Informationen für Administratoren zu e-Mail-Sicherheitseinstellungen in Outlook 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 926512 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel enthält Informationen für Administratoren zu e-Mail-Sicherheitsfeatures in Microsoft Office Outlook 2007. Dieser Artikel listet die Sicherheitseinstellungen, die Sie festlegen können, wenn Outlook 2007 in einer Umgebung mit Microsoft Exchange Server ausgeführt wird.

Weitere Informationen

Die Richtlinie AdminSecurityMode Registrierung Eintrag und Sicherheit

Outlook 2007 können Öffentliche Ordner-Sicherheit Formulare oder die Gruppenrichtlinie verwenden, um Sicherheit für Anlagen und add-ins verwalten. Die Möglichkeit von Gruppenrichtlinieneinstellungen (Group Policy Object, GPO) verwenden, um Sicherheitseinstellungen zu speichern ist ein neues Feature in Outlook 2007.

Wenn Ihre Umgebung Öffentliche Ordner verwendet und wenn Sie Öffentliche Ordner-Sicherheit Formulare in früheren Versionen von Outlook verwenden, können Sie weiterhin für Öffentliche Ordner-Sicherheit Formulare verwenden. Dies ist möglich, nachdem Sie eine geringfügige Änderung an den entsprechende Registrierungseinstellungen vorgenommen.

Outlook 2007 soll die Objekteinstellungen zum Verwalten der Sicherheit für Anlagen und add-ins nutzen. Im Gegensatz zu Microsoft Office Outlook 2003 wird Outlook 2007 Richtlinieneinstellungen zu ermitteln, oder um Vertrauensebenen für Add-Ins festzulegen, dass nicht die Registrierungsdaten CheckAdminSettings verwendet. Stattdessen verwendet Outlook 2007 den neuen Registrierungseintrag AdminSecurityMode, um die Sicherheitsrichtlinie bestimmt.

Der AdminSecurityMode-Registrierungseintrag verwendet die folgende Konfiguration:

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: AdminSecurityMode
Werte:
  • 0: Verwenden Sie die Standardsicherheitseinstellungen für Outlook

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung, wenn der AdminSecurityMode-Registrierungseintrag nicht vorhanden ist.
  • 1: Die Sicherheitsrichtlinie aus dem öffentlichen Ordner Outlook Security Settings verwenden
  • 2: Die Sicherheitsrichtlinie aus dem öffentlichen Ordner Outlook 10 Security Settings verwenden
  • 3: Die Sicherheitsrichtlinie aus den GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT-Einstellungen verwenden
Verwenden Sie den Registrierungseintrag "AdminSecurityMode", um die Sicherheitseinstellungen steuern, die Outlook 2007 gilt. Sie können konfigurieren, dass Outlook 2007 für die aktuellen Sicherheitseinstellungen verwenden, die über die vorhandenen Outlook für Öffentliche Ordner Sicherheit Formulare veröffentlicht werden. Alternativ können Sie Outlook 2007 mit der GPO-basierten Sicherheitseinstellungen konfigurieren.

Der Registrierungseintrag AddinTrust und Add-in-Vertrauensrichtlinie

Der AddinTrust-Registrierungseintrag in Outlook 2007 funktioniert genau wie in Outlook 2003. Achten Sie darauf, dass wenn Sie den Wert des Registrierungseintrags AddinTrust auf 0 (null) festlegen, Sie konfigurieren Outlook 2007 für die Sicherheitsrichtlinie verwenden, die durch den Wert des Registrierungseintrags AdminSecurityMode bestimmt wird. Der AddinTrust-Registrierungseintrag verwendet die folgende Konfiguration:

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: AddinTrust
Werte:
  • 0: Vertrauensstellung wird durch den Wert des AdminSecurityMode-Registrierungseintrags bestimmt

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung, wenn der AddinTrust-Registrierungseintrag nicht vorhanden ist.
  • 1: Alle add-ins vertrauen
  • 2: Keine add-ins vertrauen

Outlook 2007 in einer Exchange Server-Umgebung, die Öffentliche Ordner verwendet

Wenn Sie Öffentliche Ordner-Sicherheit Formulare bereits zum Verwalten der Sicherheit verwenden, ist die einfachste Migration Route zu Outlook 2007 weiterhin für Öffentliche Ordner-Sicherheit-Formulare verwenden. Dazu können Sie unabhängig von der Version von Exchange Server, die Sie in Ihrer Umgebung ausgeführt werden.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Outlook 2007 die Sicherheitseinstellungen verwendet, die in den öffentlichen Ordner Sicherheit Formularen konfiguriert sind, setzen Sie den AdminSecurityMode-Registrierungseintrag den Wert 1 oder 2. Der Wert, den Sie festgelegt hängt davon ab, ob die veröffentlichten Formulare sich in der Öffentlichen Ordner "Outlook Security Settings" oder im öffentlichen Ordner Outlook 10 Security Settings befinden.

In der folgende Liste werden die Registrierungswerte Eintrag AdminSecurityMode beschrieben. Die Liste beschreibt auch, wie jeder Wert Outlook 2007 in einer Exchange Server-Umgebung auswirkt, die Öffentliche Ordner wie folgt verwendet:
  • Kein Registrierungseintrag vorhanden: Outlook 2007 verwendet die administrative Standardeinstellungen
  • 0: Outlook 2007 verwendet die standardmäßigen administrativen Einstellungen
  • 1: Outlook 2007 verwendet die benutzerdefinierten administrativen Einstellungen in der Öffentlichen Ordner "Outlook Security Settings"
  • 2: Outlook 2007 verwendet die benutzerdefinierten administrativen Einstellungen in der Öffentlichen Ordner "Outlook 10 Security Settings"
  • 3: Outlook 2007 verwendet die GPO-Einstellungen

Outlook 2007 in einer Exchange Server-Umgebung, die nicht öffentliche Ordner

Um Outlook 2007 mit der GPO-basierten Sicherheitseinstellungen zu konfigurieren, setzen Sie den AdminSecurityMode-Registrierungseintrag den Wert 3. Darüber hinaus, wenn es erforderlich ist, bestätigen Sie, dass der AddinTrust-Registrierungseintrag den Wert 0 (null) festgelegt ist.

Sicherheitseinstellungen für Anlagen

Die Sicherheitseinstellungen für Anlagen in Outlook 2007 sind wie folgt.

Anzeigen von Anlagen der Ebene 1

In der Regel werden die Anlagen der Ebene 1 blockiert. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, können Benutzer die Anlagen der Ebene 1 in Outlook 2007 anzeigen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: ShowLevel1Attach
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

Benutzer, die Anlagen auf Ebene 2 tiefer stufen

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, können Benutzer die Sicherheitsstufe von Anlagen von Level 1-Sicherheit auf Ebene 2 Sicherheit herabstufen. Auf diese Weise können Benutzer auf Anlagen der Ebene 1 in Outlook 2007 zugreifen. Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren, können keine Benutzer die Sicherheitsstufe der Anlagen herabstufen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: AllowUsersToLowerAttachments
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

Deaktivieren Sie die Eingabeaufforderung zu Anlagen der Ebene 1, wenn Benutzer ein Element senden

Standardmäßig fordert Outlook 2007 Benutzer, wenn ein Element, eine Anlage der Stufe 1 besitzt, gesendet wird. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, deaktivieren Sie die Eingabeaufforderung.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: DontPromptLevel1AttachSend
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

Deaktivieren Sie die Eingabeaufforderung zu Anlagen der Ebene 1, wenn Benutzer ein Element schließen

Standardmäßig fordert Outlook 2007 Benutzer, wenn ein Element mit eine Anlage auf geschlossen wird. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, deaktivieren Sie die Eingabeaufforderung.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: DontPromptLevel1AttachClose
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

Aktivieren Sie im direkten Aktivierung von eingebetteten OLE-Objekte

Outlook 2007 können in direkten Aktivierung von eingebetteten OLE-Objekte. Diese Bedingung kann potenziell ermöglichen Benutzern das Ausführen böswilligen Codes, der getarnt ist als ein anderes Dokument. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, können Outlook 2007 Benutzer OLE-Objekte aktiv werden Stelle vornehmen müssen. Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren, können nicht Outlook 2007 Benutzern direkt aktiv werden eingebettete OLE-Objekte stellen ermöglichen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: AllowInPlaceOLEActivation
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

OLE-Paketobjekte anzeigen

Outlook 2007 können OLE-Paketobjekte anzeigen. OLE-Paketobjekte können böswilligen Code wie ein anderes Dokument Tarnung. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, zeigt Outlook 2007 OLE-Paketobjekte. Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren, kann Outlook 2007 nicht OLE-Paketobjekte anzeigen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: ShowOLEPackageObj
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

Hinzufügen von Dateinamenerweiterungen, die blockiert werden als Ebene 1 Sicherheitselemente

Diese Richtlinie Listet die Dateinamenerweiterungen, die für die Sicherheit auf Ebene 1 avanciert werden.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

Zeichenfolge: FileExtensionsAddLevel1
Werte: Liste der Dateinamenerweiterungen, die durch ein Semikolon voneinander getrennt sind

Entfernen von Dateinamenerweiterungen, die als Ebene 1 Sicherheitselemente gesperrt sind

Diese Richtlinie Listet die Dateinamenerweiterungen, die auf Ebene 2 Sicherheit herabgestuft werden.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

Zeichenfolge: FileExtensionsRemoveLevel1
Werte: Liste der Dateinamenerweiterungen, die durch ein Semikolon voneinander getrennt sind

Hinzufügen von Dateinamenerweiterungen, die blockiert werden als Elemente der 2-Sicherheit

Diese Richtlinie Listet die Dateinamenerweiterungen, die 2-Sicherheit hinzugefügt werden.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

Zeichenfolge: FileExtensionsAddLevel2
Werte: Liste der Dateinamenerweiterungen, die durch ein Semikolon voneinander getrennt sind

Entfernen von Dateinamenerweiterungen, die als 2 Sicherheitselemente gesperrt sind

Diese Richtlinie Listet die Dateinamenerweiterungen, die aus 2 Sicherheit entfernt werden.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

Zeichenfolge: FileExtensionsRemoveLevel2
Werte: Liste der Dateinamenerweiterungen, die durch ein Semikolon voneinander getrennt sind

Benutzerdefiniertes Formular Sicherheitseinstellungen

Die Sicherheitseinstellungen für benutzerdefinierte Formulare in Outlook 2007 sind wie folgt.

Aktivieren Sie Skripts in Einzelformularen Outlook 2007

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, können Skripts in einem Einzelformular Outlook 2007 ausführen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: EnableOneOffFormScripts
Werte:
  • 1: Aktiviert
  • 0: Deaktiviert

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung für Outlook-Objektmodell benutzerdefinierte Aktionen

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, können bestimmte Aktionen auftreten, wenn mithilfe des Outlook-Objektmodells benutzerdefinierten Aktion ausgeführt wird. Sie können Outlook 2007 automatisch die Aktion, um automatisch die Aktion verweigern, oder um den Benutzer auffordern zu konfigurieren.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMCustomAction
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung für die Eigenschaft "ItemProperty" eines Steuerelements

Diese Richtlinie steuert Funktionsweise der Prozess Zugriff für das ItemProperty -Eigenschaft eines Steuerelements auf einem benutzerdefinierten Formular. Sie können Outlook 2007 automatisch die Aktion, um automatisch die Aktion verweigern, oder um den Benutzer auffordern zu konfigurieren.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMItemPropertyAccess
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Programmgesteuerte Sicherheitseinstellungen

Programmgesteuerte Sicherheitseinstellungen sind folgendermaßen aufgeführt.

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn ein Programm Elemente mithilfe von Outlook-Objektmodell sendet

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, wenn ein Programm Elemente mithilfe von Outlook-Objektmodell sendet.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMSend
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn ein Programm über das Objektmodell von Outlook auf ein Adressbuch zugreift

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, das auftritt, wenn ein Programm ein Adressbuch mit Outlook-Objektmodell zugreift.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMAddressBookAccess
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn ein Programm Adressinformationen liest mithilfe der Outlook-Objektmodells

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, wenn ein Programm Adressinformationen liest mithilfe der Outlook-Objektmodells.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMAddressInformationAccess
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn ein Programm auf Besprechungsanfragen und Aufgabenanfragen, reagiert indem mithilfe des Outlook-Objektmodells

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, das auftritt, wenn ein Programm auf Besprechungsanfragen und Aufgabenanfragen, reagiert indem mithilfe des Outlook-Objektmodells.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMMeetingTaskRequestResponse
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn ein Programm das Outlook-Objektmodell, verwendet um den Befehl "Speichern unter", um ein Element zu speichern

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, wenn ein Programm das Outlook-Objektmodell, verwendet um den Befehl Speichern unter , um ein Element zu speichern.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMSaveAs
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn Benutzer die "Formula"-Eigenschaft der ein UserProperty-Objekt zugreifen

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, wenn Benutzer auf die Formula -Eigenschaft der ein UserProperty-Objekt zugreifen.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMFormulaAccess
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Konfigurieren Sie eine Eingabeaufforderung, wenn ein Programm Adressinformationen mithilfe der Methode "UserProperties.Find" zugreift

Diese Richtlinie bestimmt das Verhalten, wenn ein Programm Adressinformationen mithilfe der Methode UserProperties.Find zugreift.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: PromptOOMAddressUserPropertyFind
Werte:
  • 0: Automatisch verweigern
  • 1: Benutzer auffordern

    Hinweis: Dies ist die Standardeinstellung.
  • 2: Automatisch genehmigen

Über die Einstellungen für Simple-MAPI-Vorgänge

Ursprünglich waren Pläne, Einstellungen für die folgenden Simple MAPI-Vorgänge umfassen:
  • Ein Programm versendet Elementen über Simple MAPI
  • Ein Programm löst Adressen mithilfe von Simple MAPI
  • Ein Programm öffnet eine Nachricht über Simple MAPI
Diese Einstellungen wurden jedoch nicht für das Produkt in der Originalversion von Outlook 2007 hinzugefügt. Wir werden die Möglichkeit, diese Funktionalität hinzuzufügen, den GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT-Einstellungen untersucht. Diese Einstellungen möglicherweise in einer zukünftigen Version enthalten sein.

Vertrauenswürdige Add-Ins

Die Sicherheitseinstellungen für vertrauenswürdige Add-Ins sind wie folgt.

Liste der vertrauenswürdigen Add-Ins

Diese Richtlinie Listet die Dateinamen und die Outlook 2007 immer vertrauenswürdig Hash-Werte.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security\TrustedAddins

Zeichenfolge: Der Dateiname des das-Add-in
Wert: Ein Hash der Datei, die von der Secure (SHA-1 Hash Algorithm) generiert wird. Der Hash wird in demselben Format gespeichert, die in das Sicherheitsformular verwendet wird.

Hinweis: Jede vertrauenswürdige hinzufügen-in wurde einen Zeichenfolgenwert und einen entsprechenden Hashwert in der TrustedAddins-Unterschlüssel.

Registrierungseinstellungen, die in früheren Versionen von Outlook verwendet wurden

Bestimmte Registrierungseinstellungen, die in früheren Versionen von Outlook verwendet wurden, gelten auch für Outlook 2007. Können Sie diese Registrierungseinstellungen zusammen mit öffentlichen Ordner Sicherheit Formulare, oder Sie können diese als unabhängige Einstellungen verwenden. Diese Registrierungseinstellungen werden nicht als Teil der Outlook 2007-Gruppenrichtlinie Objekt Ansatz zur Anlage und Add-in-Sicherheitseinstellungen betrachtet.

Der Registrierungseintrag DisallowAttachmentCustomization

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, deaktiviert Outlook 2007 den Registrierungswert Level1Remove. Jedoch weiterhin der Registrierungseintrag Level1Add arbeiten.

Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: DisallowAttachmentCustomization
Werte: Jeder Wert

Hinweis: Diese Richtlinie steuert, ob Sie die Sicherheitseinstellungen für Anlagen mithilfe nicht Richtlinie Registrierungsschlüssel anpassen können.

Der Registrierungswert Level1Remove

Diese Richtlinie Listet die Dateinamenerweiterungen, die auf Ebene 2 Sicherheit herabgestuft werden.
Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

Zeichenfolge: Level1Remove
Werte: Liste der Dateinamenerweiterungen, die durch ein Semikolon voneinander getrennt sind

Hinweis: Wenn der Registrierungseintrag DisallowAttachmentCustomization vorhanden ist, wird Outlook 2007 den Registrierungswert Level1Remove ignoriert.

Der Registrierungseintrag Level1Add

Diese Richtlinie Listet die Dateinamenerweiterungen, die für die Sicherheit auf Ebene 1 avanciert werden.
Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security

DWORD-Wert: Level1Add
Werte: Liste der Dateinamenerweiterungen, die durch ein Semikolon voneinander getrennt sind

Hinweis: Die Dateinamenerweiterungen in dieser Liste werden von Outlook 2007 blockiert.

Weitere Informationen zu Sicherheitseinstellungen für Outlook 2007 die folgende Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc179085.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 926512 - Geändert am: Freitag, 29. Juni 2007 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2007
Keywords: 
kbmt kbhowto kbregistry kbexpertiseinter kbinfo KB926512 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 926512
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com