch eine Methode, die Sie verwenden können, wenn Sie einen Druckertreiber für einen Drucker benötigen, die auf Ihrem Computer nicht unterstützt wird, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird.

Hinweis Um von einem Computer zu drucken, die 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird, müssen Sie einen 64-Bit-Treiber verfügen. Sie können keinen 32-Bit-Druckertreiber auf einem Computer verwenden, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird.

Weitere Informationen

Wie Sie einen kompatiblen Druckertreiber für Ihren Computer zu suchen, die 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird

Wir empfehlen einen Besuch der Windows Vista Compatibility Center Hyperlinks zu den neuesten 64-Bit-Druckertreiber. Seine Datenbank enthält mehrere Tausend die am häufigsten verwendeten Drucker, und Sie können problemlos nach Produktnamen, Anzahl oder Marke suchen.

Besuchen Sie die Windows Vista-Kompatibilitätscenter.

Wenn Sie die Druckertreiber finden können, führen Sie diese Methoden in der folgenden Reihenfolge.

Methode 1: Suchen Sie nach einem unterstützten Treiber, der im Windows 64-Bit-Betriebssystem enthalten ist

Suchen Sie nach einem unterstützten Treiber, der im Windows 64-Bit-Betriebssystem enthalten ist. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf dem Computer, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Doppelklicken Sie auf Drucker hinzufügen.
  3. Klicken Sie auf Weiter, und folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Methode 2: Suche nach einem WHQL-signierten Treiber auf der Microsoft Windows Update-Website

Suche für eine Windows Hardware Quality Labs (WHQL) signierten Treiber auf der Microsoft Windows Update-Website. Dazu klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Windows Update, und folgen Sie die Anweisungen auf der Windows Update-Website.

Methode 3: Suche nach einem WHQL-signierten Treiber auf der Website des Druckerherstellers

Informationen dazu, wie Sie nach einem WHQL-signierten Treiber auf der Website des Druckerherstellers suchen wenden Sie sich an den Druckerhersteller.

Methode 4: Suche nach einem WHQL-signierten Treiber

Wichtig: Wir empfehlen nicht, Druckertreiber, die nicht WHQL signiert sind, da Microsoft keine Kompatibilität verfügt über die Qualität der folgenden Druckertreiber Testergebnisse.

Treiber, die nicht WHQL-signiert sind, sind auch bekannt als nicht signierte Treiber. Treiber, die WHQL-signiert sind, sind auch bekannt als signierte Treiber. Suchen Sie eine der folgenden Speicherorte für einen nicht WHQL-signierten Treiber für Ihren Drucker:
  • Website des Druckerherstellers
  • Betaversionen von Treibern auf der Website des Druckerherstellers
  • Computer-Hardware von Websites

Wie Sie einen kompatiblen Druckertreiber auswählen, wenn Sie einen Druckertreiber für Ihren Drucker finden können

Dessen Emulationstyp und seine physischen Eigenschaften des Druckers sind wichtige Eigenschaftswerte. Die physikalischen Eigenschaften des Druckers sind Dinge wie duplex-Modus und die Anzahl der Papierschächte. Druckeremulation ist die wichtigste dieser beiden Druckereigenschaften Eigenschaftswerte.

Druckeremulation

Die Druckeremulation beschreibt die Art der Codierung, dass Windows verwendet, um die Seitendaten an den Drucker übertragen. Druckeremulationen werden manchmal als Druckersprachen bezeichnet. Ein Computer mit 64-Bit-Version von Windows muss die Seitendaten in einer Sprache oder Emulation übertragen, die der Drucker versteht. Wenn der Computer mit 64-Bit-Version von Windows nicht die richtige Emulation verwendet, sind die Druckaufträge nicht entziffern.

