Eine Datei wird blockiert, wenn Sie sie in einem Microsoft Office-Programm öffnen oder speichern möchten. In dieser Situation wird möglicherweise eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts angezeigt:
  • Sie versuchen, einen Dateityp zu öffnen, der durch die Registrierungsrichtlinieneinstellung blockiert wird.
  • Sie versuchen, einen Dateityp <Dateityp> zu öffnen, der durch Ihre Zugriffsschutzeinstellungen im Sicherheitscenter blockiert wird.
  • Sie versuchen, einen Dateityp zu öffnen, der in einer früheren Version von Microsoft Office erstellt wurde. Das Öffnen dieses Dateityps in dieser Version wird durch die Registrierungsrichtlinieneinstellung blockiert.
  • Sie versuchen, einen Dateityp zu speichern, der durch die Registrierungsrichtlinieneinstellung blockiert wird.
  • Sie versuchen, einen Dateityp <Dateityp> zu speichern, der durch Ihre Zugriffsschutzeinstellungen im Sicherheitscenter blockiert wird.

Lösung

Um dieses Problem zu begeben, probieren Sie die folgenden allgemeinen Lösungen aus, um die Einstellungen für den Zugriffsschutz für die installierte Office-Version zu ändern: 

Office 2013 oder Office 2010

Bild minimierenBild vergrößern
Ändern Sie die Einstellungen für den Zugriffsschutz, um die für bestimmte Dateitypen geltende Beschränkung zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie auf Datei > Optionen.

    Wenn Sie in Office 2013 oder Office 2010 eine Datei nicht öffnen können, öffnen Sie ein leeres Dokument, um die Office-Anwendung zu starten. Wenn Sie z. B. eine Word-Datei nicht öffnen können, öffnen Sie ein neues Dokument in Word 2013 oder Word 2010, um die Option zu sehen.
  2. Klicken Sie im Fenster Options auf Sicherheitscenter bzw. "Trust Center" (Word 2013) > Einstellungen für das Sicherheitscenter bzw. "Einstellungen für das Trust Center" (Word 2013).
  3. Klicken Sie im Fenster Sicherheitscenter auf Einstellungen für den Zugriffsschutz, und deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen "Öffnen" oder "Speichern" für den Dateityp, den Sie öffnen oder speichern möchten.

    Hinweis
    Durch das Deaktivieren der Option wird zugelassen, dass Benutzer die Datei öffnen oder speichern. Durch Aktivieren der Option wird die Datei blockiert.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Einstellungen für den Zugriffsschutz
  4. Klicken Sie zweimal auf OK.
  5. Versuchen Sie erneut, die Datei, die blockiert wurde, zu öffnen oder zu speichern.
Bild minimierenBild vergrößern

Office 2007 oder Office 2003

Bild minimierenBild vergrößern
In Office 2007 oder Office 2003 gibt es kein "Sicherheitscenter". Daher müssen Sie den Wert des Registrierungsunterschlüssels FileOpenBlock ändern, um die Einschränkung bestimmter Dateitypen zu deaktivieren.

Wichtig Führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können.
  1. Beenden Sie Office.
  2. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie im Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:

    Office 2007:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\<Application_name>\Security\FileOpenBlock


    Office 2003:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\11.0\<Application_name>\Security\FileOpenBlock 


    Hinweis
    • Application_name sollte dem Namen der Office-Anwendung entsprechen (z. B. Word, Excel, Powerpoint, Visio), bei der das Problem auftritt.
    • Falls der Unterschlüssel nicht vorhanden ist, müssen Sie ihn erstellen. Das folgende Bildschirmfoto ist ein Beispiel für den Unterschlüssel FileOpenBlock für Word 2007:
      Bild minimierenBild vergrößern
      Der Screenshot für Schritt 3

  4. Nachdem Sie den in Schritt 3 angegebenen Unterschlüssel ausgewählt haben, suchen Sie den folgenden DWORD-Wert: BinaryFiles, FilesBeforeVersion und Converters.

    Hinweis Erstellen Sie diesen Wert, falls er noch nicht vorhanden ist. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf FileOpenBlock, wählen Sie Neu aus, klicken Sie auf DWORD-Wert, und geben Sie dann BinaryFiles als Name des DWORD-Werts ein.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf FileOpenBlock, wählen Sie Neu aus, klicken Sie auf DWORD-Wert, und geben Sie dann FilesBeforeVersion als Name ein.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf FileOpenBlock, wählen Sie Neu aus, klicken Sie auf DWORD-Wert, und geben Sie dann Converters als Name ein.

    Weitere Informationen zu diesem DWORD-Wert finden Sie in der Liste der DWORD-Werte für FileBlockOpen.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DWORD-Wert BinaryFiles, und klicken Sie anschließend auf Ändern. Geben Sie in das Feld Wert den Wert 0 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  6. Legen Sie im Feld Wert für FilesBeforeVersion und Converters den Wert 0 fest. Der folgende Screenshot ist ein Beispiel für Word 2007.

    HinweisDer Wert 0 bedeutet, dass der Benutzer die Datei öffnen darf. 1 bedeutet, dass die Datei blockiert wird.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Der Screenshot für Schritt 6
  7. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden, um den Registrierungs-Editor zu schließen.
  8. Versuchen Sie erneut, die Datei, die blockiert wurde, zu öffnen oder zu speichern.

