Verwenden des BitLocker-Reparaturtools zum Wiederherstellen von Daten auf einem verschlüsselten Volume unter Windows Vista oder Windows Server 2008

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 928201 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht

Der Support für Windows Vista ohne installierte Service Packs endet am 13. April 2010. Wenn Sie weiterhin Sicherheitsupdates für Windows erhalten möchten, vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Computer Windows Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website: Auslaufender Support für einige Windows-Versionen

Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

In diesem Artikel wird die Verwendung des BitLocker-Reparaturtools beschrieben. Mithilfe dieses Tools können Sie auf verschlüsselte Daten zugreifen, sollte die Festplatte ernsthaft beschädigt sein. Mit diesem Tool können kritische Teile des Laufwerks rekonstruiert und wiederherstellbare Daten gerettet werden. Zum Entschlüsseln der Daten ist ein Wiederherstellungskennwort oder -schlüssel erforderlich.

Verwenden Sie dieses Befehlszeilenprogramm, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:
  • Sie haben das Volume mit der BitLocker-Laufwerkverschlüsselung verschlüsselt.
  • Windows Vista startet nicht, oder Sie können die BitLocker-Wiederherstellungskonsole nicht starten.
  • Sie verfügen über keine Kopie der Daten, die sich auf dem verschlüsselten Volume befinden.
Das BitLocker-Reparaturtool enthält folgende Dateien:
  • Software License Terms.rtf
  • Executables\repair-bde.exe
  • Executables\bderepair.dll
  • Executables\en-us\repair-bde.exe.mui

So erhalten Sie das BitLocker-Reparaturtools

Windows Vista und Windows Server 2008 für x86-basierte System (KB928201)

Wenn Sie Windows Vista oder Windows Server 2008 für x86-basierte Systeme verwenden, können Sie das Tool über die folgende Microsoft-Website abrufen:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=c809bc88-b4b7-468a-8b79-b111522b6387

Windows Vista und Windows Server 2008 für x64-basierte System (KB928201)

Wenn Sie Windows Vista oder Windows Server 2008 für x64-basierte Systeme verwenden, können Sie das Tool über die folgende Microsoft-Website abrufen:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=329730f9-cb02-4176-b509-9bff008f2280

Weitere Informationen

Übersicht

Es kann ein Problem auftreten, das einen Bereich einer Festplatte beschädigt, in dem BitLocker wichtige Informationen speichert. Diese Art von Problem kann durch einen Festplattenfehler oder ein unerwartetes Beenden von Windows Vista verursacht werden.

Windows Vista kann nicht mehr gestartet werden

Ist ein Laufwerk beschädigt, kann Windows Vista nicht mehr gestartet werden. In dieser Situation werden Sie möglicherweise zum Reparieren des Computers aufgefordert. Manche Computer sind so konfiguriert, dass in dieser Situation automatisch in eine Wiederherstellungsumgebung gewechselt wird. Wenn der Computer hingegen nicht so konfiguriert ist, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Windows kann nicht gestartet werden. Dies kann auf eine Hardware- oder Softwareänderung zurückzuführen sein. So beheben Sie das Problem:

1. Legen Sie den Windows-Installationsdatenträger ein, und starten Sie den Computer neu.
2. Wählen Sie die Spracheinstellungen aus, und klicken Sie auf Weiter.
3. Klicken Sie auf Computer reparieren.

Wenn Sie diesen Datenträger nicht besitzen, wenden Sie sich an den Systemadministrator oder den Computerhersteller.

Datei: \Windows\system32\winload.exe

Status: 0xc00000001

Info: Der ausgewählte Eintrag konnte nicht geladen werden, da die Anwendung fehlt oder beschädigt ist.

Windows Vista kann das Laufwerk nicht mehr lesen

Der Schaden kann auf einem Laufwerk vorliegen, das nicht zum Starten von Windows Vista dient. In dieser Situation können Sie das beschädigte Laufwerk nicht entsperren, selbst wenn Sie das Wiederherstellungskennwort bzw. den Wiederherstellungsschlüssel ordnungsgemäß angeben. Aus diesem Grund können Sie nicht mittels eines anderen Computers oder einer anderen Kopie von Windows Vista auf den verschlüsselten Inhalt des Laufwerks zugreifen. In diesem Fall wird das beschädigte Laufwerk ggf. nicht in der Systemsteuerung für die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung angezeigt.

