Update: Der Dienst SQL Server Integration Services (SSIS) wird nicht gestartet, wenn Sie SQL Server 2005 SP1 auf einem Computer installieren, der bereits den SSIS-Dienst ausgeführt wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 918644
Fehler Nr.: 694 (SQL Hotfix)
Microsoft stellt Updates für die Microsoft SQL Server 2005 als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und Release beheben Sie alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2005 geliefert wurden.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Bei der Installation von Microsoft SQL Server 2005 Service Pack 1 (SP1) auf einem Computer, ist bereits auf dem SQL Server Integration Services (SSIS) ausgeführt, der SSIS-Dienst wird nicht gestartet und die folgende Fehlermeldung wird im Systemereignisprotokoll protokolliert:
Der Dienst antwortete nicht rechtzeitig auf die Start- oder Steuerungsanforderung
Hinweis:Dieses Problem kann auch bei dem Dienst Notification Services (NS) auftreten.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, da die Website http://crl.microsoft.com betroffene Computer nicht erreicht werden kann. Dieses Problem tritt auf, da das folgende Verhalten auftreten:
  • Wenn Microsoft .NET Framework den SSIS-Dienst startet, .NET Framework ruft dieCryptoAPIDie Funktion, die Zertifikate überprüfen, die die SQL Server-Assemblydateien zugewiesen sind.
  • DieCryptoAPIFunktion überprüft eine Zertifikatwiderrufsliste (CRL), die auf der Website http://crl.microsoft.com verfügbar ist. Diese Aktion ist eine Internetverbindung erforderlich.
  • Die Internet-Verbindung blockiert wird, können die ausgehenden HTTP-Anforderungen gelöscht. Daher wird eine Fehlermeldung nicht zurückgegeben. Lange Verzögerung wird darüber hinaus die CRL-Überprüfung zu einem Timeout.
  • Service Control Manager (SCM) legt fest, dass der SSIS-Dienst zu starten, zu lange dauert. Aus diesem Grund der Dienststeuerungs-Manager meldet die Fehlermeldung und der SSIS-Dienst wurde nicht gestartet.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie das kumulative Hotfix-Paket (Build 2153) für Microsoft SQL Server 2005.Weitere Informationen dazu, wie Sie das kumulative Hotfix-Paket (Build 2153) für SQL Server 2005 zu erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
918222Das kumulative Hotfix-Paket (Build 2153) für SQL Server 2005 steht.
Hinweis:Wenn Sie den Hotfix, der im Microsoft Knowledge Base-Artikel 918222 beschrieben wird anwenden, ist das Problem behoben. Allerdings ist der Start des Dienstes langsam.

Sie müssen alle Komponentenpakete in der Reihenfolge installieren, in denen in diesem Artikel aufgeführt sind. Wenn Sie nicht die Komponentenpakete in der richtigen Reihenfolge installieren, wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt.Klicken Sie für Weitere Informationen auf die folgende KB-Artikelnummer:
919224Update: Wenn Sie das kumulative Hotfix-Paket (Build 2153) für SQL Server 2005 installieren, erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung

Abhilfe

Wenden Sie eines der folgenden Verfahren an, um dieses Problem zu umgehen.

Methode 1: Hinzufügen eines neuen XML-Tags


Verfügt das System das Microsoft .NET Framework, deren Version aktualisiert wird, entweder gleich oder höher als die Version, die im Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben ist936707, Sie dieses Problem umgehen, indem Sie ein neues XML-Tag, deaktivierengeneratePublisherEvidence. Zu diesem Zweck müssen Sie bearbeiten die *. exe.config-Datei für die SSIS-Dienste (MsDtsSrvr.exe.config) und der *. exe.config-Datei für jeden der SSIS-Laufzeiten. Dieses Feature wird die CRL-Prüfung deaktiviert, und es ist in alle Hotfixes für Microsoft .NET Framework, beginnend mit der im Microsoft Knowledge Base-Artikel 936707 beschriebene Update enthalten. Um zu überprüfen, ob dieses Update für die Version von .NET Framework 2.0 installiert ist, auf Ihrem System ausgeführt wird, können Sie die Eigenschaften der folgenden Datei, um sicherzustellen, dass Sie Version 876 oder eine spätere Version ist überprüfen. (Die Versionsnummer sollte 2.0.50727.876 oder höher sein.)
C:\Windows\Microsoft.NET\Framework\v2.0.50727\MsCorWks.dll
  • SSIS-2005 Service-Konfigurationsdatei
    • C:\Program Files\Microsoft SQL Server\90\DTS\Binn\msdtssrvr.exe.config

