Wie Beheben grundlegender Probleme in Application Center 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 918180 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie grundlegende Probleme in Microsoft Application Center 2000 behoben werden können. In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie über ein grundlegendes Verständnis von den Grundlagen von Application Center verfügen

EINFÜHRUNG

Um ein grundlegendes Verständnis von Application Center zu erhalten, möchten Sie das AC Pre-Flight Checklist (AC_PreFlightCheck.doc) zuerst überprüfen kann. Dieses Dokument befindet sich in dem Ordner Support auf dem Application Center CD-ROM. Additionally, Sie können die Prüfliste downloaden. Besuchen Sie das folgende Website von Microsoft, um die Prüfliste herunterzuladen:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=2BAB072D-16D0-4844-AB40-AB7D6DB7DED6

Weitere Informationen

Dieser Artikel enthält wichtige Information zu den folgenden Themen:
  • Installation
  • Microsoft SQL Server Desktop Engine
  • Cluster-Konfiguration und Netzwerk
  • Fordern Sie Weiterleitung an
  • Netzwerklastenausgleich
  • Replikation
  • Komponente-Lastenausgleich
  • Health Monitor
  • Application Center 2000 Resource Kit
  • Anweisungen von DebugView

Installation

Bei Microsoft Windows 2000 Server Service Pack 4 (SP4) werden die Application Center-Server-Komponente und das Application Center-Clients auf Windows Server 2003, Windows Server 2003 Service Pack 1 ( 1) und Windows Server 2003 R2 unterstützt. Application Center wird auf 64-Bit-Betriebssystem nicht unterstützt. Ebenfalls wird das Application Center-Clients auf Windows 2000 und Windows XP Professional unterstützt.

Findet weitere Informationen zu unterstützten Konfigurationen für Application Center auf dem folgenden Website von Microsoft:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb687336.aspx
Application Center 2000 Service Pack 2 (mit SP2) ist das integrierte Erstellen der Voll-Version. Besuchen Sie das folgende Website von Microsoft, um Application Center 2000 SP2 herunterzuladen:
http://technet.microsoft.com/en-us/appcenter/default.aspx
Um Application Center 2000 SP2 zu installieren, benötigen Sie eine gültige Lizenz, ein gültiges Product Key ID (PID) oder ein CD Key für Application Center 2000. Wenn der Schlüssel verloren geht, müssen Sie einen Ersatzschlüssel von dem Kreditor beziehen, der Ihnen das Produkt verkaufte.
Bevor Sie Application Center installieren können, muss Internetinformationsdienst auf dem Computer installiert werden. Sie können Application Center installieren, indem die Datei Setup.exe ausführt oder die Setup.hta-Datei ausführt. Wir empfehlen, dass Sie die Setup.hta-Datei ausführen, um Application Center zu installieren. Die Setup.hta-Datei sucht nach Voraussetzungen und erstellt ein Installationsprotokoll in dem Ordner Winnt oder dem Windows-Ordner. Diese Protokolldatei hat den Name Ac_setup.log.

Entnehmen Sie der Ac_setup.log-Datei Weitere Informationen, wenn ein Installationsproblem auftritt und wenn von der Fehlermeldung gelöscht nicht der Grund für das Problem ist. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor
  1. Öffnen Sie in einem Texteditor wie Editor die Ac_setup.log-Datei.
  2. Suchen Sie nach der ersten Instanz "des Rückgabewerts 3" Dieser Eintrag zeigt an, wo die Installation fehlschlug.
  3. Sie überprüfen die Zeilen nur vor "Rückgabewert 3" den Prozess bestimmen, der verursachte die Installation fehlzuschlagen.
Erhalten Sie Weitere Informationen über häufige Installationsprobleme, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
832325 Kann wie Problem mit der Installation von Application Center 2000 behandeln

Microsoft SQL Server Desktop Engine

Ein Installationsproblem kann auftreten, während Application Center Microsoft SQL Server Desktop Engine (MSDE) installiert. MSDE ist als Teil "der Protokollierung" des Leistungs- und des Ereignis-Komponente-Installationsprozesses "der Protokollierung" installiert. Die Ac_setup.log-Datei zeigt einen Fehler möglicherweise in dem InstallSQLAgentSecurity-Prozess an.

