Neue Funktionalität im Distributed Transaction Coordinator-Dienst in Windows Server 2003 Service Pack 1 und Windows XP Service Pack 2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 899191 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) und Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2) enthalten viele sicherheitsrelevante Aktualisierungen und Änderungen. Einige dieser Änderungen betreffen des Dienstes Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MSDTC).

Diese Änderungen können mithilfe der aktualisierten zugegriffen werdenSicherheitskonfigurationdas Dialogfeld, das im Verwaltungstool Komponentendienste verfügbar ist.

Nach der Installation von Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP SP2 sind einige Änderungen an den standardmäßigen Sicherheitseinstellungen vorgenommen, die Distributed Transaction Coordinator-Datenverkehr über das Netzwerk fehlschlagen zu verursachen. In diesem Fall erhalten Sie eine oder mehrere Fehlermeldungen oder Fehlercodes.

Durch Ändern der Einstellungen in derSicherheitskonfigurationim Dialogfeld Steuerelement hilft Ihnen wie der Distributed Transaction Coordinator-Dienst mit Remotecomputern über das Netzwerk kommuniziert.

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt die neue Funktionalität in die verteilte Microsoft Transaction Coordinator (MSDTC) Service in den folgenden betrieblichen Systeme:
  • Microsoft Windows Server 2003 Servicepack 1 (SP1)
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2)
Die verteilte Transaction Coordinator-Dienst koordiniert Transaktionen, aktualisieren zwei oder mehr transaktionsgeschützte Ressourcen. Transaktionsgeschützten Ressourcen zählen Datenbanken, Nachrichtenwarteschlangen, and File Systems. Diese transaktionsgeschützten Ressourcen können sich befinden. auf einem einzelnen Computer oder zwischen vielen networked verteilt werden kann Computer.

Weitere Informationen

In Windows Server 2003 SP1 und Windows XP SP2 die Distributed Transaction Coordinator-Dienst bietet mehr die Kontrolle über die Netzwerkkommunikation zwischen Computern. In der Standardeinstellung alle Netzwerkkommunikation deaktiviert ist. Die Distributed Transaction CoordinatorSicherheitskonfigurationdas Dialogfeld wurde verbessert, so dass Sie diese Kommunikationseinstellungen verwalten können. Zum Anzeigen derSicherheitskonfigurationDialogfeld führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Starten Sie das Verwaltungstool Komponentendienste. Dazu Um dieses,Start, klicken Sie aufAusführen, Typ"Dcomcnfg.exe", und klicken Sie dann aufOK.
  2. In der Konsolenstruktur der Komponentendienste Administrative tool, erweitern SieKomponentendienste, erweitern SieComputer, mit der rechten MaustasteArbeitsplatz, und führen Sie dann Klicken Sie aufEigenschaften.
  3. Klicken Sie auf dieMSDTCRegisterkarte, und klicken Sie dann aufSicherheitskonfiguration.

Neue Optionen, die im Dialogfeld "Sicherheitskonfiguration" verfügbar sind.

Die folgenden Informationen beschreiben die neuen Optionen verfügbar in denSicherheitskonfigurationim Dialogfeld. Dies Informationen beschreiben auch die Registrierungseinträge, die von den neuen Optionen betroffen sind in derSicherheitskonfigurationim Dialogfeld.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "DTC-Netzwerkzugriff"

DieDTC-NetzwerkzugriffKontrollkästchen können Sie bestimmen, ob die verteilte Transaktion Coordinator-Dienst kann das Netzwerk zugreifen. DieDTC-Netzwerkzugriffdas Kontrollkästchen muss aktiviert sein zusammen mit einer anderen Kontrollkästchen unter derNetzwerk-DTC ZugriffKontrollkästchen zum Aktivieren von DTC-Netzwerktransaktionen.

