Faxen mit Windows XP - Teil 3: Exkurs: CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI

Artikel-ID: 915713 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist Teil 3 zum Thema Faxen mit Windows XP. Dieser Teil ist ein etwas weiterführender Exkurs. Sie erfahren darin einiges über CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1:  Einleitung
Teil 2:  Die Windows-Faxdienste installieren
Teil 3:  Exkurs: CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI 
Teil 4:  Die TAPI-Dienste installieren
Teil 5:  Die Faxkonsole einrichten
Teil 6:  Faxe empfangen
Teil 7:  Faxe senden
Teil 8:  Der Faxdeckblatt-Editor
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite



Ein ISDN-Adapter verbindet den Rechner einerseits mit dem ISDN-Telefonnetz, andererseits übermittelt er die Daten so an die Kommunikationssoftware, dass diese etwas damit anfangen kann.

Bild minimierenBild vergrößern
exkurs1


CAPI-Treiber

Die Übergabe im Computer erfolgt über die CAPI-Schnittstelle (Common ISDN Application Programming Interface), die so standardisiert ist, dass sich die Programmierer der Kommunikationssoftware keine Gedanken darüber machen müssen, welcher ISDN-Adapter verwendet wird. Die Treibersoftware einer ISDN-Karte wird darum auch CAPI-Treiber genannt.

CAPI-Port-Treiber

Nun gibt es Kommunikationsprogramme, die nur funktionieren, wenn sie glauben, mit einem Modem zusammenzuarbeiten. Zu diesem Zweck gibt es den ISDN CAPI Port-Treiber, der virtuelle Modems für unterschiedliche Zwecke bereitstellt. Bitte verwechseln Sie also nicht CAPI-Treiber und CAPI Port-Treiber. Hier handelt es sich um unterschiedliche Dinge.

NDIS WAN CAPI-Treiber

Wiederum andere Programme erwarten eine Netzwerkkarte. DFÜ-Verbindungen z.B. nutzen den NDIS WAN CAPI-Treiber (Network Device Interface Specification for Wide Area Networks), der die ISDN-Karte wie eine Netzwerkkarte anspricht.

TAPI-basierte Anwendungen

Der Windows Faxdienst basiert auf der TAPI-Schnittstelle (Telephony Application Programming Interface), einer Schnittstelle für Telefonie-, Fax-, Email- und andere ISDN-Dienste. CAPI und TAPI sind nicht kompatibel. So bedarf es einer Vermittlung über die TAPI Services for CAPI. Dabei handelt es sich technisch gesehen
  • um einen sogenannten TSP, einen TAPI Service Provider,
  • oder um einen FSP, einen Fax Service Provider.
Der FSP ermöglicht die Nutzung von Faxdiensten der G3-Klasse über das ISDN mit TAPI-Anwendungen. Und hierzu gehören auch die Windows Faxdienste.

Informationsquellen

Die weiteren Teile des Themas Faxen mit Windows XP sind:
Teil 1 Einleitung

Teil 2 Die Windows-Faxdienste installieren

Teil 3 Exkurs: CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI (dieser Artikel)

Teil 4 Die TAPI-Dienste installieren

Teil 5 Die Faxkonsole einrichten

Teil 6 Faxe empfangen

Teil 7 Faxe senden

Teil 8 Der Faxdeckblatt-Editor

Eigenschaften

Artikel-ID: 915713 - Geändert am: Dienstag, 4. Juli 2006 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition Service Pack 2 (SP2)
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto kbstepbystep KB915713
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com