Der MSDE-Installationsvorgang sucht nach Zertifikaten, die auf dem Server installiert werden. Einige installierte Zertifikate können zu Application Center MSDE Verbindungsproblemen und Installationsproblemen führen. Diese Probleme treten typischerweise bei Windows Server 2003 auf. Diese Probleme können jedoch unter anderen Betriebssystemen auftreten.

Um diese Installationsprobleme zu beheben, legen Sie den folgenden Registrierungswert fest der
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\MSAC\MSSQLServer\SuperSocketNetLib
Registrierungsschlüssel:
Zertifikat 0 (REG_SZ) =
Dieser Registrierungswert nimmt vor, den MSDE-Installationsvorgang die Zertifikat-Prüfung zu ignorieren.

Erhalten Sie Weitere Informationen wie MSDE-Verbindungsprobleme und Installationsprobleme zu beseitigt werden können zu, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
309398 SQL Server 2000-Installation oder lokale Verbindungen schlägt fehl " SSL Sicherheitsfehler fehlerhaft: ConnectionOpen (SECDoClientHandshake()) "Fehlermeldungen") "
Wenn Sie die Komponente von Application Center fürdie Ereignis- und "die Leistungsprotokollierung" installieren installiert der Setup-Prozess eine named Instanz von 3a Service Pack $(env.SHILO SP)-Replikationskomponente (SP3a). Diese benannte Instanz enthält MSDE. Darüber hinaus installiert immer der Setup-Prozess diese benannte Instanz auf dem Systemlaufwerk. Aktuelle Sicherheitsupdates sind für SQL Server 2000 SP3a noch verfügbar. Zu dieser benannten Instanz können Sie die aktuellen Sicherheitsupdates installieren. Sie können diese benannte Instanz zu SQL Server 2000 SP4 jedoch nicht aktualisieren. Wir unterstützen darüber nicht hinaus Application Center mit anderen Instanzen von SQL Server.

Wenn Sie Application Center auf einem Computer installieren, auf dem Windows Server 2003 SP1 ausgeführt wird, müssen Sie das Hotfix, das in Artikel der Microsoft Knowledge Base 891330 auf allen Servern beschrieben wird, anwenden. Nach Anwendung des Hotfix müssen Sie die Server neu starten. Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
891330 UPDATE: Probleme treten auf, nachdem Sie Windows Server 2003 Service Pack 1 oder Service Pack 2 auf einem Server, auf dem Application Center 2000 ausgeführt wird, installieren
Die Komponente fürdie Ereignis- und "die Leistungsprotokollierung" ermöglicht Ihnen Sie Sie zeigen Leistungsindikatoren oder einzelne Mitgliedsereignisse für das gesamte Cluster oder Server an. Ähnliche Information finden Sie in den Ereignisprotokollen und Monitor. Für alle Server in einem Cluster muss die Komponente fürdie Ereignis- und "die Leistungsprotokollierung" sein, dass aktiviert wird von Ihnen oder alle sie müssen es deaktiviert, enthalten. Wenn die Komponente fürdie Ereignis- und "die Leistungsprotokollierung" aktiviert ist, wirkt sich die Komponente nicht auf Application Center-Replikationsfunktionalität aus. Einige Benutzer können diese Komponente jedoch nicht verwenden. Andere Benutzer empfehlen nicht, mit SQL Server-Sicherheitsupdates zu halten. Daher können diese Benutzer entscheiden, SQL Server 2000 SP3a nicht zu installieren.

Hinweis: Sie müssen den Mitgliedsserver zunächst aus dem Cluster entfernen, wenn Sie die Komponente fürdie Ereignis- und "die Leistungsprotokollierung" deinstallieren und wenn neu anschließend installieren.