DieDTC-Netzwerkzugriffdas Kontrollkästchen wirkt sich auf den folgenden Registrierungseintrag:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security


Wertname: "NetworkDtcAccess"
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0 (Standard)
HinweisIn einem Servercluster dieDTC-NetzwerkzugriffKontrollkästchen wirkt sich auf einen Wert in der freigegebenen Cluster-Registrierungsschlüssel unter dem Registrierungsschlüssel der MSDTC-Ressource. Der Registrierungsschlüssel des freigegebenen Clusters für MSDTC befindet sich am folgenden Speicherort:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Cluster\Resources\<msdtc resource="" guid=""></msdtc>
Standardmäßig ist der Wert des Registrierungsschlüssels "NetworkDtcAccess" Eintrag wird auf 0 festgelegt. Der Wert 0 deaktiviert die Registrierung "NetworkDtcAccess" Eintrag. So aktivieren Sie den Registrierungsschlüssel "NetworkDtcAccess" Posten, setzen diesen Registrierungswert auf 1.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Eingehende zulassen"

DieZulassen eingehenderKontrollkästchen können Sie bestimmen, ob eine verteilte zulassen Transaktion, die von einem remote-Computer ausführen, auf dem lokalen stammt Computer. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Um Diese Einstellung aktivieren, aktivieren Sie dasDTC-Netzwerkzugriffdas Kontrollkästchen, um den folgenden Registrierungseintrag auf 1 gesetzt:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security


Wertname: "NetworkDtcAccess"
Werttyp: REG_DWORD
Um diese Einstellung zu deaktivieren, deaktivieren Sie dieNetzwerk-DTC Zugriffdas Kontrollkästchen dieser Registrierungseintrag auf 0 festlegen.

DieZulassen eingehenderKontrollkästchen wirkt sich auf beide der folgenden Registrierung Einträge:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security


Wertname: NetworkDtcAccessTransactions
Werttyp: REG_DWORD

Wertname: NetworkDtcAccessInbound
Werttyp: REG_DWORD

Das Kontrollkästchen "Ausgehende zulassen"

DieAusgehende zulassenKontrollkästchen können Sie bestimmen, ob den lokalen ermöglichen Computer zur Initiierung einer Transaktion, und führen Sie diese Transaktion auf einem Remotecomputer Computer. Um Diese Einstellung aktivieren, aktivieren Sie dasDTC-Netzwerkzugriffdas Kontrollkästchen, um den folgenden Registrierungseintrag auf 1 gesetzt:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security


Wertname: "NetworkDtcAccess"
Werttyp: REG_DWORD
Um diese Einstellung zu deaktivieren, deaktivieren Sie dieNetzwerk-DTC Zugriffdas Kontrollkästchen dieser Registrierungseintrag auf 0 festlegen.

DieAusgehende zulassenKontrollkästchen wirkt sich auf die folgenden beiden Registrierungseinträge:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security


Wertname: NetworkDtcAccessTransactions
Werttyp: REG_DWORD

Wertname: NetworkDtcAccessOutbound
Werttyp: REG_DWORD

Die Option "Gegenseitiger Authentifizierung erforderlich"

Gegenseitige Authentifizierung erforderlichFügt Unterstützung für die gegenseitige Authentifizierung in Windows Server 2003 SP1 und Windows XP SP2.Gegenseitige Authentifizierung erforderlichLegt den größten Sicherheitsmodus, der derzeit für das Netzwerk verfügbar ist Kommunikation. Wir empfehlen diesen Transaktionsmodus für Clientcomputern mit Windows XP SP2 zusammen mit Server-Computern Windows Server 2003 SP1 ausgeführt werden.

Gegenseitige Authentifizierung erforderlichbetrifft die folgenden Registrierungseinträge:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC


Wertname: AllowOnlySecureRpcCalls
Werttyp: REG_DWORD
Wertdaten: 1

Wertname: FallbackToUnsecureRPCIfNecessary
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0

