Bekannte Probleme bei der Entwicklung benutzerdefinierter Lösungen für Office Outlook 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 929590 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel bietet einen Überblick über einige bekannte Probleme mit Outlook 2007-Entwicklungsplattform. Zu diesen Problemen zählen Änderungen an Befehl Speicherorte und Änderungen an, wie COM-add-ins. zusätzlich Outlook zeigt, in diesem Artikel erläutert Änderungen der Funktionalität in Outlook 2007. Die bekannten Probleme dokumentiert, die in diesem Artikel erwähnten sind nicht direkt auf das Objektmodell, benutzerdefinierte Formulare in Microsoft Office Outlook 2003 oder früheren Versionen von Outlook oder die Formularbereiche in Outlook 2007 verknüpft.

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt einige bekannte Probleme bei der Entwicklung benutzerdefinierter Lösungen für Microsoft Office Outlook 2007.

Weitere Informationen

Der Befehl "Deaktivierte Elemente" nun im Menü "Hilfe" befindet sich auf

In Outlook 2007 verfügt über der Befehl Deaktivierte Elemente aus dem Fenster "Info" in das Menü ? verschoben. Für den Zugriff auf die Deaktivierte Elemente (Dialogfeld), wenn Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1

Klicken Sie im Menü Hilfe auf Objekte deaktivieren.

Methode 2

  1. Klicken Sie im Menü Extras auf <a1>Vertrauensstellungscenter</a1>.
  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf <a1>Add-Ins</a1>.
  3. Wählen Sie in der Liste VerwaltenDeaktivierte Elemente aus, und klicken Sie dann auf OK.

Com-add-ins sind deaktiviert, wenn Sie Outlook 2007 mithilfe der "/ safe" starten wechseln

Sie können Outlook 2007 und früheren Versionen von Outlook starten, mit die Befehlszeilenoption <a0>/ safe. In früheren Versionen von Outlook deaktiviert die Option <a0>/ safe nur Microsoft Exchange-Clienterweiterungen (ECEs). In Outlook 2007 verhindert der Schalter "/ safe auch COM-add-ins geladen wird. Dieses Verhalten ist seit Office 2000 das Verhalten in anderen Office-Anwendungen.

Um die Option zulassen Skript in freigegebenen Ordnern und die Option zulassen Skript in Öffentlichen Ordnern in Outlook 2007 zugreifen zu können, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie im Menü Extras auf <a1>Vertrauensstellungscenter</a1>.
  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf E-Mail-Sicherheit.
Beachten Sie, dass die Option Skript in freigegebenen Ordnern zulassen und die Option Skript in Öffentlichen Ordnern erlauben unter Skript im Ordner befinden.

Der neue Registrierungseintrag für den DontDisplayHKLMAddins Blendet COM-add-ins

Den Registrierungseintrag DontDisplayHKLMAddins können Sie in Outlook 2007 COM-add-ins ausblenden, die unter dem Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE
registriert sind. Wenn Sie diese COM-add-ins ausblenden, können Benutzer nicht diese entfernen. Wenn Sie den Registrierungseintrag "DontDisplayHKLMAddins aktivieren, hat Outlook 2007 das gleiche Verhalten wie in früheren Versionen von Outlook.

Hinzufügen des DontDisplayHKLMAddins Registrierungseintrag, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den folgenden Unterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security
  3. Zeigen Sie auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie DontDisplayHKLMAddins ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DontDisplayHKLMAddins, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie im Feld Wert Wert1 zum Ausblenden von COM-add-ins, die unter dem Schlüssel
    HKEY_LOCAL_MACHINE
    registriert sind, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis: Wenn Sie im Feld Wert Wert0 eingeben, oder wenn Sie im Feld Wert leer lassen, werden die COM-add-ins angezeigt.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.
Wenn der Registrierungseintrag DontDisplayHKLMAddins gleich 1 ist, werden alle COM-add-ins im Vertrauensstellungscenter weiterhin angezeigt. Diese Registrierungseinstellung Blendet HKLM registrierte COM-add-ins nur im Dialogfeld COM-Add-Ins. Dies sollte akzeptabel sein, da Sie nur können laden und Entladen von Add-Ins über das Dialogfeld COM-Add-Ins.

