Fehlermeldung beim Versuch, im Microsoft CRM-Laptopclient für Outlook offline zu gehen: "Fehler beim Verschieben von Daten für Entität <Name> während der Aktion "saInsert", countRows=<Anzahl Zeilen>. Wenden Sie sich an den Systemadministrator"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 916165 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
916165 Error message when you try to go offline in the Microsoft Dynamics CRM laptop client for Outlook: "Failed move data for entity <EntityName> during action saInsert, countRows=<CountNumber>. Contact your system administrator for assistance"
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, im Microsoft CRM 3.0-Laptopclient für Microsoft Office Outlook offline zu gehen, wird möglicherweise folgende Fehlermeldung angezeigt:
Fehler beim Verschieben von Daten für Entität Name während der Aktion "saInsert", countRows=Anzahl Zeilen. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.
Hinweis: Hierbei ist Name ein Platzhalter für den jeweiligen Entitätsnamen und Anzahl Zeilen ein Platzhalter für die jeweilige Anzahl der Zeilen.

Im Ereignisprotokoll wird eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts protokolliert:

Typ: Fehler
Quelle: MSCRMOfflineSync
Kategorie: Keine
Ereigniskennung: 6000
Beschreibung: Fehler während der Offlinesynchronisierung. Versuchen Sie erneut, offline zu gehen, oder starten Sie Microsoft Outlook neu. Fehler bei GetBCPFile() während der Aktion "Insert" für die Entität <Case>, batchRows=0 mit Ausnahme System.Net.WebException: (An error occurred during Offline Synchronization. Try going offline again, or restart Microsoft Outlook. GetBCPFile() failed during action Insert for entity <Case>, batchRows=0 with exception System.Net.WebException:) Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (401) Nicht autorisiert. ---> System.ComponentModel.Win32Exception: Anmeldeversuch ist fehlgeschlagen bei System.Net.NTAuthentication.GetOutgoingBlob(Byte[] incomingBlob, Boolean& handshakeComplete) bei System.Net.NTAuthentication.GetOutgoingBlob(String incomingBlob, Boolean& handshakeComplete) bei System.Net.NegotiateClient.DoAuthenticate(String challenge, WebRequest webRequest, ICredentials credentials, Boolean preAuthenticate) bei System.Net.NegotiateClient.DoAuthenticate(String challenge, WebRequest webRequest, ICredentials credentials, Boolean preAuthenticate) bei System.Net.NegotiateClient.Authenticate(String challenge, WebRequest webRequest, ICredentials credentials) bei System.Net.AuthenticationManager.Authenticate(String challenge, WebRequest request, ICredentials credentials) bei System.Net.AuthenticationState.AttemptAuthenticate(HttpWebRequest httpWebRequest, ICredentials authInfo) --- Ende der internen Ausnahmestapelüberwachung --- bei System.Net.HttpWebRequest.CheckFinalStatus() bei System.Net.HttpWebRequest.EndGetResponse(IAsyncResult asyncResult) bei System.Net.HttpWebRequest.GetResponse() bei Microsoft.Crm.Application.Outlook.OfflineSync.BcpTransferDataProvider.GetBCPFile(String entityName, Action action, Int32 batchSize).
Weitere Informationen finden Sie im Hilfe- und Support-Center unter http://support.microsoft.com.
Außerdem wird im Ereignisprotokoll eine Warnmeldung etwa folgenden Inhalts protokolliert:

Typ: Warnung
Quelle: MSCRMOfflineSync
Kategorie: Keine
Ereigniskennung: 6001
Beschreibung: Während der Offlinesynchronisierung wurde ein unerwartetes Ergebnis zurückgegeben. (An unexpected result was returned during Offline Synchronization.) #temp<EntityBase> count inserts 54!=27 requested count inserts.
Weitere Informationen finden Sie im Hilfe- und Support-Center unter http://support.microsoft.com.
Hinweis: Hierbei ist EntityBase ein Platzhalter für den jeweiligen Tabellennamen für die Entität.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen vorliegen:
  • Der Microsoft CRM-Laptopclient für Outlook hat keine Berechtigungen für den Zugriff auf den Ordner BCP.
  • Die Version von Microsoft XML (MSXML) auf dem Microsoft CRM-Laptopclient für Outlook ist nicht korrekt.
  • Die Offlinedatenfilter auf dem Microsoft CRM-Laptopclient für Outlook sind nicht korrekt.
  • Die Microsoft CRM Server-Installation ist beschädigt.
  • Das Benutzerkonto, das den Anwendungspool auf der Microsoft CRM-Website ausführt, kann nicht auf den Ordner "OfflineData" auf dem Microsoft CRM-Server zugreifen.
  • Die Microsoft SQL Server-Datenbanken werden auf einen neuen Server verschoben. Die ODBC-Datenquelle für den Microsoft CRM-System-DSN auf dem Microsoft CRM-Server verweist nach wie vor auf den vorherigen Server, auf dem SQL Server ausgeführt wird.
  • Der Computer, auf dem SQL Server ausgeführt wird und auf dem die MSCRM-Datenbanken gespeichert sind, sendet mehr Datensätze als üblich an die Offlinedatenbank.
  • Der Datei "Boot.ini" auf dem Microsoft CRM-Server wurde die Befehlszeilenoption /3GB hinzugefügt. Dieses Problem führt dazu, dass dem Server zu wenig Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, wenn er versucht, den BCP-Prozess auszuführen.
  • Microsoft Data Access Components (MDAC) 2.8 Service Pack 1 (SP1) ist nicht installiert.

Lösung

Verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden, um das Problem zu beheben.

Methode 1

Erteilen Sie dem Benutzer des Microsoft CRM-Laptopclients für Outlook Berechtigungen für den Ordner "BCP". Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich am Microsoft CRM-Laptopclient für Outlook-Computer an und suchen Sie den Ordner BCP. In der Regel finden Sie den Ordner "BCP" im folgenden Pfad auf dem Clientcomputer:
    C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Anwendungsdaten\Microsoft\MSCRM\BCP
    Hinweise
    • Auf einem Computer mit dem Betriebssystem Windows Vista befindet sich der Ordner "BCP" im folgenden Pfad:
      C:\Benutzer\Benutzername\AppData\Roaming\Microsoft\MSCRM\BCP
    • Bei diesem Schritt ist Benutzername ein Platzhalter für den jeweiligen Benutzernamen.
  2. Suchen Sie den Ordner und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit.
  4. Wählen Sie in der Liste Gruppen- oder Benutzernamen den Benutzer des Microsoft CRM-Laptopclients für Outlook aus.
  5. Vergewissern Sie sich, dass in der Liste Berechtigungen für Benutzername das Kontrollkästchen Zulassen in der Zeile Vollzugriff aktiviert ist. Klicken Sie danach auf OK.

    Hinweis: Bei diesem Schritt ist Benutzername ein Platzhalter für den jeweiligen Benutzernamen.

Methode 2

Vergewissern Sie sich, dass die Version der Datei "Msxml4.dll" auf dem Clientcomputer mindestens 4.20.9828 ist. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Suchen Sie den Ordner "system32". In der Regel befindet sich dieser Ordner im folgenden Pfad:

    C:\WINDOWS\system32\
  2. Suchen Sie die Datei "Msxml4.dll2, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften. Klicken Sie auf die Registerkarte Version.
  3. Prüfen Sie, ob der Wert für Dateiversion mindestens 4.20.9828 ist. Wenn der Wert eine frühere Version anzeigt, gehen Sie zu Schritt 4.
  4. Wenn die Datei "Msxml4.dll" eine frühere Version als 4.20.9828 hat, muss die Datei aktualisiert werden. Informationen dazu, wie Sie eine aktualisierte Datei erhalten, finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
    http://support.microsoft.com/kb/887606/de
    Hinweise
    • Sie finden die Datei "Msxml4.dll" auch auf der Clientinstallations-CD. In der Regel befindet sich die Datei "Msxml4sp2-kb887606-x86-deu.exe" im folgenden Pfad:

      \Client\MSXML\KB887606\
    • Dieses Update erfordert keinen Neustart des Computers.