Hinweis Die Beschädigung des Volumes ist ggf. nicht auf BitLocker zurückzuführen. Sie sollten deshalb andere Tools zum Untersuchen und Beheben des Problems mit dem Volume ausprobieren, bevor Sie das BitLocker-Reparaturtool verwenden. Die Windows Vista-DVD enthält die Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE) samt einer Option zum Reparieren des Computers. Weitere Informationen zum Beheben von Problemen beim Start von Windows Vista finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://windowshelp.microsoft.com/Windows/de-de/Help/f768809f-ed90-415f-a83f-89b42108b3551031.mspx

So verwenden Sie das BitLocker-Reparaturtool

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das BitLocker-Reparaturtool zu verwenden:

Schritt 1: Die erforderlichen Elemente zusammenstellen

Sie benötigen Folgendes, um die verschlüsselten Daten auf dem betroffenen Volume wiederherzustellen:
  • Das Laufwerk, auf dem sich das beschädigte Volume befindet. Dies ist das Laufwerk mit dem verschlüsselten Volume, das Sie reparieren möchten.
  • Das Wiederherstellungskennwort oder den Wiederherstellungsschlüssel für das verschlüsselte Volume. Dies sind die Wiederherstellungsinformationen, die Sie bei der Aktivierung von BitLocker gespeichert haben.
  • Eine externe Festplatte, auf der die wiederhergestellten Daten gespeichert werden sollen. Dieses Laufwerk muss mindestens so groß sein wie das Laufwerk, dessen Daten Sie wiederherstellen möchten.

    Achtung
  • Bei Durchführung des Wiederherstellungsvorgangs werden alle auf dem externen Laufwerk vorhandenen Daten gelöscht. Ein USB-Flash-Laufwerk, auf dem die Dateien des BitLocker-Reparaturtools gespeichert werden. Auf diesem Laufwerk können Sie auch Wiederherstellungsinformationen speichern.
  • Die Windows Vista-DVD, die Ihnen ermöglicht, eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
Hinweis Die Version von Vista auf der DVD und der Installation von Vista auf dem Computer müssen identisch sein.

Schritt 2: Das BitLocker-Reparaturtool herunterladen und installieren

Sie müssen dasjenige BitLocker-Reparaturtool herunterladen und installieren, das zur vorgesehenen Wiederherstellungs-DVD passt. Klicken Sie nach Aufforderung auf Ich stimme zu, um die Lizenzvereinbarung zu akzeptieren.

Schritt 3: Die Dateien des BitLocker-Reparaturtools auf einen Wechseldatenträger kopieren

Kopieren Sie nach der Installation die folgenden Dateien in das Stammverzeichnis des Wechseldatenträgers, z. B. eines USB-Flashlaufwerks, der für die Wiederherstellung verwendet werden soll:
  • %windir%\system32\bderepair.dll
  • %windir%\system32\repair-bde.exe
Erstellen Sie außerdem einen Ordner mit dem Namen "de-DE" im Stammverzeichnis des USB-Flashlaufwerks, und kopieren Sie die folgende Datei dorthin:
%windir%\system32\en-us\repair-bde.exe.mui

Schritt 4: Ein Eingabeaufforderungsfenster öffnen

  1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows Vista-DVD.
  2. Wählen Sie die entsprechenden Spracheinstellungen aus, und klicken Sie dann auf Weiter.
  3. Klicken Sie unten auf der Seite Windows installieren auf Computer reparieren.
  4. Befolgen Sie die Anweisungen, bis Sie zur Option Wählen Sie ein Wiederherstellungstool aus gelangen, und klicken Sie dann auf Eingabeaufforderung.

Schritt 5: Die vorhandenen Laufwerke bestimmen

  1. Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Laufwerke mit dem Computer verbunden sind. Zu diesen Verbindungen gehören das externe Laufwerk, auf das Sie die wiederhergestellten Daten kopieren möchten, und das USB-Flash-Laufwerk, auf dem sich die Dateien des BitLocker-Reparaturtools befinden.
  2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung diskpart ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung list volume ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
Identifizieren anhand der erzeugten Ausgabe die Laufwerkbuchstaben, die den folgenden Objekten zugewiesen sind:
  • Dem beschädigten Volume
  • Der externen Festplatte
  • Dem USB-Flash-Laufwerk
Hinweis In Windows Vista wird das verschlüsselte Volume als "RAW" angezeigt. Für ein BitLocker-Volume bedeutet dies, dass das Volume gesperrt ist.
Die folgende Beispielausgabe veranschaulicht einige Informationen, die ggf. erzeugt werden, wenn Sie den DISKPART-Befehl list volume ausführen:
DISKPART> list volume Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  ----- Volume 0     E   LR1CFRE_EN_  UDF    DVD-ROM     2584 MB  Healthy Volume 1     F   Flash-1      FAT    Removable    243 MB  Healthy Volume 2     C   SYSTEM       NTFS   Partition   1500 MB  Healthy Volume 3     D                RAW    Partition     73 GB  Healthy Volume 4     G   EMPTY VOL    NTFS   Removable    149 GB  Healthy
In diesem Beispiel ergibt die Ausgabe Folgendes:
  • Laufwerk D ist das beschädigte Volume.
  • Laufwerk G ist die externe Festplatte.
  • Laufwerk F ist das USB-Flash-Laufwerk.
Hinweis Geben Sie exit ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE, um die DISKPART-Eingabeaufforderung zu schließen.

