Der Prozess "Svchost.exe" wird auf einem Windows Server 2003-Computer eventuell unerwartet beendet

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 910666 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
910666 The Svchost.exe process may end unexpectedly on a Windows Server 2003-based computer
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Auf einem Microsoft Windows Server 2003-Server treten eventuell eines oder mehrere der folgenden Symptome auf:
  • Viele Anwendungen und Dienste funktionieren nicht ordnungsgemäß, weil der Prozess "Svchost.exe" unerwartet beendet wird. Im Anwendungsereignisprotokoll werden möglicherweise Ereignisse etwa folgenden Typs protokolliert:

    Typ: Fehler
    Quelle: Anwendungsfehler
    Kategorie: (100)
    Ereigniskennung: 1000

    Typ: Informationen
    Quelle: Anwendungsfehler
    Kategorie: (100)
    Ereigniskennung: 1004
    Beschreibung:
    Fehlgeschlagene Anwendung svchost.exe, Version 5.2.3790.0, fehlgeschlagenes Modul ntdll.dll, Version 5.2.3790.0, Fehleradresse 0x0000694e.
    Daten:
    0000: 41 70 70 6c 69 63 61 74 Applicat
    0008: 69 6f 6e 20 46 61 69 6c ion Fail
    0010: 75 72 65 20 20 73 76 63 ure svc
    0018: 68 6f 73 74 2e 65 78 65 host.exe
    0020: 20 35 2e 32 2e 33 37 39 5.2.379
    0028: 30 2e 30 20 69 6e 20 6e 0.0 in n
    0030: 74 64 6c 6c 2e 64 6c 6c tdll.dll
    0038: 20 35 2e 32 2e 33 37 39 5.2.379
    0040: 30 2e 30 20 61 74 20 6f 0.0 at o
    0048: 66 66 73 65 74 20 30 30 ffset 00
    0050: 30 30 36 39 34 65 00694e
    Hinweis: Die Speicheradressen können anders lauten, und eventuell sind weitere Anwendungen betroffen.
  • Im Systemereignisprotokoll wird die folgende Fehlermeldung protokolliert:

    Typ: Fehler
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Kategorie: Keine
    Ereigniskennung: 7023
    Beschreibung:
    Der Serverdienst wurde mit folgendem Fehler beendet:
    Zugriff verweigert.
    Hinweis: Eine textbasierte Version des Systemereignisprotokolls enthält die folgende Fehlermeldung:
    Der Serverdienst wurde mit folgendem Fehler beendet: %%5
  • Der Serverdienst wird beendet und nicht neu gestartet. Im Systemereignisprotokoll wird die folgende Fehlermeldung protokolliert:

    Typ: Informationen
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Kategorie: Keine
    Ereigniskennung: 7036
    Beschreibung:
    Der Serverdienst wurde beendet.

    Typ: Fehler
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Kategorie: Keine
    Ereigniskennung: 7023
    Beschreibung:
    Der Serverdienst wurde mit folgendem Fehler beendet:
    Der Serverdienst wird verwendet und kann nicht aus dem Speicher entfernt werden.
    Hinweis: Eine textbasierte Version des Systemereignisprotokolls enthält die folgende Fehlermeldung:
    Der Serverdienst wurde mit folgendem Fehler beendet: %%1811
    Der Fehlercode 1811 verweist auf den Fehler "ERROR_SERVER_HAS_OPEN_HANDLES". Der Serverdienst wird verwendet und kann nicht aus dem Speicher entfernt werden.