  • 2005 SSIS Runtime-Konfigurationsdateien auf 32-Bit- oder 64-Bit:
    • C:\Program Files\Microsoft SQL Server\90\DTS\Binn\
      • DTExec.exe.config (Befehlszeilentool für die Ausführung von SSIS-Paketen und SSIS-Paketen aus SQL Server-Agent-Aufträge)
      • Dtshost.exe.config (für untergeordnete Pakete vom Paket Task ausführen)
      • DtsDebugHost.exe.config (für die Ausführung von Paketen im Debugger BIDS)
      • DTUtil.exe.config
  • Entsprechende WOW64 SSIS-2005 Runtime Konfigurationsdateien für die Ausführung von 32-Bit-SSIS-Pakete auf einem 64-Bit-Computer:
    • C:\Program Files (X 86) \Microsoft SQL Server\90\DTS\Binn\DTExec.exe.config
      • DTExec.exe.config (Befehlszeilentool für die Ausführung von SSIS-Paketen und SSIS-Paketen aus SQL Server-Agent-Aufträge)
      • Dtshost.exe.config (für untergeordnete SSIS-Pakete vom Task Pakets ausführen)
      • DtsDebugHost.exe.config (für die Ausführung von SSIS-Paketen im Debugger BIDS)
      • DTUtil.exe.config
      • DTSWizard.exe.config (für den Import Export-Assistenten die SSIS-Pakete intern verwendet)


  • Für SSIS 2005 bei eine benutzerdefinierte ausführbare Datei, die programmgesteuert, lädt der SSIS-Laufzeiten können Sie benutzerdefinierte Anwendung Config-Datei zu bearbeiten.

    Hinweis:Ihre Programme, Ordner variieren, basierend auf bei der Installation von SQL Server 2005 vorgenommenen Anpassungen. Wenn Sie nicht sicher sind, wo SSIS installiert ist, überprüfen Sie den Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\90\DTS\Setup\ für den Zeichenfolgenwert von SQLPath.

Wenn Sie SSIS-2008 oder eine spätere Version haben, ist das GeneratePublisherEvidence-Tag in der Config-Dateien für alle ausführbaren Dateien der SSIS-bereits enthalten. Sie müssen keinen weiteren Maßnahmen für SQL Server 2008 Integration Services-Laufzeiten die Zertifikat-Überprüfung zu vermeiden.

In SQL Server 2005 Integration Services kann die CRL Zertifikat Überprüfung vermeiden diese neue Option in der Konfigurationsdatei der Anwendung hinzugefügt werden:
<generatepublisherevidence enabled="false"></generatepublisherevidence>

Dieses Tag wechselt zwischen den <runtime> </runtime>-Tag in der Konfigurationsdatei. Sie müssen möglicherweise die Common Language Runtime-Tags und das Tag GeneratePublisherEvidence manuell hinzufügen, wenn diese nicht bereits in der Datei *.config vorhanden sind.

Es folgt eine Beispieldatei für DTExec.exe.config für SSIS-2005:

<configuration>

<startup>

<requiredRuntime version="v2.0.50727"/>

</startup>

<runtime>

<generatePublisherEvidence enabled="false"/>

</runtime>

</configuration>

Here is an example of the DTExec.exe.config from SSIS 2008:

<configuration>
<startup>
<requiredRuntime version="v2.0.50727"/>
</startup>
<runtime>
<gcServer enabled="true"/>
<disableCommitThreadStack enabled="true"/>
<generatePublisherEvidence enabled="false"/>
</runtime>
</configuration>

Method 2: Configure proxy settings

Make sure that the proxy settings are configured correctly for the service account to access the Internet.For more information about how to use the Proxycfg.exe tool to modify your WinHTTP proxy settings, click the following article number to view the article in the Microsoft Knowledge Base:
841641IIS returns a "403.13 Client Certificate Revoked" error message after you install MS04-011 because of Wininet proxy settings
Microsoft Knowledge Base article 841641 also helps you configure a specific proxy setting if you are running services as a noninteractive account.

Method 3: Configure the firewall

Configure your firewall to return a failure status to the application quickly if the firewall blocks access to the http://crl.microsoft.com website.

Hinweis:For more information, see your firewall documentation or contact your firewall provider.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Informationsquellen

For more information about Certificate Revocation Lists, click the following article number to view the article in the Microsoft Knowledge Base:
289749Certificate Revocation Lists (CRLs) and IIS 5.0 frequently asked questions

Eigenschaften

Artikel-ID: 918644 - Geändert am: Donnerstag, 30. Dezember 2010 - Version: 1.0
Keywords: 
kbfix kbsql2005setup kbexpertiseinter kbexpertiseadvanced kbtshoot kbmt KB918644 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 918644
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com