Der neue Registrierungseintrag für den DisableCreateServices verhindert bestimmte MAPI-Diensten geladen

Ein Administrator kann die DisableCreateServices-Registrierungseintrags unter dem Schlüssel "
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Options
erstellen. Dieser Registrierungseintrag ist neu in Outlook 2007. Den Registrierungseintrag DisableCreateServices können Sie verhindern, dass bestimmte MAPI-Dienste geladen.

Der Registrierungseintrag DisableCreateServices speichert einen String-Wert. Der Zeichenfolgenwert ist eine durch Semikolons getrennte Liste der MAPI-Dienste. Die Namen der Dienste sind die MAPI-Namen, die in die Datei "Mapisvc.inf" angezeigt werden. Z. B. die folgende Teilmenge aus einer Datei "Mapisvc.inf" ist, können Sie einen Zeichenfolgenwert von MSOMS; OMSAB in DisableCreateServices-Registrierungseintrag um zu verhindern, dass Benutzer das Hinzufügen dieser zwei Dienste.
[Services]
MSOMS=Outlook Mobile Service
OMSAB=Mobile Address Book
 
[Default Services]
MSOMS=Outlook Mobile Service
OMSAB=Mobile Address Book
im Kontext des benutzerdefinierten Lösungen, Entwickler sollten darauf achten, dass Organisationen nun Richtlinien bereitstellen können, die mithilfe des MAPI-Dienstes einschränken können.

Benutzerdefinierte Eigenschaften können in einigen Szenarien nicht weitergegeben.

Der
AllowNamedProps
-Registrierungsschlüssel wurde in Microsoft Office Outlook 2003 Service Pack 2 (SP2) eingeführt. Dieser Schlüssel wird eine Liste der benutzerdefinierten Eigenschaften, die Sie verwenden können, in Outlook gespeichert. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
907985Änderungen an benutzerdefinierten Eigenschaften in Outlook
Microsoft Knowledge Base-Artikel 907985 beschreibt außerdem die folgenden Registrierungsschlüssel:
  • AllowTNEFtoCreateProps
  • AllowMSGFilestoCreateProps
  • DisallowTNEFPreservation
Diese drei Registrierungsschlüssel sind in Outlook 2007 nicht mehr unterstützt.

SenderName und SentOnBehalfOfName Eigenschaften funktionieren nicht mehr mit Outlook View Control für Softwareeinschränkung

Der SenderName und SentOnBehalfOfName Eigenschaften beziehen sich auf Outlook Feld von. Wenn Sie das Outlook-Ansichtensteuerelement und die SenderName oder der SentOnBehalfOfName-Eigenschaft zusammen mit der Einschränkung-Eigenschaft verwenden, erhalten Sie eine Ausnahme ausgelöst. Die Problemumgehung besteht darin, die Filter-Eigenschaften verwenden, um nach Elementen suchen, die auf das Feld von basieren. Beispielsweise können Sie die folgende Vorgehensweise mithilfe einer Microsoft Visual Basic Scripting Edition (VBScript) script.
ViewCtl1.Filter = """urn:schemas:httpmail:fromname""" & " = 'John Smith'"

Outlook ist heute nicht mehr verwendet wird

Entwickler sollten nicht auf der Seite Outlook Heute anpassen. Dieses Feature ist als veraltet markiert wird. Es wird nur aus Gründen Abwärtskompatibilität aufrechterhalten.

Visual Basic 6.0 MAPI-Steuerelemente werden nicht mehr unterstützt.

Microsoft Visual Basic 6.0 enthält zwei MAPI-Steuerelemente, die Simple MAPI, verwenden um die Integration mit MAPI-basierten e-Mail-Anwendungen bereitzustellen. Diese Steuerelemente wurden mit Outlook 2007 nicht getestet. Es ist jedoch mindestens eine wichtige bekanntes Problem mit diesen Steuerelementen in Outlook 2007. Die Verwendung dieser Steuerelemente mit Outlook 2007 wird nicht unterstützt.

