Das Setup für Microsoft-Toolkit für Windows ? ein Lernprogramm

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 89572 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Die Informationen unten veranschaulicht die grundlegende Funktion des Microsoft Setup Toolkit für Windows, die in Version 3.1 der Microsoft Windows Software Development Kit (SDK) enthalten ist. Das Setup-Toolkit ist eine Sammlung von Tools und Programmen zum Erstellen einer Festplatte "Setup", eine Festplatte (oder eine Gruppe von Datenträgern), die eine oder mehrere Dateien installieren auf einem Client-Computer.

Da das Setup-Programm selbst für Microsoft Windows-grafische Umgebung ausgelegt ist, wird das Toolkit hauptsächlich abzielt erstellen Installationsdisketten für die Windows-Umgebung. Funktionen in die Toolkit Kopie Software und andere Daten Dateien auf dem Zieldatenträger, Gruppen und Elemente für Microsoft Windows-Programm-Manager hinzufügen und erstellen, oder Initialisierungsdateien (.ini) ändern. In diesem Lernprogramm wird nicht alle diese Features beschrieben; es konzentriert sich auf die mithilfe der Setup-Datenträger Layouttools und erstellen eine Installationsdiskette "basic".

In diesem Lernprogramm werden folgende Themen behandelt:

  • Auswählen der Dateien auf dem Clientsystem installieren
  • Einschließlich der erforderlichen Toolkit-Dateien auf der Setup-Disketten
  • Erstellen der erforderlichen Verzeichnisstruktur auf dem Clientsystem
  • Steuern der Dateikomprimierung
  • Verwendung der Dienstprogramme Dsklayt und Dsklayt2 im Setup-Toolkit
Dieses Lernprogramm die Beispielskriptdatei Toolkit (mit geringfügigen Änderungen) enthaltene verwendet soll eine Übersicht über die Funktionen des Toolkits. Bevor Sie das Toolkit auf eine bestimmte Aufgabe anwenden, ist zusätzliche Informationen und Vorbereitung erforderlich.

In diesem Lernprogramm wird nicht die folgenden Aufgaben beschrieben:

  • Ändern die Dialogfelder in Setup.
  • Ändern die Setupskripts (neben den minimalen Änderungen erforderlich, um das Lernprogramm Ziele zu erreichen).
  • Verwenden die Setup-Verfahren. (Obwohl die Aufgaben in diesem Lernprogramm Setupprozeduren verwenden, wird das Lernprogramm nicht diese alle ausführlich besprochen.)

Weitere Informationen

Das Setup-Toolkit enthält drei wichtige Komponentengruppen:

  1. Die Datenträger Layout Dienstprogramme, die "Setup" Disketten zu erstellen. Ein Client verwendet die Installationsdisketten, um Software auf einem Zielsystem zu installieren. Der primäre Schwerpunkt in diesem Lernprogramm ist diese Dienstprogramme und wie Sie diese verwenden.
  2. Der Setup-Tools erforderlich, um die Software zu installieren. Microsoft stellt das Setup-Tools im SDK. Der Setup-Tools müssen auf der Setup-Disketten enthalten sein. In diesem Lernprogramm werden die Setup-Tools nur kurz erläutert.
  3. Dialogfelder, Setup Beispielskripts und andere Dateien, die die Darstellung und Funktionsweise des Setup-Programms zu steuern. Diese Faktoren werden von diesem Lernprogramm entweder ignoriert oder werden nur die grundlegendsten Ebene behandelt.
Das Setup-Toolkit-Verzeichnis (standardmäßig, C:\WINDEV\MSSETUP oder C:\C700\MSSETUP) enthält zwei Informationsdateien im Format Microsoft Windows Write: README.WRI und FILEDESC.WRI. Diese Dateien enthalten einen Großteil der Informationen.

