In Outlook 2003 empfangen ein Benutzer Besprechungsaktualisierungen keine Wenn der Benutzer in Antwort auf eine weitergeleiteten Besprechungsanfrage die Option "Keine Antwort senden" geklickt haben

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 909109 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

, wenn ein Benutzer von Microsoft Office Outlook 2003, die eine Besprechungsanfrage erhält, die von einem anderen Outlook-Benutzer weitergeleitet wurde auf die Besprechungsanfrage, antwortet indem Sie die Option keine Antwort senden , erhält der Benutzer keine Updates Wenn der Besprechungsorganisierer die Besprechung aktualisiert. Diese Situation tritt auf, weil die ursprüngliche Besprechung nicht mit den neuen Teilnehmer Informationen aktualisiert wird. Dieser Artikel beschreibt einen Outlook 2003-Hotfix, der dieses Problem, behebt durch das Deaktivieren der Option keine Antwort senden Weitergeleitete Besprechungsanfragen antworten. Um nach der Installation dieses Hotfix zu aktivieren, fügen Sie den Registrierungseintrag ForceMtgForwardResponse und setzen Sie den Registrierungseintrag auf 1. Sobald der Hotfix installiert ist, muss ein Benutzer eine Besprechungsanfrage empfängt, die von einem anderen Benutzer weitergeleitet wurde auf die Besprechungsanfrage reagieren. Die Option keine Antwort senden ist nicht verfügbar. Dieser Hotfix muss installiert werden, auf dem Computer des Benutzers, die Besprechungsanfrage weiterleitet, und auf dem Computer des Benutzers, der weitergeleiteten Besprechungsanfrage erhält. Dieser Artikel beschreibt auch bekannte Probleme mit dem Hotfix.

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor. Ein Microsoft Office Outlook 2003-Benutzer erhält eine Besprechungsanfrage aus ein Besprechungsorganisator. Der Benutzer anschließend weitergeleitet die Besprechungsanfrage an einen anderen Outlook-Benutzer. Der Empfänger der weitergeleiteten Besprechungsanfrage klickt die Option keine Antwort senden , wenn Sie auf der weitergeleiteten Besprechungsanfrage Antworten.

In diesem Szenario ist der Organisator der Besprechung nicht bekannt, dass der Empfänger der weitergeleiteten Besprechungsanfrage zu der Besprechung eingeladen wurde. Wenn der Besprechungsorganisierer die Besprechung aktualisiert, empfängt der Empfänger der weitergeleiteten Besprechungsanfrage keine Aktualisierungen für die Besprechung, weil der Empfänger die ursprüngliche Besprechungsanfrage nicht hinzugefügt wurde.

Abhilfe

Wenn Sie der Organisator der Besprechung sind, aktualisieren Sie die ursprüngliche Besprechungsanfrage, indem die Teilnehmer die gewünschte hinzufügen. Klicken Sie auf Senden , um die aktualisierte Besprechungsanfrage an alle Besprechungsteilnehmer zu senden.

Lösung

Wie Sie das Update erhalten

Dieses Problem wird im Outlook 2003 nach Service Pack 2 Hotfix-Paket behoben, die 7 November 2005 datiert ist. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
898457Beschreibung des Outlook 2003 nach Service Pack 2 Hotfix-Pakets: 7 November 2005

Nach der Installation dieses Hotfix zu aktivieren, den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung den ForceMtgForwardResponse-Registrierungseintrag hinzu, und setzen Sie den Registrierungseintrag auf 1:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Options\Calendar
Wenn der ForceMtgForwardResponse-Registrierungseintrag auf 1 festgelegt ist, wird die Option keine Antwort senden , in der Besprechungsanfrage abgeblendet und ist nicht verfügbar. Dieses Verfahren muss durchgeführt werden, auf dem Computer des Benutzers, die Besprechungsanfrage weiterleitet, und auf dem Computer des Benutzers, der weitergeleiteten Besprechungsanfrage erhält.

Hinweis: Wenn der ForceMtgForwardResponse-Registrierungseintrag auf 0 festgelegt ist, steht die Option keine Antwort senden , in der Besprechungsanfrage zur Verfügung.

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Gehen Sie folgendermaßen vor um diesen Hotfix zu aktivieren:
  1. Beenden Sie Outlook 2003.
  2. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie regedit ein und klicken Sie dann auf OK .
  3. Suchen, und klicken auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Options\Calendar
  4. Nachdem Sie den Schlüssel ausgewählt haben, der in Schritt 3 angegeben ist, zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf neu , und klicken Sie dann auf DWORD-Wert .
  5. Geben Sie ForceMtgForwardResponse , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ForceMtgForwardResponse , und klicken Sie dann auf Ändern .
  7. Geben Sie in das Feld Wertdaten 1 ein, und klicken Sie dann auf OK .
  8. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden , um den Registrierungseditor zu beenden.

