Beschreibung des Drahtlosnetzwerkclient-Updates für Windows XP mit Service Pack 2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 917021 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Der vorliegende Artikel beschreibt das Drahtlosnetzwerkclient-Update für 32-Bit-Versionen von Microsoft Windows XP mit Service Pack 2.

Dieses Update verbessert die Unterstützung für WPA2 (Wi-Fi Protected Access 2)-Optionen in der Gruppenrichtlinie für Drahtlosnetzwerke. Es verhindert, dass ein Windows-Drahtlosnetzwerkclient die Drahtlosnetzwerke in seiner Liste bevorzugter Netzwerke bekannt gibt.

Weitere Informationen

Update-Informationen

Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Drahtlosnetzwerkclient-Updatepaket jetzt herunterladen.

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Wichtig Wenn Sie dieses Update auf einem Computer mit Multilingual User Interface (MUI) installieren, ändert sich die Benutzeroberfläche in Englisch. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu beheben:
  1. Laden Sie das Update für die gewünschte Sprache herunter. Klicken Sie hierzu auf den Link weiter oben.
  2. Entpacken Sie den Hotfix mit der Befehlszeilenoption /x in einen Ordner. Geben Sie hierzu in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
    WindowsXP-KB917021-v3-x86-Sprachcode.exe /x
    Hinweis Sprachcode steht für die Buchstaben im Dateinamen, die die Sprache angeben.
  3. Wenn Sie aufgefordert werden, einen Zielordner anzugeben, wählen Sie den entsprechenden Ordner aus, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Kopieren Sie die Datei "Sprunnnn.dll" aus dem Ordner "SP2QFE" im Zielordner in den Ordner "%systemroot%\System32\Mui\nnnn".

    Hinweis nnnn ist ein Code, der die Sprache angibt. Dieser Code ist mit dem Code in der Datei "Sprunnnn.dll" und in dem Ordner "%systemroot%\System32\Mui\nnnn" identisch.
  5. Benennen Sie die Datei "Sprunnnn.dll" in "Xpsp3res.dll" um.
  6. Wiederholen Sie diese Schritte für alle anderen auf dem Computer verwendeten Sprachen.

Voraussetzungen

Damit Sie dieses Update anwenden können, muss Windows XP Service Pack 2 (SP2) installiert sein.

Neustart

Sie werden möglicherweise aufgefordert, den Computer nach der Installation des Updates neu zu starten.

Ersetzte Updates

Dieses Update ersetzt das Update 893357.

Sie müssen das WPA2 Information Element-Update nicht auf Computern installieren, auf denen Windows XP Service Pack 2 und das Drahtlosnetzwerkclient-Update installiert sind.

Weitere Informationen zum WPA2 Information Element-Update finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
893357 Das WPA2 (Wi-Fi Protected Access 2)-/WPS IE (Wireless Provisioning Services Information Element)-Update für Windows XP mit Service Pack 2 ist verfügbar

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Die Abweichung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit können Sie im Systemsteuerungsprogramm Datum/Uhrzeit mithilfe der Registerkarte Zeitzone ermitteln.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatformSP requirement
Ndisuio.sys5.1.2600.297714,59218-Aug-200609:36x86SP2
Netshell.dll5.1.2600.29771,705,47218-Aug-200612:37x86SP2
Wzcdlg.dll5.1.2600.2977383,48818-Aug-200612:37x86SP2
Wzcsapi.dll5.1.2600.297752,73618-Aug-200612:37x86SP2
Wzcsvc.dll5.1.2600.2977476,16018-Aug-200612:37x86SP2
Xpsp3res.dll5.1.2600.2977210,94418-Aug-200609:16x86SP2

WPA2-Unterstützung in den Gruppenrichtlinien-Einstellungen für Drahtlosnetzwerke

Wenn auf einem Computer das WPA2/WPS IE-Update installiert ist, kann der Benutzer Optionen für die WPA2-Authentifizierung und -Verschlüsselung manuell konfigurieren. Vor Installation des Drahtlosnetzwerkclient-Updates kann der Netzwerkadministrator die WPA2-Optionen nicht zentral über den Knoten "Richtlinien für Drahtlosnetzwerke (IEEE 802.11)" der Gruppenrichtlinie "Computerkonfiguration" konfigurieren. Auf Computern mit Windows XP Service Pack 2 und installiertem Drahtlosnetzwerkclient-Update können diese Konfigurationsoptionen angewendet werden, wenn sie über die Gruppenrichtlinie "Computerkonfiguration" konfiguriert werden.

