Beschreibung der Änderungen an der Rich Text Format (RTF) Specification, Version 1.8 für Word

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 922681 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt die Schlüsselwort Änderungen an der Rich Text Format (RTF) Specification, Version 1.8 für Microsoft Word.

Die in diesem Artikel beschriebenen Änderungen sind im Security Bulletin 917336 enthalten. Allerdings beziehen sich diese Änderungen nicht auf das Security Bulletin. Weitere Informationen zum Security Bulletin 917336 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
917336MS06-027: Sicherheitsanfälligkeit in Word kann Remotecodeausführung ermöglichen

Weitere Informationen

In der RTF-Spezifikation Version 1.8, einige Schlüsselwörter werden neu hinzugefügt, und einige Schlüsselwörter sind jetzt anders verwendet. In den folgenden Abschnitten werden diese Schlüsselwörter beschrieben.

Kopf- und Fußzeilen

In früheren Versionen von der RTF-Spezifikation wurde nur das Schlüsselwort \footer oder \header-Schlüsselwort Wenn die Option "Seiten Facing" deaktiviert wurde geschrieben. Außerdem wurden nur die Schlüsselwörter \headerl und \headerr für die linken und rechten Header bzw. geschrieben, wenn die Option "Facing Seiten" aktiviert wurde.

Aufgrund der Änderungen in der RTF-Spezifikation sind das \headerl-Schlüsselwort und das \headerr-Schlüsselwort immer geschrieben. Darüber hinaus wird das \headerr-Schlüsselwort als Kopfzeile auf jeder Seite geschrieben, wenn die Option "Seiten Facing" deaktiviert ist.

Seriendruck

Seriendruck bezieht sich auf einen Vorgang mit dem RTF-Dokumente, die zusammen mit Daten aus einer externen Datenquelle, die Daten in ein Dokument entsprechend eines Codes, die in RTF-Tags enthalten sind, die auch bekannt als Felder (\field) wurden, importieren arbeiten.

Ein RTF-Dokument, das Wort \*\mailmerge-Steuerelement enthält, ist mit einer externen Datenquelle verbunden. Dieses Dokument wird als ein Quelldokument bezeichnet. Zusätzlich zur Verbindung von einer externen Datenquelle und die Felder enthält, kann ein Quelldokument regulären RTF-Konstrukte enthalten. Zu ihnen zählen:
  • Zeichentext
  • Absätze
  • Bilder
  • Tabellen
  • Listen
Die beiden wichtigsten Teile der e-Mail Zusammenführen von Daten, die in einem RTF-Dokument gespeichert sind:
  • Die Informationen, die das Dokument mit der externen Datenquelle verbindet
  • Die Informationen, die die Felder im Dokument mit externen Daten füllt
Nachdem die Felder in einem Seriendruck-Dokument mit externen Daten aufgefüllt haben, ist der Prozess Seriendruck abgeschlossen. Die resultierenden Dateien werden als e-Mail-Seriendruckdokumente oder einfach Seriendruckdokumente bezeichnet.

In der folgende Tabelle sind die Schlüsselwörter, die bereits in der RTF-Spezifikation für Seriendruckdokumente dokumentiert sind aufgeführt.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Schlüsselwort Verwendung
<mailmerge>{\*\mailmerge <mmmaintype> \mmlinktoquery? <mmdatatype> \mmdefaultsql? <mmconnectstrdata>? <mmquery>? <mmdatasource>? \mmblanklinks? <mmheadersource> <mmdest> <mmaddfieldname>? <mmmailsubject>? \mmattach? \mmshowdata? \mmreccurN \mmerrorsN <mmodso> 1 \mmodsocoldelimN \mmjdsotypeN \mmodsofhdrN <mmodsorecipdata> +
<mmmaintype>\mmmaintypecatalog | \mmmaintypeenvelopes | \mmmaintypelabels | \mmmaintypeletters | \mmmaintypeemail | \mmmaintypefax
<mmdatatype>\mmdatatypeaccess | \mmdatatypeexcel | \mmdatatypeqt | \mmdatatypeodbc | \mmdatatypeodso | \mmdatatypefile
<mmconnectstrdat>'{'\mmconnectstrdat #SDATA'}'
<mmquery>? {? \mmquery #PCDATA '} '
<mmdatasource>? {? \mmdatasource #PCDATA '} '
<mmheadersource>? {? \mmheadersource #PCDATA '} '
<mmdest>\mmdestnewdoc | \mmdestprinter | \mmdestemail | \mmdestfax
<mmaddfieldname>? {"\mmaddfieldname #PCDATA'} '
<mmmailsubject>' {\mmmailsubject #PCDATA '} '
<mmodso>' {\*'\mmodso <mmodsoudldata>? <mmodsotable>? <mmodsosrc>? <mmodsofilter>? <mmodsosort>? <fldmpdata>? "}"
<mmodsoudldata>'{'\mmodsoudldata #SDATA'}'
<mmodsotable>'{'\mmodsotable #PCDATA'}'
<mmodsosrc>'{'\mmodsosrc #PCDATA'}'
<mmodsofilter>'{'\mmodsofilter #SDATA'}'
<mmodsosort>'{'\mmodsofilter #SDATA'}'
<fldmpdata>' {' <mmfttype>? <mmodsoname>? <mmodsomappedname>? \mmodsofmcolumnNN \mmodsodynaddr \mmodsosolitN '} '
<mmfttype>\mmfttypenull | \mmfttypedbcolumn | \mmfttypeaddress | \mmfttypesalutation | \mmfttypemapped | \mmfttypebarcode
<mmodsoname>'{'\mmodsoname #PCDATA'}'
<mmodsomappedname>'{'\mmodsomappedname #PCDATA'}'
<mmodsorecipdata>' {\*'\mmodsorecipdata \mmodsoactiveN <uniqueid> '} '
<uniqueid>' {' \mmodsohashN | \mmodsocolumnN & <mmodsouniquetag> '} '
<mmodsouniquetag>'{'\mmodsouniquetag #PCDATA'}'
Betrachten Sie z. B. das Seriendruck-Szenario in dem RTF-Dokument mit einer externen Datenquelle verbunden ist mit der Bezeichnung "ExampleExternalDataSource.xls", und auf dem Desktop des Benutzers befindet.
{\*\mailmerge\mmmaintypeletters\mmlinktoquery\mmdatatypeodso{\*\mmconnectstrdata #SDATA}

