Der Exchange-Datenbankspeicher wird in Exchange Server 2003 oder in Exchange 2000 Server nicht bereitgestellt, und die Ereignis-IDs 9175, 486, 455, 413 und 5 werden protokolliert

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 896143 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
896143 The Exchange database store may not mount in Exchange Server 2003 or in Exchange 2000 Server, and event IDs 9175, 486, 455, 413, and 5 may be logged
This article is a consolidation of the following previously available articles: 294367, 810332, 819553, 895856, and 284205
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, eine Datenbank auf einem Server mit Microsoft Exchange 2000 Server oder Microsoft Exchange Server 2003 bereitzustellen, wird u. U. folgende Fehlermeldung angezeigt:
Interner Verarbeitungsfehler. Starten Sie Exchange System-Manager oder den Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst oder beide erneut.
ID-Nr: c1041724
Exchange System-Manager
Im Anwendungsprotokoll können darüber hinaus die folgenden Ereignisse protokolliert werden:

Typ: Fehler
Quelle: MSExchangeSA
Kategorie: (14)
Ereignis-ID: 9175
Beschreibung: Der MAPI-Aufruf 'OpenMsgStore' ist mit dem folgenden Fehler fehlgeschlagen: Der Microsoft Exchange Server-Computer steht nicht zur Verfügung. Das Netzwerk antwortet nicht, oder der Server wurde für Wartungsarbeiten heruntergefahren. Der MAPI-Anbieter ist fehlgeschlagen. Microsoft Exchange Server-Informationsspeicher ID-Nr.: 8004011d-0526-00000000

Typ: Fehler
Quelle: ESE
Kategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 486
Beschreibung: Informationsspeicher (3932) Erste Speichergruppe: Fehler beim Versuch, Datei "E:\Programme\Exchsrvr\mdbdata\E00.log" nach "E:\Programme\Exchsrvr\mdbdata\E000080A.log" zu verschieben, mit Systemfehler 2 (0x00000002): "Die angegebene Datei kann nicht gefunden werden." Fehler -1811 (0xfffff8ed) bei der Operation zum Verschieben von Dateien.

Typ: Fehler
Quelle: ESE
Kategorie: Protokollierung/Wiederherstellung
Ereignis-ID: 455
Beschreibung: eseutil (4724) Fehler -1811 (0xfffff8ed) beim Öffnen von Protokolldatei Laufwerkbuchstabe:\Programme\Exchsrvr\MDBDATA\E00.log.

Typ: Fehler
Quelle: ESE
Kategorie: Protokollierung/Wiederherstellung
Ereignis-ID: 455
Beschreibung: eseutil (2352) Fehler -1811 (0xfffff8ed) beim Öffnen von Protokolldatei Laufwerkbuchstabe:\Programme\Exchsrvr\MDBDATA\E000080A.log.

Typ: Fehler
Quelle: MSExchangeIS
Kategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 9518
Beschreibung: Fehler "Aktuelle Protokolldatei fehlt" beim Starten von Speichergruppe /DC=COM/DC=COMPANY/CN=CONFIGURATION/CN=SERVICES/CN=MICROSOFT EXCHANGE/CN=MICROSOFT/CN=ADMINISTRATIVE GROUPS/CN=FIRST ADMINISTRATIVE GROUP/CN=SERVERS/CN=SERVER1/CN=INFORMATIONSTORE/CN=FIRST STORAGE GROUP im Microsoft Exchange Server-Informationsspeicher.

Typ: Fehler
Quelle: ESE
Kategorie: Protokollierung/Wiederherstellung
Ereignis-ID: 413
Beschreibung: Informationsspeicher (3932) Erste Speichergruppe: Neue Protokolldatei konnte nicht erstellt werden, weil die Datenbank nicht auf das Protokolllaufwerk schreiben kann. Das Laufwerk ist möglicherweise schreibgeschützt, falsch konfiguriert, beschädigt oder hat zu wenig freien Speicherplatz. Fehler -1811.

