Eine Einführung in SQL Server 2005 Compact Edition

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 920700 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
920700 An introduction to SQL Server 2005 Compact Edition
Hinweis: SQL Server 2005 Compact Edition wurde während der Phase der Produktentwicklung mit dem Namen SQL Server 2005 Everywhere Edition bezeichnet. Über das vorab freigegebene Community Technology Preview (CTP)-Programm und andere Kanäle haben uns Kunden mitgeteilt, dass dieser Produktname zu Verwechslungen mit anderen Datenbank-Produktnamen auf dem Markt führen kann. Als Reaktion auf dieses Feedback hat Microsoft den offiziellen Produktnamen geändert.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition (SQL Server Compact Edition) ist die nächste Version von Microsoft SQL Server 2005 Mobile Edition (SQL Server Mobile 3.0) ohne die Desktop-Einschränkung. SQL Server Mobile 3.0 wurde im Jahr 2005 zusammen mit Microsoft Visual Studio 2005 und SQL Server 2005 freigegeben. SQL Server Mobile 3.0 wird auf mobilen Geräten und auf Tablet PCs sowie teilweise auf Desktopcomputern unterstützt.

Damit Sie SQL Server Mobile 3.0 auf Desktopcomputern verwenden können, muss entweder Visual Studio 2005 oder SQL Server 2005 installiert sein. Bei SQL Server Compact Edition besteht diese Einschränkung nicht mehr. Mit SQL Server Compact Edition können Sie Anwendungen unabhängig von SQL Server 2005 und Visual Studio 2005 entwickeln und bereitstellen.

Die SQL Server Compact Edition Community Technology Preview (CTP) wurde am 12. Juni 2006 freigegeben. SQL Server Compact Edition Release Candidate 1 (RC1) wurde am 07. November 2006 freigegeben. Sowohl die CTP-Version als auch die RC1-Version von SQL Server Compact Edition enthielten nur Laufzeit-Binärdateien. Die Release to Web (RTW)-Version von SQL Server Compact Edition für alle Pakete wurde am 15. Januar 2007 freigegeben. SQL Server Compact Edition RTW hat die Version 3.1. Die folgenden Pakete wurden zusammen mit der RTW-Version von SQL Server Compact Edition freigegeben:
  • Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition Runtime
  • Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 Service Pack 1 (SP1)
  • Software Development Kit (SDK) für Entwickler von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition
  • Servertools für Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition
  • Onlinedokumentation für Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition
SQL Server Compact Edition für alle Pakete wird in den folgenden Sprachen freigegeben:
  • Deutsch
  • Englisch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Chinesisch (traditionell)
  • Chinesisch (vereinfacht)
  • Russisch
SQL Server Compact Edition wird auch in zukünftigen Service Pack-Versionen für SQL Server enthalten sein. SQL Server 2005 Service Pack 2 (SP2) wird im ersten Quartal 2007 freigegeben. Microsoft stellt für SQL Server Compact Edition folgende Servicemerkmale bereit:
  • SQL Server Compact Edition ist im Internet verfügbar und kann heruntergeladen und installiert werden.
  • SQL Server Compact Edition wird im ersten Quartal 2007 in Microsoft Update integriert.
  • SQL Server Compact Edition wird als Bestandteil der SQL Server 2005 SP2-Installation installiert.

Weitere Informationen

SQL Server Compact Edition Runtime (SQLServerCE31-DE.msi)

SQL Server Compact Edition enthält die Laufzeit-Binärdateien, die zum Entwickeln von Anwendungen und zum Bereitstellen von Anwendungen auf Desktopcomputern und auf Tablet PCs verwendet werden können. SQL Server Compact Edition ist ein leistungsstarkes und zugleich schlankes relationales Datenbankmodul. SQL Server Compact Edition unterstützt die vertraute SQL-Syntax. Zusätzlich stellt SQL Server Compact Edition ein Entwicklungsmodell und eine API bereit, die mit SQL Server konsistent sind. Daher lassen sich mit der RTW-Version von SQL Server Compact Edition Desktop-Anwendungen viel einfacher entwickeln als mit SQL Server Mobile. SQL Server Compact Edition enthält neue Funktionen wie die Unterstützung der |DataDirectory|-Ersatzzeichenfolge und ClickOnce-Unterstützung, um das Bereitstellen von Anwendungen zu vereinfachen.

