Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung der Sicherheitsupdates vom 12. Juli 2005

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 903675 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
903675 Detection and deployment guidance for the July 12, 2005 security release
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft stellt diese Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung für alle Updates, die als Sicherheitsupdates am 12.07.2005 freigegeben wurden, zur Verfügung. Diese Hinweise sind für Umgebungen gedacht, die folgende Tools zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates verwenden:
  • Microsoft Windows Update, Microsoft Update, und Office Update
  • Versionen 1.2.1 und 2.0 des Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA)
  • Software Update Services (SUS) oder Windows Server Update Services (WSUS)
  • Microsoft Systems Management Server (SMS) zusammen mit dem Software Update Services Feature Pack und dem Extended Security Update Inventory Tool

Einführung

Dieser Artikel beinhaltet Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates vom 12.07.2005

Im Rahmen des Engagements von Microsoft, Erkennungstools und Bereitstellungsempfehlungen für Sicherheitsupdates anzubieten, stellt Microsoft diese Hinweise für alle während eines MSRC-Zyklusses (MSRC = Microsoft Security Response Center) freigegebenen Updates zur Verfügung. Diese Hinweise enthalten Empfehlungen, die auf Szenarien basieren, welche in den verschiedenen Umgebungen des Microsoft Betriebssystems existieren. Diese Hinweise beinhalten die Verwendung von Tools wie Windows Update, Office Update, der Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA), das Office Detection Tool, Microsoft Systems Management Server (SMS), das Extended Security Update Inventory Tool und das Enterprise Update Scan Tool (EST).

Weitere Informationen

Erkennung und Bereitstellung

Umgebungen, die Microsoft Windows Update, Microsoft Update, und Office Update verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen und bereitzustellen

Die meisten Updates, die am 12. Juli 2005 freigegeben wurden, sind auf folgenden Websites erhältlich:
  • Windows Update
  • Microsoft Update
  • Office Update
Diese Websites erkennen jedoch nicht die folgenden Updates oder unterstützen sie nur teilweise:
  • Das Sicherheitsupdate 896428 ist ein Update für Telnet. Telnet ist in Microsoft Windows Server 2003 und Microsoft Windows XP enthalten. Telnet ist auch in den Versionen 2.0, 2.1, 2.2, 3.0 und 3.5 des Microsoft Windows Services für UNIX enthalten. Die erneute Bereitstellung dieses Updates unterstützt die Versionen 2.0 und 2.1 des Windows Services für UNIX. Diese Dienste wurden als gefährdet eingestuft, nachdem dieses Update zum ersten Mal freigegeben wurde. Windows Update und Microsoft Update unterstützen die Erkennung und Bereitstellung dieses Updates nur für die Telnet-Version, die in den folgenden Betriebssystemen enthalten sind:
    • Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1)
    • Windows Server 2003
    • Windows XP mit Service Pack 2 (SP2)
    • Windows XP mit Service Pack 1 (SP1)

Umgebungen, welche die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen

Falls Sie die Versionen 1.2.1 oder 2.0 des Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen, können Sie die meisten Updates, die am 12. Juli 2005 freigegeben wurden, erkennen. Die folgende Liste enthält Informationen darüber, welche MBSA-Version welche Updates erkennt:
  • Das Sicherheitsupdate 896428 ist ein Update für Telnet. Telnet ist in Microsoft Windows Server 2003 und Microsoft Windows XP enthalten. Telnet ist auch in den Versionen 2.0, 2.1, 2.2, 3.0 und 3.5 des Microsoft Windows Services für UNIX enthalten. Die erneute Bereitstellung dieses Updates unterstützt die Versionen 2.0 und 2.1 des Windows Services für UNIX. Diese Dienste wurden als gefährdet eingestuft, nachdem dieses Update zum ersten Mal freigegeben wurde. Die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA unterstützen nur die Telnet-Versionen, die in den folgenden Betriebssystemen enthalten sind:
    • Windows Server 2003 mit SP1
    • Windows Server 2003
    • Windows XP mit SP2
    • Windows XP mit SP1
    Die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA unterstützen nicht die Telnet-Version, die in den Windows Services für UNIX enthalten sind. Sie können das Enterprise Update Scan Tool verwenden, um dieses Update zu erkennen, wenn Telnet mit den Versionen 2.0, 2.1, 2.2, 3.0, oder 3.5 des Windows Services für UNIX installiert wurde. Sie können Windows Services für UNIX auf den folgenden Betriebssystemen installieren:
    • Windows Server 2003 mit SP1
    • Windows Server 2003
    • Windows XP mit SP2
    • Windows XP mit SP1
    • Windows 2000 mit SP4
    • Windows 2000 mit SP3
    Die einzige Version von Windows Services für UNIX mit einer Sicherheitsanfälligkeit ist die Version, die in Windows 2000 mit SP3 und Windows 2000 mit SP4 vorliegt.
Weitere Informationen zum Beziehen dieses Enterprise Update Scan Tools finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
894193 So können Sie das Enterprise Update Scan Tool beziehen und verwenden