Das Outlook-Protokoll funktioniert nicht mehr außerhalb von Outlook

Das Outlook-Protokoll (Outlook: / /) geändert wurde. Dieses Protokoll funktioniert nur, wenn Sie in Outlook verwenden. Sie können dieses Protokoll auf einer Ordnerhomepage auf der Symbolleiste Web oder im Nachrichtentext eines Outlook-Elements.

Hinweis: Outlook kann das Outlook-Protokoll nicht automatisch erkennen, wenn Sie das Protokoll im Textkörper eines Elements eingeben. Das Protokoll jedoch funktioniert, wenn Sie als Hyperlink festlegen.

Collaboration Data Objects 1.2.1 nicht mehr in 2007 Office System enthalten ist.

Collaboration Data Objects (CDO) 1.2.1 handelt es sich um ein Paket, das den Zugriff auf Outlook-kompatiblen Objekte über eine COM-basierte API ermöglicht. Anstelle von CDO 1.2.1 Entwicklern werden empfohlen, die Outlook verwenden, wenn möglich-Objektmodell. CDO 1.21 erhalten Sie die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=2714320d-c997-4de1-986f-24f081725d36
Hinweis: Diese Version von CDO wurde für Microsoft Exchange Server erstellt. Aus diesem Grund dieser Version von CDO generiert keine Wächter Sicherheitshinweise für das Outlook-Objektmodell beim Sie CDO verwenden, um programmgesteuert Empfängerinformationen zuzugreifen oder e-Mail-Nachrichten zu senden. Wegen dieses Verhalten gilt das neue Gruppenrichtlinienunterstützung für Sicherheitseinstellungen in Outlook 2007 nicht an CDO.

Outlook 2007 ermöglicht es Ihnen, bestimmte Arten von angehängten Dateien Vorschau anzeigen, wenn Sie die e-Mail-Nachrichten anzeigen. Outlook und anderen Anwendungen in 2007 Office System verwenden die gleiche API-Architektur, die Windows Vista verwendet. Informationen zum Erstellen eines Vorschauhandlers finden Sie auf folgender Website von Microsoft Developer Network (MSDN):
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/bb776865.aspx

Web-Formularfunktionalität wurde entfernt.

Outlook 2007 können Sie die Verbindung mit Microsoft Exchange Server 5.5. Darüber hinaus wurde das Rendering-Feature in Exchange Server 5.5 Web Formular aus dem Dialogfeld Optionen entfernt. Um dieses Feature zuzugreifen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie im Menü Extras auf klicken Sie Optionen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Weitere.
  2. Klicken Sie unter Allgemein auf Erweiterte Optionen.
  3. Klicken Sie unter in alle Microsoft Office-Programme auf Benutzerdefinierten Formularen.

MAPI-Formulare werden standardmäßig nicht mehr geöffnet

In der Standardeinstellung wird Outlook 2007 nicht MAPI-Formulare geöffnet, die mithilfe von C++ erstellt wurden. Um diese Funktionalität zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie im Menü Extras auf klicken Sie Optionen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Weitere.
  2. Klicken Sie unter Allgemein auf Erweiterte Optionen.
  3. Klicken Sie unter in alle Microsoft Office-Programme auf Benutzerdefinierten Formularen.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Formulare, die Outlook umgehen.

Der DisableAddinBtns Richtlinienschlüssel wird nicht mehr unterstützt.

In früheren Versionen von Outlook unterstützt den Richtlinienschlüssel
DisableAddinBtns
. Diesem Richtlinienschlüssel können Sie um die Schaltflächen für die add-ins zu deaktivieren. Wenn Sie die Schaltflächen deaktivieren, können keine Benutzer laden oder entfernen Exchange Client-Erweiterungen in Outlook. Dieses Richtlinienschlüssels wird von Outlook 2007 nicht mehr unterstützt.