Typ: Fehler
Quelle: Name des Antivirusprogramms
Kategorie: Keine
Ereignis-ID: 5
Beschreibung: Die Beschreibung der Ereigniskennung (5) in Quelle (Name des Antivirusprogramms) wurde nicht gefunden. Der lokale Computer verfügt nicht über die zum Anzeigen der Meldungen von einem Remotecomputer erforderlichen Registrierungsinformationen oder DLL-Meldungsdateien. Möglicherweise müssen Sie das Flag /AUXSOURCE= zum Ermitteln der Beschreibung verwenden. Weitere Informationen stehen in Hilfe und Support. Ereignisinformationen: Virus Found! Virus name: W32.Netsky.P@mm in File: E:\Programme\Exchsrvr\mdbdata\E00.log by: Realtime Protection scan. Action: Quarantine succeeded : Access denied.

Typ: Fehler
Quelle: Name des Antivirusprogramms
Kategorie: Keine
Ereignis-ID: 5
Beschreibung: Die Beschreibung der Ereigniskennung (5) in Quelle (Name des Antivirusprogramms) wurde nicht gefunden. Der lokale Computer verfügt nicht über die zum Anzeigen der Meldungen von einem Remotecomputer erforderlichen Registrierungsinformationen oder DLL-Meldungsdateien. Möglicherweise müssen Sie das Flag /AUXSOURCE= zum Ermitteln der Beschreibung verwenden. Weitere Informationen stehen in Hilfe und Support. Ereignisinformationen: Virus Found! Virus name: W32.Netsky.P@mm!enc in File: E:\Programme\Exchsrvr\Mailroot\vsi 1\Queue\NTFS_216f566e01c43c76000002af.EML by: Realtime Protection scan. Action: Clean failed : Quarantine failed : Access denied.

Ursache

  • Ursache 1:
    Fehler 1811 entspricht JET_errFileNotFound. Dieses Problem kann in einer Exchange-Protokolldatei auftreten, die eine nicht übereinstimmende Signatur und LGeneration hat. In der Regel ist die Exchange-Protokolldatei die Datei "E00.log". Wenn die Datei "E00.log" eine nicht übereinstimmende Signatur hat, wird der Informationsspeicher unter Umständen selbst dann nicht bereitgestellt, wenn die Datenbank konsistent ist. Hinweise zur Behebung dieses Problems finden Sie im Abschnitt "Lösung 1".
  • Ursache 2:
    Dieses Problem kann auftreten, wenn ein Antivirusprogramm die aktuelle Exchange-Protokolldatei isoliert oder löscht. Hinweise zur Behebung dieses Problems finden Sie im Abschnitt "Lösung 2".
  • Ursache 3:
    Dieses Problem kann auftreten, wenn der Befehl eseutil /p auf den betroffenen Datenbanken ausgeführt wurde und die Protokolldateien nicht entfernt wurden. Hinweise zur Behebung dieses Problems finden Sie im Abschnitt "Lösung 3".
  • Ursache 4:
    Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie den folgenden Befehl mit einem falschen Basisnamen der Protokolldatei ausführen wie im folgenden Beispiel:
    eseutil /r dreistelliger Basisname der Protokolldatei
    Hinweise zur Behebung dieses Problems finden Sie im Abschnitt "Lösung 4".

Lösung

Lösung 1

Wenden Sie sich an Microsoft Support Services. Informationen zur Kontaktaufnahme mit Microsoft Support Services finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com

Lösung 2

  1. Überprüfen Sie die Konfiguration des Antivirusprogramms.
    1. Stellen Sie sicher, dass das Antivirusprogramm nicht zum Scannen der Exchange Server-Verzeichnisse konfiguriert ist.
    2. Standardmäßig sind manche Antivirusprogramme so eingestellt, dass sie in einem manuellen oder automatischen Modus einen wöchentlichen Scan von Laufwerken und Verzeichnissen durchführen. Diese Einstellung ist leicht zu übersehen. Fügen Sie die Exchange Server-Verzeichnisse zu den ausgeschlossenen Verzeichnissen für das Antivirusprogramm hinzu. Weitere Informationen zur Konfiguration von Antivirusprogrammen für Exchange finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      823166 Überblick über Exchange Server 2003 und Antivirus-Software
  2. Überprüfen Sie die Protokolldateien des Antivirusprogramms, um festzustellen, ob die Exchange-Protokolldatei isoliert oder gelöscht wurde.
  3. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um die Exchange-Protokolldatei wiederherzustellen.