Nächster Schritt, wenn Sie die Dateien in Office 2007 oder Office 2003 weiterhin nicht öffnen oder speichern können

Wenn Sie die Dateien immer noch nicht öffnen oder speichern können, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Bestimmten Sie den Typ der Datei, die nicht geöffnet werden kann: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Überprüfen Sie die Eigenschaft Dateityp.
    Bild minimierenBild vergrößern
    Der Screenshot für Schritt 1
  2. Suchen Sie in der Liste der DWORD-Werte für FileBlockOpen nach dem entsprechenden DWORD-Wert.
  3. Fügen Sie den DWORD-Wert dem Unterschlüssel FileOpenBlock hinzu, und legen Sie den Wert auf 0 fest.
Bild minimierenBild vergrößern

Liste der DWORD-Werte für FileBlockOpen

Die folgenden Tabellen enthalten alle DWORD-Werte, die Sie dem Unterschlüssel FileOpenBlock hinzufügen können, und die zugehörigen Dateitypen.

Word
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DWORD-WertBetroffene Dateitypen
OpenXmlFiles.docx, .dotx, .docm, .dotm, .xml (Word Flat Open XML)
BinaryFiles.doc, .dot
HtmlFiles.htm, .html, .mht, .mhtml
XmlFiles.xml (Word 2003)
RtfFiles.rtf, .doc (Word 95), .doc (Word 97-Originalversion)
KonverterAlle Dateiformate, die mithilfe eines Textkonverters verfügbar sind (einschließlich Office Compatibility Pack)
TextFiles.txt
WllFiles.wll
InternalFilesAlle Word-Dateitypen, die einen Nicht-RTM-nFib-Wert haben
FilesBeforeVersionAlle Word-Dateien mit einem niedrigeren nFib-Wert als dem vom Administrator festgelegten minimalen Wert

Excel
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DWORD-WertBetroffene Dateitypen
OpenXmlFiles.xlsx, .xlsm, .xltx, .xltm, .xlam
BinaryFiles.xls, .xla, .xlt, .xlm, .xlw, .xlb
Binary12Files.xlsb
HtmlandXmlssFiles.mht, .mhtml, .htm, .html, .xml, .xmlss
XmlFiles.xml
DifandSylkFiles.dif, .slk
TextFiles.txt, .csv, .prn
XllFiles.xll
KonverterAlle Dateiformate, die mithilfe eines Textkonverters verfügbar sind (einschließlich Office Compatibility Pack)
DatabaseandDatasourceFiles.odc, .udl, .dsn, .dbc, .dqy, .iqy, .oqy, .rqy, .mde, .mdb, .dbf, .ade, .adp, .cub
LotusandQuattroFiles.wk1, .wk4, .wj3, wk1 FMT, .wks, .wk3, wk3 FM3, .wj2, .wq1, .fm3, .wj1
LegacyBinaryFilesMicrosoft Excel 4.0-Diagramme (XLC-Dateien) (Office 2003 SP3)
LegacyDatabaseAndDatasourceFilesDBF 2 (dBASE II) (DBF-Dateien) (Office 2003 SP3)

PowerPoint
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DWORD-WertBetroffene Dateitypen
OpenXmlFiles.pptx, .pptm, .potx, .potm, .ppsx, .ppsm, .ppam, .thms, .xml
BinaryFiles.ppt, .pot, .pps, .ppa
HtmlFiles.mht, .mhtml, .html, .htm
Outlines.rtf, .txt, .doc, .wpd, .docx, .docm, .wps
KonverterDiese Richtlinie verhindert das Öffnen von PowerPoint-Präsentationen mit Konvertern von Fremdanbietern oder dem Office Compatibility Pack.
FilesBeforePowerPoint97Diese Richtlinie verhindert das Öffnen von Dateien, die älter sind als PowerPoint 97 und Dateinamenerweiterungen wie .ppt, .pot, .pps und .ppa haben.


Weitere Informationen

Weitere anwendungsspezifische Lösungsmethoden, die Sie ausprobieren können, finden Sie in den folgenden Artikeln:

Word: Beim Öffnen oder Speichern einer Datei in Word wird eine Fehlermeldung angezeigt
Excel: Beim Öffnen oder Speichern einer Datei in Excel wird eine Fehlermeldung angezeigt
PowerPoint: Beim Öffnen oder Speichern einer Datei in PowerPoint wird eine Fehlermeldung angezeigt
Visio: Beim Öffnen oder Speichern einer Datei in Visio wird eine Fehlermeldung angezeigt

Das Problem kann auch auftreten, wenn Sie eine eingebettete oder verknüpfte Office-Datei in einer Office-Anwendung öffnen. Angenommen, Sie haben ein Visio-Objekt in ein Word-Dokument eingebettet. Wenn Sie versuchen, das Visio-Objekt zu öffnen, wird in Word eine ähnliche Fehlermeldung angezeigt: Sie müssen Sie die Einstellungen für den Zugriffsschutz in der Anwendung ändern, die den gesperrten Dateityp besitzt, um dieses Problem zu beheben. In diesem Beispiel müssen Sie die Einstellungen für den Zugriffsschutz in Visio statt in Word ändern. Wenn in der Fehlermeldung ein Excel-Dateityp erwähnt wird, müssen Sie die Einstellungen für den Zugriffsschutz in Excel ändern.

Informationen zu diesem Artikel

Artikel-ID: 922850
Letzte Überarbeitung: Dienstag, 24. Juni 2014
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:: Microsoft Visio Professional 2013, Microsoft PowerPoint 2013, Microsoft Word 2013, Microsoft Excel 2013, Microsoft Word 2010, Microsoft Excel 2010, Microsoft PowerPoint 2010, Microsoft Office Word 2007, Microsoft Visio Standard 2013, Microsoft Office Excel 2007, Microsoft Office PowerPoint 2007, Microsoft Office Word 2003, Microsoft Office Excel 2003, Microsoft Office PowerPoint 2003
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Möchten Sie Feedback zu diesem Artikel geben?
 

Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.