Schritt 6: Den Speicherort der Dateien des BitLocker-Reparaturtools bestimmen

Wechseln Sie an der Eingabeaufforderung zu dem Laufwerk bzw. Verzeichnis, in dem sich die Dateien des BitLocker-Reparaturtools befinden. Wechseln Sie beispielsweise zu Laufwerk F.

Schritt 7: Die Daten mit dem BitLocker-Reparaturtool entschlüsseln

Geben Sie zum Entschlüsseln der verschlüsselten Daten den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:
repair-bde Eingabevolume Ausgabevolume -RecoveryPassword Numerisches Kennwort
Ersetzen Sie bei diesem Befehl die Platzhalter durch die folgenden Laufwerkbuchstaben und das Kennwort:
  • Ersetzen Sie Eingabevolume durch den Laufwerkbuchstaben des beschädigten Volumes.
  • Ersetzen Sie Ausgabevolume durch den Laufwerkbuchstaben der externen Festplatte.
  • Ersetzen Sie Numerisches Kennwort durch das Wiederherstellungskennwort des verschlüsselten Volumes.

    Hinweis Weitere Informationen zum Verwenden eines Wiederherstellungskennworts, das auf einem USB-Flash-Laufwerk gespeichert ist, finden Sie im Abschnitt "Informationsquellen".
Geben Sie beispielsweise folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:
repair-bde D: G: -RecoveryPassword 111111-111111-111111-111111-111111-111111-111111-111111

Schritt 8: Die entschlüsselten Daten untersuchen

Befolgen Sie, sobald der Entschlüsselungsvorgang abgeschlossen ist, die Anweisungen zum Ausführen des Befehls chkdsk. Nachdem das Programm chkdsk die Festplatte auf Fehler untersucht hat, können Sie die externe Festplatte an einen anderen Computer anschließen, um die Daten anzuzeigen.

Wiederherstellungsoptionen des BitLocker-Reparaturtools

Mitunter können Daten auf einem beschädigten Volume nicht über die Schritte im Abschnitt "So verwenden Sie das BitLocker-Reparaturtool" wiederhergestellt werden. Die Daten bleiben dann ungeachtet der Wiederherstellungsbemühungen nicht wiederherstellbar. Wir empfehlen Ihnen deshalb, regelmäßig Sicherungen aller Daten auf der Festplatte zu erstellen.

Verwenden des BitLocker-Reparaturtools ohne Windows Vista-DVD

Sie können eine Windows Vista-DVD verwenden, um zum Ausführen des BitLocker-Reparaturtools eine Eingabeaufforderung bereitzustellen. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten zum Öffnen einer Eingabeaufforderung. Die gewählte Eingabeaufforderung muss jedoch in einer Windows Vista-Umgebung ausgeführt werden. Eingabeaufforderungen, die Sie in Microsoft Windows XP oder anderen Umgebungen öffnen, die nicht unter Windows Vista ausgeführt werden, werden nicht unterstützt. Falls ein anderer Computer verfügbar ist, auf dem Windows Vista ausgeführt wird, können Sie das beschädigte Laufwerk vom ursprünglichen Computer trennen und es für Reparaturvorgänge an dem Computer mit Windows Vista anschließen.

Verwenden des BitLocker-Reparaturtools ohne externe Festplatte

Es wird empfohlen, eine externe Festplatte als Ziellaufwerk für die Daten zu nutzen, die Sie von einem beschädigten verschlüsselten Laufwerk wiederherstellen. Die im Abschnitt "So verwenden Sie das BitLocker-Reparaturtool" beschriebenen Schritte erhöhen die Chance zur Wiederherstellung der Daten. Der Grund ist, dass die im Abschnitt "So verwenden Sie das BitLocker-Reparaturtool" beschriebenen Schritte nicht das beschädigte verschlüsselte Volume verändern.