Um Einstellungen für die WPA2-Authentifizierung für Drahtlosnetzwerkclients zu konfigurieren, auf denen Windows XP mit SP2 ausgeführt wird, müssen die Clientcomputer Mitglied einer Windows Server 2003 Active Directory-Domäne sein. Außerdem muss auf den Clients das Drahtlosnetzwerkclient-Update für Windows XP mit Service Pack 2 installiert sein. Auf einem Computer mit Windows Vista oder Windows Server Codename "Longhorn" müssen die WPA2-Authentifizierungseinstellungen vom Snap-In "Gruppenrichtlinienobjekt-Editor" konfiguriert werden. Ein Beispiel für eine Konfiguration in einer Testumgebung finden Sie unter Windows Vista Wireless Networking Evaluation Guide (Evaluierungsleitfaden für Windows Vista Drahtlosnetzwerke). Den Leitfaden finden Sie auf der folgenden Website von Microsoft:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/f0b0d1fd-6dff-46a2-8e6a-bdd152d2337f

Änderungen für Nicht-Broadcast-Netzwerke

In Windows XP mit Service Pack 2 versucht die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke, die bevorzugten Drahtlosnetzwerke mit den Drahtlosnetzwerken abzugleichen, die ihren Netzwerknamen senden. Wenn keines der Netzwerke mit einem bevorzugten Drahtlosnetzwerk übereinstimmt, sendet die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke sogenannte Probe Requests (Suchanfragen), um festzustellen, ob es sich bei den bevorzugten Netzwerken um Nicht-Broadcast-Netzwerke handelt. Auf diese Weise gibt ein Windows XP-Drahtlosnetzwerkclient seine Liste bevorzugter Drahtlosnetzwerke bekannt. Ein Beobachter könnte diese Anfragen "abhören" und ein Drahtlosnetzwerk mit einem Namen konfigurieren, der mit dem Namen eines bevorzugten Drahtlosnetzwerks übereinstimmt. Ist das Drahtlosnetzwerk nicht abgesichert, könnte dieses Netzwerk unberechtigte Verbindungen mit dem Computer ermöglichen.

Mithilfe des Drahtlosnetzwerkclient-Updates können Sie Drahtlosnetzwerke als Broadcast- oder Nicht-Broadcast-Netzwerke konfigurieren. Außerdem wird durch das Update veranlasst, dass die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke Probe Requests nur an Nicht-Broadcast-Netzwerke sendet.

Wenn Sie Drahtlosnetzwerke in Windows XP konfigurieren, können Sie das jeweilige Drahtlosnetzwerk über die Registerkarte Verbindungen im Dialogfeld "Eigenschaften" des Drahtlosnetzwerks als Nicht-Broadcast-Netzwerk definieren. Um ein Drahtlosnetzwerk als Nicht-Broadcast-Netzwerk zu definieren, wählen Sie Verbinden, auch wenn dieses Netzwerk nicht überträgt unter Netzwerkname (SSID). Auf einem Computer mit Windows Vista oder Microsoft Windows Server Codename "Longhorn" können Sie ein Drahtlosnetzwerk über den Knoten "Richtlinien für Drahtlosnetzwerke (IEEE 802.11)" der Gruppenrichtlinie "Computerkonfiguration" als Nicht-Broadcast-Netzwerk definieren.