SQL Server Compact Edition Runtime steht auf der folgenden Microsoft-Website zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=85e0c3ce-3fa1-453a-8ce9-af6ca20946c3
Die SQL Server Compact Edition Runtime-Binärdatei enthält die folgenden DLLs:
  • Sqlceca30.dll
  • Sqlcecompact30.dll
  • Sqlceer30en.dll
  • Sqlceme30.dll
  • Sqlceoledb30.dll
  • Sqlceqp30.dll
  • Sqlcese30.dll
  • System.Data.SqlServerCe.dll
Das Microsoft Windows Installer-Paket für SQL Server Compact Edition Runtime (SQLServerCE31-DE.msi) steht im Internet zur Verfügung. Das Windows Installer-Paket wird immer an einem festen Speicherort installiert, um die zukünftige Serviceability von SQL Server Compact Edition zu gewährleisten. Wenn Sie SQL Server Compact Edition installieren, wird der Anbieter (System.Data.SqlServerCe.dll) im globalen Assemblycache (GAC) installiert. Zusätzlich wird der OLE DB-Anbieter (Sqlceoledb30.dll) registriert.

Für die Registrierung des OLE DB-Anbieters müssen Sie über Administratorrechte verfügen. Daher können Sie SQL Server Compact Edition nur mit Administratorrechten installieren. Das Windows Installer-Paket installiert diese Binärdateien im Ordner "%Programme%\Microsoft SQL Server Compact Edition\v3.1". Nachdem Sie SQL Server Compact Edition installiert haben, wird ein Eintrag Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition unter Software hinzugefügt.

Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 (SSCE31VSTools-ENU.exe)

Die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 aktualisieren die Microsoft Visual Studio 2005 SP1-Komponenten für die Entwicklung intelligenter Geräte (Smart Device Development) mit der Entwurfszeitumgebung für SQL Server Compact Edition.

Die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 stehen auf der folgenden Microsoft-Website zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=877c0adc-0347-4a47-b842-58fb71d159ac

SDK für Entwickler von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition (SSCE31SDK-DEU.msi)

Der SDK für Entwickler von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition enthält die folgenden Dateien für die Entwicklung von Anwendungen durch Verwendung von SQL Server Compact Edition als Datenbankspeicher für die Anwendungen:
  • Die CAB-Dateien für die Installation von SQL Server Compact Edition auf mobilen Geräten
  • Die MSI-Datei für die Installation von SQL Server Compact Edition auf Desktopcomputern und Tablet PCs
  • Die erforderlichen Headerdateien für die Entwicklung einer systemeigenen SQL Server Compact Edition-Anwendung
  • Die MSI-Datei für die Installation der SQL Server Compact Edition-Hilfedateien
Der SDK für Entwickler von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition steht auf der folgenden Microsoft-Website zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=e9aa3f8d-363d-49f3-ae89-64e1d149e09b

Servertools für Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition (Sqlce30setupde.msi)

Die Servertools für Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition stehen auf der folgenden Microsoft-Website zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=4e45f676-e69a-4f7f-a016-c1585acf4310

Onlinedokumentation für SQL Server 2005 Compact Edition (SSCE31BOL-DE.msi)

Mit der Onlinedokumentation für SQL Server 2005 Compact Edition wird die Dokumentation für SQL Server Compact Edition installiert.