In den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE registrierte COM-add-ins sind standardmäßig nicht mehr ausgeblendet.

Com-add-ins können im Schlüssel
HKEY_CURRENT_USER
oder
HKEY_LOCAL_MACHINE
-Schlüssel registriert werden. In früheren Versionen von Office werden Add-Ins, die im Schlüssel
HKEY_CURRENT_USER
registriert sind im COM-Add-ins Fenster angezeigt. Allerdings werden Add-Ins, die in den Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE
registriert sind nicht im COM-Add-ins Fenster angezeigt. Dieses Verhalten kann Entwickler und Administratoren Registrieren eines Add-Ins im Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE
, so dass das Add-In entfernt werden kann.

Das 2007 Microsoft Office System ändert dieses standardmäßige Verhalten. Listen alle registrierten Add-Ins, das Vertrauensstellungscenter, um das Fenster COM-Add-ins. Wenn Administratoren Add-Ins ausblenden, die in den Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE
registriert sind, können Sie einen Richtlinienschlüssel So aktivieren Sie das frühere Verhalten bereitstellen.

Add-ins ausblenden, die in den Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE
registriert sind, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den folgenden Unterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security
  3. Zeigen Sie auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie DontDisplayHKLMAddins ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DontDisplayHKLMAddins, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie im Feld Wert Wert1 ein, um die Add-Ins ausblenden, die in den Schlüssel
    HKEY_LOCAL_MACHINE
    registriert sind. Klicken Sie auf OK.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.

Verwaltung der serverseitige Skripts, Exchange Server ist nicht mehr unterstützt.

In früheren Versionen von Outlook können Sie Exchange Server-Skripts auf der Registerkarte "Agents" im Dialogfeld Eigenschaften des Ordners verwalten. Exchange Server 5.5 und höheren Versionen von Exchange Server unterstützt diese serverseitigen Skripts. Die Registerkarte Agents wird durch eine Erweiterung des Exchange-Client (scrptxtn.dll) bereitgestellt, die Outlook installiert. Diese Skripts hängen darüber hinaus von der Microsoft Exchange Server-Ereignis Service Configuration-Objektbibliothek (Esconf.dll).

Die Datei scrptxtn.dll und Esconf.dll-Datei sind nicht mit Outlook 2007 enthalten. Sie können nicht aus diesem Grund installieren, deinstallieren und serverseitige Exchange Server-Skripts in Outlook 2007 zu verwalten. Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, müssen Sie eine frühere Version von Outlook verwenden.

Hinweis: Exchange 2000 Server eingeführten stabilere Ereignissenke Funktionen, die Exchange Server-Skripts zu ersetzen. Registerkarte "Agent" steht in keinem Zusammenhang mit Ereignissenken. Da Ereignissenken verfügbar für eine Weile wurden, sollten die Auswirkungen dieser Änderung Entwurf außerdem minimal sein.

Exchange-Clienterweiterungen wurden ersetzt

Die Architektur des Exchange-Client-Erweiterung wurde ursprünglich von der Exchange Server-Client in Microsoft Windows 95 unterstützt. Outlook 97 unterstützt auch die Exchange-Clienterweiterungen. In späteren Versionen von Outlook, Outlook 2007, einschließlich unterstützt weiterhin ECEs aus Gründen der Abwärtskompatibilität. Entwickler sind jedoch jetzt dringend empfohlen, mithilfe der COM-add-in-Architektur zum Erstellen von neuen Outlook-add-ins. Viele der Änderungen in Outlook 2007 wurden als "ECE Parität" Funktionen implementiert. Da Outlook nun diese Features verfügt, die Unterstützung für Exchange-Clienterweiterungen nicht fortgesetzt werden können.

Eigenschaften

Artikel-ID: 929590 - Geändert am: Dienstag, 18. Mai 2010 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2007
Keywords: 
kbmt kbhowto kbinfo kbexpertiseadvanced KB929590 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 929590
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com