Umgebungen, die Software Update Services oder Windows Server Update Services verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen und bereitzustellen

Falls Sie Microsoft Software Update Services (SUS) oder Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen und bereitzustellen, können Sie die meisten Updates, die am 12. Juli 2005 freigegeben wurden, erkennen. SUS und WSUS erkennen jedoch nicht die folgenden Updates oder unterstützen sie nur teilweise:
  • Das Sicherheitsupdate 896428 ist ein Update für Telnet. Telnet ist in Microsoft Windows Server 2003 und Microsoft Windows XP enthalten. Telnet ist auch in den Versionen 2.0, 2.1, 2.2, 3.0 und 3.5 von Microsoft Windows Services für UNIX enthalten. Die erneute Bereitstellung dieses Updates unterstützt die Versionen 2.0 und 2.1 des Windows Services für UNIX. Diese Dienste wurden als gefährdet eingestuft, nachdem dieses Update zum ersten Mal freigegeben wurde. SUS und WSUS sind die einzigen Telnet-Versionen, die in den folgenden Betriebssystemen enthalten sind:
    • Windows Server 2003 mit SP1
    • Windows Server 2003
    • Windows XP mit SP2
    • Windows XP mit SP1
    SUS und WSUS unterstützen nicht die Telnet-Version, die in Windows Services für UNIX enthalten ist. Weitere Informationen über diese Telnet-Version finden Sie im Abschnitt "Umgebungen, welche die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen".

Umgebungen, die Systems Management Server (SMS) zusammen mit dem Software Update Services Feature Pack dem Extended Security Update Inventory Tool verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen und bereitzustellen

Falls Sie Microsoft Systems Management Server (SMS) verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen und bereitzustellen, können Sie alle Sicherheitsupdates, die am 12. Juli 2005 freigegeben wurden, erkennen. Sie können allerdings einige der Sicherheitsupdates nur vollständig erkennen, wenn Sie das neueste kumulative Extended Security Update Inventory Tool verwenden. Sie erhalten dieses Tool auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=2C93DA1D-48A0-4E5C-991F-87E08954F61B&displaylang=en

Zusammenfassung der Erkennungs- und Bereitstellungshinweise

Neue Sicherheitsupdates
Die folgende Tabelle fasst die Erkennungs- und Bereitstellungshinweise für jedes neue Sicherheitsupdate zusammen.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Office UpdateWindows UpdateMicrosoft UpdateMBSA 1.2 und das Office Detection ToolMBSA 2.0SUSWSUSDas eigenständige Enterprise Update Scan ToolSMS mit dem SUS Feature Pack
Sicherheitsupdate/BulletinErkennung und BereitstellungErkennung und BereitstellungErkennung und BereitstellungNur ErkennungNur ErkennungErkennung und BereitstellungErkennung und BereitstellungNur ErkennungErkennung und Bereitstellung
895333/MS05-035 WordJaNicht zutreffendJaJaJaNicht zutreffendJaNicht zutreffendJa
901214/MS05-036 CMMNicht zutreffendJaJaJaJaJaJaNicht zutreffendJa
903144/MS05-037Nicht zutreffendJaJaJaJaJaJaNicht zutreffendJa
Erneut freigegebene Sicherheitsupdates
Die folgende Tabelle fasst die Erkennungs- und Bereitstellungshinweise für jedes erneut freigegebene Sicherheitsupdate zusammen.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Office UpdateWindows UpdateMicrosoft UpdateMBSA 1.2 und das Office Detection ToolMBSA 2.0SUSWSUSDas eigenständige Enterprise Update Scan ToolSMS mit dem SUS Feature Pack
Sicherheitsupdate/BulletinErkennung und BereitstellungErkennung und BereitstellungErkennung und BereitstellungNur ErkennungNur ErkennungErkennung und BereitstellungErkennung und BereitstellungNur ErkennungErkennung und Bereitstellung
896428/MS05-033 TelnetNicht zutreffendTeilweise unterstütztTeilweise unterstütztTeilweise unterstütztTeilweise unterstütztTeilweise unterstütztTeilweise unterstütztTeilweise unterstütztJa

