Ändern Sie die Quelle für einen Clientcomputer von einem aktualisierten Administratorinstallationspunkt zu einer Office XP ursprünglichen Release Version-Basislinienquelle

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 922665 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Eine Microsoft Office 2003-Version dieses Artikels finden Sie unter 902349.
Alles erweitern | Alles schließen

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt das Ändern der Quelle für einen Clientcomputer von einem aktualisierten Administratorinstallationspunkt zu einer Microsoft Office XP ursprünglichen Release Version Basislinienquelle in.

Zusammenfassung

Eine gängige Methode zum Bereitstellen und Verwalten von Microsoft Office in einer Organisation ist die Verwendung eines administrativen Installationspfades. Normalerweise ist die effizienteste Methode, um Clientcomputer zu aktualisieren, um den Administratorinstallationspunkt aktualisieren und eine recaching Neuinstallation von Office auf Client-Computern durchzuführen.

Die recaching Neuinstallation-Methode ersetzt die zwischengespeicherte MSI-Datei auf dem Clientcomputer und aktualisiert alle Office-Dateien, die Dateien benötigt werden. Neue Clientcomputer, die automatisch mithilfe das aktualisierte administrative Abbild installiert werden, erhalten die neuere Version der MSI-Datei. Sie haben nicht auf Kette Updates für die Kerninstallation von Office.

Für Office XP können Sie Microsoft Update oder Windows Server Update Services verwenden möchten. In diesem Fall muss der administrativen Installationspfad einer ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version sein, die keine Updates oder Hotfixes angewendet hat. Microsoft Office XP Service Pack 1, Microsoft Office XP Service Pack 2 oder Microsoft Office XP Service Pack 3 kann nicht verwendet werden.

Binäre Client Softwareupdates existiert bereits für Office XP. Daher ist die nur unterstützte Empfehlung für Office XP-Installationen einen administrativen Installationspfad, der einer ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version ist.

Wenn Sie hinzugefügt haben, müssen Sie die aktuelle Installation bei ändern oder um eine Transformation zu entfernen deinstallieren. Hierzu, bevor Sie eine Neuinstallation bereitstellen, die die neue Transformation aus einer ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version verwendet.

Darüber hinaus müssen Sie die aktuelle Installation entfernen und anschließend eine neue Installation von einer ursprünglichen Basislinienquelle in Release Version bereitstellen, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Die Installation wird durch Active Directory Verzeichnis Dienst Software Bereitstellung verwaltet.
  • Der Clientcomputer hat Version 3.0 oder höher von Microsoft Windows Installer installiert.
  • Der Clientcomputer verfügt über eine oder mehrere binäre vollständige Datei mit clientseitigen und Office-Updates derzeit installiert.
  • Der aktuellen administrativen Installationspunkt hat ein Servicepack installiert.
Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, können Sie die den Client eine ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version verwenden, ohne Sie zu deinstallieren und installieren eine Neuinstallation ändern.

Weitere Informationen

Gehen Sie für Office XP zu einer ursprünglichen Basislinienquelle in Release Version ändern möchten folgendermaßen vor:
  1. Erstellen Sie eine ursprüngliche Version Version Basisplan Datenquelle.

    Original freigeben Version Basislinienquelle entweder eine Kopie der ursprünglichen komprimierten Medien oder einem administrativen Installationspunkt ist. Diesen Installationspfad für die Verwaltung von den Originalmedien komprimierten integriert ist und keine anderen Updates angewendet wurde.

    Notizen
    • Eine komprimierte Quelle ist am einfachsten zu erstellen. Kopieren Sie zum Erstellen einer komprimierten Quelle der ursprünglichen Office-CD an den Quelle-Speicherort, den gewünschte. Da die komprimierte Quelle nicht den Product Key (PIDKEY) oder die Produkt ID-Informationen in die Windows Installer-Datei enthält, müssen Sie in der Datei SETUP.ini oder mit einer Transformation die PIDKEY einschließen.
    • Sie müssen einen Administratorinstallationspunkt erstellen, wenn die PIDKEY oder die Product ID-Informationen in die Windows Installer-Datei unabhängig sein soll.
    Möglicherweise möchten Sie alle Clientcomputer in der ursprünglichen Version Version Basisplan Quelle zur gleichen Zeit aktualisieren. In diesem Fall können Sie die vorhandene Quelle mit der ursprünglichen Version Version Basisplan Quelle an derselben Stelle ersetzen. Andernfalls wird empfohlen, einen neuen Speicherort für die ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version zu erstellen. Anschließend lassen Sie die vorhandene Quelle intakt, damit können Sie die Clientcomputer in Phasen aktualisieren.
  2. Recaching Neuinstallation durch.

