Eine Liste der neuen Features und Verbesserungen, die in SQL Server 2005 Service Pack 1 enthalten sind

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 916940
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt viele neue Features und Verbesserungen, die in Microsoft SQL Server 2005 Service Pack 1 (SP1) enthalten sind.

Weitere Informationen

Analysis Services

  • Updates wurden hinzugefügt, die die Leistung und Stabilität von Abfragen verbessern.
  • HTTP-Konnektivität unterstützt jetzt HTTP-Komprimierung.
  • Optimierte Abfragen für Perspektiven sind jetzt so schnell wie Abfragen an der Perspektive Basiscube.

Datenprogrammierbarkeit

  • Client-Verbindungszeit wurde erheblich verbessert, wenn Failover auftritt, während der Server die Datenbankspiegelung verwenden ist und die Clients TCP/IP verwenden.

SQL Server 2005 Integration Services (SSIS)

  • Verwendbarkeit der Import/Export-Assistenten wurde in Szenarien mit mehreren Tabellen verbessert.
  • Der IDtsPipelineEnvironmentService-Dienst ermöglicht benutzerdefinierte Datenflusskomponenten den programmgesteuerten Zugriff auf die übergeordnete Datenfluss-Aufgabe haben.
  • Interoperabilität mit Analysis Services wurde verbessert. Der DataReader-Quelle in SSIS unterstützt die System.Object der Datentyp von Spalten, die diesen Datentyp in den DT_NTEXT SsISnoversion Datentyp konvertieren. Um den Datentyp in einen Typ zu ändern, die mehr können für Ihre Daten geeignet Sie eine Transformation für Datenkonvertierung hinzufügen.
  • Leistung wurde für viele Transformationen, z. B. die Transformation für Sortieren verbessert.
  • Die Verwendungsmöglichkeiten des Designers wurde verbessert. Beispielsweise können Sie jetzt Rechtsklicken Datenfluss , und klicken Sie dann auf Task ausführen Ausführen nur der Datenfluss die Aufgabe. Sie müssen nicht zum Wechseln der Steuerelement Datenfluss nur ausgeführt, die Datenfluss die Aufgabe.
  • Die Ausdrucks-Generator im Dialogfeld hat nun eine öffentliche und dokumentierte API. Der verbesserte Zugriff auf Ausdrucks-bezogene Objekte profitieren Entwickler von Aufgaben, da Ausdrücke so wichtig sind, dass Vorgänge miteinander in Beziehung stehen.
  • Wir haben eine Registrierungsbasierte Richtlinie für die Behandlung von SSIS-Paketsignaturen wie ein Paket ausgeführt wird, hinzugefügt. Beispielsweise können Administratoren beim Laden nicht signierter oder nicht vertrauenswürdigen Pakete deaktivieren. Da diese Einstellungen in der Registrierung befinden, können Administratoren diese Einstellungen in der Domäne weitergegeben werden mithilfe von Microsoft Windows-Gruppenrichtlinieneinstellungen.
  • In der Erweiterter Editor Klicken Sie im Dialogfeld die Flatfile-Quelle hat die neue Eigenschaft UseBinaryFormat. Diese Eigenschaft unterstützt das Laden komprimierter Dezimaldaten in die Pipeline zur Verarbeitung, indem Sie ein Skript oder eine benutzerdefinierte Transformation.
  • In der Erweiterter Editor Klicken Sie im Dialogfeld die DataReader-Quelle hat die neue Eigenschaft CommandTimeout. Sie können diese Eigenschaft verwenden, ändern Sie den Timeout-Zeitraum um lang andauernde Vorgänge zu ermöglichen.
  • Erstellen oder die Eigenschaftenausdrücke von Variablen zu ändern, können Sie jetzt öffnen die Ausdrucks-Generator Das Dialogfeld über das Eigenschaftenfenster.
  • Sie können jetzt Anmerkungen zu Rangfolgeneinschränkungen hinzufügen.

Verwaltbarkeit

Profiler und Wiedergabe

  • Bisher zeigten die Profiling Analysis Services die Uhrzeit in Coordinated Universal Time (UTC). Jetzt wird in Ortszeit des Benutzers angezeigt.
  • Zuvor, Ereignisse, die erfolgreich wiedergegeben wurden nicht korrekt gezählt. Der Benutzer wurden daher fehlerhafte Wiedergabestatistiken gemeldet. Dieses Problem wurde behoben.