{\mmquery SELECT * FROM `Sheet1$`}{\mmdatasource C:\\Documents and Settings\\Desktop\\ExampleExternalDataSource.xls}
\mmdestnewdoc\mmreccur1\mmerrors2{\*\mmodso{\*\mmodsoudldata #SDATA}

{\mmodsotable Sheet1$}{\mmodsosrc C:\\Documents and Settings\\Desktop\\ExampleExternalDataSource.xls}
{\*\mmodsofilter }{\*\mmodsosort }{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Title}

{\mmodsomappedname Courtesy Title}\mmodsofmcolumn0\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname First Name}
{\mmodsomappedname First Name}\mmodsofmcolumn1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}

{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Last Name}{\mmodsomappedname Last Name}\mmodsofmcolumn2\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}

{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Company Name}
{\mmodsomappedname Company}\mmodsofmcolumn3\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Address Line 1}
{\mmodsomappedname Address 1}\mmodsofmcolumn4\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Address Line 2}
{\mmodsomappedname Address 2}\mmodsofmcolumn5\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname City}{\mmodsomappedname City}

\mmodsofmcolumn6\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname State}{\mmodsomappedname State}\mmodsofmcolumn7\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname ZIP Code}{\mmodsomappedname Postal Code}

\mmodsofmcolumn8\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Country}
{\mmodsomappedname Country or Region}\mmodsofmcolumn9\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Work Phone}{\mmodsomappedname Business Phone}

\mmodsofmcolumn11\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname Home Phone}
{\mmodsomappedname Home Phone}\mmodsofmcolumn10\mmodsolid1033}

{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmfttypedbcolumn{\mmodsoname E-mail Address}
{\mmodsomappedname E-mail Address}\mmodsofmcolumn12\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}

{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}

{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}
{\*\mmodsofldmpdata\mmodsofmcolumn-1\mmodsolid1033}\mmodsocoldelim9\mmjdsotype1\mmodsofhdr1}}
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\*\mailmergeGibt alle Seriendruck-Informationen für ein Dokument, das als Teil einer Seriendruckoperation zu einer externen Datenquelle verbunden war.
\linktoqueryGibt an, dass Abfragezeichenfolge das aktuelle RTF-Dokument, in der <mmquery>-Steuerwort gespeichert und verwendet, um die Daten aus der externen Datenquelle importiert werden, anzugeben tatsächlich einen Verweis auf eine externe Abfragedatei enthält mit die tatsächlichen Abfragedaten für die angegebene externe Datenquelle für den Seriendruck verwendet werden. Diese Abfrage muss imitieren eine SQL-Abfrage und der folgenden Form sein: SELECT * FROM < dateipfad abfrage >.

Wenn dieses Element weggelassen wird, muss die Abfrage für die Datenquelle, die das aktuelle Dokument zugeordnet ist, angenommen, die einen Link zu einer externen Datei enthält eine Abfrage nicht zu sein.
\mmdefaultsqlGibt an, wenn ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument seine konformen hosting Anwendung mit die standardmäßigen SQL-Abfragezeichenfolge auffordern muss. Für RTF-Seriendruckdokumente als SQL-Abfrage die Standardzeichenfolge ist "SELECT * FROM <datasource>".
\*\mmconnectstrdataGibt die hexadezimal codierte Verbindungszeichenfolge verwendet, um eine Verbindung mit einer externen Datenquelle herstellen.
\mmqueryGibt die Zeichenfolge Structured Query Language, die für die angegebenen externen Datenquelle, um die Menge der Datensätze aus den externen Daten zurückzugeben, das in RTF-Seriendruckdokumente importiert werden muss, wenn der Seriendruck-Operation ausgeführt werden muss. Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, darf keine Abfrage der aktuellen Datenquelle zugeordnet werden.
\mmdatasourceGibt den Speicherort der externen Datenquelle mit einem bestimmten RTF-Dokument verbunden sein.
\mmheadersourceGibt den Speicherort einer Datei, die die Spaltenheader enthält, die beim Verbinden mit einer externen Datenquelle, die keine Spalte angegebene Headerdaten verwendet werden muss. Dieses Steuerelement Wort gibt insbesondere eine Datei, die mit der externen Datenquelle, die durch das Wort <mmdatasource> Steuerelement angegebenen entspricht.