    Methode 1: Wenn die Exchange-Protokolldatei isoliert wurde

    Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn die Exchange-Protokolldatei isoliert wurde:
    1. Stellen Sie die Exchange-Protokolldatei in dem Ordner wieder her, der Ihre Produktionsprotokolldateien enthält.
    2. Starten Sie den Dienst des Microsoft Exchange-Informationsspeichers. Wenn keine anderen Protokolldateien fehlen, wird die Datenbank bereitgestellt. Wenn andere Protokolldateien fehlen, sehen Sie nach, ob sich die fehlenden Protokolldateien im Isolationsordner des Antivirusprogramms befinden. Wenn sich die Protokolldateien nicht im Isolationsordner befinden, verwenden Sie Methode 2 "Wenn die Exchange-Protokolldatei gelöscht wurde".

    Methode 2: Wenn die Exchange-Protokolldatei gelöscht wurde

    Wenn die Exchange-Protokolldatei gelöscht wurde, müssen Sie die Speichergruppendatenbank aus einer Sicherung wiederherstellen. Anschließend müssen Sie die Protokolldateien zurückspielen. Wenn Sie die Datenbank nicht aus einer Sicherung wiederherstellen können, verwenden Sie Methode 3 "Wenn Sie die Datenbank nicht aus einer Sicherung wiederherstellen können". Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine verfügbare Datenbank wiederherzustellen:
    1. Verschieben Sie alle inkonsistenten Datenbanken in einen Sicherungsordner.
    2. Wenn eine neue Datei "E00.log" erstellt wurde, verschieben Sie diese Datei in den Sicherungsordner. Verschieben Sie außerdem die Datei "E00.chk" in den Sicherungsordner.
    3. Kopieren Sie alle vorhandenen Protokolldateien in den Sicherungsordner.

      Hinweis: Sie müssen die Protokolldateien kopieren. Verschieben Sie die Protokolldateien nicht.
    4. Benennen Sie die letzte Datei "E00*.log" in "E00.log" um.
    5. Stellen Sie die Datenbank aus einer Sicherung wieder her. Spielen Sie anschließend die Protokolldateien zurück. Dadurch wird die Datenbank in einen konsistenten Zustand versetzt. Jedoch enthält die Datenbank nicht die Datei "E00.log", die in den Sicherungsordner kopiert wurde. Zwar gibt es einen gewissen Datenverlust, jedoch haben Sie jetzt eine Datenbank, die bereitgestellt werden kann.
    6. Starten Sie den Dienst des Microsoft Exchange-Informationsspeichers.

    Methode 3: Wenn Sie die Datenbank nicht aus einer Sicherung wiederherstellen können

    Wenn Sie die Datenbank nicht aus einer Sicherung wiederherstellen können, müssen Sie Reparaturprogramme auf die Datenbank anwenden, um sie in einen konsistenten Zustand zu versetzen. Führen Sie dann die Schritte durch, die im Abschnitt "Methode 2: Wenn die Exchange-Protokolldatei gelöscht wurde" beschrieben werden.

