Fehlermeldung beim Verwenden von Outlook 2007 in Windows Vista versuchen, die Verbindung zu einem Computer, die Exchange Server 2003 ausgeführt wird: "Fehler 0x8004011D. Der Server ist nicht verfügbar"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 939321 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen, die Ihnen zeigt, wie Sie Sicherheitseinstellungen herabsetzen oder Sicherheitsfunktionen auf einem Computer deaktivieren. Sie können diese Änderungen ein bestimmtes Problem zu umgehen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, wird empfohlen, zunächst die Risiken, die abzuschätzen mit dieser Problemumgehung in Ihrer speziellen Umgebung verbunden sind. Wenn Sie diese Problemumgehung implementieren, nehmen Sie alle entsprechenden zusätzlichen Schritte durch, um den Computer zu schützen.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Verwenden Sie Microsoft Office Outlook 2007 auf einem Computer, auf der Windows Vista ausgeführt wird. Wenn Sie versuchen, auf einem Computer herstellen, Microsoft Exchange Server 2003 ausgeführt wird, wird sinngemäß die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Task meldete Fehler 0x8004011D. Der Server ist nicht verfügbar. Falls dieser Zustand fortbesteht, wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Task 'Benutzername@example.com - senden ' Fehler (0x80040115): "die Verbindung mit Microsoft Exchange ist nicht verfügbar. Outlook muss online oder verbunden sein, um diesen Vorgang abzuschließen. "

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn der Ziel-Port, mit dem sich Outlook 2007 verbindet, der TCP-Port 1723 ist. Beispielsweise tritt dieses Problem auf, wenn der Dienst Microsoft Exchange Information Store Port 1723 Abhören konfiguriert ist.

In Windows Vista möglicherweise Clientprogramme keine Verbindung zum Server-Dienste, die TCP-Port 1723 überwachen. Dieses Problem tritt auf, weil Windows Vista feststellt, dass alle ausgehenden Datenverkehr auf TCP-Port 1723 Datenverkehr für eine Point-Tunneling-Protokoll (PPTP) VPN-Verbindung ist. Der Windows-Firewall-Service umfasst ein statusbehaftetes PPTP-Protokoll-Analyzer die Datenverkehr über TCP-Port 1723 unter bestimmten Bedingungen ablehnen kann.

Abhilfe

Warnung Diese Problemumgehung kann ein Computer oder im Netzwerk anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährlicher Software wie Viren stellen. Wir empfehlen diese Problemumgehung nicht, jedoch sind die Angabe dieser Informationen, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Verwenden Sie diese Problemumgehung auf eigene Gefahr.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu umgehen:
  1. Starten Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten. Dazu klicken Sie auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
    Schaltfläche "Start"
    , Typ cmd Klicken Sie im Dialogfeld Suche starten das Feld mit der rechten Maustaste cmd Klicken Sie im Dialogfeld Programme aus, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

    Bild minimierenBild vergrößern
     Benutzerkontensteuerung
    Wenn Sie ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter.
  2. Geben Sie folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    Netsh Advfirewall Satz globaler Statefulpptp deaktivieren
  3. Beenden Sie Outlook 2007, wenn er ausgeführt wird, und starten Sie Outlook 2007.

    Hinweis Wenn Sie noch keine Verbindung zum Exchange Server 2003 sind, starten Sie den Windows Vista-basierten Computer, und starten Sie Outlook 2007.
Gruppenrichtlinien können auch um diese Einstellung auf Windows Vista-basierten Client-Computern zu konfigurieren. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie auf einem Windows Vista-basierten Clientcomputer eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Netsh, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  3. Typ advfirewall, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  4. Typ Set Store =Name-der GPO-anpassbare, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    Diese Aktion legt den Kontext fest, um das Gruppenrichtlinienobjekt, das Sie mithilfe der neuen Firewalleinstellungen ändern möchten.
  5. Typ Netsh Advfirewall Satz globaler Statefulpptp deaktivieren, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    Dadurch wird eine Registry.pol-Datei im freigegebenen Ordner SYSVOL auf einem Domänencontroller erstellt. Diese Richtliniendatei wird dann während des nächsten Replikation auf andere Domänencontroller repliziert.

    Hinweis Für die neue Richtlinie angewendet werden müssen die Client-Computer neu gestartet werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 939321 - Geändert am: Sonntag, 7. Oktober 2012 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Home Basic 64-bit edition
  • Windows Vista Home Premium 64-bit edition
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
    • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
    • Microsoft Office Outlook 2007
    • Microsoft Office Outlook 2003
Keywords: 
kbexpertiseinter kbtshoot kbprb kbmt KB939321 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 939321
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com