Änderungen im Parkverhalten

Auf einem Computer mit Windows XP Service Pack 2 erzeugt die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke eventuell einen beliebigen Namen für ein Drahtlosnetzwerk und versetzt den Drahtlosnetzwerkadapter in den Infrastrukturmodus. Dieser Vorgang wird auch als Parken des Drahtlosnetzwerkadapters bezeichnet. In dieser Situation ist der Drahtlosnetzwerkadapter nicht mit einem Drahtlosnetzwerk verbunden. Der Drahtlosnetzwerkadapter sucht jedoch weiterhin alle 60 Sekunden nach bevorzugten Drahtlosnetzwerken.

Einige Drahtlosnetzwerkadaptertreiber interpretieren diesen Parkvorgang eventuell als Anforderung zum Herstellen einer Verbindung zu einem Drahtlosnetzwerk. Daher senden diese Treiber möglicherweise Probe Requests, um nach einem Netzwerk mit dem beliebig erzeugten Namen zu suchen. Da der Parkvorgang keine Sicherheitskonfiguration an den Treiber übergibt, kann das Drahtlosnetzwerk mit dem beliebigen Namen ein offenes, vom System authentifiziertes Drahtlosnetzwerk sein, das keine Verschlüsselung verwendet. Ein Beobachter könnte diese Probe Requests "abhören" und eine Verbindung mit einem geparkten Windows XP-Drahtlosnetzwerkclient herstellen.

Auf einem Computer mit installiertem Drahtlosnetzwerkclient-Update beinhaltet die Anforderung zum Parken des Drahtlosnetzwerkadapters eine Sicherheitskonfiguration, die mit einem beliebigen Verschlüsselungsschlüssel arbeitet. Diese Sicherheitskonfiguration verwendet die sicherste Verschlüsselungsmethode, die der Drahtlosnetzwerkadapter unterstützt. Wenn ein Drahtlosnetzwerkadapter WPA2 unterstützt, verwendet die Sicherheitskonfiguration die AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard, AES) mit einem 128-Bit-Verschlüsselungsschlüssel. Unterstützt ein Drahtlosnetzwerkadapter zwar WPA, aber kein WPA2, verwendet die Sicherheitskonfiguration die TKIP-Verschlüsselung (Temporal Key Integrity Protocol, TKIP) mit einem 128-Bit-Verschlüsselungsschlüssel. Wenn ein Drahtlosnetzwerkadapter zwar WEP (Wired Equivalent Privacy), aber kein WPA2 oder WPA unterstützt, verwendet die Sicherheitskonfiguration die WEP-Verschlüsselung mit einem 128-Bit-Verschlüsselungsschlüssel.

Änderungen für Ad-hoc-Netzwerke

Auf einem Computer ohne installiertes Drahtlosnetzwerkclient-Update versucht die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke automatisch, eine Verbindung zu allen Drahtlosnetzwerken in der Liste der bevorzugten Netzwerke herzustellen, zu denen zuvor eine Verbindung hergestellt wurde. Sind keine Netzwerke im Infrastrukturmodus vorhanden, sendet die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke Probe Requests und versucht, eine Verbindung zum ersten Ad-hoc-Drahtlosnetzwerk in der Liste bevorzugter Netzwerke herzustellen. Ein Beobachter könnte diese Suchanfragen "abhören" und eine unsichere Verbindung mit einem Windows-Drahtlosnetzwerkclient herstellen.

Auf einem Computer mit installiertem Drahtlosnetzwerkclient-Update sendet die automatische Konfiguration für Drahtlosnetzwerke keine Probe Requests, um eine Verbindung zu neu erstellten Ad-hoc-Drahtlosnetzwerken in der Liste der bevorzugten Netzwerke herzustellen. Da viele Ad-hoc-Drahtlosnetzwerke für eine temporäre Drahtlosnetzwerkverbindung erstellt werden, müssen Sie im Dialogfeld Drahtlosnetzwerk auswählen manuell eine Verbindung zu einem Ad-hoc-Drahtlosnetzwerk herstellen.

Weitere Informationen zu den im Zusammenhang mit Softwareupdates verwendeten Begriffen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-Softwareupdates
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 917021 - Geändert am: Dienstag, 2. Juli 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2
Keywords: 
atdownload kbhotfixserver kbqfe KB917021
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com