Ein große Datei-Download fehlschlägt, wenn ein ISA Server 2004-SOCKS-Clientcomputer oder ein ISA Server 2006 SOCKS-Clientcomputer verwendet passiven Modus FTP

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 923322 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Ein FTP-Clientcomputer eine große Datei mithilfe von passiven Modus FTP-downloads, schlägt der Download fehl, wenn mehr als 120 Sekunden dauert.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Der FTP-Clientcomputer ist mit der SOCKS konfiguriert Protokoll.
  • Der FTP-Clientcomputer verwendet Microsoft Internet Security "und" Acceleration (ISA) Server 2004 "oder" Internetverbindungsfirewall "und" Acceleration (ISA) Server 2006 für den ausgehenden passiven FTP-Zugriff.
  • Der Verbindung im Leerlauf-Timeoutwert in ISA Server 2004 oder ISA Server 2006 wird auf den Standardwert von 120 Sekunden festgelegt.
Im passiver Modus FTP verwendet eine ausgehende Steuerelement Channel-Verbindung und einer ausgehenden Kanal Datenverbindung. Die Übertragung der Datei erfolgt über den Kanal Data. FTP-Steuerungskanal Zeitlimit überschritten, wenn folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Daten werden nicht über den Steuerelement-Kanal während der Download-Operation gesendet.
  • Ein Dateidownload passiven Modus FTP dauert länger als 120 Sekunden.
Anschließend wird der FTP-Server die Datei Download-abgebrochen.

Lösung

Installieren Sie das neueste Servicepack für ISA Server 2004 und ISA Server 2006, um dieses Problem zu beheben.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
954258Wie Sie das neueste Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2006 Servicepack erhalten
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
891024Wie Sie das neueste ISA Server 2004 Servicepack erhalten
Nachdem Sie das entsprechende Servicepack installiert haben, führen Sie das folgende Microsoft Visual Basic-Skript Konfigurieren des SOCKS-Filter Verbindung im Leerlauf Timeout Werts einen entsprechenden Wert fest.

Hinweis: Den entsprechenden Timeoutwert bestimmen, verwenden Sie die folgende Gleichung:
Timeout (seconds) = file size / download speed * 1.2

Beispielsweise um den entsprechenden Timeoutwert downloaden eine Datei 200 Megabyte (MB) bei 1 Megabit pro Sekunde (Mbit/S) zu bestimmen, verwenden Sie die folgende Gleichung:
 200*8 / 1 * 1.2 = 1920 seconds
Sie müssen den einzeln zu verwendenden Wert zu berechnen.

Hinweis: Die Verbindung im Leerlauf Zeitüberschreitungseinstellung hilft nicht verwendete Ressourcen freizugeben, so dass keine Ressource-bezogene Probleme auftreten. Wir empfehlen daher, das Zeitlimit festlegen unnötig zu erhöhen. Wenn Sie eine Timeouteinstellung, die kleiner als den Standardwert 120 Sekunden ist verwenden, können Sie auch unerwartete Probleme erstellen.

Gehen Sie folgendermaßen vor um Timeout Einstellung zu ändern:

Hinweis: Sie müssen das entsprechende Servicepack installieren, bevor Sie diese Schritte ausführen können.
  1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Zubehör und klicken Sie dann auf Editor .
  2. Kopieren Sie den folgenden Code in einen neuen Editor-Dokument. Speichern Sie dann den Code, ISA Server 2004-Computer oder an den ISA Server 2006-basierten Computer. Verwenden Sie dazu einen Dateinamen mit der Erweiterung .vbs, z. B. SetSocksIdleTimeout.vbs .
    
    ''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
    '
    ' Copyright (c) Microsoft Corporation. All rights reserved.
    ' THIS CODE IS MADE AVAILABLE AS IS, WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND. THE ENTIRE
    ' RISK OF THE USE OR THE RESULTS FROM THE USE OF THIS CODE REMAINS WITH THE
    ' USER. USE AND REDISTRIBUTION OF THIS CODE, WITH OR WITHOUT MODIFICATION, IS
    ' HEREBY PERMITTED.
    ''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
    
    ''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
    ' This script sets the idle connection time-out value for the SOCKS filter.
    ' The value is in seconds.
    ''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
    
    Sub SetSocksIdleTimeout()
    
        ' Create the root object.
        Dim root  ' The FPCLib.FPC root object
        Set root = CreateObject("FPC.Root")
    
        'Declare the other objects needed.
        Dim array       ' An FPCArray object
        Dim Extensions  ' An FPCExtensions object
        Dim ApplicationFilters ' An FPCApplicationFilters object
        Dim ApplicationFilter  ' An FPCApplicationFilter object
        Dim VendorSets  ' An FPCVendorParametersSets collection
        Dim VendorSet   ' An FPCVendorParametersSet object
    
        ' Get references to the array object
        Set array = root.GetContainingArray
    
        On Error Resume Next
    
        Set Extensions = array.Extensions
        CheckError
    
        Set ApplicationFilters = Extensions.ApplicationFilters
        CheckError
    
        Set ApplicationFilter = ApplicationFilters.Item("{25765C04-C80B-494C-914E-286297DB8C8E}")
    
        Set VendorSets = ApplicationFilter.VendorParametersSets
        Set VendorSet = VendorSets.Item( "{25765C04-C80B-494C-914E-286297DB8C8E}" )
    
        VendorSet.Value("SessionIdleTimeoutSeconds") = 120 ' value in seconds to be set to desired value
    
        ApplicationFilter.Save false, true
    
        WScript.Echo "Done..."
    
    End Sub
    
    Sub CheckError()
    
        If Err.Number <> 0 Then
            WScript.Echo "An error occurred: 0x" & Hex(Err.Number) & " " & Err.Description
            Err.Clear
        End If
    
    End Sub
    
    SetSocksIdleTimeout
    
    
  3. Dieses Skript verwendet den standardmäßigen Zeitüberschreitungswert von 120 Sekunden. Ändern Sie den Timeoutwert der Einstellung, die Sie möchten, und speichern Sie das Skript.
  4. Doppelklicken Sie auf die Datei .vbs, um das Skript ausführen.
Nachdem Sie dieses Skript ausgeführt haben, wird der neue Timeoutwert auf neue SOCKS-Verbindungen angewendet, die über ISA Server 2004 oder ISA Server 2006 vorgenommen werden.

Um wieder in den standardmäßigen Zeitüberschreitungswert zu ändern, ändern Sie den Wert zurück in 120 Sekunden im Skript, speichern Sie die Änderung und dann führen Sie das Skript erneut aus.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, konfigurieren Sie das FTP-Programm "Keep-alive"-Befehle in den FTP-Steuerungskanal zu senden.

Finden Sie Informationen dazu, ob das FTP-Programm, das Sie verwenden dieses Feature unterstützt, in der Dokumentation für das FTP-Programm.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Installieren von ISA Server-Hotfixes und ISA Server-Updates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
885957Zum Installieren von ISA Server-Hotfixes und updates

Eigenschaften

Artikel-ID: 923322 - Geändert am: Donnerstag, 26. März 2009 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Security and Acceleration Server 2004 Standard Edition
  • Microsoft Internet Security and Acceleration Server 2004 Enterprise Edition
  • Microsoft Internet Security and Acceleration Server 2006 Standard Edition
  • Microsoft Internet Security and Acceleration Server 2006 Enterprise Edition
Keywords: 
kbmt kbtshoot kbexpertiseadvanced kbqfe kbprb KB923322 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 923322
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com