Methode 3

Entfernen Sie alle Offlinedatenfilter. Fügen Sie diese Filter einzeln hinzu und synchronisieren Sie sie auf dem Clientcomputer. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Offlinedatenfilter zu entfernen:
  1. Klicken Sie auf dem Microsoft CRM-Laptopclient für Outlook im Menü CRM auf Lokale Daten.
  2. Markieren Sie im Dialogfeld Lokale Daten alle Filter, klicken Sie auf Deaktivieren und anschließend auf OK.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Filter hinzuzufügen und zu synchronisieren:
  1. Klicken Sie im Menü CRM auf Lokale Daten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Inaktive Datengruppen.
  3. Wählen Sie einen der Filter aus. Klicken Sie anschließend auf Aktivieren.
  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Klicken Sie auf Offline gehen, um den Synchronisierungsvorgang zu starten. Klicken Sie auf Online gehen, um den Synchronisierungsvorgang abzuschließen.
  6. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5 für jeden deaktivierten Filter.

Methode 4

Führen Sie den Reparaturvorgang auf dem Microsoft CRM-Server aus. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich am Microsoft CRM-Server an. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie anschließend auf Software.
  2. Klicken Sie auf Microsoft CRM Server. Klicken Sie auf Ändern/Entfernen.
  3. Klicken Sie auf Reparieren. Klicken Sie auf Weiter, um den Installations-Assistenten von Microsoft CRM 3.0 Server zu starten.

Methode 5

Vergewissern Sie sich, dass das Benutzerkonto, das den Anwendungspool auf der Microsoft CRM-Website ausführt, auf den Ordner "OfflineData" zugreifen kann. In diesem Ordner werden die BCP-Dateien (BCP = Bulk Copy Process) gespeichert, die der Client von dem Server erhält, auf dem SQL Server ausgeführt wird. Gehen Sie folgendermaßen vor, um sich zu vergewissern, dass der Zugriff auf den Ordner "OfflineData" möglich ist:
  1. Stellen Sie fest, welches Konto den Anwendungspool ausführt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Melden Sie sich beim Microsoft CRM-Server an.
    2. Klicken Sie auf Start und auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Internetinformationsdienste-Manager.
    3. Erweitern Sie den Namen des lokalen Computers, erweitern Sie Anwendungspools, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf CRMAppPool, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Identität.
    5. Überprüfen Sie die Berechtigungen anhand der folgenden Richtlinien:

      Wenn die Option Vordefiniert aktiviert ist, werden die Konten "NetworkService" und "LocalSystem" durch das Konto Domänenname\Computername$ repräsentiert. Wenn Sie also die Berechtigungen für das Konto "NetworkService" oder für das Konto "LocalSystem" überprüfen müssen, müssen Sie auch die Berechtigungen für das Konto Domänenname\Computername$ überprüfen.

      Wenn die Option Konfigurierbar aktiviert ist, müssen Sie die Berechtigungen für das angegebene Benutzerkonto überprüfen.

      Hinweis: Wenn die Option Vordefiniert aktiviert ist, verwenden Sie das Konto Domänenname\Computername$ in Schritt 5 als Benutzer. Wenn die Option Konfigurierbar aktiviert ist, verwenden Sie das angegebene Benutzerkonto in Schritt 5 als Benutzer.
  2. Suchen Sie folgenden Ordner auf dem Microsoft CRM-Server:

    Laufwerk:\Programme\Microsoft CRM\Server\OfflineData\

    Hinweis: Bei diesem Schritt ist Laufwerk ein Platzhalter für das jeweilige Laufwerk, auf dem Sie Microsoft CRM installiert haben.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit.
  5. Wählen Sie in der Liste Gruppen- oder Benutzernamen den Benutzer aus, den Sie in Schritt 1 identifiziert haben.
  6. Vergewissern Sie sich, dass in der Liste Berechtigungen für Benutzername das Kontrollkästchen Zulassen in der Zeile Vollzugriff aktiviert ist. Klicken Sie danach auf OK.