MSDE verfügt über eine Größenbeschränkung von 2 Gigabyte (GB). Empfiehlt sich, Sie die Größe der ACLog-Datenbank zu reduzieren, wenn sich die ACLog-Datenbank nahe dieser Grenze befindet. Der Dienst SQLAgent verwaltet die ACLog-Datenbank. Sie müssen daher sicherstellen, dass der Dienst SQLAgent immer ausgeführt wird. Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
834079 Wie TRUNCATE verwandt wird, befiehlt zu dem Reduzieren der Größe der Application Center MSDE Datenbank
Application Center verwendet die Anwendung von AC Perflog Consumer COM+, um zu MSDE eine Verbindung herzustellen. Diese Anwendung listet alle Leistungsindikatoren auf den Servern auf. Geben Sie die folgenden Befehle an einer Eingabeaufforderung ein, um die Anwendung von AC Perflog Consumer COM+ neu zu erstellen. Drücken Sie nach jedem Befehl die [EINGABETASTE]
plsetup -uninstall
plsetup -install
Wenn die Fehlermeldung, die in dem folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base erwähnt wird Ihnen angezeigt wird, können Sie es ignorieren:
324808 Möglicherweise protokolliert Application Center 2000 gelegentlich Ereignismeldungen ID 8022 von Fehler
Durch der Protokollierung von Leistungsindikator deaktivieren, und wieder dann aktivieren, können Sie einige andere MSDE-Probleme beheben. Die Protokollierung von Leistungsindikator befindet sich in den Eigenschaften des Knoten Ereignisse. Sie können auch versuchen, diese Probleme zu beheben, indem Sie den MSSQL-$-MSAC-Dienst und den $-MSAC-Dienst SQLAgent neu starten.

Sie finden Information über das Beheben anderer Installationsprobleme, indem das Microsoft Knowledge Base durchsucht. Suchen Sie nach dem Name des Prozesses, fehlgeschlagen wurde, und dem Satz "Application Center"

Cluster-Konfiguration und Netzwerk

Application Center unterstützt bis zu 12 Mitgliedsserver in einem Cluster. Der erste Computer in einem Cluster ist der Controller. Alle Server in einem Cluster müssen derselben Domäne oder derselben Arbeitsgruppe angehören. Wir empfehlen darüber hinaus, dass sich alle Server in einem Cluster in demselben Sub-Netz befinden. Dasselbe Betriebssystem, Service Pack, Hotfixes und Versionen von dem Microsoft .NET Framework müssen auf alle Servern in einem Cluster ausgeführt werden. Alle Server müssen dieselbe Dateistruktur außerdem aufweisen. Wenn Windows, II oder Application Center auf Laufwerk C: auf einem Server installiert werden, muss dasselbe Produkt beispielsweise auf Laufwerk C: auf alle anderen Servern in dem Cluster installiert werden.

Cluster der drei Typen sind:
  • Webcluster: ein Webcluster ist eine Farm auf Webservern, auf denen II ausgeführt wird. Darüber hinaus kann von Intranet-Clients oder Internetclients auf diese Webserver zugegriffen werden.
  • Routing-Cluster: zu dem Weiterleiten von Anforderungen von DCOM-Clients oder einem Webcluster zu einem COM+-Cluster wird ein Routing-Cluster verwandt.
  • COM+-Cluster: ein COM+-Cluster verwendet Komponente-Lastenausgleich, um COM+-Anwendungen -Instanzen auf den Computern in dem COM+-Cluster zu erstellen. Ein COM+-Cluster ist auch Component Load Balancing Web eine Farm.
Bevor Sie ein Cluster erstellen, müssen Sie Ihre Einstellungen von IP-Adresse konfigurieren. Der Netzwerk-End-Backadapter verfügt und über ein Gateway normalerweise über eine, und der dedizierten IP-Adressen. Wir empfehlen nicht, dass Crossoverkabel auf dem Netzwerk-End-Backadapter bei Ihnen verwandt wird. Application Center die Host-Datei auf dem Server ändern, wenn Server Teil eines Clusters wird. Application Center führt das aus, um sicherzustellen, dass der NetBIOS-Name des Servers in der IP-Adresse des Netzwerk-End-Backadapters immer aufgelöst wird. Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
329517 Application Center 2000 erfordert einen Standard-Gate-Way auf dem Verwaltungsnetzwerkadapter
Der Netzwerkadapter mit Front-End-Datenbank oder Lastenausgleich hat eine dedizierte IP-Adresse und mindestens andere IP-Adresse. Die andere IP-Adresse wird unter Advanced TCP/IP Properties angezeigt. Die IP-Adresse, die unter Advanced TCP/IP Properties aufgeführt wird, ist die erste virtuelle IP-Adresse. Bevor Sie die Mitgliedsserver dem Cluster hinzufügen, müssen Sie diese virtuelle IP-Adresse auf den Mitgliedsservern nicht hinzufügen. Wenn Sie dem Cluster einen Mitgliedsserver hinzufügen, fügt Application Center die virtuelle IP-Adresse automatisch hinzu. Mit demselben Switch müssen alle Netzwerk-End-Frontadapter verbunden werden.

Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
305064 Wie Einrichten eines NLB-Cluster für Application Center 2000
Hinweis: The Application Center Cluster-Dienst wird nicht gestartet, bis Sie ein Cluster erstellt haben. Normalerweise müssen Sie die Application Center-Dienste nicht manuell steuern. Wenn Sie ein Cluster erstellen starten die Application Center-Dienste und die Application Center-Dienste werden nach Bedarf beendet.

Aus dem Cluster müssen Sie einen Mitgliedsserver zu bestimmtem Zeitpunkt eventuell entfernen. Nachdem Sie den Mitgliedsserver entfernen, empfehlen wir, dass Sie dann eine Eingabeaufforderung auf dem Mitgliedsserver öffnen, / das <B>-ac-Cluster ausführen, / </B>-Befehl reinigen. Dieser Befehl entfernt alle Einstellungen von Cluster, die auf dem Mitgliedsserver verbleiben können.

Ihnen kann Fehlermeldung angezeigt werden, die folgenden ähnelt, wenn Sie versuchen, dem Cluster einen Server hinzuzufügen:
Nicht möglich, Ä SERVERNAME Æ wie dem Clustercontroller festzulegen. Anmeldung fehlgeschlagen: Dem Benutzer wurde der angeforderte Anmeldetyp auf diesem Computer nicht erteilt (0x80070569)

Fehler800706bf "schlug Aufruf der remote Prozedur fehl, und führte nicht aus"
Führen Sie das <B>-ac-Cluster so in Fall aus, / reinigen Sie </B>-Befehl auf dem Mitglied, das auf dem Sie versuchen, hinzuzufügen oder wie dem Clustercontroller festzulegen.

Wenn das Clustercontroller herunter einem Mitgliedsserver als der Controller ist und wenn einem Mitgliedsservers als den Controller festlegen muss, können Sie den Befehl ac cluster /setcontroller /force auf dem Mitgliedsserver ausführen, auf dem Sie das Clustercontroller vornehmen möchten. Wenn Sie die dedizierte IP-Adresse beliebiger Netzwerkadapter in dem Cluster ändern möchten, müssen Sie den Mitgliedsserver zunächst aus dem Cluster entfernen.

Fordern Sie Weiterleitung an

Die Request Forwarding Feature ermöglicht es Ihnen, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, indem ein Client ein Cookie verwendet. Dieses Verhalten verhindert beliebigen Verlust des Sitzungsstatus. Wir empfehlen nicht, dass Sie die Request Forwarding Funktion für Windows Server 2003 verwenden. RfFiltExt (RfFilExt.dll) ist die ISAPI-Erweiterung für die Feature Request Forwarding.

Erhalten Sie Weitere Informationen, indem auf die folgenden Artikelanzahlen klickt, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
820453 Wenn Request Forwarding aktiviert ist, kann Application Center 2000 auch nicht unter Windows Server 2003 ausgeführt werden
262674 Entfernen des Request Forwarder ISAPI

Netzwerklastenausgleich

Die NLB-Komponente ist mit Windows 2000 Advanced Server und alle Version von Windows Server 2003 enthalten. Wenn Sie Windows 2000 Server ausführen, wird Application Center die Netzwerklastenausgleichskomponente aktivieren. Wenn Sie das Cluster erstellen, wird Application Center automatisch die Einstellungen von Netzwerklastenausgleich konfigurieren. Wenn die Netzwerklastenausgleichskomponente bereits konfiguriert wird, können Sie die vorhandenen Einstellungen verwenden. Empfiehlt sich, Sie Ihnen zu ermöglichen, Application Center die Einstellungen von Netzwerklastenausgleich erneut zu konfigurieren, wenn Probleme bei Verwendung der vorhandenen Einstellungen auftreten.