Sie können das BitLocker-Reparaturtool auch ohne externe Festplatte verwenden. Diese Art der Reparatur kann erfolgreich sein, wenn die Beschädigung auf Laufwerkspeicherorte begrenzt ist, die nicht zum Starten von Windows dienen. Es besteht allerdings ein erhöhtes Datenverlustrisiko, wenn diese Art von Reparaturvorgang auf einem Volume erfolgt, das stark beschädigt ist. Wählen Sie für eine solche Reparatur bei Ausführen des Befehls repair-bde die Option -NoOutputVolume. Weitere Informationen zum Verwenden dieser Option finden Sie im Abschnitt "Informationsquellen".

Verwenden des BitLocker-Reparaturtools mit einem Schlüsselpaket

Wenn Sie mit einem Schlüsselpaket arbeiten, ergibt sich eine weitere Möglichkeit, Daten auf einem beschädigten Volume wiederherzustellen. In diesem Szenario erhalten Sie bei Ausführung des Befehls repair-bde zum Durchführen eines standardmäßigen Reparaturvorgangs die folgende Fehlermeldung:
FEHLER: Auf dem Eingabevolume wurden wichtige Informationen zum Entschlüsselungsschlüssel beschädigt.
Verwenden Sie die Option "-KeyPackage", um ein Schlüsselpaket angeben zu können. Das Volume kann unter Umständen nicht wiederhergestellt werden.
Zum besseren Verständnis der Rolle des Schlüsselpakets ist es ggf. hilfreich nachvollziehen zu können, wie das BitLocker-Reparaturtool ohne die Option -KeyPackage funktioniert.

BitLocker sorgt für einen Schutz gegen unvorhergesehene Schäden, indem mehrere Kopien kritischer Daten auf dem Volume verteilt werden. Zum Entschlüsseln von Daten durchsucht das BitLocker-Reparaturtool das Volume nach einer nutzbaren Kopie dieser kritischen Daten. Wenn alle Kopien der kritischen Daten verloren gegangen sind, besteht die einzige Möglichkeit für das BitLocker-Reparaturtool, den Wiederherstellungsvorgang fortzusetzen, im Verwenden einer Kopie dieser kritischen Daten, die in ein Schlüsselpaket exportiert wurden.

Wenn Sie BitLocker-Wiederherstellungsinformationen bereits in den Active Directory-Domänendiensten speichern, befindet sich das Schlüsselpaket am selben Speicherort in den Active Directory-Domänendiensten. Außerdem können Benutzer mit lokalen Administratorrechten das Schlüsselpaket durch Ausführen eines Skripts auf dem funktionierenden verschlüsselten Laufwerk speichern.

Sie müssen zuerst prüfen, ob das Schlüsselpaket zur Verfügung steht, um die Option -KeyPackage verwenden zu können. Anschließend müssen Sie dem BitLocker-Reparaturtool dieses Schlüsselpaket als Datei angeben.

Verwenden des BitLocker-Reparaturtools auf einem teilweise verschlüsselten Volume

Sie können das BitLocker-Reparaturtool auf einem teilweise verschlüsselten Volume verwenden. Diese Situation kann eintreten, wenn der BitLocker-Verschlüsselungsvorgang nicht zu 100 % abgeschlossen wurde. Befolgen Sie hierzu das Verfahren, das im Abschnitt "So verwenden Sie das BitLocker-Reparaturtool" beschrieben ist.

Hinweis Wenn Sie die Option -KeyPackage zum Wiederherstellen von Daten auf einem teilweise verschlüsselten Volume angeben, betrachtet das BitLocker-Reparaturtool alle Daten auf dem Volume als verschlüsselte Daten, die wiederhergestellt werden müssen. Deshalb versucht das BitLocker-Reparaturtool, alle Daten auf dem Volume zu entschlüsseln. Wenn Sie die Option -KeyPackage nicht angeben, unterscheidet das BitLocker-Reparaturtool zwischen verschlüsselten und nicht verschlüsselten Daten auf dem Volume.

Beheben von Problemen mit dem BitLocker-Reparaturtool

Fehlermeldung 1

Das angegebene Programm kann nicht ausgeführt werden.
Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn das BitLocker-Reparaturtool in einer nicht unterstützten Umgebung ausgeführt wird. Diese Fehlermeldung erhalten Sie beispielsweise, wenn Sie die 32-Bit-Version des BitLocker-Reparaturtools in einer 64-Bit-Umgebung ausführen. Das BitLocker-Reparaturtool muss in einer unterstützten Windows Vista-Umgebung ausgeführt werden.