    Außerdem wird der Windows-Verwaltungsinstrumentationsdienst (WMI, Windows Management Instrumentation) beendet, und der Serverdienst wird unerwartet beendet. Im Systemereignisprotokoll wird die folgende Fehlermeldung protokolliert:
    Typ: Fehler
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Kategorie: Keine
    Ereigniskennung: 7032
    Beschreibung:
    Der Versuch des Dienststeuerungs-Managers, nach dem unerwarteten Beenden des Dienstes "Windows-Verwaltungsinstrumentation" Korrekturmaßnahmen (Dienst neu starten) durchzuführen, ist fehlgeschlagen. Fehler:
    Es wird bereits eine Instanz des Dienstes ausgeführt.
  • Die Ressourcen des Cluster-Dateiservers auf einem Windows-Clusterknoten können möglicherweise nicht online geschaltet werden. Außerdem protokolliert der Server eventuell die folgende Fehlermeldung im Systemereignisprotokoll:
    Typ: Fehler
    Quelle: ClusSvc
    Ereigniskennung: 1068
    Beschreibung:
    Die Cluster-Dateifreigabe-Ressource <Ressourcenname> konnte nicht gestartet werden. Fehlercode 2114

    Typ: Fehler
    Quelle: ClusSvc
    Ereigniskennung: 1055
    Beschreibung:
    Für die Clusterdateifreigabe <Ressourcenname> konnte keine Statusüberprüfung durchgeführt werden.
    Fehlercode: 2114.
  • Das Tool "Srvinfo.exe" funktioniert nicht ordnungsgemäß. (Dieses Tool ist im Windows Server 2003 Resource Kit enthalten.)
  • Wenn Sie versuchen, den Serverdienst mithilfe des Snap-Ins "Computerverwaltung" oder durch Eingabe des Befehls net start server an einer Eingabeaufforderung manuell zu starten, wird eventuell die folgende Fehlermeldung angezeigt:

    Der Serverdienst auf dem lokalen Computer konnte nicht gestartet werden.
    Fehler 5: Der Zugriff wurde verweigert.
    Hinweise
    • Dieses Verhalten tritt auch dann auf, wenn das Benutzerkonto Mitglied der lokalen Gruppe "Administratoren" ist und der Serverdienst für den Start mit lokalen Systemanmeldeinformationen konfiguriert ist.
    • In der Regel wird das Problem durch einen Neustart des Computers vorübergehend behoben.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn auf dem Computer nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar ist. Wenn dies der Fall list, kann es im privaten Heap einer DLL-Datei (Dynamic Link Library, DLL) zu einer Speicherbeschädigung kommen. Diese zufälligen Heap-Beschädigungen können dazu führen, dass Programme nicht mehr reagieren.

Eine Speicherbeschädigung kann auch auftreten, wenn Sie speicherintensive Programme auf einem Computer ausführen, auf dem die PAE-Spezifikation von Intel (Physical Address Extension, physikalische Adresserweiterung) aktiviert ist. PAE ermöglicht es einem Computer, mehr als 4 GB Speicher zu unterstützen.

Der Serverdienst wird auf einem Windows Server 2003-Computer zusammen mit einigen anderen Diensten in einem "Svchost.exe"-Prozess ausgeführt. Falls der "Svchost.exe"-Prozess unerwartet beendet wird, wenn nicht genügend Speicher zur Verfügung steht, kann der Prozess nicht neu gestartet werden.

Abhilfe

Deaktivieren Sie die PAE-Spezifikation, um dieses Problem zu umgehen. Entfernen Sie entweder die Befehlszeilenoption /PAE aus der Datei "Boot.ini", oder fügen Sie die Befehlszeilenoption /NOPAE zur Datei "Boot.ini" hinzu.

Hinweise:
  • Wenn Sie die Befehlszeilenoption /PAE aus der Datei "Boot.ini" entfernen, kann der Computer nicht den ganzen verfügbaren Arbeitsspeicher nutzen, wenn er mehr als 4 GB RAM besitzt.
  • Einige Server verfügen über eine "Hot Plug Memory"-Funktion, die PAE auch dann aktiviert, wenn die Befehlszeilenoption /PAE nicht in der Datei "Boot.ini" gesetzt ist.
Überprüfen Sie den folgenden Registrierungsteilschlüssel, um festzustellen, ob die Befehlszeilenoption /PAE auf dem Server aktiviert ist:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management


Schlüsselname: PhysicalAddressExtension
Typ: DWORD
Wert: 1
Hinweis: Auch wenn Sie diesen Registrierungswert auf 0 setzen, wird der Wert nach einem Neustart eventuell automatisch auf 1 zurückgesetzt, es sei denn, die Befehlszeilenoption /NOPAE ist gesetzt.