Es gibt einige wenige Druckersprachen oder Emulationen sind sehr gebräuchlich. Es folgt eine Liste der gebräuchlichsten Druckersprachen oder Emulationen:
  • PostScript Varianten: PostScript Level 1, PostScript Level 2, PostScript Level 3 .
  • PCL - PCL = Seite Control Language. PCL 5 - Varianten zählen PCL5c, wobei C = Farbe, PCL5e, wobei e = erweitert, und PCL 6 auch als PCL XL bezeichnet und PCL-4, die nur bei einigen low-End-Laserdrucker-Geräten verwendet wird.
  • KPDL ? von Kyocera-Laserdruckern, ähnlich dem PostScript-2 verwendet.
  • RPDL ? von Ricoh-Druckern verwendet.
  • HP/GL und HP/GL2 ? von einigen Plottern verwendet.
  • CaPSL ? ältere Sprache, die in älteren Canon Laser Geräten verwendet.
  • Canon Extended Mode ? in älteren Canon Bubble-Jet-Druckern verwendet.
  • Epson EscP/2 ? in einigen seriellen Druckern und älteren Tintenstrahldruckern von Epson verwendet.
  • Epson Esc/Page ? kommt in vielen Epson-Laserdruckern.
  • Epson Script ? in einigen Epson-Laserdruckern verwendet.
  • Matrixdrucker - verwenden häufig oft Epson24, Epson9, IBMProprint, Oki9 oder Oki24.
Hinweis Es gibt viele weitere Sprachen, die in Druckern auf dem ostasiatischen Markt sind. Dies ist, da einige ostasiatischen Sprachen sehr komplexe Schriftarten erfordern.

Moderne Tintenstrahldrucker verwenden eventuell keinen gemeinsamen Satz von Druckersprachen. Dies ist da präzise Ink Control i. d. r. ein Kompatibilitätsproblem.

Um zu ermitteln, welche Emulation verwenden Ihr Drucker unterstützt, Sie eine der folgenden Methoden:
  • Wenn Ihr Drucker eine Informationsseite drucken kann, Drucken Sie diese. Manche Drucker sind z. B. ein Menü mit einem Drucken Sie Konfiguration Befehl, mit denen Sie Drucker entnehmen können.
  • Zeigen Sie die Druckerspezifikationen für den an, auf die Drucker-Hersteller-Website oder in der Dokumentation für den Drucker.
Hinweis Einige Drucker unterstützen mehrere Emulationstypen.

Möglicherweise gibt es Unterschiede in der einige Druckerhersteller verschiedene Druckeremulationen interpretieren. Aus diesem Grund können Sie möglicherweise einige Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden, wenn Sie einen Druckertreiber von demselben Druckerhersteller verwenden, die Ihre Druckeremulation unterstützt. Z. B. Wenn Ihr Drucker PostScript Level 3 als ihre Standard-Druckeremulation unterstützt, schlagen Sie die Liste von Druckertreibern, die geliefert werden mit der 64-Bit-Version von Windows. Sie erreichen dies, um einen anderen Drucker von demselben Druckerhersteller finden, der die gleiche Druckeremulation verwendet. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Hinweis Wenn Sie die folgende Methode verwenden, wird der Druckauftrag lokal gedruckt und der Druckauftrag wird dann auf den Netzwerkpfad weitergeleitet. Wenn Sie dieses Verfahren verwenden, erhalten Sie keine Aktualisierungen der Drucker vom Druckserver Wenn Sie den Druckertreiber auf dem Druckserver aktualisieren.
  1. Überprüfen Sie, um festzustellen, ob der richtige Druckertreiber für Ihren Drucker auf dem Computer befinden, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird. Sie können auch die Windows Update-Website oder der Website des Druckerherstellers besuchen. Wenn Sie den richtigen Treiber finden können, weiterhin mit dem nächsten Schritt fort.
  2. Melden Sie sich bei dem Computer mit 64-Bit-Version von Windows mit einem Konto, das Administratorberechtigungen hat.
  3. Verwenden Sie auf dem physischen Drucker die Gerätemenüs um eine Konfigurationsseite auszudrucken. Die ausgedruckten Konfigurationsseite sind in der Regel die unterstützten Druckeremulationen aufgeführt. Beispielsweise könnte der Konfigurationsseite PostScript, PCLXL oder PCL als unterstützte Druckeremulationen aufgelistet.
  4. Klicken Sie auf dem Computer, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Drucker und Faxgeräte.
  5. Doppelklicken Sie auf Drucker hinzufügen.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Klicken Sie auf Lokaler Drucker, deaktivieren Sie die Automatische Druckererkennung und Installation Kontrollkästchen Sie, und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Klicken Sie auf Einen neuen Anschluss erstellen, und klicken Sie dann auf Lokaler Port Weiter, um Anschlusstyp.
  9. In der Anschlussnamen Dialogfeld im Feld, geben Sie den Pfad des Druckers mithilfe der folgenden Syntax:
    \\Name des Druckservers\Druckername
  10. Klicken Sie auf Weiter.
  11. In der Druckersoftware installieren Klicken Sie auf den richtigen Hersteller unter der Hersteller Spalte, klicken Sie auf den Namen eines Druckers, der die gleiche Druckeremulation wie Ihr Drucker unterstützt, klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen. Beispielsweise haben Sie einen HP LaserJet-Drucker, der Emulation Post Script (PS) unterstützt, versuchen Sie, suchen Sie ein anderes Modell der HP LaserJet-Drucker, die eine ähnliche Modellnummer hat und die PS-Emulation unterstützt.
  12. Drucker und Faxgeräte klicken Sie auf den Drucker, den Sie hinzugefügt, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  13. Klicken Sie auf der Allgemein Registerkarte, und klicken Sie dann auf Testseite drucken.
  14. Wenn die Testseite ordnungsgemäß gedruckt wird, haben Sie einen passenden Druckertreiber gefunden. Wenn die Testseite nicht lesbar ist, müssen Sie einen anderen Druckertreiber suchen oder einem anderen Emulationstyp versuchen.

