Das icacls.exe-Dienstprogramm steht für Windows Server 2003 mit Service Pack 2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 919240 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das icacls.exe-Befehlszeilenprogramm. Dieses Dienstprogramm können Sie NTFS-Datei System Berechtigungen auf einem Computer ändern, auf dem Microsoft Windows Server 2003 mit Service Pack 2 (SP2) ausgeführt wird.

Derzeit können das Dienstprogramm "Xcacls.exe", das Dienstprogramm "cacls.exe" und das Dienstprogramm "Xcacls.vbs" Sie NTFS-Berechtigungen in Windows Server 2003 ändern. Das Dienstprogramm icacls.exe ist eine alternative Option zum Ändern von NTFS-Berechtigungen. Das Icacls.exe-Dienstprogramm löst verschiedene Probleme, die bei Verwendung der vorhandenen Dienstprogramme auftreten.

Das icacls.exe-Dienstprogramm ist in Windows Vista und Windows Server 2003 SP2.

Weitere Informationen

Installieren Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003, um das icacls.exe-Dienstprogramm zu installieren. Weitere Informationen zum Installieren des neuesten Service Packs für Windows Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
889100So erhalten Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003

Syntax für das icacls.exe-Dienstprogramm

Die folgenden Syntaxinformationen anzuzeigen, geben icacls.exe /? an einer Eingabeaufforderung.
ICACLS name /save aclfile [/T] [/C]
    store the acls for all matching names into aclfile for
    later use with /restore.

ICACLS directory [/substitute SidOld SidNew [...]] /restore aclfile [/C]
    applies the stored acls to files in directory.

ICACLS name /setowner user [/T] [/C]
    changes the owner of all matching names.

ICACLS name /findsid Sid [/T] [/C]
    finds all matching names that contain an ACL
    explicitly mentioning Sid.

ICACLS name /verify [/T] [/C]
    finds all files whose ACL is not in canonical form or whose
    lengths are inconsistent with ACE counts.

ICACLS name /resize [/T] [/C] [/L]
    changes incorrect recorded lengths of ACLs to true lengths.

ICACLS name /reset [/T] [/C]
    replaces acls with default inherited acls for all matching files.

ICACLS name [/grant[:r] Sid:perm[...]]
       [/deny Sid:perm [...]]
       [/remove[:g|:d]] Sid[...]] [/T] [/C]

    /grant[:r] Sid:perm grants the specified user access rights. With :r,
        the permissions replace any previously granted explicit permissions.
        Without :r, the permissions are added to any previously granted
        explicit permissions.

    /deny Sid:perm explicitly denies the specified user access rights.
        An explicit deny ACE is added for the stated permissions and
        the same permissions in any explicit grant are removed.

    /remove[:[g|d]] Sid removes all occurrences of Sid in the acl. With
        :g, it removes all occurrences of granted rights to that Sid. With
        :d, it removes all occurrences of denied rights to that Sid.


Note:
    Sids may be in either numeric or friendly name form. If a numeric
    form is given, affix a * to the start of the SID.

    /T indicates that this operation is performed on all matching
        files/directories below the directories specified in the name.

    /C indicates that this operation will continue on all file errors.
        Error messages will still be displayed.

    ICACLS preserves the canonical ordering of ACE entries:
            Explicit denials
            Explicit grants
            Inherited denials
            Inherited grants

    perm is a permission mask and can be specified in one of two forms:
        a sequence of simple rights:
                F - full access
                M - modify access
                RX - read and execute access
                R - read-only access
                W - write-only access
        a comma-separated list in parentheses of specific rights:
                D - delete
                RC - read control
                WDAC - write DAC
                WO - write owner
                S - synchronize
                AS - access system security
                MA - maximum allowed
                GR - generic read
                GW - generic write
                GE - generic execute
                GA - generic all
                RD - read data/list directory
                WD - write data/add file
                AD - append data/add subdirectory
                REA - read extended attributes
                WEA - write extended attributes
                X - execute/traverse
                DC - delete child
                RA - read attributes
                WA - write attributes
        inheritance rights may precede either form and are applied
        only to directories:
                (OI) - object inherit
                (CI) - container inherit
                (IO) - inherit only
                (NP) - don't propagate inherit

Examples:

        icacls c:\windows\* /save AclFile /T
        - Will save the ACLs for all files under c:\windows
          and its subdirectories to AclFile.

        icacls c:\windows\ /restore AclFile
        - Will restore the Acls for every file within
          AclFile that exists in c:\windows and its subdirectories

        icacls file /grant Administrator:(D,WDAC)
        - Will grant the user Administrator Delete and Write DAC
          permissions to file

        icacls file /grant *S-1-1-0:(D,WDAC)
        - Will grant the user defined by sid S-1-1-0 Delete and
          Write DAC permissions to file

Andere verfügbaren Dienstprogramme zum Ändern von NTFS-Berechtigungen

Weitere Informationen zu anderen Dienstprogrammen, die Sie zum Ändern von NTFS-Berechtigungen verwenden können finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
318754Verwendung von "Xcacls.exe" zum NTFS-Berechtigungen ändern
135268Wie Sie cacls.exe in einer Batchdatei verwenden
825751Verwendung von "Xcacls.vbs" zum NTFS-Berechtigungen ändern

Eigenschaften

Artikel-ID: 919240 - Geändert am: Donnerstag, 11. Oktober 2007 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
Keywords: 
kbmt kbwinserv2003presp2fix kbexpertiseinter kbfix kbhotfixserver kbqfe kbpubtypekc KB919240 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 919240
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com