Wertname: TurnOffRpcSecurity
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0
HinweisDie Funktionalität, die mit festgelegt istGegenseitige Authentifizierung erforderlichunterscheidet sich von Funktionen, die Legen Sie mithilfe vonAuthentifizierung des eingehenden Anrufers erforderlich. Die drei Optionen, die unter aufgelistet sindTransaktions-Manager KommunikationVerhalten sich wie folgt:
  • DieGegenseitige Authentifizierung erforderlichTransaktionsmodus erfordert die Remotezugriff bieten ein authentifizierte Verbindung mit dem lokalen Computer. Diese Authentifizierung ist durch Identitätswechsel auf dem lokalen Computer überprüft. Darüber hinaus, wenn die entfernte Datenbank Access-Kommunikation wird zwischen zwei Distributed Transaction durchgeführt. Coordinator-Dienste diese Authentifizierungsinformationen muss einen Computer angeben. Konto, das die entfernte Transaktionsverwaltung Modus des Computers Host entspricht Name.
  • DieAuthentifizierung des eingehenden Anrufers erforderlichTransaktionsmodus erfordert nur die Remoteverbindung authentifiziert werden. Darüber hinaus ist die Remotezugriff-Komponente eine verteilte Transaktion Coordinator-Dienst muss die Authentifizierungsinformationen für einen Computer sein. Konto.
  • DieKeine Authentifizierung erforderlichTransaktionsmodus eine authentifizierte Verbindung validieren oder nicht überprüfen Gibt an, ob eine authentifizierte Verbindung hergestellt wird.
In einer Clusterumgebung Konto des Computers für die Distributed Transaction Coordinator-Dienst gibt den Clusterknoten Host-Name. In einer Clusterumgebung Distributed Transaction Coordinator Authentifizierung verwendet nicht den Transaktionsmodus Host Name. In einem Cluster Umgebung, den Transaktionsmodus Host Name ist der Name des virtuellen Service. Deshalb können Sie nicht mithilfe derGegenseitige Authentifizierung ErforderlichTransaktionsmodus in einer Clusterumgebung oder auf allen Computern, die Transaktionen mit solchen Computern aushandeln. Sie können dieGegenseitige Authentifizierung erforderlichTransaktionsmodus zwischen zwei nicht gruppierten Computer mit Windows Server 2003 SP1 oder zwischen zwei Computern unter Windows XP SP2.

Müssen Sie dieAnrufer Authentifizierung erforderlichTransaktionsmodus zwischen Windows Server 2003-Computern in einer Clusterumgebung.

Müssen Sie dieKeine Authentifizierung erforderlichTransaktionsmodus, in denen eine oder mehrere der folgenden Bedingungen sind erfüllt:
  • Der Netzwerkzugriff wird zwischen Computern, auf denen Microsoft Windows 2000 ausgeführt werden.
  • Der Netzwerkzugriff wird zwischen zwei Domänen, die noch keine gegenseitige Vertrauensstellung konfiguriert.
  • Der Netzwerkzugriff wird zwischen Computern, die Mitglieder sind eine Arbeitsgruppe.

Die Option "Authentifizierung des eingehenden Anrufers erforderlich"

Authentifizierung des eingehenden Anrufers erforderlicherfordert lokale Distributed Transaction Coordinator Kommunikation mit remote Distributed Transaction Coordinator-Dienst Service nur mit verschlüsselte Nachrichten. Nur die eingehende Verbindung wird authentifiziert. Dieses Feature wird nur von Windows Server 2003 SP1 und Windows XP SP2 unterstützt. Daher, aktivieren Sie diese Option nur, wenn die entfernte Datenbank verteilt Transaction Coordinator-Dienst wird auf einem Windows Server 2003 SP1-ausgeführt. Computer oder auf einem Computer mit Windows XP SP2.

Authentifizierung des eingehenden Anrufers erforderlichbetrifft die folgenden Registrierungseinträge:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC


Wertname: AllowOnlySecureRpcCalls
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0

Wertname: FallbackToUnsecureRPCIfNecessary
Werttyp: REG_DWORD
Wertdaten: 1

Wertname: TurnOffRpcSecurity
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0
Für Weitere Informationen zuAuthentifizierung des eingehenden Anrufers erforderlich, finden Sie in der "TheGegenseitige Authentifizierung erforderlichOption"-Abschnitt.

Die Option "Keine Authentifizierung erforderlich"

Keine Authentifizierung erforderlichermöglicht die Betriebssystemkompatibilität zwischen früheren Versionen des Windows-Betriebssystems. Wenn diese Option aktiviert ist, Netzwerk Kommunikation zwischen Distributed Transaction Coordinator-Diensten kann fallen. um nicht authentifizierte Kommunikation oder unverschlüsselte Kommunikation sichern Sie, wenn ein sicheren Kommunikationskanal kann nicht hergestellt werden.

HinweisEs wird empfohlen, diese Einstellung zu, verwenden Wenn die entfernte Datenbank verteilt Transaction Coordinator-Dienst wird auf einem Computer ausgeführt, auf denen Microsoft Windows 2000 ausgeführt wird oder ist älter als auf einem Computer, auf dem einer Version von Windows XP ausgeführt wird Windows XP SP2.

