Aktivieren der Ablaufverfolgung in Microsoft Dynamics CRM

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 907490 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Ablaufverfolgung in Microsoft Dynamics CRM aktivieren.

Weitere Informationen

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Mit Microsoft Dynamics CRM können Sie Ablaufverfolgungsdateien zur Überwachung der von Microsoft CRM durchgeführten Aktionen erstellen. Ablaufverfolgungsdateien sind hilfreich, wenn Sie durch Fehlermeldungen dokumentierte Probleme oder andere Probleme in Microsoft CRM beheben müssen.

Sie können nicht verwaltete und verwaltete Ablaufverfolgungsdateien erstellen. Welche Informationen die nicht verwalteten bzw. die verwalteten Ablaufverfolgungsdateien enthalten, wird über erforderliche und optionale Registrierungseinträge festgelegt, die manuell erstellt werden müssen. Erstellt werden diese Registrierungseinträge auf dem Microsoft CRM-Server oder auf dem Computer, auf dem der Microsoft CRM-Client für Microsoft Office Outlook ausgeführt wird, nach der Installation von Microsoft CRM oder des Microsoft CRM-Clients für Outlook.

In Microsoft Dynamics CRM 2011 können Sie die Ablaufverfolgung auch mithilfe von Windows PowerShell-Applets aktivieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Aktivieren der Einstellungen für die Ablaufverfolgung über Windows PowerShell".

Erforderliche Registrierungseinträge

Die folgenden Registrierungseinträge sind erforderlich. Weitere Informationen zum Speicherort dieser Registrierungseinträge finden Sie im Abschnitt "Speicherorte der Registrierungseinträge".
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
NameTypWertHinweise
TraceEnabledDWORDWert 0 oder 1Bei Verwendung des Wertes 0 ist die Ablaufverfolgung deaktiviert. Bei Verwendung des Wertes 1 ist die Ablaufverfolgung aktiviert.
TraceDirectoryZeichenfolgeC:\CRMTraceDer Registrierungseintrag "TraceDirectory" gibt den Speicherort der Ablaufverfolgungsdateien an. Das Verzeichnis muss vorhanden sein, und der Benutzer, der den "Microsoft CRMAppPool" startet, muss auf dieses Verzeichnis Vollzugriff besitzen. Bei der Installation von Microsoft CRM ist der Standardbenutzer "NT AUTHORITY\NETWORK SERVICE".Dieser Eintrag ist nur für Microsoft Dynamics CRM 3.0 erforderlich. Für höhere Versionen wird das Trace-Verzeichnis auf das Installationsverzeichnis von Microsoft Dynamics CRM festgelegt, C:\Programme\Microsoft Dynamics CRM\Trace
TraceRefresh DWORDZahl zwischen 0 und 99Wenn die Daten geändert werden, werden die Ablaufverfolgungseinstellungen in den anderen Registrierungseinträgen der Ablaufverfolgung angewandt.

Optionale Registrierungseinträge

Die folgenden Registrierungseinträge sind optional.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
NameTypWertHinweise
TraceCategoriesZeichenfolge oder mehrteilige ZeichenfolgeCategory.Feature:TraceLevelDer Registrierungseintrag "TraceCategories" ist eine Kombination aus einer Kategorie, einer Funktion und einer Ablaufverfolgungsstufe. Sie können mehrere Kategorien, Funktionen und Ablaufverfolgungsstufen angeben. Die einzelnen Kombinationen sind durch ein Semikolon zu trennen. Eine Liste der Kategorien, Funktionen und Ablaufverfolgungsstufen sowie gültige Beispielkombinationen finden Sie im Abschnitt "Werte der Ablaufverfolgungsstufen".
TraceCallStackDWORDWert 0 oder 1Bei Verwendung des Wertes 0 ist die Aufrufliste nicht in der Ablaufverfolgungsdatei enthalten. Bei Verwendung des Wertes 1 ist die Aufrufliste in der Ablaufverfolgungsdatei enthalten.
TraceFileSizeLimitDWORDEine Größenangabe zwischen 1 und 100 MBDer Registrierungseintrag "TraceFileSizeLimit" gibt die maximale Größe der Ablaufverfolgungsdateien an. Bei Erreichen der Obergrenze werden neue Dateien erstellt.
Wenn Sie die optionalen Registrierungseinträge nicht erstellen, werden die Standarddatenwerte verwendet. Weitere Informationen zu den Standarddatenwerten finden Sie im Abschnitt "Standardmäßige Datenwerte für optionale Registrierungseinträge". Wenn Sie die Registrierungseinträge erstellen, aber keine Datenwerte für die Registrierungseinträge angeben, funktioniert die Ablaufverfolgung nicht.

Aktivieren der Einstellungen für die Ablaufverfolgung über Windows PowerShell

Hinweis Durch diese in Windows PowerShell vorgenommenen Änderungen wird die Registrierung nicht aktualisiert. Durch diese Änderungen werden die Tabellen DeploymentProperties und ServerSettingsProperties in der MSCRM_CONFIG-Datenbank aktualisiert.