Die Netzwerklastenausgleichskomponente muss auf Ihrem Netzwerk-End-Frontadapter installiert werden, bevor Sie ein Cluster erstellen. Möglicherweise müssen Sie die Netzwerklastenausgleichskomponente jedoch nicht aktivieren. Wenn die Netzwerklastenausgleichskomponente nicht auf dem Netzwerk-End-Frontadapter installiert ist, kann die Fehlermeldung, die in dem folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base erwähnt wird Ihnen angezeigt werden:
820455 "Der Assistent war nicht erfolgreich Fehlermeldung, wenn Sie ein Application Center 2000-Cluster erstellen"
Wenn Sie ein Cluster erstellen, haben Sie die folgende Last Optionen zu verteilen:
  • Lastenausgleich: erfordert zwei Netzwerkadapter für jeden Server Netzwerk
  • Anderem Lastenausgleich: verwendet Hardwarelastausgleich

    Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
    315517 Wie Verwalten von Bindungen von Internet Information Services Web IP, indem Last von Dritt-Anbieter verwendet, Geräte ausgleicht
  • Keine: wurde oder für Testserver, auf denen Application Center Bindungen von IIS IP nicht replizieren möchte, oder für Testcluster verwandt, in denen Sie Replizieren nicht möchten
Das Application Center GUI zeigt, die Last Status jedes Mitgliedsservers in dem Cluster zu verteilen. Führen Sie wlbs display den Befehl an einer Eingabeaufforderung aus, um Netzwerklastenausgleichsprobleme am besten zu beheben. Wenn alle Hosts in einem Cluster konvergiert werden, sind alle Server online und alle Server bedienen Inhalt. Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
242242 Verwenden des "WLBS QUERY" Befehls, um den Status eines WLBS/NLB-Clusters festzustellen
Die Arbeit des Netzwerklastenausgleichscluster hat folgende WLBS-Ausgabe:
WLBS Cluster Control Utility V2.4. (c)
		  1997-2003 Microsoft Corporation Host 1 converged as DEFAULT with the following
		  host(s) as part of the cluster: 1, 2
Wenn Sie den Befehl wlbs display ausführen und wenn die Ausgabe besagt, dass der Host beendet wird, können Sie wlbs start den Befehl ausführen, den Host zu starten. Wenn der Host immer konvergiert, möchten Sie die Netzwerk-Adapter-Treiber aktualisieren kann.

Wenn Sie weitere virtuelle IP-Adressen hinzufügen müssen, können Sie die Einstellungen des Clustername finden und Sie können dann die virtuellen IP-Adressen hinzufügen.

Netzwerklastenausgleich wird von Schicht-3-Schaltern nicht unterstützt. Überprüfen Sie den Vermittlungstypen, falls Sie Probleme mit Netzwerklastenausgleich haben. Wir empfehlen, dass Sie alle Netzwerk-End-Frontadapter an einen Hub anschließen, und den Hub dann an den Schalter anschließen, um zu beheben, oder Switch-Problem zu vermeiden. Erhalten Sie Weitere Informationen über andere Netzwerklastenausgleichsprobleme und Optionen, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
193602 Konfigurationsoptionen für WLBS-Hosts stellten Schicht 2 Schalter her

Replikation

Die Main-Funktion von Application Center ist Replikation. Sie können Application Center verwenden, um Inhalt zu erstellen, und Einstellungen von II auf dem Controller zu ändern. Dann können Sie die Änderungen automatisch oder manuell auf anderen Mitgliedsservern in dem Cluster replizieren.

Eine Application Center-Anwendung wird als Ressourcen einer Auflistung bezeichnet. Ressourcen enthalten normalerweise einen oder mehreres folgende:
  • Websites
  • Virtuelle Verzeichnisse
  • Dateisystempfade
  • Registrierungsschlüssel
  • DSNs
  • Framework-Assembly
  • COM+-Anwendungen
Wenn Sie Application Center installieren, erstellt Application Center eine Anwendung für jede Website. Dies ist das standardmäßige Verhalten Application Center erstellt außerdem eine Anwendung von Alle Standorte. Die Anwendung von Alle Standorte enthält die Anwendungen, die Application Center für jede Website erstellt.