Hinweis: Spaltenüberschriften werden zum hosting-Anwendung Zuordnen einer externen Datenquelle Spalten Felder über das Wort <mmodsofldmpdata> Steuerelement aktivieren benötigt.
\mmblanklinksGibt an, wie eine Anwendung durchführen des Seriendrucks leere Zeilen in den zusammengeführten Dokumenten aus dem Seriendruck behandeln muss. Wenn ein Seriendruck ausgeführt wird, werden alle leeren Zeilen, die aus Zeilen, deren einzige Inhalt Seriendruckfelder ohne Inhalt ist, in der Regel aus das zusammengeführte Dokument verhindern, dass überflüssige leere Zeilen in der zusammengeführten Dokumente angezeigt wird entfernt. Wenn dieses Steuerelement Wort vorhanden ist, müssen der zusammengeführten Dokumente, die aus dem Seriendruck generiert werden keine leeren Zeilen entfernt, bevor Sie an Ihr Zielformat gesendet werden.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, darf der zusammengeführten Dokumente, die aus dieser Seriendruck generiert werden, verfügen alle leere Zeilen unterdrückt, wenn Sie nur Felder mit Werten bestehen, die von leeren Zeichenfolgen bestehen.
\mmaddfieldnameGibt die Spalte in einer bestimmten externen Datenquelle, die e-Mail-Adressen enthält. Dieses Steuerelement Wort wird unabhängig von der Feld-Zuordnungen für ein bestimmtes zusammengeführten Dokument über die <mmodsofldmpdata>-Steuerwort angegeben angegeben.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird oder wenn keine Spalte in der Datenquelle mit dieser Spaltenname vorhanden ist, das Quelldokument gibt, dürfen keine e-Mail-Adressdaten dieser Seriendruck zugeordnet werden.

Hinweis: Dieses Steuerelement Wort wird im Allgemeinen verwendet, um ermöglichen Versenden der zusammengeführten Dokumente aus die Feldern innerhalb eines Seriendruckdokuments mit externen Daten auffüllen.

Dieses Steuerelement Wort ist unabhängig von die Feldzuordnung, die für ein bestimmtes zusammengeführten Dokument über das Wort <mmodsofldmpdata> Steuerelement angegeben ist. Diese Trennung ermöglicht Anwendungen, die Dokumente aus das Auffüllen des RTF-Felder mit externen Daten unabhängig vom Vorhandensein oder fehlen von einem Feld zugeordnet, externe Daten, die e-Mail-Adressen angeben e-mail.
\mmmailsubjectGibt den Text, die in der Betreffzeile der e-Mail-Nachrichtne oder Faxe, die dazu, führen nachdem die Aktionen eines Seriendrucks externe Daten in Felder in einem zusammengeführten RTF-Dokument importiert haben, deren Ziel E-mail oder Fax gemäß der <mmdestemail> ist, muss oder <mmdestfax> Steuerelement Wörter.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, darf keine Zeile Betreff zugeordnet jedem zusammengeführten Dokument über einen Seriendruck mithilfe der angegebenen Seriendruck-Daten erstellt werden. Wenn die <mmdestemail> oder <mmdestfax> Steuerelement Wörter werden nicht eingesetzt, muss dieses Steuerelement Wort ignoriert werden.
\mmattachGibt an, nach dem Importieren externer Daten in Felder zum Erstellen einer Reihe von Ziel RTF-Dokumente als e-Mail-Nachrichten, die resultierenden Dokumente per e-Mail als Anlage anstatt als Textkörper der eigentlichen E-mail werden sollen.

Wenn die <mmdestemail>-Steuerwort nicht vorhanden ist, muss dieses Steuerelement Wort ignoriert werden.
\mmshowdataGibt an, dass ein bestimmtes Zusammengeführtes Dokument die Daten aus der angegebenen externen Datenquelle anzeigen muss, wobei Seriendruckfelder eingefügt wurden. Das <mmreccur>-Steuerelement Wort wird verwendet, um anzugeben, welcher Datensatz in der externen Datenquelle seine anwendbaren Daten gegebenenfalls innerhalb des zusammengeführten Dokuments RTF angezeigt haben.

Wenn das Wort <mmreccur>-Steuerelement nicht in die RTF für die Nutzung dieses Steuerelements Worts Dokument vorhanden ist, kann die Hostanwendung Verhalten sich, als wäre der <mmreccur>-Steuerwort Parameter gleich 1.
\mmreccur NGibt an, dass die hostende Anwendung den angegebenen Datensatz aus der angegebenen externen Datenquelle anstelle der Felder angezeigt muss, der seine Daten über das <mmodsofldmpdata>-Steuerelement Wort in einem zusammengeführten Dokument zugeordnet ist. Wenn dieses Steuerelement Wort vorhanden ist, muss der Parameter den Eins beginnenden Index des Datensatzes aus der Datenquelle angeben, die zum Auffüllen dieses Dokuments verwendet werden muss.