Die Onlinedokumentation für SQL Server 2005 Compact Edition steht auf der folgenden Microsoft-Website zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=e6bc81e8-175b-46ea-86a0-c9dacaa84c85

Installation neben Visual Studio 2005 oder SQL Server 2005

SQL Server Mobile 3.0 benötigt für die Installation auf einem Computer Visual Studio 2005 oder SQL Server 2005. Bei SQL Server Compact Edition besteht diese Voraussetzung jedoch nicht. Daher können Benutzer SQL Server Compact Edition-Anwendungen entwickeln und bereitstellen, ohne dass SQL Server 2005 oder Visual Studio 2005 installiert ist. Diese Änderung kann jedoch auf einem Computer, auf dem SQL Server Compact Edition zusammen mit Visual Studio 2005 oder mit SQL Server 2005 installiert ist, zu geändertem Verhalten führen. Bei einer Installation zusammen mit Visual Studio 2005 oder mit SQL Server ist das folgende Verhalten zu beobachten.

Verhalten von Visual Studio 2005

Visual Studio 2005 zusammen mit SQL Server Compact Edition
  • Verwaltungs-Dialogfelder in Visual Studio 2005 zeigen Elemente von SQL Server Mobile 3.0 an.
  • Visual Studio 2005 wird mittels der SQL Server Compact Edition-Laufzeitdatei gestartet. Dieses Verhalten tritt auf, weil SQL Server Compact Edition den Anbieter im GAC installiert. Die SQL Server Mobile 3.0-Laufzeitdatei ist im Installationsort von Visual Studio 2005 enthalten. Da der GAC jedoch Vorrang vor der SQL Server Mobile 3.0-Laufzeitdatei hat, verwendet Visual Studio 2005 beim Starten immer die SQL Server Compact Edition-Laufzeitdatei.
Visual Studio 2005 SP1 zusammen mit SQL Server Compact Edition
  • Die Benutzeroberfläche zeigt Elemente von SQL Server Compact Edition an.
  • Visual Studio 2005 SP1 wird mittels der SQL Server Compact Edition-Laufzeitdatei gestartet.

Verhalten von SQL Server 2005

SQL Server 2005 oder SQL Server 2005 SP1 zusammen mit SQL Server Compact Edition
  • Alle Benutzeroberflächen zeigen Elemente von SQL Server Mobile 3.0 an.
  • SQL Server 2005 wird mittels der SQL Server Compact Edition-Laufzeitdatei gestartet.
SQL Server 2005 SP2 zusammen mit SQL Server Compact Edition
  • Die Benutzeroberfläche von SQL Server 2005 SP2 zeigt Elemente von SQL Server Compact Edition an.
  • SQL Server 2005 SP2 wird mittels der SQL Server Compact Edition-Laufzeitdatei gestartet.

Neue Features

SQL Server Compact Edition enthält einige Features, die in SQL Server Mobile 3.0 nicht enthalten sind. Zu diesen Features gehören:
  • Unterstützung der |DataDirectory|-Ersatzzeichenfolge
  • ClickOnce-Unterstützung

Unterstützung der |DataDirectory|-Ersatzzeichenfolge

|DataDirectory| (eingeschlossen in senkrechte Striche) ist eine Ersatzzeichenfolge, die den Datenbankpfad angibt. Sie müssen daher nicht den vollständigen Pfad in den Code eingeben. Wenn Sie den vollständigen Pfad in den Code eingeben, können Probleme auftreten, weil der vollständige Datenbankpfad in unterschiedliche Speicherorte serialisiert werden kann. Die |DataDirectory|-Ersatzzeichenfolge vereinfacht auch die Freigabe eines Projekts und die Bereitstellung einer Anwendung.

