Einstieg in Windows - Teil 3: Systemsteuerung - Die Peripherie im Griff

Artikel-ID: 904012 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist Teil 3 zum Thema Einstieg in Windows. In diesem Teil erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe der Systemsteuerung die Leistungsfähigkeit Ihres Computers erhalten und verbessern können.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1: Wozu brauche ich ein Betriebssystem?
Teil 2: Umgang mit Windows
Teil 3: Systemsteuerung - Die Peripherie im Griff
Teil 4: Was sind Treiber?
Teil 5: Mehrere Benutzer an einem PC
Teil 6: Update und Upgrade
Teil 7: XP-Rettung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite



Über die Systemsteuerung haben Sie Ihr gesamtes Windows-System im Griff. Sie wird über Start ? Systemsteuerung aktiviert.

Bild minimierenBild vergrößern
Systemsteuerung


Wenn Sie bereits mit älteren Windows-Versionen gearbeitet haben, wird Ihnen diese Art der Darstellung ungewohnt sein. Sie können jedoch mit der Option Zur klassischen Ansicht wechseln die Systemsteuerung in der gewohnten Weise darstellen.

Leistung und Wartung

Läuft Ihr Rechner anstandslos? Gibt es keine Probleme? Nein? Dann ist es gut so. Dennoch kann es passieren, dass beispielsweise eine Grafikkarte nicht richtig angesteuert wird oder ein alter Treiber (siehe auch den Artikel Was sind Treiber?) Ärger macht.

Ob Ihr Windows-System in Ordnung ist, können Sie so überprüfen:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

    Bild minimierenBild vergrößern
    start-taste
    ---
    Bild minimierenBild vergrößern
    ic systemsteuerung


    Die Systemsteuerung wird gestartet und erscheint auf dem Bildschirm.
  2. Wählen Sie in der Systemsteuerung die Kategorie Leistung und Wartung.

    Bild minimierenBild vergrößern
    system LeistungUndWartung


    Dadurch wird das Dialogfenster Leistung und Wartung geöffnet.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Leistung-u-Wartung


  3. Klicken Sie jetzt auf System.

    Bild minimierenBild vergrößern
    system LeistungUndWartung System


    Windows zeigt das Dialogfenster Systemeigenschaften an.
  4. Wechseln Sie auf die Registerkarte Hardware.

    Bild minimierenBild vergrößern
    systemeigenschaften


  5. Wählen Sie dort den Geräte-Manager aus.

    Bild minimierenBild vergrößern
    geraete-manager


    Sie können jetzt alle Geräte, von COM1 bis hin zum USB-Controller, überprüfen. Geräte, die Probleme bereiten oder deaktiviert sind, sind mit einem Ausrufezeichen bzw. mit einem Kreuz gekennzeichnet.
  6. Klicken Sie jetzt auf die verschiedenen Pluszeichen, um Detailinformationen abzurufen.

    Bild minimierenBild vergrößern
    ic diskettencontroler


  7. Zum Schluss klicken Sie auf die Schließen-Schaltfläche der geöffneten Fenster (Geräte-Manager, Systemeigenschaften und Leistung und Wartung).

    Bild minimierenBild vergrößern
    ic schliessen


Festplatten-Tuning

Auch eine Festplatte muss gelegentlich gewartet werden. Das liegt daran, dass Windows versucht, die Dateien immer hintereinander abzulegen. Wenn dann eine Datei gelöscht wird, entsteht eine Lücke, in der die nächste Datei gespeichert werden kann. Passt allerdings die neue Datei nicht in diese Lücke, wird der verbleibende Rest an einer anderen Stelle der Festplatte abgelegt. So kann es passieren, dass eine Datei auf viele Stellen der Festplatte verteilt ist (Fragmentierung). Der Zugriff auf diese Datei dauert dann natürlich länger, weil sich der Rechner diese Informationen erst ?zusammensuchen? muss.

Um wieder alle Dateien an einem Stück auf der Festplatte zu speichern, müssen Sie die Festplatte defragmentieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
  1. Rufen Sie über Start - Alle Programme - Zubehör - Systemprogramme das Tool Defragmentierung auf.

    Bild minimierenBild vergrößern
    ic defragmentierung


  2. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Überprüfen, um zu testen, ob zurzeit eine Defragmentierung notwendig ist.

    Bild minimierenBild vergrößern
    defragmentierung


  3. Wenn das Programm eine Defragmentierung für sinnvoll hält, klicken Sie auf die Schaltfläche Defragmentieren, um den Vorgang zu starten.

    Bild minimierenBild vergrößern
    ic defragmentieren


    Dieser Vorgang kann, je nach Rechnerleistung, Festplattengröße und Zustand der Festplatte, mehrere Minuten oder auch bis zu einer Stunde dauern.
  4. Anschließend beenden Sie das Programm mit einem Klick auf seine Schließen-Schaltfläche.

    Bild minimierenBild vergrößern
    ic schliessen


Informationsquellen

Die weiteren Teile des Themas Einstieg in Windows sind:
Teil 1 Wozu brauche ich ein Betriebssystem?

Teil 2 Umgang mit Windows

Teil 3 Systemsteuerung - Die Peripherie im Griff (dieser Artikel)

Teil 4 Was sind Treiber?

Teil 5 Mehrere Benutzer an einem PC

Teil 6 Update und Upgrade

Teil 7 XP-Rettung
Diese Artikel sind Ausschnitte aus dem Buch Microsoft PC-Grundlagen - einfach klipp und klar von Microsoft Press mit noch mehr Tipps und Tricks zum Umgang mit dem PC.

Bild minimierenBild vergrößern
PC-Grundlagen - einfach klipp und klar


Eigenschaften

Artikel-ID: 904012 - Geändert am: Dienstag, 1. August 2006 - Version: 1.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto kbstepbystep kbinfo KB904012
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com