    Hinweis Benutzer sehen möglicherweise einen niedrigeren Prozentsatz an wiedergegebenen Ereignissen als der Prozentsatz der wiedergegebenen Ereignisse, die in der freigegebenen Version von SQL Server 2005 gemeldet wird. Die Anzahl der wiedergegebenen Ereignisse ist jedoch korrekt. Beim Vergleichen von Replay in SQL Server 2005 mit der Wiedergabe in SQL Server 2000 können Sie diese Nummer.
  • Bisher ignorierte die Wiedergabe die Netzwerk-Paketgröße, die Sie festlegen, wenn Sie mit dem Netzwerk verbunden. Stattdessen erstellt Replay immer eine Verbindung, die eine Paketgröße von 32 Kilobyte (KB) hatte. In einigen Fällen würde große Wiedergaben (Playbacks) den Server genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung. Dieses Problem wurde behoben.

SQL Server Agent

  • Sie verwenden können, um die Verschlüsselung zwischen einem Masterserver und einen Zielserver (MSX-TSX) steuern wurde eine Registrierungsoption hinzugefügt.
  • In einer Serverumgebung Masterserver/Zielserver kann der SQL Server-Agent-Dienst unter dem Netzwerkdienstkonto ausgeführt wird, die von einem master-Server oder einen Zielserver ausgeführt werden.
  • Datenbank-e-Mail wird jetzt auf 64-Bit-Versionen von SQL Server 2005 und auf 64-Bit-Betriebssystemen ausgeführt werden.
  • Zuvor Agent XML for Analysis (XMLA) Aufträge als 32 KB abgeschnitten wurden. Dieses Problem wurde behoben. Die Aufträge werden jetzt korrekt ausgeführt.

SQL Server Management Objects (SMO)

  • Das SMO-Skripting- und Übertragungsfunktionen wurde die Zuverlässigkeit verbessert.
  • Zuvor kann SMO falsche Transact-SQL-Anweisungen in einigen Szenarien erstellt. Darüber hinaus kann SMO keine Datenbank in einigen Szenarien übertragen haben. Diese Probleme wurden behoben.

Wartungspläne

  • Die Wartungsplanfunktion funktioniert, wenn Sie SQL Server Tools oder SQL Server 2005 Integration Services (SSIS) installiert haben. In der Originalversion mussten Sie diese beiden Komponenten installiert haben.
  • Jetzt können Bereinigungsaufgaben in einem Wartungsplan backup-Dateien aus Unterverzeichnissen zu löschen.

SQL Server Management Studio (SSMS)

  • Sie können jetzt Unterstützungsobjekte für Datenbanken im SQL Server 2000-Kompatibilitätsmodus installieren.

Replikation

  • Sie können jetzt Datenbankspiegelungs-Failover mit Replikation verwenden.
  • SQL Server Management Studio wurde ein neuer Datenbankspiegelungs-Monitor hinzugefügt. Um diesen Monitor zu starten, mit der rechten Maustaste eines Datenbankknoten, zeigen Sie auf Aufgaben, und klicken Sie dann auf Starten Sie Datenbankspiegelungs-Monitor.
  • Für Tabellen, die kaskadierende Einschränkungen der referenziellen Integrität, wie die ON DELETE CASCADE-Klausel und die ON UPDATE CASCADE-Klausel unterstützt die SQL Server-Replikation jetzt Mergevorgänge auf vorberechneten Partitionen.
  • Benutzerfreundlichkeit wurde in der Benutzeroberfläche für die SQL Server-Replikation verbessert.

Reporting Services

Neue features

  • Jetzt können Sie Berichte in Berichts-Generator statische Bilder wie Firmenlogos oder andere Grafiken hinzufügen.
  • Eine neue Datenverarbeitungserweiterung bietet einen grafischen Abfragedesigner, mit denen Sie Zugriff auf InfoCubes und Abfragen in Reporting Services-Berichte für SAP NetWeaver Business Intelligence.

Wichtige Fehlerberichtigungen

  • Viele Fehler wurden behoben, bei der Integration von Analysis Services im Berichts-Designer. Beispielsweise funktioniert das Berichts-Assistenten jetzt mit Analysis Services-Datenquellen. Darüber hinaus wurde das Verhalten der automatisierten Parameter Generation verbessert.
  • Große Datenbanken führen Probleme der automatischen Generierung nicht mehr für den Berichts-Assistenten im Berichtsmodell-Designer.
  • Komplexe Parameterdeklarationen sollten nicht mehr Analyseproblemen im Berichts-Designer führen.