Wenn Sie zum Beispiel den vollständigen Pfad in den Code eingeben, kann die Anwendung die folgende Verbindungszeichenfolge haben.
Data Source= c:\program files\MyApp\Mydb.sdf
Wenn Sie die |DataDirectory|-Ersatzzeichenfolge verwenden, kann die Anwendung die folgende Verbindungszeichenfolge haben.
Data Source = |DataDirectory|\Mydb.sdf
Rufen Sie zum Festlegen der DataDirectory-Eigenschaft die Methode AppDomain.SetData auf. Wenn Sie die DataDirectory-Eigenschaft nicht festlegen, gelten die folgenden Standardregeln für den Zugriff auf den Datenbankordner:
  • Bei Anwendungen, die in einen Ordner auf dem Computer des Benutzers gesetzt werden, verwendet der Datenbankordner den Anwendungsordner.
  • Bei Anwendungen, die unter ClickOnce ausgeführt werden, verwendet der Datenbankordner den erstellten spezifischen Datenordner.
Hinweis: Das .NET Compact Framework unterstützt nicht die Methode AppDomain.SetData auf Microsoft Windows Mobile-Geräten. Wenn eine Anwendung die Methode AppDomain.SetData auf einem Windows Mobile-Gerät aufruft, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

ClickOnce-Unterstützung

ClickOnce ist eine neue Softwareinstallationstechnologie, die von SQL Server Compact Edition unterstützt wird. ClickOnce vereinfacht die Bereitstellung einer Windows-basierten Anwendung auf einem Webserver oder auf einer Netzwerkdateifreigabe. Administratoren können eine Anwendung bereitstellen oder aktualisieren, indem sie die Dateien auf einem Server aktualisieren, und müssen daher nicht jeden Client einzeln aktualisieren

Visual Studio bietet volle Unterstützung für die Veröffentlichung und Aktualisierung von Anwendungen, die mithilfe von ClickOnce bereitgestellt werden. ClickOnce-Unterstützung ist für Projekte verfügbar, die mithilfe von Microsoft Visual Basic, Microsoft Visual C# oder Microsoft Visual J# erstellt werden, nicht jedoch für Projekte, die mithilfe von Microsoft Visual C++ erstellt werden.

Sie können die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 herunterladen und auf Visual Studio 2005 SP1 installieren. Dadurch werden die integrierte Unterstützung für ClickOnce sowie die erforderlichen ClickOnce-Dateien im richtigen Verzeichnis installiert.
Integrieren von ClickOnce in SQL Server Compact Edition
Hinweis: Bei der Beschreibung der Dateien und Ordner in diesem Abschnitt wird davon ausgegangen, dass Sie die englische Version von SQL Server Compact Edition verwenden. Wenn Sie eine andere Sprachversion von SQL Server Compact Edition installieren, kann sich der Gebietsschemaname in den Datei- und Ordnernamen unterscheiden. Beispielsweise kann der Gebietsschemaname "DE" statt "EN" lauten.

Laden Sie die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 herunter und installieren Sie sie auf Visual Studio 2005 SP1, um ClickOnce in SQL Server Compact Edition zu integrieren. Dadurch wird die integrierte Unterstützung für ClickOnce installiert. Außerdem werden die erforderlichen ClickOnce-Dateien im richtigen Verzeichnis installiert. Die folgende Tabelle beschreibt die ClickOnce-Dateien.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameBeschreibung
Product.xmlDefiniert das Basispaket
Package.xmlDefiniert lokalisierungsspezifische Informationen oder Funktionen, die zum Basispaket hinzugefügt werden
SqlCE31eula-EN.txtEnthält die Microsoft-Softwarelizenzbestimmungen
Die folgende Tabelle beschreibt die Installationsverzeichnisse der ClickOnce-Dateien.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameOrdner, in dem die Dateien installiert werden
Product.xml%Program Files%\Microsoft Visual Studio 8\SDK\v2.0\BootStrapper\Packages\SQL Server Compact Edition\
Package.xml%Program Files%\Microsoft Visual Studio 8\SDK\v2.0\BootStrapper\Packages\SQL Server Compact Edition\en\
SqlCE31eula-EN.txt%Program Files%\Microsoft Visual Studio 8\SDK\v2.0\BootStrapper\Packages\SQL Server Compact Edition\en\
SQLServerCE31-EN.msi%Program Files%\Microsoft Visual Studio 8\SDK\v2.0\BootStrapper\Packages\SQL Server Compact Edition\en\
Wenn die Anwendung, die Sie mit integrierter ClickOnce-Technologie erstellen, SQL Server Compact Edition als erforderliches Element hat, verwendet ClickOnce die im lokalen Ordner verfügbare Datei "SQLServerCE31-EN.msi". Wenn die lokale Kopie nicht verfügbar ist, lädt ClickOnce die Datei "SQLServerCE31-EN.msi" während der Installation vom Microsoft Download Center herunter.