Wenn das Wort <mmreccur>-Steuerelement mit dem <mmshowdata> Steuerelement Wort vorhanden ausgelassen wird, muss die Hostanwendung Verhalten, als wäre ?s <mmreccur> Steuerwort Parameter gleich 1. Wenn die <mmshowdata>-Steuerwort ausgelassen wird, muss dieses Steuerelement Wort ignoriert. Wenn ?s <mmreccur> Steuerwort-Parameter kleiner als 1 oder größer als die Anzahl der Datensätze in der angegebenen externen Datenquelle ist, muss die Host-Anwendung dieser Parameter behandeln, als wäre es gleich 1.
\mmerrors NGibt den Typ Fehlerberichterstattung, die beim Durchführen eines Seriendrucks für die angegebene Quelldaten von einer Anwendung durchgeführt werden muss.

Der Typ eines Fehlerberichterstattung implizite wortweise dieses Steuerelement muss wie folgt definiert:
  • Simulieren Sie das Auffüllen der Felder mit zugeordneten externe Daten und Fehler in einem neuen Dokument protokolliert, wenn der Parameter gleich 1 ist.
  • Beim Auffüllen von Feldern mit externe Daten zugeordnet werden, tritt auf, Anhalten, wie Sie jede Fehler zu melden, wenn der Parameter gleich 2 ist.
  • Füllen Sie Felder mit zugeordneten externe Daten und Fehler in einem neuen Dokument protokolliert, wenn der Parameter gleich 3 ist.
  • Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird oder der Parameter auf einen Parameter außerhalb des angegebenen oben festgelegt ist, muss Parameter angenommen 2 sein.
\*\mmodsoGibt eine Gruppe von zusätzlichen Einstellungen für die Seriendruck-Informationen als Teil des aktuellen Dokuments die Gesamtsumme der als die ODSO (Office Data Source Object)-Einstellungen für den Seriendruck bezeichnet wird.

Wenn die <mmdatatypeodso>-Steuerwort nicht verwendet wird, können die Einstellungen, die innerhalb dieses Steuerelements Wort angegeben werden zugunsten des entsprechenden nicht ODSO ignoriert.
\*\mmodsoudldataGibt die Universal Data Link (UDL) Verbindungszeichenfolge verwendet, um eine Verbindung mit einer externen Datenquelle herstellen. Das durch dieses Steuerelement Wort angegebene Ziel muss enthalten die hexadezimale Codierung der Verbindungszeichenfolge, die die Host-Anwendung an eine externe Daten Zugriff Quellanwendung So aktivieren Sie das RTF-Dokument mit der angegebenen externen Datenquelle erneut verbunden werden übergeben muss.

Wenn dieses Ziel ausgelassen wird, darf keine UDL-Verbindungszeichenfolge die ODSO Daten für diesen Seriendruck zugeordnet werden.

Diese Verbindungszeichenfolge wird nur unter folgenden Bedingungen verwendet:
  • Das <mmdatatypeodso>-Steuerelement Wort wird in der angegebenen RTF-Datei verwendet.
  • Die aktuelle Anwendung ist die ODSO Informationen verwenden, um die Datenquelle zuzugreifen.
\mmodsotableGibt an, der jeweilige Datengruppe mit Quelle oder zusammengeführten RTF-Dokument in einer externen Datenquelle verbunden werden muss, die mehrere Datensätze enthält. Mit anderen Worten, wird beim Verbinden mit ein RTF-Dokument an eine externe Datenquelle, die mehr als ein Repository von darin, Daten, z. B. eine Datenbank möglicherweise, die dessen mehrere Tabellen oder eine Kalkulationstabelle, die mehrere Arbeitsblätter, verfügt, dieses Steuerelement Wort verwendet, um zu unterscheiden, die bestimmte Tabelle oder Kalkulationstabelle aus dem Daten in der externen Datenquelle aus importiert werden.
\mmodsosrcGibt den Speicherort der externen Datenquelle mit einem bestimmten RTF-Dokument zum Ausführen des Seriendrucks verbunden sein.

Dieses Steuerelement Wort wird verwendet, um den Speicherort der externen Datenquelle nur unter folgenden Bedingungen angegeben:
  • Das <mmdatatypeodso>-Steuerelement Wort wird in der angegebenen RTF-Datei verwendet.
  • Die aktuelle Anwendung ist die ODSO Informationen verwenden, um die Datenquelle zuzugreifen.
\*\mmodsofilterGibt an, welche Datensätze in der externen Datenquelle in den Seriendruck eingeschlossen werden sollen.

Wenn das Ziel dieses Steuerelement Wort <mmodsoudldata>-Steuerwort Konflikte, muss der <mmodsoudldata>-Steuerwort Vorrang.
\*\mmodsosortGibt die Reihenfolge in der die Datensätze in der externen Datenquelle sind in den Seriendruck eingeschlossen werden sollen.

