Outlook 2003 ist fälschlicherweise als der Standard-Mailclient jedes Mal konfiguriert, dass Sie ein Office-Installation oder Outlook ändert Office-Update durchführen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 933450 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie Microsoft Office 2003, ein Office 2003 Service Pack oder ein Office 2003 Update-Paket installieren, ist der Standard e-Mail-Client, der in Microsoft Windows konfiguriert ist entfernt. Stattdessen wird Microsoft Office Outlook 2003 als Standardprogramm für e-Mail festgelegt.

Dieses Problem kann auftreten, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Die Installation von Office enthält Outlook 2003.
  • Das Servicepack oder das aktualisierte Paket aktualisiert Outlook 2003.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, wenden Sie eine der folgenden Methoden für Ihre Situation entsprechend.

Methode 1: Pre-deployment

Um dieses Problem zu beheben vor dem Installieren von Outlook, verwenden Sie Custom Installation Wizard (CIW), um eine Windows Installer-Transformationsdatei (.mst) verhindern, dass Outlook, die als Standardprogramm für e-Mail festgelegt wird zu erstellen.

Hinweis: Der Assistent für die benutzerdefinierte Installation ist in Office 2003 Editions Resource Kit Tools enthalten. Um die Office 2003 Editions Resource Kit zu erhalten, die folgende Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=4BB7CB10-A6E5-4334-8925-3BCF308CFBAF&displaylang=en
Gehen Sie folgendermaßen vor um die Einstellung verhindern, dass Outlook als standardmäßigen e-Mail-Client festgelegt zu konfigurieren:
  1. Starten Sie den Custom Installation Wizard, und dann die Schritte im Custom Installation Wizard zur Seite Change Office User Settings .
  2. Auf der Seite Change Office User Settings erweitern Sie Microsoft Office Outlook 2003 , erweitern Sie Extras | Optionen , und klicken Sie dann auf Weitere .
  3. Doppelklicken Sie in der Liste Einstellung auf Outlook als Standardprogramm für E-Mail, Kontakte und Kalender .
  4. Klicken Sie auf Änderungen übernehmen , überprüfen Sie, dass das Kontrollkästchen Outlook als Standardprogramm für E-Mail, Kontakte und Kalender nicht aktiviert ist, und klicken Sie dann auf OK .
  5. Klicken Sie auf Weiter , und folgen Sie dann die verbleibenden Schritte in den Custom Installation Wizard zum Erstellen der Transformationsdatei.
Beim Bereitstellen von Office verwenden Sie die MST-Datei, um die Outlook-Einstellung zu ändern. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
829898Supportwebcast: Bereitstellen von Microsoft Office 2003 in einer Enterprise Computing-Umgebung

Methode 2: Post-deployment

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Verwenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu beheben, nach der Installation von Outlook oder nach der Installation ein Servicepack oder ein Update, das Outlook als Standardprogramm für e-Mail festgelegt.

Verfahren A

Erstellen Sie eine Batchdatei, die (Standard) Registrierungswert im folgenden Unterschlüssel der Registrierung an dem entsprechenden standardmäßig e-Mail-Client festzulegen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Clients\Mail
Sie können diese Batchdatei beim Starten oder mit dem Registrierungsschlüssel
Run
ausführen. Darüber hinaus können Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt, um die Batchdatei auszuführen konfigurieren. Weitere Informationen zur Verwendung ein Gruppenrichtlinienobjekts zum Bereitstellen dieser Art von Batch-Datei finden Sie unter dem Abschnitt "Weitere Informationen".

Verfahren B

Verwenden Sie das Windows Installer-Programm zum Entfernen und Neuinstallieren von Outlook. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Verwenden Sie den folgenden MSIEXEC -Befehl, um Outlook zu entfernen:
    msiexec.exe/i path to MSI File REMOVE = OUTLOOKFiles
    Hinweis: Dieser Befehl ist Groß-/ Kleinschreibung beachtet.
  2. Verwenden Sie den folgenden MSIEXEC Befehl, um Outlook erneut installieren:
    msiexec.exe/i path to MSI File ADDLOCAL = OUTLOOKFiles OUTLOOKASDEFAULTMAILAPP = 0 OUTLOOKASDEFAULTCALENDARAPP = 0 OUTLOOKASDEFAULTCONTACTSAPP = 0
    Hinweis: Dieser Befehl ist Groß-/ Kleinschreibung beachtet.

    Dieser Befehl gibt an, dass Outlook nicht standardmäßigen e-Mail-Client ist. Darüber hinaus nach dem Ausführen dieses Befehls wird Outlook nicht mehr als standardmäßiger e-Mail-Client festgelegt, wenn Sie Outlook aktualisieren.

Methode C:

Verwenden Sie Registrierungs-Editor, um den Reparaturvorgang für die Installation zu ändern. Ein Registrierungswert wird während des Installationsvorgangs Office reparieren zum Bestimmen, ob Ihr Standard-Mailclient Outlook ist. Nachdem Sie diesen Registrierungswert geändert haben, ist Outlook nicht mehr als standardmäßiger e-Mail-Client während des Installationsvorgangs Office reparieren festgelegt.
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie regedit ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Wählen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Installer\UserData\S-1-5-18\Components
  3. Im Menü Bearbeiten klicken Sie auf Suchen , geben Sie 02:\software\clients\Mail und klicken Sie dann auf Weitersuchen .
  4. Wenn Sie den Schlüssel in Schritt 3 gefunden haben, klicken Sie auf das Menü Datei , und klicken Sie auf Exportieren , um eine Sicherung für die REG-Datei zu erstellen.
  5. Doppelklicken Sie auf den Wert, der die 02:\software\clients\Mail-Daten enthält.
  6. Entfernen Sie die folgende Zeichenfolge in das Textfeld Wert :
    02:\software\clients\Mail
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  8. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie appwiz.cpl ein und klicken Sie dann auf OK .
  9. Wählen Sie Office 2003-Produkt, und klicken Sie dann auf Ändern .
  10. Wählen Sie Erneut-Installation/reparieren , und klicken Sie dann auf Weiter .
  11. Wählen Sie Office erneut installieren , und klicken Sie auf Fertig .
  12. Wenn Office Neuinstallation abgeschlossen ist, stellen Sie sicher, dass das Standardprogramm für e-Mail in Outlook nicht geändert werden.