Verbesserte Leistung

In SQL Server Compact Edition 3.1 werden einige Eingabeparameter-Standardwerte für Desktopcomputer geändert, um die Leistung zu verbessern. Für mobile Geräte bleiben diese Standardwerte jedoch aus Leistungsgründen unverändert. Die folgende Tabelle zeigt die alten und die neuen Standardwerte für mobile Geräte und Desktopcomputer.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
EingabeparameterAlter Standardwert für mobile GeräteNeuer Standardwert für mobile GeräteAlter Standardwert für DesktopcomputerNeuer Standardwert für Desktopcomputer
Max. Puffergröße640 KB640 KB640 KB4096 KB
Sperrtimeout2000 ms2000 ms2000 ms5000 ms
Datenbankgröße128 MB128 MB128 MB256 MB
Zusätzlich zu den Änderungen der Standardwerte wurden viele Änderungen im SQL Server Compact Edition-Modul vorgenommen. Diese Änderungen verbessern die Leistung von SQL Server Compact Edition auf Desktopcomputern.

Hinweis: Wenn Fehlermeldungen zu diesen Eingabeparametern in SQL Server Compact Edition 3.1 angezeigt werden, zeigen diese Fehlermeldungen noch die alten Werte für diese Eingabeparameter an. Dieses Problem tritt auf, weil die Fehlermeldungen noch nicht aktualisiert wurden, um die neuen Werte in SQL Server Compact Edition 3.1 widerzuspiegeln. Dieses Problem wird in der nächsten Version von SQL Server Compact Edition behoben.

Bekannte Probleme bei SQL Server Compact Edition 3.1 auf Windows Vista

SQL Server Compact Edition Runtime wird auf Windows Vista unterstützt. Die Datenbankfunktionalität wurde auf Windows Vista intensiv getestet. Es gibt jedoch einige bekannte Probleme mit der Funktionalität von SQL Server Compact Edition 3.1 auf Windows Vista. In den folgenden Abschnitten werden diese Probleme sowie mögliche Abhilfen für diese Probleme beschrieben.

Zur Erhaltung der Abwärtskompatibilität verwendet die Funktion zur Datenbankverschlüsselung in SQL Server 2005 Compact Edition dieselben Verschlüsselungsalgorithmen wie SQL Server 2005 Mobile Edition. Diese Algorithmen sind inzwischen etwas veraltet und bieten nicht mehr den Sicherheitslevel, der durch die Standardrichtlinien für Microsoft-Produkte vorgegeben ist. Es wird daher empfohlen, wenn möglich eine andere Methode zur Datenverschlüsselung zu verwenden, zum Beispiel das verschlüsselnde Dateisystem (Encrypting File System, EFS).

Problem 1

Wenn Sie den Assistenten zum Konfigurieren der Websynchronisierung verwenden, um Microsoft Internet Information Services (IIS) 7.0 auf Windows Vista zu konfigurieren, wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
IIS ist nicht installiert
Anschließend wird der Assistent zum Konfigurieren der Websynchronisierung beendet.

Hinweis: Der Assistent zum Konfigurieren der Websynchronisierung legt verschiedene Parameter in IIS fest, um die Synchronisierung zwischen SQL Server Compact Edition und SQL Server zu ermöglichen.
Abhilfe für Problem 1
Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu umgehen:
  1. Installieren Sie alle Komponenten der IIS 6.0 Management Compatibility, bevor Sie den Assistenten zum Konfigurieren der Websynchronisierung verwenden.

    Hinweis: Sie können diese Komponenten unter Programme und Funktionen in der Systemsteuerung installieren.
  2. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten, und führen Sie den Assistenten zum Konfigurieren der Websynchronisierung aus der Eingabeaufforderung aus.