Lösung

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu beheben.
  • Aktualisieren Sie das System auf Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1).
  • Installieren Sie Hotfix 895575. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    895575 In Windows Server 2003 wird Speicher von einem Prozess beschädigt, der in dem PAE-Kernel ausgeführt wird
Hinweis: Hotfix 895575 wird für Windows Server 2003-Servercluster und Microsoft SQL Server 2000-Installationen empfohlen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
895092 Empfohlene Hotfixes für Windows Server 2003-Servercluster

Außerdem sind in Abhängigkeit von der Rolle des Computers und der Software, die Sie ausführen, eventuell die folgenden Hotfixes erforderlich:
  • Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    829994 Wenn es extrem gering für Ressourcen wird, kann Ihr Windows Server 2003-Computer zu einer Zugriffsverletzung in Svchost.exe kommen
  • Wenn das Hostprogramm des WMI-Providers (Windows Management Instrumentation, WMI) (Wmiprvse.exe) auf einem Windows Server 2003-Computer mit starker Auslastung nicht mehr reagiert, installieren Sie den Hotfix 835438. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    835438 Stürzt Wmiprvse.exe in low-memory Bedingungen in Windows Server 2003 ab
  • Falls ein Programm oder ein Dienst nicht mehr reagiert, erstellt die Windows-Fehlerberichterstattung eventuell keine Abbilddatei, wenn der Computer unter starker Auslastung arbeitet oder viele Threads geöffnet sind. Installieren Sie in diesem Fall den Hotfix 837018. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    837018 Windows-Fehlerberichterstattung kann eine Speicher-Abbild-Datei in Windows Server 2003 nicht erstellen

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Führen Sie das Programm "Winver.exe" aus, um schnell festzustellen, ob die PAE-Spezifikation derzeit auf dem Computer verwendet wird. Wenn dieses Programm meldet, dass der physische Speicher über 4 GB groß ist, wird die PAE-Spezifikation verwendet.

Weitere Informationen zur PAE-Spezifikation finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
283037 Großer Arbeitsspeicher wird nun in Windows 2000 und Windows Server 2003 unterstützt


Weitere Informationen zu den Parametern, die in der Datei "Boot.ini" verwendet werden können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
833721 Verfügbare Befehlszeilenoptionen für die Boot.ini-Dateien von Windows XP und Windows Server 2003
Weitere Informationen zu den Hotfix-Versionen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824994 Beschreibung des Inhalts von Updatepaketen für Windows XP Service Pack 2 und Windows Server 2003
Weitere Informationen zum Paketinstaller für Windows und Windows-Komponenten (Update.exe) finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/windowsserver2003/deployment/winupdte.mspx

Informationsquellen

840987 MS04-032: Sicherheitsupdate für Microsoft Windows
834628 Daten ist beschädigt, wenn PAE auf einem Windows Server 2003-Computer aktiviert ist
283037 Großer Arbeitsspeicher wird nun in Windows 2000 und Windows Server 2003 unterstützt
824994 Beschreibung des Inhalts von Updatepaketen für Windows XP Service Pack 2 und Windows Server 2003
890352 Beim Schreiben von Daten auf einen Volumebereitstellungspunkt unter Windows Server 2003 reagiert ein Programm eventuell nicht mehr und es werden die Ereignisse 50 und 26 protokolliert

Eigenschaften

Artikel-ID: 910666 - Geändert am: Montag, 19. März 2007 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbtshoot kbprb KB910666
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com