Weitere Informationen

Das folgende Beispiel veranschaulicht eine Gruppenrichtlinie zum Ändern der Standard-Mailclient zu konfigurieren.

Beispiel

Gehen Sie folgendermaßen vor um einen Registrierungseintrag zum Ändern der Standard-Mailclient bereitzustellen.

Schritt 1: Erstellen einer REG-Datei an der entsprechenden Standard-Mailclient

  1. Starten Sie einen Texteditor wie z. B. Editor, und anschließend Geben Sie oder fügen Sie Registrierungsinformationen, die der folgenden ähnelt:
    Windows Registry Editor Version 5.00
    
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Clients\Mail]
    @="Outlook Express"
    
    Hinweis: Diesem Beispiel wird Microsoft Outlook Express als Standardprogramm für e-Mail, die Sie konfigurieren möchten. Allerdings können Sie Outlook Express mit dem e-Mail-Client ersetzen, die für Ihre Organisation geeignet ist.
  2. Speichern Sie die Textdatei als REG-Datei. Speichern Sie die Datei beispielsweise als MailClient.reg.
  3. Kopieren Sie die MailClient.reg-Datei in einem freigegebenen Netzwerkspeicherort wie z. B. die Netlogon-Freigabe auf einem Domänencontroller.

    Hinweis: Wenn Sie diese Datei in der Netlogon-Freigabe eines Domänencontrollers zu kopieren, müssen Sie es auf die Freigabe Netlogon des Domänencontrollers kopieren, die PDC-Emulator master Betriebsfunktion erfüllt.

Schritt 2: Erstellen eines Skripts zum Aktualisieren der Windows-Registrierung

  1. Starten Sie einen Texteditor wie z. B. Editor, und anschließend Geben Sie oder fügen Sie Skriptinformationen, die der folgenden ähnelt:
    @echo off
    regedit /s \\example.com\NETLOGON\MailClient.reg
    Hinweis: In diesem Skript ist der Speicherort der Registrierungsdatei der Netlogon-Freigabe eines Domänencontrollers. Allerdings können Sie diesen Speicherort als abhängig von Ihrer Situation ändern.
  2. Speichern Sie die Datei als cmd-Datei. Speichern Sie die Datei beispielsweise als UpdateMailClient.cmd.
  3. Kopieren Sie die UpdateMailClient.cmd-Datei in der gleichen freigegebenen Netzwerkadresse zu dem Sie die Datei MailClient.reg kopiert. Kopieren Sie die UpdateMailClient.cmd-Datei beispielsweise auf die Netlogon-Freigabe eines Domänencontrollers.

Schritt 3: Erstellen eines Gruppenrichtlinienobjekts, die das Skript beim Starten ausgeführt

  1. Melden Sie sich auf einen Domänencontroller, und starten Sie das Tool Active Directory-Benutzer und-Computer. Dazu klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie dsa.msc ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container, in dem Sie das Gruppenrichtlinienobjekt konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften . Beispielsweise klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Domänencontainer, oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Organisationseinheit-Container.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie , und klicken Sie auf neu .
  4. Geben Sie einen beschreibenden Namen für die Richtlinie, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie auf Eigenschaften und dann auf die Registerkarte Sicherheit .
  6. Damit diese Richtlinie auf bestimmte Benutzer oder Gruppen angewendet werden, fügen Sie die bestimmte Benutzer oder Gruppe hinzu und deaktivieren Sie dann die folgenden Kontrollkästchen in der Spalte zulassen :
    • Lesen
    • Anwenden von Gruppenrichtlinien
  7. Nachdem Sie die Berechtigungen ändern, klicken Sie auf OK .
  8. Klicken Sie auf Bearbeiten , um das Gruppenrichtlinien-Tool zu starten.
  9. Erweitern Sie Computerkonfiguration , erweitern Sie Windows-Einstellungen , und klicken Sie dann auf Skripts (Start/Herunterfahren) .
  10. Doppelklicken Sie im Ergebnis auf Starten .
  11. Klicken Sie auf Hinzufügen , und geben Sie anschließend den UNC-Pfad der cmd-Datei in das Feld Skriptname . Geben Sie z. B. \\ domainControllerName \NETLOGON\UpdateMailClient.cmd .
  12. Klicken Sie zweimal auf OK , und beenden Sie das Gruppenrichtlinien-Tool.
  13. Klicken Sie auf Schließen , um das Dialogfeld Eigenschaften von ObjectName beenden.
Wenn Client-Computern Gruppenrichtlinien anwenden, aktualisiert die cmd-Datei die Windows-Registrierung an der Standard-Mailclient. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die Richtlinie nur auf den Computern angewendet wird für die Sie der Standard-Mailclient ändern möchten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 933450 - Geändert am: Dienstag, 17. Juli 2007 - Version: 2.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2003
Keywords: 
kbmt kbexpertiseadvanced kbtshoot kbprb KB933450 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 933450
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com