Problem 2

Wenn Sie das Setupprogramm für die Servertools für Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition (Sqlce30setupde.msi) unter dem LUA-Modus (Least Privilege to User Accounts) auf Windows Vista ausführen, wird folgende Fehlermeldung angezeigt (sinngemäß):
Komponenten für SQL Server-Replikation nicht gefunden (SQL Server Replication Components not found)
Dieses Problem tritt auch dann auf, wenn die Komponenten für die SQL Server-Replikation vorhanden sind. Wenn Sie die Datei "Sqlce30setupde.msi" ausführen, werden Sie in einer Meldung aufgefordert, erhöhte Rechte zu verwenden. Das Problem bleibt jedoch auch dann bestehen, wenn Sie in der Meldung auf Ja klicken.
Abhilfe für Problem 2
Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten, und führen Sie die Datei "Sqlce30setupde.msi" aus der Eingabeaufforderung aus.

Problem 3

Wenn Sie das Setupprogramm für die Servertools für SQL Server Compact Edition (Sqlce30setupde.msi) unter dem unbeaufsichtigten Modus auf Windows Vista ausführen, schlägt die Installation fehl.

Dieses Problem tritt auf, wenn Sie in der Standard-Benutzereinstellung angeben, dass keine erhöhten Rechte verwendet werden sollen. Sie werden vom Setupprogramm nicht aufgefordert, erhöhte Rechte zu verwenden, sondern das Setupprogramm verwendet die Standard-Benutzereinstellung, in der keine erhöhten Rechte angegeben sind.
Abhilfe für Problem 3
Geben Sie in der Standard-Benutzereinstellung an, dass erhöhte Rechte verwendet werden sollen, bevor Sie das Setupprogramm für die Servertools für SQL Server Compact Edition ausführen.

Problem 4

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie führen auf Ihrem Computer Visual Studio 2005 aus. Sie aktualisieren das Betriebssystem auf diesem Computer auf Windows Vista. In diesem Szenario wird die SQL Server Compact Edition 3.1-Integration mit Visual Studio 2005 unterbrochen.

SQL Server Compact Edition 3.1 enthält das Tool-Paket von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1. Dieses Paket installiert die Komponenten für die Integration von SQL Server Compact Edition 3.1 mit Visual Studio 2005 und fügt außerdem einige Registrierungseinträge hinzu, die von Visual Studio 2005 verwendet werden.Nachdem Sie das Betriebssystem auf Windows Vista aktualisiert haben, wird die Integration unterbrochen.
Abhilfe für Problem 4
Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu umgehen:
  1. Deinstallieren Sie die Komponente zur Programmierbarkeit für intelligente Geräte (Smart Device Programmability) in Visual Studio 2005.
  2. Wenn Sie die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 bereits installiert haben, deinstallieren Sie die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 wieder.
  3. Installieren Sie die Smart Device Programmability-Komponente von der Visual Studio 2005 Installations-CD.
  4. Installieren Sie anschließend die Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 neu.

Problem 5

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie führen auf Ihrem Computer Microsoft Windows Server Codename "Longhorn" aus. Sie installieren SQL Server 2005 Service Pack 2 auf diesem Computer. Sie erstellen in SQL Server Management Studio im Dialogfeld Datenbank verbinden (Connect Database) eine neue SQL Server Compact Edition-Datenbank. In diesem Szenario stellen Sie fest, dass die Datenbank im Ordner "%WINDIR%\SYSTEM32" erstellt wird.
Abhilfe für Problem 5
Geben Sie einen Pfad zusammen mit dem Dateinamen an, wenn Sie eine neue SQL Server Compact Edition-Datenbank in SQL Server Management Studio erstellen.