Sie können auchKeine Authentifizierung Erforderlichum eine Situation zu beheben, in denen die Distributed Transaction Coordinator-Diensten werden auf Computern ausgeführt, die in Domänen haben keine Vertrauensstellung eingerichtet. Darüber hinaus können SieKeine Authentifizierung erforderlichum eine Situation zu beheben. wo die Distributed Transaction Coordinator-Dienste auf Computern ausgeführt werden. die Mitglieder einer Arbeitsgruppe sind.

Keine Authentifizierung erforderlichwirkt sich auf den folgenden Registrierungsschlüssel Einträge:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC


Wertname: AllowOnlySecureRpcCalls
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0

Wertname: FallbackToUnsecureRPCIfNecessary
Werttyp: REG_DWORD
Wert: 0

Wertname: TurnOffRpcSecurity
Werttyp: REG_DWORD
Wertdaten: 1
HinweisAuf einem Servercluster diese Registrierungseinträge befinden sich in der gemeinsam genutzten Clusterregistrierung.

Bedeutung der neuen verfügbaren Optionen im Dialogfeld "Security Configuration"

Die neuen Optionen, die in derSicherheitskonfigurationim Dialogfeld können Sie die Sicherheit anwenden Einstellungen auf Versendungen oder Netzwerkkommunikation. Standardmäßig wird nach dem Installieren Sie Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP SP2, der Computer akzeptiert den Netzwerkverkehr nicht. Daher ist der Computer weniger anfällig für Netzwerk zugreifen, indem Sie ein böswilliger Benutzer. Darüber hinaus sind die Protokolle, die über das Netzwerk gesendet werden aktualisierte Unterstützung von sicherer verschlüsselter und gegenseitig authentifizierte Kommunikationsmodus. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, die ein böswilliger Benutzer könnte Fangen Sie ab und übernehmen Sie die Kommunikation zwischen verteilten Transaktion Coordinator-Diensten.

Netzwerk-Kommunikation-Änderungen in Windows Server 2003 SP1 und Windows XP SP2

Nach der Installation von Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP SP2 alle Netzwerk Kommunikation, die von der Distributed Transaction Coordinator-Dienst oder beauftragt, den Distributed Transaction Coordinator-Dienst ist deaktiviert. Für Beispiel, wenn ein COM+-Objekt versucht, eine Microsoft SQL Server-Datenbank zu aktualisieren, die sich befindet auf einem Remotecomputer mithilfe von Distributed Transaction Coordinator Transaktion, diese Transaktion nicht erfolgreich ist. Umgekehrt, wenn der Computer hostet eine SQL Server-Datenbank, die die Komponenten von einem Remotecomputer an Zugriff unter Verwendung einer Distributed Transaction Coordinator-Transaktion dies Transaktion nicht erfolgreich ist.

Probleme, die im Zusammenhang mit dem Distributed Transaction Coordinator-Dienst

Transaktionen fehlschlagen aufgrund von Problemen bei der Netzwerkverbindung

WichtigIn diesem Abschnitt, eine Methode oder eine Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Jedoch können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn falsche der Registrierung Bearbeitung. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie es ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Wenn die Distributed Transaction Coordinator-Transaktionen fehlschlagen aufgrund von Problemen bei der Netzwerkverbindung, klicken Sie auf die in der folgenden Kontrollkästchen dieSicherheitskonfigurationim Dialogfeld:
  • Aktivieren Sie dieDTC-Netzwerkzugriffdas Kontrollkästchen.
  • Aktivieren Sie eines oder beide der folgenden Kontrollkästchen unterTransaktions-Manager-KommunikationJe nach Ihrer Anforderungen:
    • Zulassen eingehender
    • Ausgehende zulassen
Wenn Sie zum programmgesteuerten Ändern dieser Einstellungen als Teil des möchten ein Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP SP2 Bereitstellung, können Sie Ändern Sie die Registrierungseinstellungen, die den Einstellungen entsprechen, denen Sie möchten direkt Legen Sie fest. Nachdem Sie die Registrierungseinstellungen ändern, müssen Sie den Distributed Transaction Coordinator-Dienst neu starten.

WichtigEs wird empfohlen, dass Sie nicht Ändern Sie die Registrierung zum Ändern dieser Einstellungen manuell. Wenn Sie manuell zu ändern. diese Registrierungseinstellungen können Probleme mit dem Clusterdienst auf auftreten Windows Server 2003 SP1-basierten Server zu einem Cluster.