Wenn Sie ein Cluster synchronisieren, replizieren Sie alle Ressourcen in Ihren Anwendungen, die definiert werden. Application Center kann alle Ressourcen außer COM+-Anwendungen automatisch synchronisieren. Da Sie Microsoft Windows Installer zu dem Installieren von ihnen verwenden müssen, müssen Sie COM+-Anwendungen bereitstellen. Darüber hinaus müssen Sie II-Dienste neu starten und Sie verwendeten COM+-Prozesse auf den Computern, auf denen Sie die COM+-Anwendungen bereitgestellt haben. Wie folgt lauten andere Ressourcen, die automatisch von Application Center repliziert werden können:
  • Standortbindungen von keinem Ladeausgleich außer wann aktiviert ist
  • Zertifikate
  • DLLs mit der Anwendungszuordnung
  • ISAPI-Filter
Verwenden Sie die Richtlinien, die dem Artikel der Microsoft Knowledge Base im folgenden beschrieben werden, wenn Sie Zugriffssteuerungslisten (ACLs) replizieren:
318932 Kann das lokale IUSR-Konto für Inhaltsberechtigungen nicht verwenden
Wenden Sie das Hotfix, das dem Microsoft Knowledge Base-Artikel im folgenden beschrieben wird, an, wenn Sie ohne Berechtigungen bereitstellen und wenn die Berechtigungen während Bereitstellung geändert werden:
834914 UPDATE: ändert NTFS-Berechtigungen, wenn Inhalt ohne Berechtigungen bereitstellt
Wenn Sie automatische Updates in den Eigenschaften des Clusters aktivieren, behält Application Center das Cluster bei, das in Echt-Zeit fast synchronisiert wird. Application Center führt das aus, das auf Änderungsbenachrichtigungen basiert. Dieses Verhalten wird nicht immer garantiert, da Dateien möglicherweise verwandt werden. Darüber hinaus wird das Journal für USN-Nummern in Umgebungen, in denen weitere Änderungen zu der gleichen Zeit auftreten, möglicherweise überschrieben. Die vollständige periodische Synchronisierung führt alle 60 Minuten standardmäßig aus. Diese vollständige Synchronisierung repliziert jedes, das von den automatischen Updates nicht repliziert sein worden kann.

Wenn Ihre Konfiguration nicht unterstützt wird, können Probleme Ihnen auf der Anzahl von Mitgliedsservern und Inhaltsgröße basieren bei dem Durchführen automatischer Aktualisierungen Application Center auftreten. Ist möglicherweise in Lage, diese Probleme zu beheben, indem Sie Synchronisierung erneut starten.

Falls kein repliziert wird oder das sicher vornimmt kein bereitgestellt, wird die Include this member in synchronizations Option in den Eigenschaften jedes Mitgliedsservers ausgewählt.

Empfiehlt sich auch, Sie die Berechtigungen zu überprüfen. Erhalten Sie Weitere Informationen zu den Berechtigungen zu überprüfen, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
328499 Überlegungen für verbesserte Sicherheit in Application Center 2000
Wenn Sie den II-Anwendungspool unter einem Domäne-Konto ausführen, können Probleme bei dem Ausführen der Website-Anwendung auftreten. Diese Probleme können auftreten, da Berechtigungen in der II-Metabasis geändert worden sind. Erhalten Sie Weitere Informationen wie diese Probleme zu gelöst werden, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
890475 UPDATE: unbekannte Benutzer und Gruppen werden möglicherweise in der Metabasis II 6.0 angezeigt, nachdem Application Center 2000-Replikation erfolgt
Führen Sie DebugView auf dem Quellserver und den Zielservern zu der gleichen Zeit aus, und reproduzieren Sie das Problem, wenn andere Methoden die Probleme nicht behoben haben, die auftreten. " Weitere Informationen zu DebugView finden Sie unter Verwenden der " "Abschnitt". Wenn Sie ein Problem wie einem Bereitstellungsfehler reproduzieren, der zwischen zwei Servern stattfindet, ist der einfachste, das Problem zu reproduzieren Weg einen Ordner bereitzustellen, der nur eine Datei enthält.

Komponente-Lastenausgleich

Wenn Sie über Webserver eines Cluster verfügen, die in Arbeitsspeicher meiste COM+-Objekte aufrufen, können Sie einem separaten COM+-Cluster so einrichten, Instanzen der COM+-Objekte zu erstellen. Diese Methode verhindert das Überladen der tatsächlichen Webserver. Dieses COM+-Cluster führt beliebige Website-Synchronisierung nicht tatsächlich durch, da auf diesem COM+-Cluster nur COM+-Anwendungen bereitgestellt werden.

