Sie DFS-Verweise erhalten möglicherweise mit eine Liste von zufälligen DFS-Ziele, zufällige SYSVOL- oder NETLOGON-Verweise oder Erfahrung langsam beim Zugriff auf einen freigegebenen Ordner in einen Namespace auf einem Windows Server 2003-basierten computer

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 905846 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie einen Clientcomputer verwenden, um einen freigegebenen Ordner in einem Namespace (DFS) zugreifen, die auf Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) gehostet wird - basierte Computer, treten möglicherweise die folgenden Symptome auftreten:
  • Der Clientcomputer möglicherweise einen Verweis angezeigt, der eine Liste der DFS-Ziele enthält, die zufällig oder in non-optimal hinsichtlich der die AD Site Kosten von DFS-Client zu DFS-Zielserver.

    Hinweis: Untersuchen Sie, um zu überprüfen, ob der Clientcomputer das Problem auftritt, den Verweis, der vom DFS-Server empfangen wird. Das Problem besteht, wenn der erste DFS-Ziel-Server in der Verweis nicht aus der Perspektive des DFS-Client optimal ist.
  • Möglicherweise zufällige SYSVOL oder NETLOGON-Verweise vom DFS-Server versucht ein DFS-Client den Zugriff auf Skripts und Richtlinien, die im SYSVOL oder NETLOGON gespeichert werden freigegebene Ordner auf Domänencontrollern. Dieses Verhalten möglicherweise eine länger als üblichen Anmeldung verzögert, da Sie SYSVOL-Daten von einem Remotestandort Domänencontroller abrufen.

    Hinweis: Domänencontroller generieren deren Aufwand geschätzt Website SYSVOL und NETLOGON Verweise, nur, wenn der
    SiteCostedReferrals
    -Registrierungseintrag in der Registrierung auf allen Domänencontrollern hinzugefügt, und der DFS-Dienst neu gestartet wurde. Wenn nicht der
    SiteCostedReferrals
    -Registrierungseintrag hinzugefügt wird, enthält Verweise auf SYSVOL- oder NETLOGON zwei Mengen von Zielen. Der erste Satz enthält alle Ziele an demselben Standort wie der Client. Der zweite Satz enthält alle übrigen Ziele. Der Registrierungseintrag
    SiteCostedReferrals
    befindet sich in den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters
    Wertname: SiteCostedReferrals
    Datentyp: REG_DWORD
    Wert: 1
  • Verlangsamte Leistung auftreten. Dieses Symptom wird wenn Sie einen freigegebenen Ordner auf einem Zielserver DFS zuzugreifen, die sich weit auf einem wide Area Network (WAN) befindet und Wartezeiten hoch sind.
  • Übermäßige Bandbreite auftreten vom Clientcomputer. Dieses Symptom tritt auf, wenn Sie große Datenmengen von einem Ziel DFS-Server zuzugreifen, deren Kosten Website hoch ist.
Dieses Problem kann auftreten, auf einem Windows Server 2003-Domänencontroller oder auf einem Windows Server 2003-Mitgliedsserver, die einen Namespace hostet.

Ursache

Diese Probleme auftreten, weil der DFS-Server eine falsche DFS-Client IP-Adresse vom SMB-Dienst empfängt.

Wenn ein DFS-Server eine Verweisanforderung von einem Client empfängt, verwendet der DFS-Server die IP-Adresse des Clients um ?s Client Standort zu ermitteln. Der DFS-Server sortiert die Liste der Zielserver in der Antwort Referral hinsichtlich der Website Kosten aus der DFS-Client an den Zielserver zu erhöhen.

Wenn der SMB-Server IP-Adresse der Windows 2003-DFS-Server eine falsche DFS-Client bereitstellt, empfängt der Client einen Verweis, der enthält eine Liste der DFS-Ziele, die zufällig oder in non-optimal Reihenfolge hinsichtlich der die AD Site Kosten von DFS-Client zu DFS-Ziele.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
889100So erhalten Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003

Hotfix-Informationen

Es ist ein unterstützter Hotfix von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur die Behebung des Problems die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix kann einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf die nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download verfügbar ist, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten die für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen die folgende Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist es, da ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht. wichtig Sie müssen diesen Hotfix auf dem DFS-Server-Computer installieren.

Voraussetzungen

Um diesen Hotfix installieren, müssen Sie Windows Server 2003 SP1 auf dem Computer installiert haben.

Hinweis: Windows Server 2003 SP1 is included in X 64-basierten Versionen von Windows Server 2003.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
Windows Server 2003, 32-Bit-Versionen mit Service Pack 1
   Date         Time   Version           Size  File name
   --------------------------------------------------------
   11-Aug-2005  01:12  5.2.3790.2506  360,448  Srv.sys
  
Windows Server 2003, 64-Bit-Itanium-basierte Versionen mit Service Pack 1
   Date         Time   Version             Size  File name     Platform
   --------------------------------------------------------------------
   11-Aug-2005  05:57  5.2.3790.2506  1,108,992  Srv.sys
   
Windows Server 2003 x 64-basierte Versionen
   Date         Time   Version            Size    File name
   --------------------------------------------------------------
   11-Aug-2005  19:28  5.2.3790.2506      670,208  Srv.sys  

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind. Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2.

Weitere Informationen

Sie können die DFS-interne Informationen auf einem Clientcomputer nachschlagen. Geben Sie dazu den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung ein:
Dfsutil /PKTINFO
Wenn eine ungültige DFS-Verweise von einem Clientcomputer empfangen wird die Dfsutil /PKTINFO Befehl zeigt eine Ausgabe, die der folgenden ähnelt:
--mup.sys--2 entries...
Entry: \domainname.company.com\DFSrootShortEntry: \domainname.company.com\DFSrootExpires in 300 secondsUseCount: 0 Type:0x81 ( REFERRAL_SVC DFS )		   
   0:[\servername.domainname.company.com\DFSroot] State:0x19 ( ACTIVE )
   1:[\servername2.domainname.company.com\DFSroot] State:0x09 ( )
Hinweis in diesem Beispiel wird ausgegeben, der erste Eintrag ? servername.domainname.company.com eingeben. ist

Sie können die non-optimal Anordnung von den Referral-Cache finden. Zu diesem Zweck, untersuchen Sie den ersten Eintrag, und überprüfen Sie, ob dieser Server dem Clientcomputer ?s Standort oder an einem Remotestandort befindet ist. Untersuchen Sie, um die Namen der remote-Server anzuzeigen, die Netzwerk-Traces. Sie können die Remoteserver-Namen im Verweis Antwort Frame anzeigen.

Um zufällige SYSVOL- oder NETLOGON-Verweise in den Referral-Cache zu überprüfen, überprüfen, ob der erste Domänencontroller, die in den Referral-Cache aufgeführt ist des Clientcomputers Standort oder an einem Remotestandort gespeichert ist.
SMB: R transact2 NT Get DFS Referral (response to frame x)

       Referrals
           Referral
               Version: 3
               Size: 34
               Server Type: SMB Server (1)
               Flags: 0x0000
               Proximity: 300
               TTL: 0
               Path Offset: 1054
               Alt Path Offset: 1114
               Node Offset: 1174
               Path: \domainname.company.com\DFSroot
               Alt Path: \domainname.company.com\DFSroot
               Node: \servername.domainname.company.com\DFSroot  <====== is this server in the client's site?
Weitere Informationen zum Aufzeichnen des Netzwerkdatenverkehrs finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
812953Verwendung von Netzwerkmonitor zum Aufzeichnen des Netzwerkdatenverkehrs

Informationsquellen

Weitere Informationen zu DFS und DFS-site Nachkalkulation, finden Sie auf folgenden Websites von Microsoft:Weitere Informationen zu einem verwandten Update für Windows Server 2003 und Windows 2000 Server finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
831201 Ein Update für Windows Server 2003 und Windows 2000 Server ermöglicht es, den Anmeldeserver am oberen Rand der DFS-Verweise auf Liste einfügen
Weitere Informationen zu einem Hotfix, der zur Unterstützung von DFS Namespaces Client Failback verfügbar ist, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
898900 Ein Hotfix ist verfügbar, um die DFS Namespaces Client Failback unterstützen
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
258262Wie Sie einen DWORD-Wert in die Registrierung schreiben
Weitere Informationen zur Terminologie, die in diesem Artikel verwendet wird, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Technischer Support für x 64-basierten Versionen von Microsoft Windows

Ihr Hardwarehersteller bietet technischen Support und Unterstützung für x 64-basierten Versionen von Windows. Ihr Hardwarehersteller bietet Support, da eine X 64-basierten Version von Windows zusammen mit Ihrer Hardware geliefert wurde. Hardwarehersteller möglicherweise hat die Installation von Windows durch einzelne Komponenten verändert. Eindeutige Komponenten gehören bestimmte Gerätetreiber oder gehören optionale Einstellungen, um die Leistung der Hardware zu optimieren. Wenn Sie technische Hilfe mit der X 64-basierten Version von Windows benötigen, wird Microsoft Unterstützung in angemessenem bietet. Allerdings müssen Sie möglicherweise den Hersteller direkt. Der Hersteller ist am besten ihm, um die Software zu unterstützen, die der Hersteller der Hardware installiert.

Weitere Informationen zu Microsoft Windows XP Professional X 64 Edition die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsxp/64bit/default.mspx
Weitere Informationen zu x 64-basierten Versionen von Microsoft Windows Server 2003 die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/64bit/x64/editions.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 905846 - Geändert am: Dienstag, 6. Januar 2009 - Version: 5.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
Keywords: 
kbmt kbautohotfix kbqfe kbwinserv2003sp2fix kbhotfixserver kbtshoot kbfix kbbug kbpubtypekc KB905846 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 905846
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com