Eindeutige NetBIOS-Namen müssen mit WINS in einer Active Directory-Gesamtstruktur mit Windows 2000 Server und Windows Server 2003 verwendet werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 927070 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

EINFÜHRUNG

Der Active Directory-Verzeichnisdienst verwendet für die Namensauflösung (DNS) Domain Name System. Jedoch können in einer Windows 2000-Gesamtstruktur oder in einer Windows Server 2003-Gesamtstruktur erforderlich Programme, die abhängig von der NetBIOS-Namespace WINS (Windows Internet Name Service).

WINS bietet einen dynamisch replizierten Datenbank-Dienst, der registrieren und Auflösen von NetBIOS-Namen zu IP-Adressen, die auf einem Netzwerk verwendet werden kann. WINS ist für Anwendungen, die die NetServerEnum -Funktion aufrufen, erforderlich. Diese Funktion hängt von NetBIOS. Programme, die die NetServerEnum -Funktion aufrufen, sind z. B. Cluster Administrator, SQL, SNA Server und vieles mehr. Darüber hinaus ist WINS zum Auffüllen der Netzwerkumgebung auf jedem Computer erforderlich.

In einer Gesamtstruktur, die mehr als eine Domäne enthält, müssen Sie für alle Computer eindeutige NetBIOS-Namen in der Gesamtstruktur, unabhängig von der Domäne verwenden, zu denen der Computer gehört. Dies gilt, da NetBIOS-Namensauflösung zwischen den Domänen erforderlich ist.

Weitere Informationen

Wenn Sie entwerfen eine Active Directory-Implementierung, die auf einer einzelnen Gesamtstruktur basiert, und Sie WINS gesamtstrukturweite, alle NetBIOS-Namen eindeutig in allen Domänen sein müssen, die zur Gesamtstruktur gehören. Wenn ein NetBIOS-Name auf einem Computer in einer Domäne verwendet wird, und Sie versuchen, den gleichen Namen auf einem anderen Computer in einer anderen Domäne zu verwenden, erhalten Sie eine Warnmeldung, dass der Name bereits verwendet wird.

Gehen wir beispielsweise von folgendem Szenario aus:
  1. Der Active Directory-Gesamtstruktur enthält die folgenden zwei Domänen, CompanyA und CompanyB.
  2. WINS ist so konfiguriert, dass zwischen den beiden Domänen repliziert wird.
  3. CompanyA installiert einen Server, wird der Server für die Verwendung von WINS konfiguriert und Namen der Server-\\payroll.
  4. CompanyB installiert einen Server, wird der Server für die Verwendung von WINS konfiguriert und versucht, die Namen der Server-\\payroll.
In diesem Szenario erkennt der Server in der CompanyB Domäne versucht, sich mit WINS und WINS zu registrieren, dass der NetBIOS-Name bereits verwendet wird. Der WINS-Server wird sichergestellt, dass der Computer in der CompanyA-Domäne, die zuerst NetBIOS-Namen \\payroll weiterhin verfügbar ist und immer noch den Namen. Der WINS-Server benachrichtigt dann den Server in der CompanyB-Domäne, die der Name im Netzwerk bereits vorhanden ist und eine Warnmeldung wird von der Person, die Installation des Servers empfangen. Für den Server in der CompanyB-Domäne muss ein anderer NetBIOS-Namen verwendet werden.

Sie können zwar, aber Lage sein, eine separate WINS-Infrastruktur zu konfigurieren, die nicht zwischen Domänen in jeder Domäne repliziert, werden NetBIOS-Namensauflösung wahrscheinlich zwischen den beiden Domänen. Dies gilt auch, wenn die Domänen Windows-basierten Computern enthalten, die Betriebssystemversionen vor Windows 2000 ausgeführt werden. Windows 2000-basierten Computer in einer Active Directory-Gesamtstruktur verwenden DNS-Namensauflösung, aber Versionen von Windows zuvor, dass Windows 2000 WINS für die Namensauflösung zwischen den beiden Domänen erfordern. In diesem Szenario empfiehlt es sich, eine Konvention Benennungsstrategie implementieren, die doppelte Namen verhindert.

Eigenschaften

Artikel-ID: 927070 - Geändert am: Montag, 27. November 2006 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows Server 2003 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbmt kbtshoot kbexpertiseinter kbinfo KB927070 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 927070
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com