Probleme in Visual SourceSafe mit der Sommerzeit 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 931804 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
931804 Visual SourceSafe daylight saving time issues in 2007
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Sommerzeitänderungen

Aufgrund des Energy Poliy Act aus dem Jahre 2005 ändert sich das Datum für Beginn und Ende der Sommerzeit (Daylight Saving Time; DST) im Jahr 2007 in den USA. Die Sommerzeit in den USA beginnt drei Wochen früher und endet eine Woche später als in den Jahren zuvor. Die Sommerzeit beginnt am zweiten Sonntag im März um 02:00 Uhr und endet am ersten Sonntag im November um 02:00 Uhr.

Microsoft Visual SourceSafe verwendet das Betriebssystem für das Erstellen der Zeitstempel. Aus diesem Grund sind Visual SourceSafe-Benutzer von dieser Änderung betroffen. In welcher Weise die Benutzer konkret betroffen sind, hängt von folgenden Faktoren ab:
  • Die verwendete Visual SourceSafe-Version
  • Die aktivierten Dienste

Alle Server- und Clientcomputer sollten aktualisiert werden

Alle Server- und Clientcomputer mit Visual SourceSafe 2005 sollten über die Betriebssystemupdates aktualisiert werden, die Microsoft zur Behebung des DST-Problems zur Verfügung gestellt hat. Links zu diesen Updates finden Sie im Abschnitt "Informationsquellen" in diesem Artikel.

Ohne Aktualisierung der Server und Clientcomputer können Eincheck-Informationen verloren gehen

Sie müssen die Server und Clientcomputer aktualisieren. Andernfalls verlieren Sie unter Umständen die Eincheck-Informationen. Dieses Problem kann auftreten, wenn folgende Bedingungen vorliegen:
  • Ein aktualisierter Clientcomputer checkt ein Projekt oder eine Datei ein.
  • Ein nicht aktualisierter Computer checkt dasselbe Projekt oder dieselbe Datei ein.
  • Beide Eincheck-Vorgänge finden innerhalb einer Stunde nach Erstellung des Projekts oder der Datei statt.
In diesem Szenario geht der Verlauf für das Projekt oder die Datei verloren.

Ein Zeitstempel wird erzeugt, wenn das Projekt bzw. die Datei zum ersten Mal zum Repository hinzugefügt wird. Dann wird beim zweiten Eincheck-Vorgang ein Zeitstempel erzeugt, der vor dem ersten Zeitstempel liegt. Daher kommt es zum Auftreten dieses Problems.

Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
150643 PRB: Festlegen von falschen Systemdatum-Ursachen, die Projektverlauf verloren werden

Weitere Informationen

Visual SourceSafe 2005

Mit Visual SourceSafe 2005 wurde das Feature der "regionalen Zeitzonen" eingeführt. Dieses Feature hilft beim Synchronisieren der Zeit zwischen dem Server und den Clientcomputern. Das Visual SourceSafe-Repository ist auf dem Server gespeichert. Wenn Sie das Feature für regionale Zeitzonen aktivieren, handhabt Visual SourceSafe 2005 Zeitstempel anders als in früheren Versionen von Visual SourceSafe.

Anstatt der Zeit auf dem Clientcomputer verwendet Visual SourceSafe 2005 die "lokale Serverzeit" für sämtliche Visual SourceSafe-Vorgänge. In diesem Fall handelt es sich bei der lokalen Serverzeit nicht um die aktuelle lokale Zeit des Servers. Vielmehr ist die lokale Serverzeit die lokale Zeit, die Visual SourceSafe aus dem entsprechenden Repository ausliest. Das entsprechende Repository wird über die Vorgänge der Quellcodeverwaltung (SCC) festgelegt.

Visual SourceSafe berechnet die lokale Serverzeit auf Basis der UTC (Coordinated Universal Time), die dem Server bekannt ist. Damit die lokale Serverzeit bezogen werden kann, erstellt der Client alle paar Minuten eine temporäre Datei in der Datenbank-Freigabe. Anschließend liest der Client die Erstellungszeiten der Datei aus. Die Uhren auf den Clientcomputern befinden sich möglicherweise in derselben Zeitzone und weichen eventuell nur Sekunden oder Minuten ab. Das Verhalten von Visual SourceSafe führt dazu, dass die Uhren synchronisiert werden.