In dem Webcluster oder einem Routing-Cluster werden Sie die Namen der Server in dem COM+-Cluster auflisten. Wenn Sie diese Liste ändern, müssen Sie den Dienst des Clusterdienstes und den COM+-Komponentenlastenausgleichsdienst in dem Webcluster neu starten.

Sie werden COM+-Anwendungen auf dem Webcluster und dem COM+-Cluster installieren. Diese Installationen sind identisch, außer dass die Supports dynamic load balancing Option auf der Komponente-Ebene in dem Webcluster ausgewählt ist. Diese Konfiguration nimmt vor, das Webcluster die Anforderung für die Verarbeitung an die Komponente-Lastenausgleichsserver zu senden. Wenn Sie die Einstellung der Supports dynamic load balancing Option ändern oder wenn die Routing-Liste ändern, müssen Sie den Dienst des Clusterdienstes und den COM+-Komponentenlastenausgleichsdienst in dem Webcluster neu starten.

Versuchen Sie zuerst, die COM+-Anwendung in einer Windows Installer-MSI-Datei zu exportieren, wenn Probleme bei Ihnen auftreten, wenn Sie COM+-Anwendungen zu dem COM+-Cluster bereitstellen. Installieren Sie dann manuell die COM+-Anwendung auf dem COM+-Cluster. Application Center verwendet Windows Installer-Dateien normalerweise zu dem Bereitstellen von Anwendungen. Wenn diese Methode fehlschlägt, wird die Bereitstellung ebenfalls fehlschlagen.

Sie müssen DCOM-Verbindung zwischen dem Webcluster und dem COM+-Cluster enthalten. Behandeln Sie das DCOM-Verbindungsproblem, wenn das DTCPing-Tool zwischen den Computern fehlschlägt.

Außerdem können Sie ac cluster /listmembers den Befehl ausführen, zu überprüfen, dass alle COM+-Server online sind.

Informationen und Beispielkomponenten, Komponente-Lastenausgleich zu testen, finden Sie unter dem Application Center Pre-flight Checklist und für Beispielkomponenten Komponente-Lastenausgleich zu testen. Diese Prüfliste befindet sich in dem Ordner Support von dem Application Center CD. Findet mehreres Weitere Informationen auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb734927.aspx

http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb734932.aspx

Health Monitor

Bei der Installation wird das Health Monitor-Tool automatisch von Application Center installiert. Sie können nicht separat Health Monitor installieren. Wenn Sie Health Monitor entfernen möchten, müssen Sie das Tool separat jedoch entfernen. Zu Überwachung für bestimmte Ereignisse wie Ereignisprotokollids, WMI-Ereignisse und II-Antwortcodes können Sie Health Monitor verwenden. Wenn ein Ereignis eintritt, das Sie überwachen möchten, führt Health Monitor die Aktion aus, die Sie in dem Ereignis angeben. Health Monitor ein Skript beispielsweise ausführen, Health Monitor wird eine Stapelverarbeitungsdatei erstellen, Health Monitor wird eine E-mail-Nachricht senden, Health Monitor wird online einen Server bringen oder Health Monitor wird offline einen Server versetzen. Wenn Sie einen synchronisierten Monitor erstellen, repliziert Application Center den Monitor an den anderen Mitgliedsservern in dem Cluster.

Das häufigste Installationsproblem tritt für Health Monitor auf Computern auf, auf denen Windows Server 2003 ausgeführt wird. Melden Sie sich an dem Server lokal an, wenn der Installationsvorgang für Health Monitor fehlschlägt, und versuchen Sie dann, den Installationsvorgang erneut auszuführen.