Wenn das Ziel dieses Steuerelement Wort <mmodsoudldata>-Steuerwort Konflikte, muss der <mmodsoudldata>-Steuerwort Vorrang.
\*\mmodsofldmpdataGibt an, wie eine in der externen Datenquelle, mit dem RTF-Dokument verbunden angegebene Spalte in die Felder <\field> zugeordnet werden muss innerhalb des Dokuments mit bestimmten zusammengeführten Inhalt. Jede Instanz der <mmodsofldmpdata>-Steuerwort enthält die Informationen, die einen einzigen Typ des Felds für die Zwecke des Seriendrucks im aktuellen Dokument eine Spalte in der externen Datenquelle zuordnen erforderlich ist.
\mmodsonameGibt den Spaltennamen innerhalb einer bestimmten externen Datenquelle für die Spalte über das Wort <mmodsofmcolumn>-Steuerelement, dessen Index angegeben ist. Diese Data Source Name stellt einen Spalte-Namen, der zum Zuordnen von eines bestimmten Felds im Dokument, das Wort <mmodsofldmpdata>-Steuerelement verwendet werden dürfen bereit. Der Parameter der dieses Steuerelement Wort gibt den Namen dieser Spalte in der Datenquelle, wenn die Verbindung anfänglich, besteht der Spalten in der Datenbank mit Feldern im Dokument verknüpfen dann dauerhaft verwendet wird.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, wird kein Name der Datenquelle für die aktuelle Spalte bereitgestellt.
\mmodsomappednameGibt den vordefinierten RTF Feldnamen, der die durch das Wort <mmodsofmcolumn> Steuerelement innerhalb einer Instanz der <mmodsofldmpdata> angegebenen Nummer der Spalte zugeordnet werden muss.

Wenn die Anwendung eine vordefinierte Seriendruckfeld keinen, deren Name mit dem über das Ziel dieses Steuerelement Wort angegeben Namen übereinstimmt, kann dieses Steuerelement Wort ignoriert werden.
\mmodsofmcolumn NNGibt den nullbasierten Index der Spalte in einer bestimmten externen Datenquelle, die der lokale Name des ein durch die übergeordnete Zuordnung Felddaten angegebenen bestimmten MERGEFIELD-Feld zugeordnet werden muss. Der Parameter gibt dieser Indexwert für, der verwendet wird, um die entsprechende Spalte in der Datenquelle zu suchen.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird oder dessen Wert die Anzahl der Spalten in der zugeordneten Datenquelle überschreitet, muss der Index der referenzierten Spalte angenommen 0 sein.
\mmodsodynaddr NGibt an, dass der Inhalt des Feldes Adresse dynamisch basierend auf der aktuellen Datensatz zugeordnete Land bestellt werden müssen oder wenn die Land invariante Version des Feldes Adresse an seiner Stelle verwendet werden muss.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, muss Form von die Adresse dynamisch bestimmt werden basierend auf dem Land in den aktuellen Datensatz angegeben.
\mmodsosolit NGibt die Sprache-ID für die Sprache, die verwendet wurde, um den Seriendruck-Feldnamen erstellen, der mit einer bestimmten Spalte in der Datenquelle verknüpft wurde. Dieses Steuerelement Wort gibt an, wenn diese Feldzuordnung von einer Anwendung verarbeitet wird, den Seriendruck-Feldnamen als den Namen für die angegebene Sprache interpretieren darf.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, können die zugeordneten Feldnamen, die im aktuellen Dokument mit einer Methode von der verwendeten Anwendung gewünscht interpretiert werden. Mit anderen Worten, ist keine Sprache Daten in die Feldzuordnungsinformationen enthalten.
\mmodsocoldelim NGibt das Zeichen, das interpretiert werden muss als der Spalte Trennzeichen zum Trennen von Spalten in externen Datenquellen verwendet. Die Zeichen zurück, die bestimmte als Trennzeichen für die externe Datenquelle auf die verwiesen wird von einer Quelle oder zusammengeführten RTF-Dokument zum über eine dezimale Zahl, die die dezimale Zahl für die Unicode angegeben wird, Zeichen Darstellung innerhalb dieses Steuerelements Wort ?s-Parameter.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, darf kein Spaltentrennzeichen für die Datenquelle in diese Seriendruck angegeben werden.
\mmjdsotype NGibt den Typ der externen Datenquelle mit über als Teil der ODSO Verbindungsinformationen für diese Seriendruck verbunden sein. Diese Einstellung ist lediglich ein Vorschlag Typ der Datenquelle, die für diesen Seriendruck verwendet wird. Diese Einstellung möglicherweise zugunsten einen alternativen Mechanismus ignoriert, sofern vorhanden.
\mmodsofhdr NNGibt an, dass eine Hostanwendung die erste Zeile der Daten in die angegebene externe Datenquelle als eine Kopfzeile enthält die Namen der jede Spalte in der Datenquelle statt Daten um zugeordnete Felder in einem Seriendruckdokument behandeln muss.

Wenn dieses Steuerelement Wort ausgelassen wird, muss die erste Zeile der Datenquelle keine Kopfzeile betrachtet werden bei ein Seriendruck ausgeführt wird.
\*\mmodsorecipdataGibt alle der Aufnahme-Ausschluss Daten für den Inhalt der angegebenen Seriendruck-Datenquelle.
\mmodsoactive NNGibt an, ob ein bestimmter Datensatz aus der angegebenen externen Datenquelle in eine RTF-Seriendruckdokument importiert muss, wenn der Seriendruck definiert für einen Herkunftsbeleg durchgeführt wird. Wenn dieses Steuerelement Wort ?s-Parameter auf 0 festgelegt ist, muss nicht angegebene wortweise Steuerelement übergeordneten Datensatz verwendet, um ein Seriendruckdokument zu erstellen.