Tipps für die Suche nach einen kompatiblen Druckertreiber

Sie können möglicherweise verwenden Sie den Namen des Druckers um weitere Informationen zu erhalten, mit denen Sie einen kompatiblen Treiber zu finden. Zum Beispiel der Canon LBP-2460 PS-Druckertreiber für Canon Laser Beam-Drucker ist, und die 2460-Baureihe druckt 24 Seiten pro Minute mit PS-Emulation. Wenn der Drucker PS2 im Namen enthält, bezieht sich dieses in der Regel auf die PostScript-Ebene 2. PS3 im Gerätenamen bezieht sich i. d. R. auf PostScript Level 3. Bei einigen Druckern enthält Druckertreibers V.der Drucker verwendete PostScript-Emulatorversion im Titel. Beispielsweise verwendet die Canon LBP-8III Plus PS-1 v51 Version 51,4 der PS1-Sprache. Für Laserdrucker in den USA und Europa verwenden Sie fast 80 % der Netzwerklaserdrucker entweder PostScript oder PCL als Hauptsprache. Diesen 80 % PCL5 ist die am häufigsten verwendete PCL-Typ, der verwendet wird, und PostScript Level 2 ist die am häufigsten verwendete PS.

Einige Laserdrucker sind weniger standard. In der Regel ist PostScript Level 3 eine Obermenge von PostScript Level 2. Aus diesem Grund: Wenn Sie einen Drucker, der versteht PostScript Level 3 und ein Treiber, der PostScript-Ebene 2 verwendet haben, kann die ausgedruckte Testseite lesbar sein. Ebenso basiert PCL6/XL auf PCL5e und PCL5e auf PCL5 basiert.

Wie die physischen Eigenschaften eines nicht unterstützten Druckers übereinstimmen.

Wenn Sie einen ähnlichen Drucker im Druckerinstallations-Assistenten auf einem Computer, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird aktivieren, müssen Sie die physischen Eigenschaften des Druckers berücksichtigen. Z. B. Wenn Sie duplex-Druck Ihrer Dokumente benötigen, muss der kompatible Treiber, den Sie wählen auch Duplexdruck unterstützen.

Weitere Fragen zu berücksichtigen ist die Verfügbarkeit der Papierzufuhr und Papierausgabeschächten sowie die standardmäßige Ausrichtung der Papierzufuhr. Druckertreiber bieten z. B. unterschiedliche Methoden zum Auswählen des Duplexdrucks. Indem Sie sicherstellen, dass Sie vom selben Hersteller wie Ihr Drucker einen Druckertreiber auszuwählen, erhöhen Sie die Chance ist, dass der Duplexdruck für eine ganze Palette von Geräten auf die gleiche Weise implementiert. Wenn Sie ein Druckermodell, die eine ähnliche Modellnummer auswählen, erhöhen Sie zusätzlich die Möglichkeit, dass der Druckertreiber kompatibel ist.

Probleme, die möglicherweise auftreten, wenn Sie einen kompatiblen Druckertreiber verwenden

Wenn Sie einen kompatiblen Drucker auswählen, können Kompatibilitätsprobleme auftreten. Zum Beispiel Wenn Sie auf einem Schwarzweißdrucker drucken möchten, müssen Sie einen Druckertreiber finden, der die gleiche Druckeremulation verwendet. Die gleiche Druckeremulation wird in der Regel sichergestellt, dass das Dokument leserlich gedruckt wird. Allerdings müssen Sie nicht das erforderliche duplex Feature.