Fehlermeldung 2

Laufwerk_Buchstabe konnte nicht geöffnet werden (0x80310000).
Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn das BitLocker-Reparaturtool auf einem Volume keine Vorgänge ausführen kann. In manchen Fällen ermöglicht die Option -Force den Zugriff auf das Volume. Vergewissern Sie sich zudem, dass das BitLocker-Reparaturtool in einer unterstützten Windows Vista-Umgebung ausgeführt wird.

Fehlermeldung 3

Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar.
Sie erhalten diese Fehlermeldung ggf., wenn die Informationen auf dem Volume, die zum Katalogisieren von Dateien und Ordnern dienen, beschädigt sind oder fehlen. Beim Formatieren eines Volumes werden beispielsweise die Kataloginformationen dauerhaft gelöscht. Dennoch können auch bei einem beschädigten Katalog wiederherstellbare Dateiinhalte vorhanden sein. Sie können das BitLocker-Reparaturtool zum Entschlüsseln von Dateiinhalten verwenden, die auf dem Volume verbleiben. Da jedoch die entsprechenden Kataloginformationen für das Volume nicht vorhanden sind, werden einzelne Dateien und Ordner nicht ohne weiteres auf dem Ausgabevolume zur Verfügung stehen. Überprüfen Sie weitere Ressourcen, um zu bestimmen, ob das nun entschlüsselte Volume vollständig wiederhergestellt werden kann.

Informationsquellen

Informationen zur Verwendung des BitLocker-Reparaturtools

Die folgenden Verwendungsinformationen werden generiert, wenn Sie den Befehl repair-bde -? ausführen:
Verwendung:

repair-bde[.exe] InputVolume
                  { OutputVolumeOrImage | {-NoOutputVolume|-nov} }
                  { {-RecoveryPassword|-rp} NumericalPassword |
                    {-RecoveryKey|-rk} PathToExternalKeyFile }
                  [{-KeyPackage|-kp} PathToKeyPackage]
                  [{-LogFile|-lf} PathToLogFile]
                  [{-?|/?}]

Description:
  Attempts to repair or decrypt a damaged BitLocker-encrypted volume using the
  supplied recovery information.

  WARNING! To avoid additional data loss, you should have a spare hard drive
  available. Use this spare drive to store decrypted output or to back up the
  contents of the damaged volume.


Parameters:
  InputVolume
                The BitLocker-encrypted volume to repair. Example: "C:".

  OutputVolumeOrImage
                Optional. The volume to store decrypted contents, or the file
                location to create an image file of the contents.
                Examples: "D:", "D:\imagefile.img".

                WARNING! All information on this output volume will be
                overwritten.

  -nov or -NoOutputVolume
                Attempt to repair a BitLocker-encrypted volume by modifying the
                boot sector to point to a valid copy of BitLocker metadata.

                WARNING! To avoid additional data loss, use a sector backup
                utility to back up the input volume before using this option.
                If you do not have such a utility available, specify an output
                volume or image instead.

  -rk  or -RecoveryKey
                Provide an external key to unlock the volume.
                Example: "F:\RecoveryKey.bek".

  -rp  or -RecoveryPassword
                Provide a numerical password to unlock the volume.
                Example: "111111-222222-333333-...".

  -kp  or -KeyPackage
                Optional. Provide a key package to unlock the volume.
                Example: "F:\ExportedKeyPackage"

            If this option is blank, the tool will look for the key package
            automatically. This option is needed only if required by the tool.

  -lf  or -LogFile
                Optional. Provide a path to a file that will store progress
                information. Example: "F:\log.txt".

  -f   or -Force
                Optional. When used, forces a volume to be dismounted even if
                it cannot be locked. This option is needed only if required by
                the tool.

  -?   or /?
                Shows this screen.

Examples:
  repair-bde C: -NoOutputVolume -rk F:\RecoveryKey.bek
  repair-bde C: D: -rp 111111-222222-[...] -lf F:\log.txt
  repair-bde C: D: -kp F:\KeyPackage -rp 111111-222222-[...]
  repair-bde C: D:\imagefile.img -kp F:\KeyPackage -rk F:\RecoveryKey.bek

Eigenschaften

Artikel-ID: 928201 - Geändert am: Freitag, 23. September 2011 - Version: 13.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Business
Keywords: 
kbhowto kbinfo KB928201
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Kontaktieren Sie uns, um weitere Hilfe zu erhalten

Kontaktieren Sie uns, um weitere Hilfe zu erhalten
Wenden Sie sich an den Answer Desk, um professionelle Hilfe zu erhalten.