    Sie können möglicherweise Zwischenspeichern den Clientcomputer mithilfe der ursprünglichen Basislinienquelle in Release Version bevor Sie getrennt ein Client-Servicepack anwenden. Es ist jedoch effizienter und häufig notwendig, das Client-Servicepack während der Neuinstallation recaching anwenden.

    Um das Client-Servicepack während der Neuinstallation recaching anzuwenden, verwenden Sie eine Befehlszeile, die der folgenden Befehlszeile ähnelt:
    msiexec.exe/i OBSPath \ File_Name.msi REINSTALLMODE = VOMU PATCH SPPath = \ File_Name.msp
    Hinweis: Ersetzen Sie die Platzhalter in dieser Befehlszeile wie folgt:
    • OBSPathist der Pfad der ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version.
    • File_Name.msiist der Dateiname der Windows Installer-Datei.
    • SPPathist der Pfad der ServicePack.
    • File_Name.mspist der Dateiname Office Service Pack-Installationsdatei.
    Wenn die Office-Installation über ein Active Directory Software Bereitstellung verwaltet wird, sollten Sie die Befehlszeile-Methode nicht verwenden, um eine recaching Neuinstallation durchführen. Stattdessen bereitstellen Sie das Paket und verwenden Sie dann Windows Server Update Services zum Verteilen des Servicepacks.

    Hinweis: Bevor der Administratorinstallationspunkt zu einer ursprünglichen Basislinienquelle in Release Version geändert wird, sollte das Servicepack, das während der Zwischenspeichern angewendet wird die Version des administrativen Installationspunkts übereinstimmen. Wenn das Servicepack nicht die Version des administrativen Installationspunkts übereinstimmt, wird möglicherweise die Installation eine andere Service Pack-Version fehl. Dieser Fehler tritt Wenn Updates bereits auf dem Client installiert sind.
  3. Führen Sie eine zweite Zwischenspeichern.

    Die REINSTALLMODE -Eigenschaft wird intern zurückgesetzt, wenn das Client-Servicepack enthalten ist. Daher müssen Sie eine zweite Zwischenspeichern korrekt registriert die MSI-Datei aus der ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version ausführen. Ohne den zweiten zwischenspeichern können nachfolgende Updates nicht erfolgreich installiert werden.

    Verwenden Sie zum Ausführen der zweiten recaching Neuinstallation eine Befehlszeile, die der folgenden Befehlszeile ähnelt:
    msiexec.exe/i OBSPath \ File_Name.msi REINSTALLMODE = VM
    Hinweis: Ersetzen Sie die Platzhalter in dieser Befehlszeile wie folgt:
    • OBSPathist der Pfad der ursprünglichen Basislinienquelle in Release-Version.
    • File_Name.msiist der Dateiname der Windows Installer-Datei.
    Denken Sie daran, dass die einzige Datei, die während der zweite Zwischenspeichern übertragen die MSI-Datei ist. Daher ist minimal Netzwerkverkehr für diesen Vorgang.
  4. Aktualisieren Sie den Clientcomputer, indem Sie alle zusätzlichen Office-Updates installieren.

    Stellen Sie sicher, dass die richtigen Versionen der Ersatzdateien verwendet werden, wenn Reparatur erforderlich ist. Verteilen Sie hierzu alle Office-Updates, die Teil der aktualisierten Administratorinstallation zuvor waren so bald wie möglich zeigen. Windows Server Update Services können nun um diese Updates und alle zusätzlichen Office-Updates zu verteilen.
Weitere Informationen zum Aktualisieren von Office XP-Installation die folgende Microsoft-Website:
http://office.microsoft.com/en-us/orkXP/HA011525751033.aspx
Weitere Informationen zur Verwendung einen Office-Installationspunkt Verwaltung mit Microsoft Update oder Windows Server Update Services finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
903773Wenn Sie Microsoft Update oder Windows Server Update Services verwenden keine entsprechenden Microsoft Office-Aktualisierungen angezeigt

Eigenschaften

Artikel-ID: 922665 - Geändert am: Freitag, 15. Dezember 2006 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office XP Professional
  • Microsoft Office XP Small Business Edition
  • Microsoft Office XP Standard Edition
  • Microsoft Office XP Students and Teachers
  • Microsoft Office XP Developer Edition
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2002 Standard Edition
  • Microsoft FrontPage 2002 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
  • Microsoft PowerPoint 2002 Standard Edition
  • Microsoft Publisher 2002 Standard Edition
  • Microsoft Word 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbnetwork kbdeployment kbexpertiseinter kbhowto KB922665 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 922665
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com