Registrieren der Cmdlets

  1. Melden Sie sich mit dem Administratorkonto beim Microsoft Dynamics CRM-Server an.
  2. Geben Sie den folgenden Befehl dn einem Windows PowerShell-Fenster ein:
    Add-PSSnapin Microsoft.Crm.PowerShell
Mit diesem Befehl wird das Microsoft Dynamics CRM Windows PowerShell Snap-In der aktuellen Sitzung hinzugefügt. Das Snap-In wird während der Installation und Einrichtung von Microsoft Dynamics CRM Server registriert.

Um eine Liste der aktuellen Einstellungen zu erhalten, geben Sie den folgenden Befehl ein:
Get-CrmSetting TraceSettings
Die Ausgabe sieht etwa wie folgt aus:

CallStack     : TrueCategories    : *:ErrorDirectory     : c:\crmdrop\logsEnabled       : FalseFileSize      : 10ExtensionData : System.Runtime.Serialization.ExtensionDataObject

Festlegen der Ablaufverfolgungseinstellungen

  1. Geben Sie den folgenden Befehl ein:
    $setting = Get-CrmSetting TraceSettings
  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Ablaufverfolgung zu aktivieren:
    $setting.Enabled=$True
  3. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Ablaufverfolgungseinstellungen festzulegen:
    Set-CrmSetting $setting
  4. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um eine aktuelle Liste der Einstellungen für die Ablaufverfolgung abzurufen:
    Get-CrmSetting TraceSettings
Um die Ablaufverfolgung über Windows PowerShell zu deaktivieren, führen Sie die gleichen Schritte aus, nur rufen Sie in Schritt 2 den folgenden Befehl auf:
$setting.Enabled=$False
Hinweis Das Format der Beispielbefehle für die einzelnen Werte sollte so aussehen:

$setting.Enabled=$EnabledValue ($True oder $False)

$setting.CallStack=$StackValue ($True oder $False)

$setting.Categories="*:Verbose"

$setting.Directory="C:\Programme\Microsoft Dynamics CRM\Trace"

$setting.FileSize=10


Die Ausgabe sieht etwa wie folgt aus:

CallStack     : TrueCategories    : *:ErrorDirectory     : c:\crmdrop\logsAktiviert: TrueFileSize      : 10ExtensionData : System.Runtime.Serialization.ExtensionDataObject

Speicherort der Ablaufverfolgungs-Protokolldateien von Microsoft Dynamics CRM 4.0 und Microsoft Dynamics CRM 2011

Wenn Sie eine Ablaufverfolgung in Microsoft Dynamics CRM 4.0 oder Microsoft Dynamics CRM 2011 erstellen, wird der Registrierungsschlüssel TraceDirectory ignoriert. Für die Ablaufverfolgung auf dem Microsoft Dynamics CRM 4.0-Server und dem Microsoft Dynamics CRM 2011-Server wird die Ablaufverfolgungs-Protokolldatei im folgenden Ordner erstellt:
Laufwerk:\Programme\Microsoft Dynamics CRM\Trace
Für die Ablaufverfolgung auf dem Microsoft Dynamics CRM 4.0-Client für Microsoft Office Outlook und die Ablaufverfolgung in Datenmigrations-Manager von Microsoft Dynamics CRM 4.0 wird die Ablaufverfolgungs-Protokolldatei im folgenden Ordner erstellt,, wenn Sie weder Update Rollup 7 noch ein höheres kumulatives Update installiert haben:
Laufwerksname:\Dokumente und Einstellungen\ InstallierendeBenutzer \Anwendungsdaten\Microsoft\MSCRM\Traces

Für die Ablaufverfolgung auf dem Microsoft Dynamics CRM 2011-Client für Microsoft Office Outlook und den Microsoft Dynamics CRM 4.0-Client für Microsoft Office Outlook und für die Ablaufverfolgung im Datenmigrations-Manager von Microsoft Dynamics CRM 4.0 wird die Ablaufverfolgungs-Protokolldatei im folgenden Ordner erstellt, wenn Sie Update Rollup 7 oder ein höheres kumulatives Update installiert haben:
Laufwerksname:\ InstallierenderBenutzer \Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\MSCRM\Traces

Positionen der Registrierungseinträge

Die Registrierungseinträge für die Ablaufverfolgung auf dem Microsoft CRM-Server befinden sich im folgenden Registrierungsunterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MICROSOFT\MSCRM
Die Registrierungseinträge für die Ablaufverfolgung auf dem Microsoft CRM-Client für Outlook befinden sich im folgenden Registrierungsunterschlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\MICROSOFT\MSCRMClient
Die Registrierungseinträge für die Ablaufverfolgung im Microsoft Dynamics CRM-Datenkonnektor für SSRS befinden sich im folgenden Registrierungsunterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MICROSOFT\MSCRMBidsExtensions
Die Registrierungseinträge für die Ablaufverfolgung im Microsoft CRM-Datenmigrations-Manager befinden sich im folgenden Registrierungsunterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MICROSOFT\DATA MIGRATION WIZARD