Lösung 3

Gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob der Befehl eseutil /p ausgeführt wurde:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Geben Sie den folgenden Befehl in der Befehlszeile ein:
    c:\programme\exchsrvr\bin\eseutil /mh "c:\programme\exchsrvr\mdbdata\Name der Exchange-Datenbank.edb"
    Hinweis: In diesem Beispiel wird Folgendes vorausgesetzt:
    • Die Exchange Server-Programmdateien wurden im Ordner "c:\programme\exchsrvr" installiert.
    • Ihre Datenbank befindet sich im Ordner "c:\programme\exchsrvr\mdbdata".
  3. Sehen Sie sich das Attribut für die Reparaturzählung an. Wenn das Attribut für die Reparaturzählung den Wert 0 (Null) aufweist, wurde der Befehl eseutil /p nicht ausgeführt. Wenn das Attribut für die Reparaturzählung einen anderen Wert als 0 aufweist, wurde der Befehl eseutil /p auf der Datenbank ausgeführt.
Wenn die öffentlichen und privaten Datenbanken einen konsistenten Status oder Clean Shutdown-Status aufweisen, können Sie die Transaktionsprotokolldateien in einen anderen Ordner verschieben. Gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob die Datenbanken einen konsistenten Status oder Clean Shutdown-Status aufweisen:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Geben Sie Folgendes ein, um den Privaten Informationsspeicher zu untersuchen:
    c:\programme\exchsrvr\bin>eseutil /mh "Laufwerk:\programme\exchsrvr\mdbdata\priv1.edb"
  3. Geben Sie Folgendes ein, um den Öffentlichen Informationsspeicher zu untersuchen:
    c:\programme\exchsrvr\bin>eseutil /mh "Laufwerk:\programme\exchsrvr\mdbdata\pub1.edb"
    Hinweis: Bei diesen Beispielen wird Folgendes vorausgesetzt:
    • Die Exchange Server-Programmdateien wurden im Ordner "c:\programme\exchsrvr" installiert.
    • Ihre Datenbank befindet sich im Ordner "c:\programme\exchsrvr\mdbdata".
  4. Überprüfen Sie die Ergebnisse der Konsistenzprüfung. Wenn eine Datenbank konsistent ist (Status = Clean Shutdown), wurden alle Protokolldateien an den Informationsspeicher übergeben. Wenn die Datenbank nicht konsistent ist (Status = Dirty Shutdown), ist die Datenbank eventuell nicht beschädigt. Möglicherweise wurden die Protokolldateien noch nicht an die Datenbank übergeben.
  5. Wenn der Status "Clean Shutdown" gemeldet wird, entfernen Sie alle Protokolldateien aus allen "Mdbdata"-Verzeichnissen, indem Sie diese in ein Sicherungsverzeichnis verschieben.
  6. Stellen Sie die Datenbanken bereit.

Lösung 4

Verwenden Sie die richtige Option, um den Befehl erfolgreich auszuführen. Die üblichen Basisnamen der Protokolldateien sind e00, e01, e02 und e03. Beispielsweise enthält der folgende Befehl einen korrekten Basisnamen für eine Protokolldatei:
eseutil /r e00
Hinweis: Wenn keine dieser Lösungen funktioniert, wenden Sie sich an die Microsoft Support Services. Informationen zur Kontaktaufnahme mit Microsoft Support Services finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Wiederherstellung von Daten in Exchange Server 2003 und Exchange 2000 Server finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/f9a66c19-b1e0-46c4-a6a1-276a569a08bf.aspx
Weitere Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Hersteller Ihrer Antivirussoftware finden Sie in einem der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
65416 Hardware- und Softwarehersteller kontaktieren Information A-K

60781 Hardware- L-P und Software-Kreditor-Kontaktinformation L-P

60782 Hardware- und Softwarehersteller kontaktieren Information Q-Z
Weitere Informationen zum Befehl "Eseutil" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
170091 XADM: Speicherort des Dienstprogramms Eseutil
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
245822 XGEN: Empfehlungen für die Problembehandlung bei einem Exchange-Computer mit installierter Antivirensoftware
244525 Ausführen von Eseutil auf einem Computer ohne Exchange Server
317014 XADM: Befehlszeile "Eseutil" von Exchange 2000 Server wechselt
261947 Wie Festlegen harte Reparatur (ESEUTIL-S) für eine Datenbank von ausgeführt worden ist
255224 Sie empfängt A " Verwendungserror: ungültiges Argument " wenn Sie Eseutil in Exchange 2000 Server ausführen enthält der Speicher-Gruppe-Ordner-Name in dem Pfad Leerzeichen

Eigenschaften

Artikel-ID: 896143 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Enterprise Server
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbtshoot kbprb KB896143
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com