    Hinweis: Bei diesem Schritt ist Benutzername ein Platzhalter für den jeweiligen Benutzernamen.

Methode 6

Ändern Sie die ODBC-Datenquelle für den Microsoft CRM-System-DSN auf dem Microsoft CRM-Server so, dass sie auf den neuen Server verweist, auf dem SQL Server ausgeführt wird. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Datenquellen (ODBC).
  2. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC-Datenquellenadministrator auf die Registerkarte System-DSN, klicken Sie in der Liste Systemdatenquellen auf Microsoft CRM, und klicken Sie dann auf Konfigurieren.
  3. Gehen Sie im ersten Fenster mit der Bezeichnung Microsoft SQL Server-DSN-Konfiguration zu der Liste Server, in der Sie die Namen der Computer finden, auf denen SQL Server ausgeführt wird. Klicken Sie auf den Server, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.
  4. Klicken Sie dreimal auf Weiter, um die Datenquelle zu konfigurieren.
  5. Klicken Sie auf Fertig stellen.
  6. Klicken Sie im Fenster ODBC Microsoft SQL Server Setup auf Datenquelle testen, um die Verbindung zum Server zu überprüfen.
  7. Klicken Sie zweimal auf OK, um die Konfiguration abzuschließen.
  8. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld ODBC-Datenquellenadministrator zu schließen.

Methode 7

  1. Beenden Sie Microsoft Dynamics CRM 3.0.
  2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\MSCRMClient
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DWORD-Wert OfflineRowsBatchSize. Klicken Sie anschließend auf Ändern.
  5. Geben Sie im Feld Wertdaten einen Wert ein, der kleiner ist als der aktuelle Wert (zum Beispiel 10 oder 1). Klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis: Standardmäßig ist der DWORD-Wert OfflineRowsBatchSize auf 100000 eingestellt.
  6. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Methode 8

Entfernen Sie die Befehlszeilenoption /3GB aus der Datei "Boot.ini" auf dem Microsoft CRM-Server. Sie müssen den Computer nach dem Entfernen der Befehlszeilenoption neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

Methode 9

Installieren Sie MDAC 2.8 Service Pack 1. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website, um MDAC 2.8 SP1 zu erhalten und zu installieren:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=78cac895-efc2-4f8e-a9e0-3a1afbd5922e

Methode 10

Falls neue Updates für das Windows-Betriebssystem auf den Microsoft Dynamics CRM-Server oder den Server angewendet wurden, auf dem SQL Server ausgeführt wird, starten Sie den betreffenden Server neu.

Weitere Informationen

Falls das im Abschnitt "Problembeschreibung" geschilderte Problem weiterhin auftritt, finden Sie weitere Informationen im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
918108 Fehlermeldung beim Versuch, die Onlineverbindung eines Laptopclients zu beenden, der Microsoft Dynamics CRM 3.0 ausführt: Fehler beim Verschieben von Daten für Entität

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Verschieben von Microsoft Dynamics CRM 3.0-SQL-Datenbanken von einem Server auf einen anderen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
917948 Verschieben von SQL-Datenbanken in Microsoft Dynamics CRM 3.0 auf einen anderen Server in derselben Domäne

Eigenschaften

Artikel-ID: 916165 - Geändert am: Dienstag, 29. Januar 2008 - Version: 7.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft CRM client for Microsoft Office Outlook, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Dynamics CRM 3.0
  • Microsoft Dynamics CRM 3.0
Keywords: 
kberrmsg kbtshoot kbprb kbmbsmigrate kbcrmv3c kbmbscrm40no KB916165
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com