Wie im Lieferumfang des Windows SDK "Setup Toolkit für Windows" Handbuch beschrieben, umfasst mithilfe des Setup-Toolkit sieben Schritte wie folgt:

  1. Identifizieren der Dateien, zu installieren.
  2. Entwerfen einer Verzeichnisstruktur für diese Dateien.
  3. Identifizieren Sie alle benutzerdefinierten Parameter.
  4. Entwerfen Sie die erforderlichen Dialogfelder.
  5. Ändern Sie die Beispiel-Skriptdateien.
  6. Erstellen Sie Abbilder von den Installationsdisketten.
  7. Testen Sie die Installationsdisketten.
In diesem Lernprogramm konzentriert sich auf Schritte 1, 2 und 6.

Der Rest des in diesem Artikel ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Erläutern Sie die Schritte 1 und 2 (Identifizieren von Dateien und Verzeichnisse)
  • Übung 1: Erstellen Sie ein Verzeichnis der zu installierenden Dateien
  • Erläutern Sie kurz die Schritte 3, 4 und 5 (Parameter, Dialogfelder, Skriptdateien)
  • Besprechen Sie Schritt 6 (Datenträgerabbilder erstellen)
  • Übung 2: Verwenden des Dienstprogramms Dsklayt
  • Übung 3: Ändern der Liste-Setup-Datei
  • Übung 4: Ändern der Skriptdatei
  • Übung 5: Verwenden des Dienstprogramms Dsklayt2
  • Übung 6: Erstellen Sie und Testen Sie die Installationsdisketten

Identifizieren der Dateien für die Installation

Um Installationsdisketten zu erstellen, ist es notwendig bestimmen Sie die Dateien auf dem Zielsystem installieren. In diesem Lernprogramm werden die Verfahren zum Installieren der allgemeinen Anwendung, eine der in das Windows SDK-Handbuch "Guide to Programming" beschriebenen Beispielanwendungen beschrieben. Gerne andere Dateien zu ersetzen, wenn Standard nicht sofort verfügbar ist. Unter normalen Umständen Installieren einer Anwendung würde nicht beteiligt Quellcode installieren (Quellcode möglicherweise ein optionales Element). Allerdings installieren die Schrittfolge unter den Quellcode zu allgemein zusammen mit seiner ausführbaren Datei. Die Quelldateien sind in der Beschreibung der Verzeichnisstruktur unten aufgeführt.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie die generische ausführbare Datei vor der ersten Übung erstellen. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch "Guide zu Programming" Kapitel 1.

Zusätzlich zu den installierten Dateien müssen Sie einige Setup-Toolkit-Dateien auf die Installationsdisketten einschließen. Der Vorgang markiert diese Dateien verhindern, dass diese auf dem Clientsystem installiert wird.

Entwerfen einer Verzeichnisstruktur

Liste der Dateien installieren, bestimmen, wo die Dateien auf dem Clientsystem gehören angegeben. Als eine praktische Frage hilft es, um die Verzeichnisstruktur zu erstellen und die Dateien darin zu kopieren. Sie können Installationsdisketten aus diesen Dateien erstellen. Ist Speicherplatz sehr enge, Sie können die vollständige Struktur erstellen möglicherweise nicht. Beachten Sie in diesem Fall, dass das Dsklayt-Dienstprogramm Verzeichnisse ändern nicht möglich. Daher müssen Sie es in einem Verzeichnis starten, die alle benötigten Dateien, einschließlich der Toolkit-Dateien zugreifen können. In diesem Lernprogramm werden diese Überlegungen im folgenden ausführlich erläutert.

Übung 1: Dateien und Verzeichnissen

Dieser Übung wird die folgende Verzeichnisstruktur verwendet:
   Root
    |
    +Generic
       |
       +Sources
				
