Sie können eine Verbindung Fehlermeldung erhalten Sie beim Verbindung zu einer Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0, die nach der Installation von SQL Server 2005 installiert wurde

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 905618 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Möglicherweise wird eine Verbindung Fehlermeldung angezeigt, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Sie installieren Microsoft SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 nach der Installation von SQL Server 2005.
  • Sie versuchen, die Verbindung zu einer Instanz herzustellen, die durch SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 erstellt wurde.
Dieses Problem tritt auf, enthält die Verbindungszeichenfolge nicht die Protokoll-spezifischen Informationen auch wenn SQL Server-Browserdienst noch ausgeführt wird.

In diesem Szenario hängt die Informationen, die vom Server zurückgegeben werden die Protokoll-spezifischen Informationen. Beispielsweise können Sie die folgenden Fehlermeldung erhalten, wenn Sie mit das Dienstprogramm Sqlcmd eine Verbindung zu einer Instanz herstellen (Sqlcmd.exe):
SQL-Netzwerkschnittstellen: Fehler beim Suchen von Server-Instanz [xFFFFFFFF] angegeben.
Sqlcmd: Fehler: Microsoft SQL Native Client: Client-Verbindung konnte nicht hergestellt werden.
Sqlcmd: Fehler: Microsoft SQL Native Client: Login Timeout abgelaufen.

Ursache

Wenn Sie versuchen, eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 herstellen, versucht SQL Server-Browserdienst (Sqlbrowser), die erforderliche Protokollinformationen von Microsoft Windows-Registrierung, an den Client weiterzuleiten erhalten. Daher muss der SQL Server-Browserdienst ausreichend Berechtigungen zum Lesen der entsprechenden Windows-Registrierung für die Instanz verfügen.

Beim Einrichten von SQL Server 2005 werden die Registrierungsschlüssel für alle vorhandenen Instanzen geändert, um den SQL Server-Browser-Dienst, die erforderliche Protokollinformationen zu lesen aktivieren. Wenn Sie eine Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 installieren, nachdem Sie SQL Server 2005 eingerichtet ist, werden die korrekte Registrierung Berechtigungen jedoch nicht festgelegt. Die Berechtigungen werden nur geändert, wenn der SQL Server-Browserdienst installiert ist. Insbesondere wenn das Startkonto des SQL Server-Browserdienst kein Administratorkonto ist, kann dieses Konto verfügen nicht erforderlichen Zugriffsberechtigungen, lesen die entsprechenden Schlüssel von der Instanz.

Hinweis: In SQL Server 2000 identifiziert der SQL Server-Dienst die Endpunkte des Server-Verbindung. SQL Server 2005 ersetzt die Funktion mit der SQL Server-Browserdienst. Wenn Sie SQL Server 2005 auf einem Computer, auf dem auch SQL Server 2000 ausgeführt wird installieren, müssen Sie SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3), SQL Server 2000 SP3a oder SQL Server 2000 SP4 auf dem Computer installieren.

Abhilfe

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Eine der folgenden Methoden können Sie um dieses Problem zu umgehen.

Ändern der Registrierung Lese Berechtigungen auf bestimmte Tasten gewähren

Für jede Instanz von SQL Server 2000, die Sie installiert werden Nachdem Sie SQL Server 2005 installiert, führen Sie diese Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie regedit ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\InstanceName
    In diesem Unterschlüssel ist InstanceName der Name der Instanz von SQL Server 2000.

    Hinweis: Wenn Sie SQL Server 2000 als Standardinstanz installiert, lautet der Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Berechtigungen .
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen , geben Sie SQLServer2005SQLBrowserUser oder geben Sie SQLServer2005SQLBrowserUser $ ComputerName und klicken Sie dann auf OK .

    Hinweis: Das Konto Gruppenname SQLServer2005SQLBrowserUser kann SQLServer2005SQLBrowserUser $ ComputerName auf Ihrem Computer sein. Sie finden diese Gruppennamen in Lokale Benutzer und Gruppen in der Computerverwaltung . In dieser Schritt ist ComputerName in SQLServer2005SQLBrowserUser $ ComputerName der Name des Computers.
  5. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Lesen in der Berechtigungsliste für dieses Benutzerkonto aktivieren, und klicken Sie dann auf OK .
  6. Beenden Sie den Registrierungseditor, und starten Sie die SQL neu Server-Browserdienst.
Hinweis: Die Berechtigungen sollte von der untergeordneten Schlüssel geerbt werden. Wenn die Berechtigungen nicht geerbt werden, müssen Sie explizit gewähren die Leseberechtigung auf SQLServer2005SQLBrowserUser oder SQLServer2005SQLBrowserUser $ ComputerName für die folgenden Schlüssel, sofern Sie vorhanden sind:
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<InstanceName>\CurrentVersion
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<InstanceName>\SuperSocketNetLib
  • HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<InstanceName>\Cluster
Hinweis: In diesem Unterschlüssel ist InstanceName der Name der Instanz von SQL Server 2000.

Wenn die
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\<InstanceName>\SuperSocketNetLib
Unterschlüssel der Registrierung wird nicht vererbt, müssen Sie die zugrunde liegenden Schlüssel für diesen Registrierungsunterschlüssel manuell ändern.

Hinweis: SQL Server 7.0 nicht benannte Instanzen haben. Daher, der entsprechenden Registrierungsschlüssel sollte die entsprechende Berechtigung aus dem Registrierungsunterschlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer
geerbt haben. Wenn die Berechtigung nicht geerbt hat, müssen Sie die Berechtigung manuell festlegen.

Geben Sie explizit die Verbindungsinformationen in der Verbindungszeichenfolge

Wenn Sie vom Client eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server 2000 oder SQL Server 7.0 herstellen, können Sie explizit die Verbindungsinformationen in der Verbindungszeichenfolge angeben. Sie angeben dieser Informationen, so dass die Informationen über die Verbindung wird vom Server zurückgegebenen Informationen abhängig ist. Sie z. B., können verbinden auf die Instanz mithilfe des Befehls, vergleichbar mit dem folgenden Befehl verwenden, wenn Sie die Sqlcmd-Dienstprogramm.
sqlcmd ?S tcp:yourhost,1500

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Eigenschaften

Artikel-ID: 905618 - Geändert am: Freitag, 10. März 2006 - Version: 3.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
Keywords: 
kbmt kbtshoot kberrmsg kbprb KB905618 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 905618
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com