Weitere Informationen

Das folgende Szenarien Dokument bekannt Probleme mit den in diesem Artikel beschriebenen Hotfix. Diese Szenarien verwenden Sie die folgende Notation, um die Benutzer darzustellen:
  • UserO ist der Besprechungsorganisierer, der die Besprechungsanfrage gesendet.
  • UserR ist der Benutzer, die die Besprechungsanfrage empfängt, von der Organisator der Besprechung und leitet die Besprechungsanfrage weiter.
  • UserF ist der Benutzer, der die weitergeleiteten Besprechungsanfrage erhält.

Szenario 1: UserF wird nicht aufgefordert, eine Antwort senden, wenn die Besprechungsanfrage nicht die Option "Request-Response" verwendet

Wenn die Besprechungsanfrage nicht die Option Anforderung-Antwort verwendet wird UserF nicht aufgefordert, um eine Antwort auf die Besprechungsanfrage zu senden. Der folgende Code ist ein Beispiel der, wenn dieses Problem kann auftreten:
  1. UserO erstellt eine Besprechungsanfrage, die nicht die Option Anforderung-Antwort verwendet. UserO sendet anschließend die Besprechungsanfrage zu UserR.
  2. UserR weitergeleitet die Besprechungsanfrage an UserF.
  3. UserF akzeptiert die weitergeleiteten Besprechungsanfrage.

Szenario 2: Der Besprechung wird akzeptiert, wenn UserF klickt auf die Option "Antwort vor dem Senden bearbeiten" und dann die Nachricht schließt

Wenn UserF klickt auf die Option Antwort vor dem Senden bearbeiten , aber die Nachricht nicht sendet, wird die Besprechung akzeptiert. Darüber hinaus wird die Besprechung im UserF des Kalenders in Outlook 2003 angezeigt. Die Antwort auf Besprechungsanfrage wird jedoch nicht zu UserO gesendet. Der folgende Code ist ein Beispiel der, wenn dieses Problem kann auftreten:
  1. UserO sendet eine Besprechungsanfrage zu UserR.
  2. UserR weitergeleitet die Besprechungsanfrage an UserF.
  3. UserF akzeptiert die weitergeleiteten Besprechungsanfrage. UserF klickt dann auf die Option Antwort vor dem Senden bearbeiten in der Besprechungsanfrage. Es wird eine neue Meldung angezeigt, in dem UserF auf die Besprechungsanfrage antworten kann.
  4. UserF schließt die neue Nachricht und sendet die Antwort nicht.

Szenario 3: UserR muss eine Antwort senden nach die Besprechungsanfrage weiterleiten

UserR muss eine Antwort senden, nachdem eine Besprechungsanfrage weiterleiten. Die Option keine Antwort senden abgeblendet und ist nicht verfügbar. Der folgende Code ist ein Beispiel der, wenn dieses Problem kann auftreten:
  1. UserO sendet eine Besprechungsanfrage zu UserR.
  2. UserR weitergeleitet die Besprechungsanfrage an UserF.
  3. UserR akzeptiert die Besprechungsanfrage.

Szenario 4: Die Option "Keine Antwort senden" ist noch verfügbar, wenn UserF die Besprechungsanfrage leitet mithilfe des Outlook-Objektmodells

Wenn UserR die Besprechungsanfrage mithilfe OOM (Outlook Object Model) weiterleitet, ist die Option keine Antwort senden noch verfügbar. Der folgende Code ist ein Beispiel der, wenn dieses Problem kann auftreten:
  1. UserO sendet eine Besprechungsanfrage zu UserR.
  2. UserR leitet die Besprechungsanfrage an UserF mithilfe der OOM. UserR verwendet beispielsweise den folgenden Code zum Weiterleiten der Besprechungsanfrage:
    Sub FwdMtg()
        Dim olApp As New Outlook.Application
        Dim olInbox As Outlook.MAPIFolder
        Dim olMtg As Outlook.MeetingItem
        Dim olMtgFwd As Outlook.MeetingItem
        
        Set olInbox = olApp.GetNamespace("MAPI").GetDefaultFolder(olFolderInbox)
        Set olMtg = olInbox.Items(1)
        Set olMtgFwd = olMtg.Forward
        olMtgFwd.Recipients.Add ("UserF") ?change user to recipient who receives the fwd item 
        'olMtgFwd.Display
        olMtgFwd.Send
    End Sub
    
  3. UserF akzeptiert die Besprechungsanfrage.

Szenario 5: Die Option "Keine Antwort senden" ist noch verfügbar, wenn UserR die Besprechungsanfrage leitet mithilfe von Outlook Web Access

Wenn UserR die Besprechungsanfrage mithilfe von Microsoft Office Outlook Web Access für Exchange Server 2003 weiterleitet, ist die Option keine Antwort senden noch verfügbar. Der folgende Code ist ein Beispiel der, wenn dieses Problem kann auftreten:
  1. UserO sendet eine Besprechungsanfrage zu UserR.
  2. UserR auf Outlook Web Access anmeldet und leitet die Besprechungsanfrage zu UserF weiter.
  3. UserF akzeptiert die Besprechungsanfrage.

Eigenschaften

Artikel-ID: 909109 - Geändert am: Dienstag, 24. April 2007 - Version: 1.9
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2003
Keywords: 
kbmt kbcalendar kbqfe kbbug kbfix kbpubtypekc KB909109 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 909109
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com