Findet weitere Informationen zu Health Monitor auf dem folgenden Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/acs/techinfo/wp_customactions.mspx

Resource Kit

In zwei Formaten ist das Microsoft Application Center 2000 Resource Kit verfügbar. Online das Resource Kit finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb734915.aspx
Besuchen Sie das folgende Website von Microsoft, um das Resource Kit in Microsoft Reader-Format herunterzuladen:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb734928.aspx

Anweisungen von DebugView

DebugView ist eine Win32-Anwendung. Zu dem Aufzeichnen eines De-Bugprotokoll während alle Application Center-Prozessfehler können Sie DebugView verwenden. Dieses Protokoll ist hilfreich, wenn Sie sich an Microsoft Application Center Support wenden, um Hilfe zu erhalten. Besuchen Sie die folgende Microsoft TechNet-Website für Weitere Informationen und DebugView abzurufen:
http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb896647.aspx
Hinweis: Sie müssen DebugView zu der gleichen Zeit in den Quellservern und den Zielservern ausführen, um Bereitstellungsprobleme oder Synchronisierungsprobleme zu beheben.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ablaufverfolgung durchzuführen, indem Sie DebugView verwenden:
  1. Aktivieren Sie die Ablaufverfolgung in der Registrierung. Führen Sie dazu die Traceoutput.reg-Datei aus. Diese Datei befindet sich in dem Ordner Support auf dem Application Center 2000 CD.

    Setzen Sie den DWORD-Wert des Eintrags Ebene auf 00000003, um die detaillierteste Ausgabe zu erhalten. Leistung beeinträchtigt diese Einstellung jedoch herausholen. Wenn Sie Ablaufverfolgung für eine erweiterte Periode fortsetzen möchten, möchten Sie statt dessen Ebene 2 (00000002) oder Ebene 1 (00000001) daher verwenden kann. L2 verfolgt nur Fehler und Warnungen. Stufe 1 verfolgt nur Fehler.

    Sie können diese Werte festlegen, indem Sie die Traceoutput.reg-Datei ausführen. Sie können folgendermaßen vorgehen, um die Werte festzulegen:
    1. Fügen Sie in einem Texteditor wie Editor den folgenden Text in einer neuen Datei ein.
      [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Tracing\ACS]
           "AlwaysODS"=dword:00000001
           "Level"=dword:00000003
           "ControlFlags"=dword:00ffffff
           "Active"=dword:00000001
      
    2. Speichern Sie die Datei unter dem Name TraceOutput.reg.
    3. Führen Sie die Datei aus, die Sie in Schritt B erstellten.
  2. Beenden Sie und starten Sie dann alle Application Center-Dienste, einschließlich COM+-Komponentenlastenausgleichsdienst neu. Neu das Starten des Servers ist der das Ausführen von dem einfachste Weg. Wieder können Sie jeden Dienst manuell starten.
  3. Starten Sie DebugView, um die De-Bugausgabe aufzuzeichnen. Führen Sie dazu die Debugview.exe-Datei aus, die Sie zuvor downloadeten. Verwenden Sie DebugView, um De-Bugausgabe aufzuzeichnen:
    • Wenn Sie DebugView ausführen, wird es sofort das Sammeln von De-Bugausgabe starten.
    • Stellen Sie in dem Menü Sammeln sicher, dass Capture Win32 und Capture Global Win32 ausgewählt sind.
  4. Reproduzieren Sie das Problem, das in Application Center auftritt, während DebugView die De-Bugausgabe erfasst. Fahren Sie mit Schritt 5 fort, nachdem alle Aktivität, die für das Problem verwandt wird, beendet worden ist.
  5. Beenden Sie das Sammeln der De-Bugausgabe. Führen Sie dazu diese folgenden Schritte in DebugView durch:
    1. Klicken Sie in dem Menü Sammeln in dem Feld, um das Häkchen neben Capture Events zu entfernen.
    2. Klicken Sie in dem Menü Datei auf Speichern unter, um das Ausgabenprotokoll zu speichern.
  6. Senden Sie die Ausgabendatei an Microsoft Customer Support Services. Besuchen Sie für eine vollständige Liste von Microsoft Customer Support Services Telefonnummern und Information über Supportkosten das folgende Website von Microsoft:
    http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
    Hinweis: wenn Microsoft Support-Experte feststellt, dass sich Ihr Problem durch ein spezielles Update lassen wird, dass sich Beheben behebt, können Gebühren, die normalerweise für Supportanrufe anfallen, in bestimmten Fällen erlassen werden. IT DOES NOT APPLY TO GERMANY

Eigenschaften

Artikel-ID: 918180 - Geändert am: Freitag, 2. Mai 2008 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Application Center 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbtshoot kbinfo KB918180 KbMtde kbmt
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 918180
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns