Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, Windows SharePoint Services 2.0 auf Windows SharePoint Services 3.0 zu aktualisieren: "Aktualisierung aufgetreten eine oder mehrere Listen, die nicht durch Prescan.exe aktualisiert wurden und müssen beendet werden"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 923904 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, Microsoft Windows SharePoint Services 2.0 auf Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 aktualisieren, wird sinngemäß folgende Fehlermeldung:
Aktualisierung aufgetreten eine oder mehrere Listen, die nicht durch Prescan.exe aktualisiert wurden und muss beendet werden. Die wahrscheinlichsten Gründe für die Vorschau, um eine Liste zu überspringen, werden in der Knowledge Base unter behandelt: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=69958&clcid=0x409. Weitere Informationen über die Listen nicht aktualisiert wurden, finden Sie unter die Aktualisierung ProtokolldateiLocationOfLogFile.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Die Inhaltsdatenbank enthält eine oder mehrere verwaiste Listen. Eine Liste kann z. B. keine übergeordnete Windows SharePoint Services 2.0-Website haben.
  • Die Content-Datenbank enthält einen oder mehrere Windows SharePoint Services 2.0-Standorte, die einen eingeschlossenen Pfad verwenden. Darüber hinaus ist Eingeschlossener Pfad auf dem Server nicht definiert.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, wenden Sie eine der folgenden Methoden für Ihre Situation entsprechend.

Methode 1: Entfernen von verwaiste Listen aus der Inhaltsdatenbank

Installieren Sie verwaiste Listen aus der Inhaltsdatenbank entfernen möchten, den Hotfix, der dokumentiert ist im Microsoft Knowledge Base-Artikel 918744.

Artikel 918744 ist der gleiche Artikel, auf die in der URL in der Fehlermeldung verwiesen wird, das im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird. Der Hotfix führt eine neue Databaserepair Befehlszeilen Operation, dass Sie zusammen mit dem Befehlszeilenprogramm Stsadm.exe verwenden können, um Inhaltsdatenbanken in Windows SharePoint Services 2.0 zu reparieren. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
918744Beschreibung einer neue Befehlszeilen-Operation, die Sie zum Reparieren der Inhaltsdatenbanken in Windows SharePoint Services verwenden können
Nachdem Sie den Hotfix angewendet haben, verwenden Sie das Stsadm.exe-Befehlszeilenprogramm zusammen mit der Databaserepair -Befehlszeilen-Vorgang erkennen und verwaiste Objekte in die Inhaltsdatenbanken löschen. Dazu gehen Sie in Artikel 918744.

wichtig Die Databaserepair -Befehlszeile entfernt verwaiste Elemente aus Inhaltsdatenbanken in Windows SharePoint Services 2.0. Wenn verwaiste Elemente in der Konfigurationsdatenbank vorhanden sind, müssen Sie die verwaiste Elemente in der Konfigurationsdatenbank bereinigt. Verwenden Sie dazu das Tool Windows SharePoint Services-Zentraladministration, um die Inhaltsdatenbanken vom virtuellen Server zu entfernen. Fügen Sie dann die Inhaltsdatenbanken zum virtuellen Server. Informationen zum Bereinigen verwaiste Elemente in der Konfigurationsdatenbank finden Sie unter "Schritt 3: entfernen und dann erneut anfügen die Inhaltsdatenbanken auf dem virtuellen Server" im Artikel 918744.

Nachdem Sie die Schritte im Artikel 918744 durchgeführt haben, führen Sie das Windows SharePoint Services 3.0-Setup-Programm zum Aktualisieren von Windows SharePoint Services 2.0 auf Windows SharePoint Services 3.0.

Methode 2: Hinzufügen eines eingeschlossenen Pfads

  1. Überprüfen Sie der Upgrade.log-Protokolldatei um eingeschlossenen Pfad ermitteln, der fehlende ist.
  2. Einen eingeschlossenen Pfad hinzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Alle Programme , zeigen Sie auf Verwaltung und klicken Sie dann auf SharePoint-Zentraladministration .
    2. Klicken Sie auf der Seite Zentraladministration unter Virtuellen Server konfigurieren auf Einstellungen virtueller Server konfigurieren .
    3. Klicken Sie auf der Seite Liste der virtuellen Server auf den virtuellen Server, den Sie konfigurieren möchten.
    4. Klicken Sie auf der Seite Einstellungen virtueller Server unter Verwaltung virtueller Server auf verwaltete Pfade definieren .
    5. Geben Sie im Bereich neuen Pfad hinzufügen den Pfad im Feld .
    6. Klicken Sie auf Eingeschlossener Pfad , und geben Sie den Pfadtyp, den gewünschte im Feld .
    7. Klicken Sie auf OK .
Nachdem Sie einen eingeschlossenen Pfad hinzugefügt haben, führen Sie das Prescan.exe-Tool. Stellen Sie sicher, dass das Tool erfolgreich abgeschlossen wird. Führen Sie dann das Windows SharePoint Services 3.0-Setup-Programm zum Aktualisieren von Windows SharePoint Services 2.0 auf Windows SharePoint Services 3.0.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über das Befehlszeilentool Stsadm.exe finden Sie unter dem Thema "Command-Line Operations", das Thema "Befehlszeilenparameter" und der Befehlszeilenversion-Online-Eigenschaften"Thema im Kapitel"Reference"der Microsoft Windows SharePoint Services 2.0 Administrator's Guide. Sie erhalten das Microsoft Windows SharePoint Services 2.0 Administrator's Guide der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=A637EFF6-8224-4B19-A6A4-3E33FA13D230&displaylang=en

Eigenschaften

Artikel-ID: 923904 - Geändert am: Montag, 14. Mai 2007 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows SharePoint Services 3.0
Keywords: 
kbmt kbexpertiseinter kbtshoot kberrmsg kbprb KB923904 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 923904
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com