mit anderen Worten, GENERIC Verzeichnis ist ein untergeordnetes Element des im Stammverzeichnis und hat ein SOURCES-Unterverzeichnis. Kopieren Sie alle Dateien aus dem SDK Guide Beispiele GENERIC-Verzeichnis in das Verzeichnis GENERIC\SOURCES. Verschieben Sie GENERIC.EXE aus dem Verzeichnis SOURCES GENERIC Verzeichnis. Kopieren Sie die folgenden Dateien aus dem SDK Setup Toolkit-Verzeichnis in das GENERIC Verzeichnis: alle EXE-Dateien, alle DLL-Dateien, alle .INC-Dateien, SAMPLE1.MST und Setup.lst. Die Dateien markiert mit "<<<" in der Liste unten werden nicht für alle Installationen erforderlich. Die FILEDESC.WRI Dateiangaben, wenn diese Dateien benötigt werden. Obwohl es immer sicher, diese Dateien enthalten ist, benötigen Sie Speicherplatz auf der Setup-Disketten.

Wenn Sie aus dem Stammverzeichnis dem Laufwerk C: des MS-DOS-TREE-Dienstprogramms GENERIC Verzeichnis erstellen (Struktur \generic/f / a) zeigt die Verzeichnisstruktur wie folgt:
   C:GENERIC
   |   GENERIC.EXE
   |   _MSSETUP.EXE
   |   _MSTEST.EXE
   |   MSCOMSTF.DLL
   |   MSCUISTF.DLL
   |   MSDETECT.INC
   |   MSDETSTF.DLL
   |   MSINSSTF.DLL
   |   MSREGDB.INC      <<<
   |   MSSHARED.INC     <<<
   |   MSSHLSTF.DLL
   |   MSUILSTF.DLL     <<<
   |   SAMPLE1.MST
   |   SETUP.EXE
   |   SETUP.LST
   |   SETUPAPI.INC
   |
   \---SOURCES
           GENERIC.C
           GENERIC.DEF
           GENERIC.H
           GENERIC.MAK
           GENERIC.OBJ
           GENERIC.RC
           GENERIC.RES
           GENERIC.STS
           MAKEFILE
				

Benutzer-Parameter, Dialogfelder und Skripts

Während der zum Installieren einer Anwendung entwerfen ist es erforderlich Elemente bestimmt, die der Benutzer auswählen oder angeben muss. Diese konnte optionale Dateien (wie das Quellverzeichnis in diesem Beispiel), das Laufwerk und Verzeichnis installieren, Name des registrierten Besitzers, und usw. enthalten. Nach dem Sammeln dieser Informationen ist die nächste Schritt der Dialogfelder ändern und neu erstellen die Ressource dynamic-link Bibliothek (DLL), die von Setup verwendet wird. Wählen Sie eine der Beispielskripts Setup und nach Bedarf ändern. Die folgenden Übungen umfassen einige geringfügigen Änderungen am Skript SAMPLE1.MST.

Weitere Informationen zu den Ressourcen-DLL finden Sie in Setup BDLCUI (Build Kunden Interface)-Verzeichnis.

Erstellen der Setup-Datenträger-Bilder

Der Benutzer führt das Setup-Programm von Diskette. Das Toolkit bietet zwei Programme, die ordnen Sie die Dateien und Disketten erstellen. Dsklayt, das erste Layout-Programm wird in der Windows-Umgebung ausgeführt. Verwenden Sie dieses Tool an die Dateien in den Datenträgerabbildern Setup und die Merkmale der die Dateien enthalten. Dsklayt2, das zweite Programm Layout wird in der MS-DOS-Umgebung (außerhalb von Windows) ausgeführt und liest die Layoutdatei (.LYT), die Dsklayt erstellt. Dsklayt2 Datenträgerabbilder erstellt, und die (INF)-Informationsdatei das Setup-Programm verwendet, um Dateien von der Diskette auf dem Zielsystem installiert.

Da die Programmdateien Toolkit müssen sich auf die erste Installationsdiskette aber nicht auf dem Zielsystem installiert werden sollten, müssen Sie die Informationsdatei bearbeiten, die Dsklayt2 erstellt.