Wenn dieses Steuerelement Wort für einen bestimmten Datensatz ausgelassen wird, muss der Datensatz zugeordnet Wenn den Seriendruck ausgeführt wird in einem zusammengeführten RTF-Dokument importiert werden.
\mmodsohash NNGibt einen eindeutigen Hash-Wert verwendet, um eine Beziehung zwischen einem bestimmten Datensatz in einer externen Datenquelle und einer vorgegebenen Quelle oder zusammengeführten Dokument beizubehalten.
\mmodsocolumn NNGibt die Spalte in der angegebenen externen Datenquelle, die eindeutige Daten für den aktuellen Datensatz in der Datenquelle enthält. Dieses Steuerelement Wort darf in Verbindung mit dem Wort <mmodsouniquetag>-Steuerelement verwendet werden, um eine Beziehung zwischen einem bestimmten Datensatz in einer externen Datenquelle und einer vorgegebenen Quelle oder zusammengeführten Dokument beizubehalten. Der Parameter der dieses Steuerelement Wort muss interpretiert werden, einen nullbasierten Index in die angegebenen Spalten von der Datenquelle angeben die resultierende Spalte als die Spalte in der <mmodsouniquetag>-Steuerwort nachgeschlagen werden muss.

Wenn dieses Steuerelement Wort eine Spaltennummer, die die Anzahl der Spalten in der angegebenen externen Datenquelle überschreitet angibt, muss der Wert ignoriert.
Felddatentyp für Seriendruck-Zuordnung

Dies gibt den Datentyp des Feldes zugeordnete Seriendruck.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\mmfttypenullFelddatentyp für Seriendruck-Zuordnung ist null.
\mmfttypedbcolumnSeriendruck Feld Zuordnung-Datentyp ist Spalte in der Datenbank.
\mmfttypeaddressSeriendruck Feld Zuordnung-Datentyp ist Adressblock.
\mmfttypesalutationSeriendruck Feld Zuordnung-Datentyp ist Anrede.
\mmfttypemappedFelddatentyp für Seriendruck-Zuordnung ist zugeordnet.
\mmfttypebarcodeSeriendruck Feld Zuordnung-Datentyp ist Barcode.
Seriendruck-Ziel

Gibt die möglichen Ergebnisse, die generiert werden können, wenn Sie ein Seriendruck auf einen bestimmten Herkunftsbeleg RTF durchgeführt wird. Mit anderen Worten, dieses Steuerelement Wort zum angeben, was ist mit den zusammengeführten Dokumenten ausgeführt werden, die die Felder in einem bestimmten zusammengeführten RTF-Dokument mit Daten aus der angegebenen externen Datenquelle Auffüllen entstehen.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\mmdestnewdocGibt an, dass übereinstimmende Hosten von Anwendungen neue Dokumente generiert muss, indem Sie die Felder in einem bestimmten zusammengeführten RTF-Dokument mit Daten aus der angegebenen externen Datenquelle auffüllen.
\mmdestprinterGibt an, dass übereinstimmende Hostanwendungen Dokumente drucken darf, die die Felder in einem bestimmten zusammengeführten RTF-Dokument mit Daten aus der angegebenen externen Datenquelle Auffüllen entstehen.
\mmdestemailGibt an, dass übereinstimmende Hostanwendungen generiert dürfen e-Mails mithilfe von Dokumenten, die die Felder in einem bestimmten zusammengeführten RTF-Dokument mit Daten aus der angegebenen externen Datenquelle Auffüllen entstehen.
\mmdestfaxGibt an, dass übereinstimmende Hosten von Anwendungen Faxe mit Dokumenten, die entstehen generiert dürfen, füllen die Felder in einem bestimmten zusammengeführten RTF-Dokument mit Daten aus der angegebenen externen Datenquelle.
Seriendruck Datenquelle Dokumentarten

Hiermit die Seriendruck-Hauptdokument "Dokumenttyp".
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\mmmaintypecatalogGibt an, dass das Seriendruckdokument Datenquelle den Typ Katalog handelt.
\mmmaintypeenvelopesGibt an, dass das Seriendruckdokument Quelle den Umschlag Typ handelt.
\mmmaintypelabelsGibt an, dass das Seriendruckdokument Quelle den Etikettentyp handelt.
\mmmaintypelettersGibt an, dass das Seriendruckdokument Quelle den Brief-Typ handelt.
\mmmaintypeemailGibt an, dass das Seriendruckdokument Quelle den Nachrichtentyp E-mail handelt.
\mmmaintypefaxGibt an, dass das Seriendruckdokument Quelle den Fax-Typ handelt.
Arten des Seriendrucks Daten