Weitere bekannte Probleme bei SQL Server Compact Edition 3.1

Problem 1

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie veröffentlichen eine lokalisierte SQL Server Compact Edition 3.1-Anwendung mithilfe von ClickOnce. Anschließend stellen Sie diese Anwendung auf einem anderen Computer bereit. In diesem Szenario wird die lokalisierte Version von SQL Server Compact Edition Runtime nicht installiert.
Abhilfe für Problem 1
Erstellen Sie Ihr eigenes XML-Dateipaket für ClickOnce, um dieses Problem zu umgehen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass die lokalisierte Version von SQL Server Compact Edition Runtime installiert wird, wenn Sie die Anwendung bereitstellen.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von erforderlichen Elementen für eine Anwendung finden Sie auf folgender MSDN (Microsoft Developer Network)-Website:
http://msdn2.microsoft.com/de-de/library/ms165429(VS.80).aspx

Problem 2

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie installieren die englische Version von SQL Server Compact Edition Runtime. Anschließend installieren Sie eine lokalisierte Version von SQL Server Compact Edition Runtime auf demselben Computer. In diesem Szenario stellen Sie fest, dass der folgende Eintrag aus der Datei "Machine.config" gelöscht wird, wenn Sie SQL Server Compact Edition Runtime deinstallieren:
SQL Server Compact Edition Data Provider
Hinweis: Die Datei "Machine.config" befindet sich im folgenden Ordner:
Microsoft.NET\Framework\v2.0.50727\CONFIG%WinDir
Dieses Verhalten kann zu Problemen in Anbieter-agnostischen Anwendungen führen.
Abhilfe für Problem 2
Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu umgehen:
  • Erstellen Sie eine anwendungsspezifische Datei "Config.xml".
  • Wenn Sie die lokalisierte Version von SQL Server Compact Edition Runtime deinstallieren möchten, deinstallieren Sie zunächst die englische Version von SQL Server Compact Edition Runtime.
  • Fügen Sie manuell folgende Informationen zum Abschnitt "DbProviderFactories" der Datei "Machine.config" hinzu.
    <add name="SQL Server Compact Edition Data Provider" invariant="System.Data.SqlServerCe" description=".NET Framework Data Provider for Microsoft SQL Server Compact Edition" type="System.Data.SqlServerCe.SqlCeProviderFactory, System.Data.SqlServerCe, Version=9.0.242.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=89845dcd8080cc91" />

Problem 3

Sie können unterschiedliche Sprachversionen der Tools von Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition für Visual Studio 2005 SP1 nicht nebeneinander auf demselben Computer installieren.

Hinweis: Unterschiedliche Sprachversionen von Visual Studio 2005 SP1 können nebeneinander auf demselben Computer installiert werden.

Problem 4

In SQL Server Compact Edition 3.1 können Sie die gespeicherte Prozedur sp_repladdcolumn nicht verwenden, um die folgenden Operationen in einer SQL-Anweisung durchzuführen:
  • Hinzufügen einer neuen Spalte zu einem Verleger.
  • Hinzufügen einer FOREIGN KEY-Einschränkung zu der neuen Spalte. Der FOREIGN KEY verweist auf eine Spalte einer vorhandenen Tabelle.
Beispielsweise können Sie die folgende SQL-Anweisung nicht in SQL Server Compact Edition 3.1 ausführen.
Northwind..sp_repladdcolumn  @source_object='Customers' , @column='ColNew' , @typetext='int constraint FK_Foo_Customer foreign key  references Products ( ProductID )' , @publication_to_add='PubName')
Abhilfe für Problem 4
Erstellen Sie zwei SQL-Anweisungen, um die Operationen getrennt durchzuführen.

Erstellen Sie beispielsweise die folgenden SQL-Anweisungen, um die gewünschten Operationen durchzuführen.
EXEC Northwind..sp_repladdcolumn  @source_object='Customers' , @column='ColNew' , @typetext='int' , @publication_to_add='PubName';
Alter table Customers add constraint FK_Foo_Customer foreign key (ColNew) references Products ( ProductID )
Nachdem Sie die SQL-Anweisungen ausgeführt haben, generieren Sie den Snapshot neu, und initialisieren Sie anschließend die Abonnements neu.