Beachten Sie die folgenden Überlegungen beim Erstellen der Datei Layout und Datenträger Bilder:

  • Da Dsklayt Verzeichnisse nicht ändern können, müssen alle Toolkit-Dateien in demselben Verzeichnis wie der Projektcode sein. Obwohl Dsklayt Unterverzeichnisse liest, wird die übergeordnete Verzeichnisse nicht gelesen. GENERIC Verzeichnis wurde entwickelt, wie oben beschrieben wird, um diese Einschränkung berücksichtigen.
  • Versehen Sie das Dienstprogramm Dsklayt Toolkit Dateien auf Datenträger 1. Die Standardeinstellungen für die Datei festlegen komprimierte Dateien. Zwei des Toolkits Dateien Setup.exe und Setup.lst, müssen nicht komprimiert werden. Wenn Sie die anderen Dateien komprimieren, müssen Sie die Datei Setup.lst für die Komprimierung berücksichtigt bearbeiten. Die folgenden Übungen zeigen, wie dies tun.
  • Dsklayt2 erstellt eine INF-Datei für die Installation erforderlich ist Programm. Wenn Sie Dsklayt an die Dateien in den Datenträgerabbildern einschließen ausführen, in die INF-Datei nicht noch erstellt wurde, verhindert die in den Datenträgerabbildern auflisten. Dsklayt2 kompensiert dies und platziert die INF-Datei auf dem Setup Datenträger 1 wie erforderlich. Jedoch Dsklayt2 in die INF-Datei komprimiert und speichert eine komprimierte Kopie der INF-Datei mit Extenxion .IN_ im Verzeichnis Bild Datenträger. Kopieren Sie die INF-Datei in das Datenträger Bild Verzeichnis vor dem Kopieren der Dateien auf den Disketten, um dies zu umgehen.
  • Die INF-Datei, die Dsklayt2 erstellt weist das Setupprogramm die Dateien zu kopieren. Die einzige Methode verhindert, dass das Setup-Programm Kopieren der Dateien Toolkit (Setup.exe und usw.) zusammen mit dem Programm ist die INF-Datei zu bearbeiten. Anweisungen zum Ändern der INF-Datei werden in den folgenden Übungen dargestellt.
  • Das Dsklayt2-Programm stellt die Option/k, 360 KB Installationsdisketten erstellen. Jedoch müssen die meisten Dateien Toolkit komprimiert werden, um auf eine 360 KB-Diskette zu passen.

Übung 2: Verwenden des Programms Dsklayt

Das Dsklayt-Dienstprogramm in der Windows-Umgebung ausgeführt wird. Wenn Sie das Toolkit häufig verwenden, Sie finden es möglicherweise sinnvoll, ein Symbol im Programm-Manager erstellen, das Dsklayt-Dienstprogramm ausgeführt wird.

Wenn das Programm zunächst gestartet wird, bestimmt Dsklayt, wenn Sie ein neues Layout erstellen oder öffnen Sie ein vorhandenes Layout möchten. Erstellen Sie für diese Übung ein neues Layout. Geben Sie für das Quellverzeichnis das GENERIC Verzeichnis an, in Übung 1 erstellt.

Dsklayt zeigt alle Dateien im angegebenen Verzeichnis, einschließlich aller Dateien in allen Unterverzeichnissen. Zunächst wird jede Datei ausgewählt, um auf die Installationsdisketten enthalten sein, und jeder hat die folgenden Attribute:

  • Auf jedem Datenträger installieren
  • Wichtige Datei (diese Datei muss vorhanden sein oder das Setupprogramm schlägt fehl)
  • Komprimieren Sie Datei, wenn Setup-Disketten
  • Überprüfen der Versionsinformationen
  • Vorhandene Datei auf Zieldatenträger immer überschreiben
  • Dekomprimieren der Datei beim Installieren auf Zieldatenträger
  • Markieren Sie Datei als schreibgeschützt auf Zieldatenträger
Diese Optionen sind nicht für den meisten Fällen am besten geeignet. Sie können bestimmte Probleme verursachen, wenn Sie auf die Toolkit-Dateien angewendet werden. Ändern Sie diese Standardattribute daher wie folgt:

  1. Markieren Sie alle Dateien, indem Sie die Maus auf die erste Datei im Listenfeld Dateien klicken und ziehen auf die letzte Datei. Können stattdessen auch, verwenden Sie die Pfeiltasten, um den Cursor auf die erste Datei platzieren drücken Sie die LEERTASTE, um die Datei auszuwählen, und drücken Sie UMSCHALT + Ende, um alle Dateien auszuwählen.
  2. Aufheben der Markierung für die folgenden Optionen:

    • Version überprüfen
    • Als schreibgeschützt markieren
  3. Aktivieren Sie "Setup.exe" und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen komprimiert.
  4. Aktivieren von Setup.lst und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen komprimiert.
  5. Wählen Sie alle Toolkit-Dateien. (In dieser Übung sind dies alle Dateien im GENERIC Verzeichnis mit Ausnahme von GENERIC.EXE.) Markieren Sie diese Dateien zum Setupdiskette 1.
  6. Um das SOURCES-Verzeichnis auf dem Zieldatenträger erstellen und die Quelldateien in dieses neue Verzeichnis jeder Datei in der SOURCES muss Verzeichnis umbenannt werden, wenn das Setup-Programm von Setupdisketten kopiert. Um die Dateien umzubenennen:

    1. Wählen Sie die erste Datei im Verzeichnis SOURCES.
    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen kopierte Datei umbenennen.
    3. Geben Sie im Feld bearbeiten Sources\ gefolgt vom Namen der Datei.
    4. Wiederholen Sie Schritte a bis c für jede Datei im Verzeichnis SOURCES.
    Beispiel:

    1. Wählen Sie die GENERIC.C-Datei im Verzeichnis Quellen.
    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen kopierte Datei umbenennen.
    3. Geben Sie Folgendes im Feld bearbeiten:
      sources\generic.c
  7. Wählen Sie im Menü Datei speichern, um das Layout speichern. Geben Sie ihm einen Namen, der SAMPLE1.LYT. Müssen Sie unbedingt das GENERIC Verzeichnis anzugeben. Der Standardwert in Dsklayt ist, um die Datei in der MSSETUP\DISKLAY speichern Verzeichnis.
  8. Schließen Sie Dsklayt.

Übung 3: Ändern der Datei Setup.lst

Die Datei Setup.lst ist mit dem Toolkit enthalten. Er listet die Dateien, die das Setup-Programm in ein temporäres Verzeichnis kopiert. Die standardmäßige Datei Setup.lst wird davon ausgegangen, dass die anderen Toolkit-Dateien nicht komprimiert werden. Um diese Annahme zu korrigieren, müssen Sie die Datei bearbeiten. Setup.lst enthält zwei Abschnitte, mit der Bezeichnung [Parameter] und [Dateien]. Der [Dateien]-Abschnitt der die standardmäßige Datei Setup.lst ist wie folgt:
   [Files]
       sample1.mst  = sample1.mst
       sample1.inf  = sample1.inf
       setupapi.inc = setupapi.inc
       msdetect.inc = msdetect.inc
       mscomstf.dll = mscomstf.dll
       msinsstf.dll = msinsstf.dll
       msuilstf.dll = msuilstf.dll
       msshlstf.dll = msshlstf.dll
       mscuistf.dll = mscuistf.dll
       msdetstf.dll = msdetstf.dll
       _mstest.exe  = _mstest.exe
       _mssetup.exe = _mssetup.exe
				
ist es erforderlich, Einträge in diesem Abschnitt an, dass einige der Dateien komprimiert werden zu ändern. Um den Prozess des Identifizierens einer komprimierten Datei zu erleichtern, wird das letzte Zeichen von der Dateinamenerweiterung eine komprimierte Datei mit einem Unterstrich (_) ersetzt. Alle Dateieditor (z. B. die bearbeiten-Anwendung für MS-DOS) oder Editor-Anwendung für Windows verwenden, um im Abschnitt [Files] wie folgt ändern:
   [Files]
       sample1.ms_  = sample1.mst
       sample1.inf  = sample1.inf
       setupapi.in_ = setupapi.inc
       msdetect.in_ = msdetect.inc
       mscomstf.dl_ = mscomstf.dll
       msinsstf.dl_ = msinsstf.dll
       msuilstf.dl_ = msuilstf.dll
       msshlstf.dl_ = msshlstf.dll
       mscuistf.dl_ = mscuistf.dll
       msdetstf.dl_ = msdetstf.dll
       _mstest.ex_  = _mstest.exe
       _mssetup.ex_ = _mssetup.exe
				