Dies gibt die möglichen Werte für die Typen von externen Datenquellen über DDE (Dynamic Data Exchange) System (z. B. eine Kalkulationstabelle oder einer Datenbank) verbunden sein oder die alternative Methode für den Zugriff auf Daten, falls das Dynamic Data Exchange-System nicht verwendet wird.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\mmdatatypeaccessGibt an, dass ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument zu einer Datenbank über DDE (Dynamic Data Exchange) System verbunden war.
\MmdatatypeexcelGibt an, dass ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument zu einer Datenbank über DDE (Dynamic Data Exchange) System verbunden war.
\MmdatatypeqtGibt an, dass ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument einer externen Datenquelle verbunden war mit einer externen Abfragetool.
\mmdatatypeodbcGibt an, dass ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument eine externe Datenquelle über Open Database Connectivity-Schnittstelle verbunden war.
\mmdatatypeodsoGibt an, dass ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument eine externe Datenquelle über die Schnittstelle ODSO (Office Data Source Object) verbunden war.
\mmdatatypefileGibt an, dass ein bestimmtes zusammengeführtes RTF-Dokument in einer Textdatei über DDE (Dynamic Data Exchange) System verbunden war.
Dokumentschutz

Dies gibt die schreiben Schutz-Einstellungen, die zu diesem Dokument angewendet wurden. Schreiben Sie Schutz in einen Modus bezieht sich in dem Inhalt des Dokuments bearbeitet werden können. Darüber hinaus kann nicht das Dokument erneut gespeichert werden, unter demselben Dateinamen.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\readonlyrecommendedGibt an, dass die Host-Anwendung Benutzer Schnittstelle empfohlen bereitstellen sollten, dass der Benutzer dieses Dokument in Status schreibgeschützt öffnen. Wenn der Benutzer dazu, muss das Dokument schreibgeschützt sein. Andernfalls muss das Dokument als vollständig bearbeitbare geöffnet werden.

Schreiben Sie Schutz bezieht sich auf einen Modus, in denen den Inhalt des Dokuments können nicht bearbeitet werden, und das Dokument kann nicht erneut unter demselben Dateinamen gespeichert werden.
\*\writereservationGibt an, dass die Anwendung für ein Kennwort zum Schreibschutz beenden auffordern darf.

Schreiben Sie Schutz bezieht sich auf einen Modus, in denen den Inhalt des Dokuments können nicht bearbeitet werden, und das Dokument kann nicht erneut unter demselben Dateinamen gespeichert werden.
OLE

Das Wort \*\objclass Steuerelement führt ein OLE-Objekte. OLE kann Objekte wie z. B. Kalkulationstabellen, Bilder, Dokumente, usw., die in ein RTF-Dokument eingebettet werden.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\*\objclassGibt die Objektklasse für ein OLE-Objekt.
\*\oleclsidGibt die Klasse ID (CLSID) eines OLE-Objekts, das nicht registriert ist. Wenn die CLSID des Objekts nicht registriert ist, wird das Objekt insbesondere mit einer bekannten registrierten CLSID gestempelt, die als Ziel für das Wort <oleclsid>-Steuerelement instanziiert wird.

RTF-Leser müssen ggf. beim Lesen einer bestimmten RTF-Datei das Ziel dieses Steuerelement Wort überarbeiten.
zusätzliche neue Steuerelement Wörter

In der folgende Tabelle werden das neue Steuerelement Wörter, die beim Seriendruck hinzugefügt werden, aufgelistet.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\contextualspaceGibt an, dass Platz vor <sbn> angegeben oder nach <san> diesem Absatz nicht angewendet werden sollten Wenn die vorhergehenden und folgenden Absätze der gleichen Absatzformatvorlage Auswirkungen auf den oberen und unteren bzw. Abstand. Dieses Steuerelement Wort wird normalerweise für Absätze in Listen verwendet, Leerzeichen zwischen nachfolgenden Listenelemente, auch wenn von einer anderen Formatvorlage geerbt nicht wünschenswert ist.
\hres NGibt die Silbentrennung Regeln für einen Text ausführen.
\chres NGibt den Typ der Silbentrennung Regel für einen Textlauf.

XML-Namespace-Tabelle

XML-Namespace Tabellen enthalten die Namespaces für XML und SmartTags, die in einem Dokument im RTF-Format verwendet werden.

SmartTags und benutzerdefinierten XML-Markups bieten eine Möglichkeit für das benutzerdefinierte Semantik wie folgt in das Dokument einbetten:
  • SmartTags verwenden Sie die Möglichkeit, um eine grundlegende Namespace oder Name für einen ausführen oder eine Gruppe von Runs in einem Dokument bereitzustellen
  • Benutzerdefinierten XML-Markups verwendet die Möglichkeit, kennzeichnen das Dokument, das XML-Elemente verwendet und die Attribute, die angegeben werden, indem Sie alle gültigen XML-Schemadatei.
In der folgende Tabelle listet die neuen Schlüsselwörter auf Namespace-Tabelle, die für XML-Tags und SmartTags hinzugefügt wurden.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Schlüsselwort Verwendung
<xmlnstbl>{\*\xmlnstbl "<xmlnsdecl> 1"}
<xmlnsdecl>'{'<xmlns> #PCDATA'}'
<xmlns>\xmlnsN
Ein Beispiel für Syntax lautet wie folgt:
{\*\xmlnstbl{\xmlns1 { HYPERLINK "http://exmapleuri.org" }}}
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\*\xmlnstblXML-Namespace-Tabelle
\xmlns NXML-Namespace-Tabelleneintrag

SmartTag-Daten in RTF

SmartTags bieten eine Möglichkeit zum Einbetten von benutzerdefinierte Semantik in das Dokument ein grundlegende Namespace oder Name für einen ausführen oder eine Gruppe von Runs in einem Dokument Verwendung die Möglichkeit.