Software-Updates

In SQL Server Compact Edition 3.1 werden viele Bugs behoben, die in früheren Versionen von SQL Server Compact Edition aufgetreten sind. In der folgenden Liste werden einige der Bugs beschrieben, die in SQL Server Compact Edition 3.1 behoben werden:
  • Es besteht eine Desktop-Einschränkung in früheren Versionen von SQL Server Compact Edition. Daher müssen Sie Visual Studio 2005 oder SQL Server 2005 installieren, bevor Sie SQL Server Compact Edition installieren.

    Dieses Problem wird in SQL Server Compact Edition 3.1 behoben. Wenn Sie SQL Server Compact Edition 3.1 verwenden, können Sie SQL Server Compact Edition unabhängig von Visual Studio 2005 oder SQL Server 2005 ausführen.
  • Wenn Sie einen Alias für eine NULL-Spalte in einer Select-Anweisung angeben, werden bei früheren Versionen von SQL Server Compact Edition nicht alle für die Spalte angegebenen Aliasnamen in der Ausgabe angezeigt. Stattdessen werden in früheren Versionen von SQL Server Compact Edition die folgenden Spaltennamen angezeigt:
    Spaltennr.<Ordinalzahl>
    Nehmen Sie als Beispiel die folgende Select-Anweisung.
    Select c1 as Col1, NULL as Col2 from Table1
    Wenn Sie diese Anweisung in früheren Versionen von SQL Server Compact Edition ausführen, sehen Sie in der Ausgabe folgende Spaltennamen:
    Spaltennr.0, Spaltennr.1
  • Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie geben in früheren Versionen von SQL Server Compact Edition die ON DELETE CASCADE-Einschränkung für eine Tabelle an. Die Tabelle hat nur eine Zeile. Anschließend löschen Sie die Zeile in der Tabelle. Wenn Sie die Zeile löschen, findet ein Indexscan statt. In diesem Szenario gibt SQL Server Compact Edition die Datenseite frei, die die Zeile enthält. Außerdem kennzeichnet SQL Server Compact Edition einen Puffer oder Frame als frei, wenn die Verweisanzahl des die Datenseite enthaltenden Puffers oder Frames Null ist.
  • Wenn Sie frühere Versionen von SQL Server Compact Edition ausführen, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Es wurde versucht, im geschützten Speicher zu lesen oder zu schreiben
    Das Problem tritt auf, wenn folgende Bedingungen vorliegen:
    • SQL Server Compact Edition versucht, Daten in den rechten Knoten einer binären Struktur (btree) zu schreiben.
    • Die binäre Struktur ist jedoch voll.
    Hinweis: Wenn SQL Server Compact Edition Daten in einen Knoten einer binären Struktur schreibt, teilt SQL Server Compact Edition die Knoten, wenn die binäre Struktur voll ist. SQL Server Compact Edition verwendet eine der folgenden Methoden, um den Knoten zu teilen:
    • Normale Teilung
    • Aufsteigende Teilung
    • Absteigende Teilung
  • Wenn Sie in früheren Versionen von SQL Server Compact Edition einen Scroll-Cursor verwenden, um Daten von einer BLOB-Spalte (BLOB = Binary Large Object) abzurufen, kann ein SSCE_M_COLUMNORDINALNOTFOUND-Fehler auftreten.

    Dieses Problem tritt auf, weil Scroll-Cursors BLOB-Daten anders behandeln als Vorwärtscursors. Wenn Sie Scroll-Cursors verwenden, kann sich die Ordinalzahl der BLOB-Spalte von der Ordinalzahl der Basistabelle unterscheiden. Die Ordinalzahl der Basistabelle wird jedoch sowohl von Scroll-Cursors als auch von Vorwärtscursors verwendet, um Daten von einer BLOB-Spalte abzurufen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 920700 - Geändert am: Montag, 25. Juni 2007 - Version: 8.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition
Keywords: 
kbinfo kbexpertiseadvanced KB920700
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com