die SAMPLE1.INF Datei (die Informationen erstellt mit Dsklayt2 in Übung 5 unten) werden nicht komprimiert. Sie werden diese Datei später in Übung 5 bearbeiten.

Übung 4: Ändern der SAMPLE1.MST-Skriptdatei

Die SAMPLE1.MST-Skriptdatei führt einige Schritte, die nicht für dieses Beispiel erforderlich sind. SAMPLE1.MST erstellt eine Initialisierungsdatei (.ini) die für die installierte Anwendung und fügt hinzu eine Programmgruppe und Symbol für den Windows-Programm-Manager. Aber diese Schritte hilfreich für eine tatsächliche Setup-Programm sind, erstellen Sie unnötige Arbeit für Testzwecke. In dieser Übung ändert das Setupskript um diese überflüssige Schritte zu beseitigen.

Anstelle des Entfernens Zeilen aus dem Setupskript, umfasst diese Übung das Kommentarzeichen am Anfang der nicht benötigten Zeilen der Datei einfügen. (In einem tatsächlichen Setupskript Entfernen von Zeilen ist effizienter und verwendet weniger Speicherplatz.) Ein Apostroph (') Zeichen am Anfang einer Zeile markiert die Zeile als Kommentar. Mit einem Dateieditor, kommentieren Sie 182 und 197 184 Zeilen. Nach die Kommentarzeichen einfügen, Zeilen 182 bis 198 angezeigt wie folgt:
<line 181 follows>
    AddSectionFilesToCopyList "Files", SrcDir$, DEST$
'    AddSectionKeyFileToCopyList "Options", OPTCUR$, SrcDir$, DEST$
    CopyFilesInCopyList

'    ini$ = MakePath(DEST$, "DEMO.INI")
'    CreateIniKeyValue "WIN.INI", "MSSetup Sample 1", "Option",
OPTCUR$, cmoNone
'    CreateIniKeyValue ini$, "Section 1", "Key 1", "Value 1" , cmoNone
'    CreateIniKeyValue ini$, "Section 2", "Key 2", "Value 2" , cmoNone
'    CreateIniKeyValue ini$, "Section 3", "Key 3", "Value 3" , cmoNone

'    CreateProgmanGroup "MSSetup Sample 1", "", cmoNone
'    ShowProgmanGroup  "MSSetup Sample 1", 1, cmoNone
'    CreateProgmanItem "MSSetup Sample 1", "dialogs", "dlgedit.exe"
+MakePath(DEST$,"dialogs.res"), "", cmoOverwrite
'    CreateProgmanItem "MSSetup Sample 1", "dlgprocs.c", "notepad.exe"
+MakePath(DEST$,"dlgprocs.c"), "", cmoOverwrite

'    AddDos5Help "YOURAPP", "A brief help text for your Windows-based
application."+chr$(10)+"It can be continued on another line with
chr$(10).", cmoNone

    CloseLogFile

<last line was 198>
				
Hinweis: aufgrund der Ränder des Dokuments ein paar Zeilen in der Datei "umbrochen" und erfordern mehr als eine Zeile oben.

Übung 5: Verwenden des Dsklayt2-Programms

Dsklayt2 ist eine Anwendung für MS-DOS, die der Layout-Informationsdatei, Dsklayt liest (in diesem Fall SAMPLE1.LYT erstellt) und zwei Elemente erstellt: eine Reihe von Datenträgerabbildern und eine Informationsdatei. Die Datenträgerabbilder werden verwendet, um Installationsdisketten zu erstellen. Das Setup-Programm verwendet die Informationsdatei, um die Dateien auf dem Zieldatenträger.