Die folgenden Tabelle werden die neuen Schlüsselwörter, die SmartTag-Daten in das RTF-Format konvertiert, hinzugefügt wurden aufgeführt.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Schlüsselwort Verwendung
<smarttagopen>'{\*\xmlopen '<xmlns> <smarttagname> <xmlattr> 1'}'
<xmlns>\xmlns N
<smarttagname># PCDATA
<xmlattr>'{\xmlattr '<xmlattrns> <xmlattrname> <xmlattrvalue>'}'
<xmlattrns>\xmlattrns N
<xmlattrname>\xmlattrname #PCDATA
<xmlattrvalue>\xmlattrvalue #PCDATA
<smarttagclose>{\*\xmlclose}
Ein Beispiel für Syntax lautet wie folgt:
{\*\xmlopen\xmlns2{\factoidname date}
{\xmlattr\xmlattrns0{\xmlattrname Month}{\xmlattrvalue 4}}
{\xmlattr\xmlattrns0{\xmlattrname Day}{\xmlattrvalue 11}}
{\xmlattr\xmlattrns0{\xmlattrname Year}{\xmlattrvalue 2006}}}4/11/2006}
{\*\xmlclose}
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\*\xmlopenGibt den Anfang der angegebenen SmartTag.
\xmlns NGibt den Namen Abstand des angegebenen SmartTag.
\xmlattrns NGibt den Abstand Name eines Attributs für das angegebene SmartTag.
\xmlattrvalueGibt den Wert eines Attributs für das angegebene SmartTag.
\xmlattrnameGibt den Namen eines Attributs für das angegebene SmartTag.
\*\xmlcloseGibt das Ende des angegebenen SmartTag.

Dokument-Kennwort ändern oder um Formulare zu schützen

Die folgende Tabelle listet das neue Stichwort, das die Sie ändern oder um Formulare zu schützen hinzugefügt wird.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Schlüsselwort Verwendung
<password><kennwort>'{\*\password '#PCDATA'}'
Ein Beispiel für Syntax lautet wie folgt:
{\*\password 00000000}
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
-Steuerwort Beschreibung
\*\passwordGibt die Zeichenfolge, die zum Öffnen eines kennwortgeschützten RTF-Dokuments erforderlich ist.

Neue Schlüsselwörter für vorhandene Eigenschaften

Die folgenden Tabelle werden die neuen Schlüsselwörter, die für vorhandene Eigenschaften hinzugefügt werden aufgelistet.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Schlüsselwort Beschreibung
\wrapdefaultStandard-Wrapper
\wraparoundDas Objekt umfließt
\wraptightDas Objekt eng umbrochen
\wrapthroughText fließt über das Objekt
\overlayObjekt kann Text überlagern.
\lvltentativeDiese Ebene ist (in der \list-Ziel) mit Vorbehalt
\saveprevpictDas Dokument sollte ein Vorschaubild speichern oder nicht
\wgrffmtfilterFormatvorlage Bereich Format Filter (Filter sichtbar, welche Formatvorlagen sind verwendet)
\ilfomacatclnupDer letzte Liste verarbeitet beim Liste Cleanup (Bereinigung später fortfahren verwendet)

Komplexe Schriftzeichen Schlüsselwörter

In der folgende Tabelle sind Schlüsselwörter, die bereits in der RTF-Spezifikation dokumentiert sind aufgeführt. Die folgenden Schlüsselwörter sind jedoch jetzt häufiger geschrieben.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Schlüsselwort Beschreibung
\abAssoc fett
\acfAssoc Farbe
\adeflangMain Bidi-Sprache für das Dokument
\afAssoc Schriftart
\afsAssoc Größe
\aiAssoc kursiv
\alangAssoc Lang
\assocSchriftart Zuordnung Informationen nicht verwendet, ignoriert
\aulAssoc Unterstreichung
\colordiacFarbe diakritische Zeichen
\facingcolausgerichtete Spalten
\fbidiSchriftart im Dokument des Schriftart-Tabelle
\fbidiseinzelne CHP RTF
\fcsfcs0 markiert SA nicht ausführen, fcs1 markiert SA ausführen
\ltrchFühren Sie die Utensilien Ltr char
\ltrdocLtr doc
\ltrparLtr para
\ltrrowLtr Tabelle
\ltrsectLtr Abschnitt
\nbidiadie Nummerierungsformate Wort 6-Formatvorlage
\nbidibdie Nummerierungsformate Wort 6-Formatvorlage
\pnbidiaNummerierung Formate
\pnbidibNummerierung Formate
\rtlchRTL ausführen
\rtldocRTL doc
\rtlparRTL para
\rtlrowRTL-Tabelle
\rtlsectRTL-Abschnitt

Informationsquellen

Weitere Informationen (RTF) Specification, Version 1.8, die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=ac57de32-17f0-4b46-9e4e-467ef9bc5540

Eigenschaften

Artikel-ID: 922681 - Geändert am: Freitag, 18. August 2006 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Word 2003
  • Microsoft Word 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbtshoot kbexport kbimport kbexpertiseinter kbinfo KB922681 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 922681
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com