Windows-Firewall blockiert Distributed Transaction Coordinator-Verkehr

WichtigDiese Schritte möglicherweise Ihr Sicherheitsrisiko erhöhen. Diese Schritte möglicherweise auch der Computer oder das Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährliche Software wie etwa Viren stellen. Es wird empfohlen, den Prozess, den in diesem Artikel wird, zum Aktivieren von Programmen ausgeführt werden beschrieben, wie Sie auf ausgelegt sind, oder um spezielle Programmfunktionen einzusetzen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, wird empfohlen, dass Sie die Risiken, die abzuschätzen mit der Durchführung dieses Prozesses in Ihrer speziellen Umgebung verbunden sind. Wenn Sie diesen Prozess zu implementieren, sollten treffen Sie entsprechende Maßnahmen, um das System zu schützen. Es wird empfohlen, dass Sie diesen Vorgang, verwenden nur, wenn Sie wirklich erforderlich ist.

Wenn Sie Windows-Firewall, verwenden um Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP SP2 schützen, müssen Sie die Distributed Transaction Coordinator-Dienst zur Ausnahmeliste im die Windows-Firewall-Einstellungen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie aufStart, klicken Sie aufAusführen, TypFirewall.cpl, und klicken Sie dann aufOK.
  2. In derWindows-Firewallim Dialogfeld klicken Sie auf dieAusnahmenRegisterkarte, und klicken Sie dann aufHinzufügen Programm.
  3. Klicken Sie aufDurchsuchen, klicken Sie aufC:\windows\system32\msdtc.exe, und klicken Sie dann aufÖffnen.
  4. Klicken Sie aufOK, klicken Sie auf dieMSDTC.exedas Kontrollkästchen in derProgramme und ServicesWenn dieses Kontrollkästchen nicht bereits aktiviert ist, und dann Klicken Sie aufOK.

Einstellungen, die in Windows Server 2003 SP1 oder Windows XP SP2 hinzugefügt oder geändert werden

Die folgende Tabelle beschreibt die Registrierungseinträge, die in Windows XP SP2 von früheren Versionen von Windows geändert.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
EintragsnameSpeicherortVorheriger StandardwertWindows XP SP2-StandardwertMögliche Werte
"NetworkDtcAccess"HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security100 oder 1
NetworkDtcAccessTransactionsHKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\Security100 oder 1
NetworkDtcAccessInboundHKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\SecurityNicht zutreffend00 oder 1
NetworkDtcAccessOutboundHKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTC\SecurityNicht zutreffend00 oder 1
AllowOnlySecureRpcCallsHKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTCNicht zutreffend10 oder 1
FallbackToUnsecureRPCIfNecessaryHKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTCNicht zutreffend00 oder 1
TurnOffRpcSecurityHKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSDTCNicht zutreffend00 oder 1
HinweisDiese Änderungen werden in der gemeinsam genutzten Clusterregistrierung auf einem Windows Server angezeigt. 2003 SP1-basierten Server-Cluster.

Fehlercodes, die mit den Änderungen des Distributed Transaction Coordinator-Dienst in Windows XP SP2 verknüpft sind

Nach der Installation von Windows XP SP2 möglicherweise eine von der folgenden Fehlercodes beim Ausführen von Microsoft Distributed Transaction Coordinator Transaktionen zwischen Computern:

Fehlercode 1
//

// MessageId: XACT_E_NETWORK_TX_DISABLED

//

// MessageText:

//

// The transaction manager has disabled its support for remote/network transactions.

//

#define XACT_E_NETWORK_TX_DISABLED       _HRESULT_TYPEDEF_(0x8004D024L)

Fehlercode: 2
//

// MessageId: XACT_E_PARTNER_NETWORK_TX_DISABLED

//

// MessageText:

//

// The partner transaction manager has disabled its support for remote/network transactions.

//

#define XACT_E_PARTNER_NETWORK_TX_DISABLED _HRESULT_TYPEDEF_(0x8004D025L)

Eigenschaften

Artikel-ID: 899191 - Geändert am: Dienstag, 15. Februar 2011 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
Keywords: 
kbinfo kbmt KB899191 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 899191
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com