SQL Server-Datenbank-Engine

  • Die Datenbankspiegelung wurde in SQL Server 2005 SP1 aktiviert. Die Datenbankspiegelung wird auch für Produktionsbereitstellungen unterstützt. Das Ablaufverfolgungsflag für die Überprüfung der Datenbankspiegelung (t-1400) ist veraltet. Dieses Flag hat daher keine Auswirkungen in SP1.
  • SQL Server Management Studio wurde ein neuer Datenbankspiegelungs-Monitor hinzugefügt.
  • Verbesserungen für Profiler-Skalierung können Sie große Datenmengen auf leistungsstarken Computern zu verfolgen.
  • XSD-Unterstützung wurde für einige Schemas hinzugefügt, die nicht-deterministische Inhaltsmodelle verwenden.
  • Eine neue benutzerdefinierte Systemfunktion wurde hinzugefügt. Diese Funktion können Sie sehen, welche OpenXML-Handles geöffnet sind.
  • In der Datenbank-Engine-Abfrageoptimierer wurden diverse Leistungsprobleme behoben. Diese Änderungen verbessern den Aktualisierungsprozess für Produkte von Drittanbietern, die SQL Server als Back-End-Datenbank verwenden, wenn Sie von SQL Server 2000 auf SQL Server 2005 aktualisieren.
  • Unterstützung wurde hinzugefügt, die Sie eindeutige nicht gruppierte Indizes online erstellen können.
  • Neue Dynamic Management Views (DMVs) wurden hinzugefügt, mit der Sie die Grant-Speicherstatus Abfrageausführung überwachen können.
  • (Database Console Commands, DBCC) sind nun in die Watson-Anwendung integriert. Wenn Sie eine DBCC-Überprüfung feststellt, dass eine Datenbank beschädigt wurde, übermittelt Dr. Watson den Fehlerbericht an Microsoft.

    Informationen über die Richtlinien zur Datensammlung von Microsoft, für diese Dialogfelder und Datensammlungsrichtlinien zum Schutz der Privatsphäre, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
    http://oca.Microsoft.com/en/dcp20.ASP
  • Darüber hinaus wurden Änderungen vorgenommen, um Folgendes zu verbessern:
    • Leistung beim Kompilieren einer XQuery, die komplexe XML-Schemata enthält
    • Leistung, wenn Sie XML mit XML-Data Modification Language (XML DML) aktualisieren
    • Leistung in der DMV "Dm_exec_query_plan"
    • Leistung bei arithmetischen Gleitkommaoperationen
    • Benchmark-performance
    • Zielgerichtete Statistiken und Kardinalität
    • Debuggen, wenn Sie ein SQL common Language Runtime (SQLCLR) Programm debuggen, die parallele Threads verwenden
    • Wie behandelt die SQL Server-Datenbank-Engine parallelisiert, benutzerdefinierte Funktionen, Aggregate und Methoden eines benutzerdefinierten Typs (UDT)
    • TPC-H-Leistung

SQL Server 2005 Express Edition

  • SQL Server 2005 Express Edition mit Advanced Services ist ein neues Downloadpaket, das alles enthält, die früher in SQL Server 2005 Express Edition, zusammen mit der neuen Verwaltungstool SQL Server 2005 Management Studio Express. Dieses Paket enthält außerdem die Volltextsuche und SQL Server Reporting Services.
    • Volltextsuche: Diese Funktion können Sie Volltextabfragen für rein zeichenbasierte Daten in SQL Server Tabellen ausgeben. Volltextabfragen können Wörter und Ausdrücke oder mehrere Formen eines Wortes oder Ausdrucks enthalten.
    • Reporting Services: Dieses Feature umfasst, Berichtsserver und Business Intelligence Development Studio. Sie können dieses Feature verwenden, erstellen, ändern und Berichte auf lokalen, relationalen Datenbanken ausgeführt werden.
    • SQL Server 2005 Management Studio Express: Dieses Feature ist ein kostenloses Tool, das Sie zum Verwalten und zum Verwalten von SQL Server Express Edition verwenden können.
  • SQL Server 2005 Express Toolkit ist ein separates Downloadpaket, das Business Intelligence Development Studio enthält. Business Intelligence Development Studio können Sie die Server-basierte Berichte erstellen und ändern.

SQL Server 2005 Management Studio Express

  • Management Studio Express hat jetzt eine integrierte Hilfe.
  • Zuvor, würde das Management Studio Express nicht gestartet, nach der Installation von SQL Server-Onlinedokumentation. Dieses Problem wurde behoben.
  • Die Effektive Berechtigungen Jetzt erscheint das Dialogfenster in SQL Server 2005 Management Studio Express.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu SQL Server 2005 Service Pack 1 Klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
913089So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2005
913090 Eine Liste der in SQL Server 2005 Service Pack 1 behobenen Probleme
Weitere Informationen über die neuen Features von SQL Server 2005 finden Sie unter SQL Server 2005 Books Online (April 2006). Um diesen Verweis zu erhalten, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website: http://www.Microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=be6a2c5d-00df-4220-b133-29c1e0b6585f&displaylang=en

Eigenschaften

Artikel-ID: 916940 - Geändert am: Mittwoch, 24. Oktober 2012 - Version: 1.0
Keywords: 
kbinfo kbsql2005setup kbexpertiseinter kbexpertiseadvanced kbtshoot kbmt KB916940 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 916940
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com