Häufig gestellte Fragen

Welche Unterstützung bietet Microsoft zur Bereitstellung dieser Updates an?
Microsoft empfiehlt Systemadministratoren, am monatlichen technischen Webcast teilzunehmen, um weitere Informationen zu den Sicherheitsupdates zu erhalten. Der Webcast für diese Sicherheitsupdates wird am 13.07.2005 um 11:00 Uhr Pacific Time übertragen. Besuchen Sie folgende Website von Microsoft, um sich zu registrieren:
http://msevents.microsoft.com/cui/WebCastEventDetails.aspx?EventID=1032276892&EventCategory=4&culture=en-US&CountryCode=US
Ist das Enterprise Update Scan Tool kumulativ wie das Extended Security Update Inventory Tool für SMS?
Nein, das Enterprise Update Scan Tool ist nicht kumulativ. Es ist nicht geplant, das Enterprise Update Scan Tool kumulativ zu gestalten.

Kann ich MBSA (Microsoft Baseline Security Analyzer) verwenden, um erforderliche Updates zu ermitteln?
Sie können die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA verwenden, um das folgende Sicherheitsupdate, das im Juli 2005 freigegeben wurde, zu erkennen.
  • 895333
  • 901214
  • 903144
Die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA unterstützen das folgende Sicherheitsupdate nur teilweise:
  • 896428
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Umgebungen, welche die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen".

Weitere Informationen über die Programme, die derzeit nicht von MBSA erkannt werden, finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
306460 Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) gibt Hinweismeldungen zu einigen Updates zurück
895660 Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) 2.0 ist verfügbar
Wenn Sie ein Programm installiert haben, das im Abschnitt "Betroffene Software" eines Security Bulletins aufgelistet ist, müssen Sie eventuell manuell feststellen, ob Sie das erforderliche Sicherheitsupdate installieren müssen. Weitere Informationen über MBSA finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=21134
Welche Sicherheitsupdates erfordern die Verwendung des Enterprise Update Scan Tools in Verbindung mit MBSA zum Identifizieren anfälliger Systeme in meinem Netzwerk?
Das folgende Sicherheitsupdate wird vom Enterprise Update Scan Tool in Verbindung mit MBSA unter bestimmten Bedingungen teilweise unterstützt:
  • 896428
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Umgebungen, welche die Versionen 1.2.1 und 2.0 des MBSA verwenden, um Sicherheitsupdates zu erkennen".

Kann ich Systems Management Server (SMS) verwenden, um zu ermitteln, ob die Updates erforderlich sind?
Ja. SMS ist bei der Erkennung und Bereitstellung dieser Sicherheitsupdates hilfreich. Da jedoch SMS MBSA verwendet, um Updates zu erkennen, erkennt SMS keine Updates, die MBSA nicht erkennt. Weitere Informationen über SMS finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=21158
Um alle Sicherheitsupdates auf Microsoft Windows und anderen betroffenen Microsoft-Produkten zu erkennen, sind sowohl das Security Update Inventory Tool als auch das Extended Security Update Inventory Tool erforderlich.

Weitere Informationen über die Einschränkungen des Security Update Inventory Tools finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
306460 Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) gibt Hinweismeldungen zu einigen Updates zurück
SMS verwendet auch das Microsoft Office Inventory Tool, um die erforderlichen Sicherheitsupdates für Microsoft Office-Programme wie Microsoft Word zu erkennen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 903675 - Geändert am: Freitag, 7. April 2006 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows XP Professional
    • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows XP Professional
    • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 4, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
    • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
    • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
    • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbhowto kbinfo kbqfe kbsecurity kbexpertiseadvanced kbhotfixserver KB903675
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com