Diese Methode zum Berechnen der lokalen Serverzeit hilft Visual SourceSafe dabei, die SCC-Datensätze in die richtige Reihenfolge zu bringen. Aus diesem Grund müssen Visual SourceSafe-Administratoren dafür Sorge tragen, dass die im Abschnitt "Informationsquellen" aufgeführten Betriebssystemupdates auf alle Server und Clientcomputer angewendet wurden.

Wenn die Zeitzone auf dem Visual SourceSafe-Clientcomputer geändert wird, ändern sich die Eincheck-Zeiten im Visual SourceSafe Explorer. Diese Änderung tritt ein, weil Visual SourceSafe die neue Zeitzoneninformationen des Clientcomputers zum Berechnen der Werte benutzt.

Visual SourceSafe 2005-Administratoren müssen die folgenden Schritte durchführen, nachdem die Betriebssysteme sämtlicher Server und Clientcomputer aktualisiert wurden:
  1. Starten Sie Visual SourceSafe Administrator.
  2. Öffnen Sie die Datenbank mithilfe der Datei "SrcSafe.ini", die sich im Stammverzeichnis des Datenbankordners befindet, und nicht die lokale Datei "Srcsafe.ini", falls diese existiert.
  3. Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf die Registerkarte Zeitzone.
  5. Klicken Sie auf OK, und beenden Sie dann Visual SourceSafe Administrator.
Dadurch wird die Datei "Srcsafe.ini" aktualisiert, indem die DST-Werte des aktualisierten Betriebssystems verwendet werden.

Falls im Dialogfeld Zeitzone des Visual SourceSafe Administrator keine Zeitzone angegeben ist, verhält sich Visual SourceSafe 2005 wieder so wie Visual SourceSafe 6.0d. Aus diesem Grund werden die Zeitstempel dann auf den Clientcomputern erstellt.

Hinweis: Für Windows Server 2000-Benutzer müssen besondere Überlegungen in Betracht gezogen werden. Windows 2000-Benutzer müssen ihre Computer manuell aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
914387 Konfigurieren einer Sommerzeit für Microsoft Windows-Betriebssysteme
930688 Support-WebCast: Bereitstellen von Microsoft Windows 2000-Updates für Änderungen von Sommerzeit für weltweite Verwendung

Visual SourceSafe 6.0d und frühere Versionen

Falls alle Server und Clientcomputer Visual SourceSafe 6.0d verwenden, ergeben sich für Sie keinerlei Änderungen in der Art, wie Sie das Produkt derzeit einsetzen. Bei Visual SourceSafe 6.0 werden die Zeitstempel auf dem Clientcomputer erstellt. Aus diesem Grund müssen Sie die Uhr jedes einzelnen Clientcomputers aktualisieren, um die Zeit auf dem Server widerzuspiegeln.

Visual SourceSafe-Administratoren müssen trotzdem dafür Sorge tragen, dass die im Abschnitt "Informationsquellen" aufgeführten Betriebssystemupdates auf alle Server und Clientcomputer angewendet wurden.

Visual SourceSafe 2005 speichert die Zeitzoneninformationen in der Datei "Srcsafe.ini". Beim Einchecken einer Datei wird die Zeit, die in die Datenbank geschrieben wird, wie folgt berechnet:
(UTC) + (Zeitzone aus der Datei "Srcsafe.ini")
Die Zeit, die auf dem Clientcomputer erscheint, wird wie folgt berechnet:
(Lokale Serverzeit) - (Zeitzone aus der Datei "Srcsafe.ini") + (Clientzeitzone)
Wenn Sie den Wert der Zeitzone in der Datei "Srcsafe.ini" nicht verändern, werden die Zeiten der Dateien an den Clientcomputer gemeldet, indem die lokale Zeitzone des betreffenden Clientcomputers zugrunde gelegt wird.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
942763 Kumulatives Zeitzone-Update Dezember 2007 für Microsoft Windows-Betriebssysteme
914387 Konfigurieren einer Sommerzeit für Microsoft Windows-Betriebssysteme
131715 Einrichten von Domänen-Zeitquellenservern und Synchronisation
Weitere Informationen zur Vorbereitung auf die Sommerzeitänderungen im Jahr 2007 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/gp/cp_dst

Eigenschaften

Artikel-ID: 931804 - Geändert am: Montag, 25. Februar 2008 - Version: 7.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual SourceSafe 2005 Standard Edition
  • Microsoft Visual SourceSafe 6.0d
Keywords: 
kbpubtypekc kbinfo kbtshoot kbprb KB931804
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com