Das Dsklayt2-Programm akzeptiert mehrere Parameter, von die einige für die Anwendung funktioniert erforderlich sind. Für diese Übung der aktuelle Pfad festgelegt in der GENERIC in Übung 1 erstellte Verzeichnis, Verzeichnis, und geben Sie den folgenden Befehl:
   dsklayt2 sample1.lyt c:\disk1\sample1.inf /k144 /f /dc:\ /cc:\comp
				
die einzelnen Nutzungsbedingungen dieser Befehlszeile lauten wie folgt:

  • "dsklayt2": der Dateiname der Anwendung Dsklayt2. Da das Toolkit in der Windows SDK-MSSETUP\DISKLAY Dsklayt2 installiert Verzeichnis, der vollständige Pfad dieser Datei ist erforderlich, sofern dieses Verzeichnis in die MS-DOS-PATH-Umgebungsvariable ist. Wenn Sie dieses Dienstprogramm häufig verwenden, sollten Sie das Verzeichnis zu PATH hinzufügen oder Platzieren Sie den vollständigen Befehl in einer Batchdatei.
  • "sample1.lyt": die Layoutdatei durch das Dsklayt-Dienstprogramm erstellt.
  • "c:\disk1\sample1.inf": der Dateiname für die Informationsdatei erstellten. Durch Angeben dieser Pfad wird sichergestellt, dass Dsklayt2 die Datei Informationen auf dem Setup-Datenträger 1 platziert (Siehe die Erläuterungen der Parameter/d unten).
  • "/ k144": die Größe des Setup-Disketten. Gültige Optionen sind 360 (für 360 KB-Datenträger), 720 (für Datenträger 720 KB), 12 (für 1,2 MB-Datenträger), 144 (für 1, 44-MB-Datenträger) und N (für eine Netzwerkinstallation).
  • "/ f": die INF-Datei zu überschreiben, sofern bereits vorhanden. Dieser Parameter ist nicht erforderlich, wenn Sie mehr als einmal, Dsklayt2 ausführen und das gleiche Zielverzeichnis angeben.
  • "/ dc: \": das Zielverzeichnis für die Datenträgerabbilder. Wenn Sie die Option/d weglassen, erstellt Dsklayt2 nur eine INF-Datei (keine Datenträgerabbilder). Durch die Angabe "c:\" wird usw. Dsklayt2 zum Erstellen des Images in Verzeichnisse mit dem Namen "disk1", "disk2", im Stammverzeichnis von Laufwerk c:.
  • "/ Cc:\comp": Speicherplatz für komprimierte Dateien, bevor Sie in den Datenträgerabbildern kopiert werden. Dieser Parameter ist optional. Jedoch, wenn es mehr als einmal die Datenträgerabbilder erstellen erforderlich ist, beschleunigt einen Pfad zum Speichern der komprimierten Dateien angeben den Prozess erheblich.
Nach der Ausführung von Dsklayt2, müssen Sie die Informationsdatei (C:\DISK1\SAMPLE1.INF), damit die Toolkit-Dateien wird auf dem Zieldatenträger kopiert bearbeiten. Verwenden Sie einen Dateieditor, um die Zeilen im Abschnitt [Files], die auf das Toolkit-Dateien verweisen zu entfernen. Die resultierende Datei enthält nur Verweise auf Dateien im Allgemeinen Beispielanwendung und die aussehen wie den folgenden Text. Beachten Sie, dass die Zeilen im Abschnitt [Files] bearbeitet wurden, an die Rändern des in diesem Dokument.
[Source Media Descriptions]
    "1", "disk1", "_mstest.exe", "..\disk1"

[Default File Settings]
"STF_BACKUP"     = ""
"STF_COPY"       = "YES"
"STF_DECOMPRESS" = "YES"
"STF_OVERWRITE"  = "ALWAYS"
"STF_READONLY"   = "YES"
"STF_ROOT"       = ""
"STF_SETTIME"    = "YES"
"STF_TIME"       = "0"
"STF_VITAL"      = "YES"