Wenn Sie auf einem Farblaserdrucker drucken, und Installieren eines kompatiblen Druckertreibers, das die gleiche Druckeremulation verwendet, können Sie in der Regel lesbare Dokumente drucken. Feine Unterschiede in Farbe für Text können jedoch nicht beibehalten. Dies bedeutet, dass Dokumente wie z. B. Fotos mit hoher Bildqualität nicht drucken können.

Wenn Sie auf eine Dot-Matrix-Drucker drucken, und Installieren eines kompatiblen Druckertreibers, das die gleiche Druckeremulation verwendet, können Sie eine oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:
  • Einige Schriftarten in Ihrem Druckauftrag scheint sich von Ihren Erwartungen entspricht.
  • Der Drucker druckt eventuell langsamer, da der Druckertreiber verfügt, um die Schriftarten als Bitmap zu zeichnen, vor dem Druckvorgang beginnen kann.
Es kann einen Tintenstrahldrucker einen kompatiblen Druckertreiber entsprechend schwierig sein. Die Regeln, die für andere Arten von Druckern gelten gelten für Tintenstrahldrucker nicht immer. Dies ist aufgrund der Vielzahl verschiedener Tintenstrahl-Drucker auf dem Markt.

Hinweis Installieren einen WHQL-signierten Druckertreiber, der Ihren Drucker immer übereinstimmen soll erzeugt bessere Ergebnisse.

Wie Sie einen kompatiblen Druckertreiber für Ihren Computer zu suchen, die 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird

Um einen kompatiblen Druckertreiber für Ihren Computer zu suchen, die 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird, verwenden Sie die folgenden Methoden in der folgenden Reihenfolge. [Fügen Sie Inhalte nach "Zum Suchen eines kompatiblen Druckertreibers für Ihren Computer, auf dem eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird"] Es wird empfohlen, besuchen Sie zunächst Windows Vista Compatibility Center um Links zu den neuesten 64-Bit-Treibern zu suchen. Seine Datenbank enthält mehrere Tausend die am häufigsten verwendeten Drucker, und Sie können problemlos nach Produktnamen, Anzahl oder Marke suchen. Wenn Sie nicht finden können, führen Sie diese Methoden in der folgenden Reihenfolge aus.


Technischer Support für X 64-basierten Versionen von Microsoft Windows

Ihr Hardwarehersteller bietet technischen Support und Unterstützung für X 64-basierten Versionen von Windows. Ihr Hardwarehersteller bietet Support, da eine X 64-basierten Version von Windows zusammen mit Ihrer Hardware geliefert wurde. Hardwarehersteller möglicherweise die Windows-Installation mit eigenen Komponenten angepasst haben. Eindeutige Komponenten gehören bestimmte Gerätetreiber oder haben optionale Einstellungen, um die Leistung der Hardware zu maximieren. Microsoft bietet Unterstützung in angemessenem, wenn Sie technische Hilfe mit der X 64-basierten Version von Windows benötigen. Allerdings müssen Sie sich möglicherweise am den Hersteller direkt wenden. Der Hersteller ist am besten qualifiziert, die Software, die den Hersteller der Hardware installiert hat, zu unterstützen.

Weitere Informationen zu Microsoft Windows XP Professional X 64 Edition finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.Microsoft.com/windowsxp/64bit/default.mspx
Weitere Informationen zu X 64-basierten Versionen von Microsoft Windows Server 2003 die folgende Microsoft-Website:
http://www.Microsoft.com/windowsserver2003/64bit/x64/Editions.mspx
Auf folgender Website von Microsoft Windows 7 Compatibility Center finden Sie unter: http://www.Microsoft.com/Windows/Compatibility/Windows-7/default.aspx 

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Druckertreibern und Empfehlungen finden Sie die "Auswählen der richtigen Druckertreiber" White Paper Website von Microsoft:
http://technet2.Microsoft.com/WindowsServer/en/Library/41249604-bd14-41A2-b3e1-67f3a7685e831033.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 895612 - Geändert am: Dienstag, 19. Februar 2013 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
Keywords: 
kbtshoot kbhowto kbmt KB895612 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 895612
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com