Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, zum Importieren von LDF-Dateien auf einem Computer, auf dem Windows Server 2003 mit Service Pack 1 ausgeführt wird: "Fehler in Zeile LineNumber hinzufügen: kein solches Objekt"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 910823 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Objekte auf einem Computer gelöscht werden oder beschädigt, möglicherweise müssen Sie den Computer mithilfe einer Systemstatussicherung, die die Active Directory-Datenbank enthält, wiederherstellen. Möglicherweise müssen dann das Tool Ntdsutil.exe verwenden, um die wiederhergestellten Versionen dieser Objekte als autorisierend markieren.

Auf einem Domänencontroller, auf dem Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1) ausgeführt wird, schreibt das Befehlszeilenprogramm Ntdsutil wieder Verknüpfungen für die Objekte, die wiederhergestellt werden autorisierend in LDF-Dateien. Die Objekte, die wiederhergestellt werden möglicherweise mehrere Namenskontexte.

Wenn Sie versuchen, LDF-Dateien in das Ziel benennen Kontexte (Namenskontexte) importieren, schlägt der Import fehl. Darüber hinaus erhalten Sie eine Fehlermeldung, die der folgenden ähnelt:
Einträge laden.
Fügen Sie Fehler in Zeile LineNumber: kein solches Objekt
Serverseitiger-Fehler: "Directory Objekt nicht gefunden."
Hinweis: In dieser Fehlermeldung ist die LineNumber ein Platzhalter für die Nummer der Zeile.

Ursache

Das Befehlszeilenprogramm Ntdsutil versucht, Dateien, die codiert werden in ASCII zu schreiben. Dieser Prozess kann jedoch die Objektnamen im base64-Format codiert, wenn die Namen Zeichen enthalten, die in die obere ASCII-Bereichs sind.

Hinweis: Zeichen, die in die obere ASCII-Bereichs sind sind Zeichen, deren einen Zeichencode zwischen 128 und 255 liegt.

Abhilfe

Gehen Sie folgendermaßen vor um um dieses Problem zu beheben:
  1. Öffnen der betroffenen .ldf-Datei mit einem Editor lesen ASCII-Dateien oder DOS-Dateien unterstützt.

    Hinweis: Microsoft Visual Studio und WordPad sind Editoren, die bekanntermaßen unterstützt, lesen ASCII-Dateien und Schreiben von Unicode zu unterstützen.
  2. Suchen Sie die Zeile, in denen das Problem gemeldet wird.
  3. Suchen Sie die Zeile, die Zeichen enthält, die in die obere ASCII-Bereichs sind. Löschen Sie die Objekte in der Datei, die vor dieser Zeile angezeigt werden. Speichern Sie die Datei unter neuen Namen mithilfe von Unicode-Codierung.

    Hinweis: Die Objekte in der Datei, die vor der betroffene Zeile angezeigt werden, sind bereits erfolgreich importiert.
  4. Importieren der Datei, die Sie in Schritt 3 gespeichert haben, mithilfe des Befehls Ldifde zusammen mit der -u Parameter ( Ldifde -u ). Um weitere Fehler zu vermeiden, können Sie mithilfe dieser Problemumgehung proaktiv fehlerhafte Objektnamen in LDF-Dateien verarbeiten.

    Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie nicht Zeichen in den Objektnamen, die mehrere Seiten des ASCII-Code, die von der Codepage unterscheiden verwenden werden zuordnen, mit dem Lesen des ASCII-Datei. Wenn Sie diese Zeichen verwenden, wird der Importfehler beibehalten, nach dem Speichern der Dateien mithilfe von Unicode-Codierung. Müssen Sie auch suchen die Zeile und Fehler manuell korrigieren.

Eigenschaften

Artikel-ID: 910823 - Geändert am: Donnerstag, 11. Oktober 2007 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
Keywords: 
kbmt kbtshoot kberrmsg kbprb KB910823 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 910823
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com