Windows Internal Database wird nicht im Programm Software aufgelistet und nicht entfernt, wenn Sie Windows SharePoint Services 3.0 vom Computer entfernen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 920277 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
920277 Windows Internal Database is not listed in the Add or Remove Programs tool and is not removed when you remove Windows SharePoint Services 3.0 from the computer
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie installieren Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 in einer Konfiguration mit einem einzelnen Server, indem Sie die Installationsoption Standard (Basic) verwenden. Nachdem Windows SharePoint Services 3.0 erfolgreich auf dem Computer installiert wurde, öffnen Sie das Programm Software. Sie stellen fest, dass die interne Windows-Datenbank (Windows Internal Database) nicht in der Liste der zurzeit installierten Programme erscheint, obwohl sie auf dem Computer installiert ist.

Später entfernen Sie Windows SharePoint Services 3.0 von dem Computer. Windows Internal Database ist jedoch immer noch auf dem Computer installiert. Sie können das Programm Software nicht verwenden, um Windows Internal Database von dem Computer zu entfernen, weil Windows Internal Database nicht in der Liste der zurzeit installierten Programme erscheint.

Hinweis: Windows Internal Database wird auch als Embedded Edition (Windows) bezeichnet.

Ursache

Wenn Sie Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 in einer Konfiguration mit einem einzelnen Server installieren, indem Sie die Installationsoption Standard verwenden, wird Windows Internal Database automatisch vom Setupprogramm installiert und konfiguriert. Es wird jedoch kein Eintrag für Windows Internal Database im Programm Software erstellt. Wenn Sie Windows SharePoint Services 3.0 entfernen, wird Windows Internal Database nicht automatisch durch das Setupprogramm von dem Computer entfernt. Sie müssen den Befehl msiexec.exe verwenden, um Windows Internal Database von dem Computer zu entfernen.

Lösung

Verwenden Sie den Befehl msiexec.exe, um Windows Internal Database von dem Computer zu entfernen. Wenden Sie hierzu je nach Ihrer Situation eine der folgenden Prozeduren an:
  • Wenn Sie eine x86-Edition von Microsoft Windows Server 2003 ausführen, verwenden Sie den folgenden Befehl, um Windows Internal Database von dem Computer zu entfernen:
    msiexec /x {CEB5780F-1A70-44A9-850F-DE6C4F6AA8FB} CALLERID=ocsetup.exe
  • Wenn Sie eine x64-Edition von Microsoft Windows Server 2003 ausführen, verwenden Sie den folgenden Befehl, um Windows Internal Database von dem Computer zu entfernen:
    msiexec /x {BDD79957-5801-4A2D-B09E-852E7FA64D01} CALLERID=ocsetup.exe

Weitere Informationen

Wenn Sie die Installationsoption Standard verwenden, um Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 in einer Konfiguration mit einem einzelnen Server zu installieren, dient Windows Internal Database zum Erstellen der Konfigurationsdatenbank und der Inhaltsdatenbank.

Eigenschaften

Artikel-ID: 920277 - Geändert am: Freitag, 8. Februar 2008 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows SharePoint Services 3.0
Keywords: 
kbtshoot kbsetup kbprb kbexpertiseinter KB920277
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com