Vollständige Liste der Werte der Kategorien für den Registrierungseintrag TraceCategories

Microsoft Dynamics CRM 2011

  • ADUtility
  • Anwendung
  • Application.Outlook
  • DataMigration
  • Bereitstellung
  • Deployment.Provisioning
  • Deployment.Sdk
  • Ausnahme
  • Etm
  • Live
  • Live.AggregationDataExport
  • Live.PartnerInteraction
  • Live.Platform
  • Live.Portal
  • Live.Provisioning
  • Live.Support
  • Live.SyncDaemon
  • Überwachung
  • NewOrgUtility
  • ObjectModel
  • ParameterFilter
  • Plattform
  • Platform.Async
  • Platform.ImportExportPublish
  • Platform.Import
  • Platform.Metadata
  • Platform.Sdk
  • Platform.Soap
  • Platform.Sql
  • Platform.Workflow
  • Berichte
  • Sandbox
  • Sandbox.AssemblyCache
  • Sandbox.LoadBalancer
  • Sandbox.CallReturn
  • Sandbox.EnterExit
  • Sandbox.StartStop
  • Sandbox.Performance
  • Sandbox.Monitoring
  • SchedulingEngine
  • ServiceBus
  • Freigegeben
  • SharePointCollaboration
  • Lösungen
  • Unmanaged.Outlook
  • Unmanaged.Platform
  • Unmanaged.Sql
  • Visualisierungen



Microsoft Dynamics CRM 4.0

  • *
  • Application.*

    Die Kategorie "Application.*" umfasst die folgenden Funktionen:
    • Application.Outlook
  • Ausnahme
  • ObjectModel
  • ParameterFilter
  • Platform.*

    Die Kategorie "Platform.*" umfasst Folgendes:
    • Platform.ImportExportPublish
    • Platform.Sdk
    • Platform.Metadata
    • Platform.Sql
    • Platform.Workflow
    • Platform.Soap
    • Platform.Async
  • SchedulingEngine.*
  • Unmanaged.*

    Die Kategorie "Unmanaged.*" umfasst Folgendes:
    • Unmanaged.Outlook
    • Unmanaged.Platform
    • Unmanaged.Sql

Werte der Ablaufverfolgungsstufen

Vollständige Liste gültiger Werte der Ablaufverfolgungsstufen für "TraceLevel"

  • Aus
  • Fehler
  • Warnung
  • Info
  • Ausführlich
Hinweis Es wird nur dann eine Meldung protokolliert, wenn die Ablaufverfolgungsstufe für die Kategorie gleich oder größer als die Stufe der Meldung ist. Die Ablaufverfolgungsstufe "Warning" beispielsweise protokolliert Meldungen, die die Stufe "Warning" und "Error" haben. Bei der Ablaufverfolgungsstufe "Info" werden Meldungen protokolliert, die die Stufe "Info", "Warning" und "Error" haben. Bei der Ablaufverfolgungsstufe "Verbose" werden alle Meldungen protokolliert. Sie sollten die Ablaufverfolgungsstufe "Verbose" nur für kurze Zeit verwenden.

Beispielkategorie und Kombinationen von Ablaufverfolgungsstufen

  • *:Ausführlich

    Hinweis Mit der Kombination "*:Verbose" werden sämtliche Meldungen in allen Kategorien protokolliert. Sie sollten die Kombination "*:Verbose" nur für kurze Zeit verwenden.
  • Application.*:Fehler

    Mit der Kombination "Application.*:Error" werden sämtliche Meldungen protokolliert , die die Stufe "Error" für die Kategorie "Application.*" haben.
  • Platform.*:Warnung

    Mit der Kombination "Platform.*:Warning" werden sämtliche Meldungen protokolliert, die die Stufe "Warning" oder "Error" für die Kategorie "Platform.*" haben.

Standardmäßige Datenwerte für optionale Registrierungseinträge

  • TraceCategories: *:Error
  • TraceCallStack: 0
  • TraceFileSizeLimit: 5

Ablaufverfolgung für den E-Mail-Router-Dienst von Microsoft Dynamics CRM

Aktivieren der Ablaufverfolgung für den E-Mail-Router-Dienst von Microsoft Dynamics CRM

Aktivieren der Ablaufverfolgung für Microsoft Dynamics CRM Server

Aktivieren der geplanten Ablaufverfolgung für Microsoft Dynamics CRM


Aktivieren der Ablaufverfolgung für Microsoft Dynamics CRM für Outlook-Client


Aktivieren der Ablaufverfolgung für Microsoft Dynamics CRM für Outlook-Client

Eigenschaften

Artikel-ID: 907490 - Geändert am: Donnerstag, 5. September 2013 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Dynamics CRM 2011
  • Microsoft Dynamics CRM 4.0
  • Microsoft Dynamics CRM 3.0
Keywords: 
kbcrmv3c kbmbsmigrate kbinfo KB907490
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com