[Files]
1, generic.h,,,, 1992-03-23,,,, !READONLY,, sources\generic.h
1, generic.rc,,,, 1992-03-23,,,, !READONLY,, sources\generic.rc
1, generic.res,,,, 1992-06-04,,,, !READONLY,, sources\generic.res
1, generic.def,,,, 1992-03-23,,,, !READONLY,, sources\generic.def
1, generic.mak,,,, 1992-05-21,,,, !READONLY,, sources\generic.mak
1, makefile,,,, 1992-03-23,,,, !READONLY,, sources\makefile
1, generic.sts,,,, 1992-06-30,,,, !READONLY,, sources\generic.sts
1, generic.c,,,, 1992-03-23,,,, !READONLY,, sources\generic.c
1, generic.obj,,,, 1992-06-04,,,, !READONLY,, sources\generic.obj
1, generic.exe,,,, 1992-06-04,,,, !READONLY,,,,,, 30456,,,,,
				

Übung 6: Erstellen von Startdisketten und Testen

In dieser Phase des Prozesses ist ein Installationsabbild Datenträger in das Verzeichnis C:\DISK1 verfügbar. (Wenn Sie Datenträger 720 KB angegeben haben, haben Sie wahrscheinlich zwei Datenträger Bild Verzeichnisse: C:\DISK1 und C:\DISK2.) Um Installationsdisketten zu erstellen, kopieren Sie alle Dateien aus jedem Bild Festplattenverzeichnis auf eine entsprechende Diskette (bezeichnen die Datenträgern um behalten in Reihenfolge).

Testen der Installation, legen Sie die erste CD in ein Diskettenlaufwerk, und führen Sie das Setupprogramm von Programm-Manager oder den Datei-Manager. Da diese Übungen nicht das Setup-Skript (in keiner Weise wichtige) ändern oder ändern die Dialogfelder, nimmt das Setupprogramm einige Bildschirme, die dieser bestimmten Demo nicht erforderlich sind. Geben Sie alle gewünschten Ziellaufwerk und Verzeichnis. Wenn Sie die Standardeinstellung, C:\DEMO, erstellt SETUP eine DEMO-Verzeichnis, das zwei Dateien, GENERIC.EXE und eine log-Datei und ein SOURCES-Unterverzeichnis mit den anderen Dateien enthält.

Zusammenfassung

Dieses Lernprogramm behandelt die folgenden Themen:

  • Erstellen einer Ziel-Verzeichnisstruktur nach Dateien zu installieren und platzieren die Dateien in die Struktur
  • Verwenden des Dienstprogramms Dsklayt zum Ordnen Sie der Dateien auf Setup-Disketten
  • Verwenden des Dienstprogramms Dsklayt2 zum Datenträgerabbilder erstellen
  • Ändern der Setup-Skript und Informationen Datei um den Installationsvorgang reibungslos fließen, und um verhindern, dass zusätzliche Dateien erstellt
  • Kopieren von Festplattenabbildern auf Disketten
  • Testen die Installationsdisketten, um sicherzustellen, dass die Festplatten korrekt funktionieren
Die folgenden Verzeichnisse wurden durch die Übungen in diesem Lernprogramm erstellt, wenn die Verzeichnisnamen aufgeführten verwendet wurden: COMP, DEMO, DEMO\SOURCES, DISK1, GENERIC und GENERIC\SOURCES. (Wenn Sie 720 KB Datenträger ausgewählt haben, wurde ein DISK2-Verzeichnis sowie erstellt). Löschen Sie die Dateien in diese Verzeichnisse und Verzeichnisse selbst ggf..

Eigenschaften

Artikel-ID: 89572 - Geändert am: Donnerstag, 4. November 1999 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Software Development Kit 3.1
Keywords: 
kbmt kb16bitonly KB89572 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 89572
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com